at.blackmilkmag.com
Neue Rezepte

Bars und Restaurants feiern den James Bond Day

Bars und Restaurants feiern den James Bond Day


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Washington, DC-Etablissements erheben ein Glas auf 007

Zu Ehren des 50-jährigen Bestehens der James-Bond-Filmreihe markiert der 5. Oktober ein halbes Jahrhundert seit der Veröffentlichung von Dr. No.

Bar Dupont at Das Dupont Circle Hotel rollt buchstäblich den roten Teppich für Bonds Lieblingscocktails aus, die von Brian Collins kreiert wurden. Zu den Getränken gehören Vesper Martini, Wodka Martinis, Scotch and Sodas, Wodka Tonics, Americanos, Old Fashioneds und der Black Velvet Cocktail. Die Bond-Cocktails kosten 11 und 12 Dollar.

Für diejenigen, die wie 007 speisen möchten, das Plume at Der Jefferson serviert am 5. und 6. Oktober ein spezielles James-Bond-Degustationsmenü im Wert von 130 US-Dollar Currysauce zu Ehren von Octopussy; Pavé vom Kobe-Rindfleisch mit "Space Age-Begleitungen" als Anspielung auf Moonraker; und s gebackener tropischer Vulkan Alaskas aus Orangen- und Ingwereis, Kakaostreusel und orangefarbener "Lava" als Ode an For Your Eyes Only. Das Essen endet mit chinesischen Wurfsternen aus Schokolade zum Mitnehmen. Für 215 US-Dollar kann das Essen entweder mit einem "klassischen Weinerlebnis" oder für 295 US-Dollar mit einem "Premium-Weinerlebnis" kombiniert werden.

Aber nicht nur Restaurants und Bars feiern. Die Academy of Motion Picture Arts & Sciences in Los Angeles feiert diesen Anlass mit einem Konzert mit Bond-Titelsequenzen, das MoMA veranstaltet eine Film-Retrospektive und Bond wird beim Toronto International Film Festival zu sehen sein.

Skyfall, der 23. Film der Reihe, debütiert im November. Darauf trinken wir und machen es doppelt.

Lauren Mack ist Reiseredakteurin bei The Daily Meal. Folge ihr auf Twitter @lmack.


Sieben-Kilo-Goldmünze zur Feier des James-Bond-Films enthüllt

Die einzigartige neue Münze, die die Veröffentlichung des 25. Films der legendären Franchise im nächsten Monat feiert, “No Time To Die”, hat einen Nennwert von 7.000 £ (9.000 $, 8.000 Euro).

Mit einem Durchmesser von 185 Millimetern ist es auch die größte Münze, die jemals von der Royal Mint, dem offiziellen britischen Münzhersteller, hergestellt wurde.

Das Stück ist eingraviert mit einem Bild des fiktiven britischen Spions Lieblingsautos — ein Aston Martin DB5 — und seinem berühmten BMT 216A Nummernschild umgeben von einem Kanonenrohr.

Ein Handout-Bild, das am 2. März 2020 von der Royal Mint in London veröffentlicht wurde, zeigt die Royal Mint-Designerin Laura Clancy, die mit einer sieben Kilogramm schweren Goldmünze zum Thema James Bond posiert, um die bevorstehende Veröffentlichung des 25 – / Royal Mint / AFP)

Es ist Teil einer Sammlung von mehreren Münzen und Metallbarren, die anlässlich der Veröffentlichung von “No Time To Die” auf den Markt gebracht wurden, das Ende dieses Monats in London Premiere feiert.

Das Ensemble umfasst Goldmünzen mit einem Gewicht von zwei Kilogramm, einem Kilogramm und fünf Unzen — mit Nennwerten von £10 bis £2.000 — sowie eine Reihe von Silber- und anderen Münzen.

Die Münzstätte hat das Preisschild für das Sieben-Kilo-Goldstück nicht veröffentlicht, aber der empfohlene Verkaufspreis der Zwei-Kilo-Münze beträgt atemberaubende £ 129.990.

Auf den Metallbarren, die in Gold und Silber erhältlich sein werden, sollen in der Zwischenzeit alle 25 offiziellen James-Bond-Filmtitel eingraviert werden.

“Die Designserie konzentriert sich auf ikonische Bilder aus den Bond-Filmen,” die Designer Christian Davies und Matt Dent in einem Statement.

Versteckte Botschaften, ikonische Bilder und bahnbrechende Prägetechniken. Wir haben gewartet, Mr. Bond… http://ow.ly/x1di50yyo4o James Bond 007

Gepostet von The Royal Mint am Freitag, 28. Februar 2020

“Es war eine Herausforderung, die Balance zwischen Designdetails und dem, was in der Produktion erreicht werden kann, zu finden, nirgendwo mehr als bei den komplizierten Speichen des DB5-Rads,”, fügten sie hinzu.

Der neueste Teil der britischen Spionage-Saga, der Anfang April weltweit in die Kinos kommen soll, sieht Bond, der von seinem alten Freund und CIA-Agenten Felix Leiter aus dem Ruhestand in Jamaika gezogen wird.

Es wird erwartet, dass es der letzte Auftritt von Schauspieler Daniel Craig als 007 ist, nachdem er in vier vorherigen Filmen mitgewirkt hat.


Besondere Ereignisse

Marianos Westschleife
Ja, sogar ein Lebensmittelladen feiert die Bärte. Mariano's ist Sponsor der Veranstaltung und bringt am 29. April von 19 bis 21 Uhr den Blackbird-Barkeeper Kyle Davidson für eine Cocktailparty mit. Die Tickets kosten 20 US-Dollar und beinhalten eine Cocktail-Demo und leichte Snacks. Holen Sie sich hier Tickets.

Einführung
Vom 1. bis 9. Mai (außer am 4. Mai) veranstaltet Intro eine Dinner-Reihe mit Gerichten des aktuellen Intro-Kochs CJ Jacobson sowie Erik Anderson (dem nächsten Intro-Koch), der als Rising Star Chef nominierten Jessica Largey von Manresa in Los Gatos, Kalifornien, und Ari Taymor von Alma in Los Angeles sowie Gastköche Ben Sukle von Providence's Birch und der Kreativdirektor des Institute of Culinary Education, Michael Laiskonis. Die Tickets kosten 95 $ und 125 $ und das Essen beinhaltet sechs Gänge. Holen Sie sich hier Tickets.

Rockit Bar & Grill
Rockit startet dieses Wochenende mit einem speziellen Beard & Boxing-Event mit einer Übertragung des Mayweather-Pacquiao-Kampfes sowie Getränken und Essen neu. Es kostet 125 US-Dollar pro Person und Tickets sind hier erhältlich.

RPM Steak
Am 2. Mai um 19 Uhr zeigt der italienische Metzger Dario Cecchini, wie man eine Kuh und ein Schwein zerlegt, und serviert dann eine Mahlzeit mit Fleisch und Weinen. Tickets kosten 225 US-Dollar und sind hier erhältlich.

Eataly
Eataly veranstaltet am 2. Mai eine Veranstaltung „Outstanding Night with Outstanding Chefs“ und vier Nominierte für den James Beard Award werden jeweils ein Gericht anbieten. Donald Link (nominiert als herausragender Koch für Herbsaint in New Orleans), Marc Vetri (nominiert als herausragender Koch für Vetri in Philadelphia), Dahlia Narvaez (nominiert als herausragender Konditor für Osteria La Mozza in Los Angeles) und Mark Ladner (nominiert als bester Koch in NYC für Del Posto), serviert ab 18 und 21 Uhr Gerichte. Es sind keine Tickets oder Reservierungen erforderlich.

Bub City
Am 2. Mai ab 22:00 Uhr veranstaltet Bub City ein Craft Beer Tap Takeover mit Bieren von Moody Tongue, Local Option, Penrose, Half Acre und Revolution. Der Eintritt ist kostenlos.

Zerbrochener Shaker bei La Sirena Clandestina
Broken Shaker, die kommende Cocktailbar im Freehand Chicago Hotel, die diesen Sommer eröffnet wird, veranstaltet am 4. Mai ab 22:00 Uhr und 02:00 Uhr eine Pop-up-Preview. Unter der Leitung von Freddie Sarkis (Celeste) werden die Broken Shaker-Angebote ein Banana Manhattan und ein Tequila-Getränk mit geräucherter Ananas und Chorizo-Elixier umfassen.


Cupcakes mit James-Bond-Motiven

Das bin ich auf jeden Fall, ich bin seit meiner Kindheit ein Fan von James Bond, als kein Weihnachtstag komplett war, ohne dass der obligatorische James Bond-Film im Fernsehen gezeigt wurde.

Der erste Bond-Film, den ich im Kino gesehen habe, war Octopussy und obwohl die Timothy-Dalton-Filme damals an mir vorbeigingen, habe ich Wert darauf gelegt, jeden anderen Film zu sehen, sobald er herauskam. Es juckt mich, Spectre so schnell wie möglich zu sehen.

Aber welcher ist mein Lieblings-Bond-Film? Oh Gott, ich bin zerrissen. Es fällt mir schwer, einen Lieblingsfilm pro Bond-Darsteller zu nennen, geschweige denn einen Favoriten in der gesamten Serie. Hier ist stattdessen eine Übersicht meiner Lieblings-Bond-Elemente –, wenn diese zu einem Film kombiniert würden, hätten wir meinen Lieblings-Bond-Film aller Zeiten.

Bester Bond-Bösewicht: Ich glaube, am psychotischsten war Christopher Walken in A View to A Kill, der unkooperative Agenten aus seinem Luftschiff schleuderte und dann vor der Minenexplosion am Ende rücksichtslos seine eigenen Mitarbeiter mit Maschinengewehren abfeuerte.

Bester Bond-Handlanger (männlich): Es ist schwer, die überragende Präsenz von Jaws aus The Spy who Loved Me und Moonraker zu übertreffen. Obwohl ich auch das oft vergessene unglückliche Duo Mr Wint und Mr Kidd in Diamonds Are Forever liebe.

Beste Bond-Handlangerin (weiblich): Die verschwitzte Lotte Lenya in der Schlussszene von From Russia With Love, die Sean Connery mit Messern aus ihren Schuhen angreift, ist der Stoff für Albträume.

Das Versteck des besten Bond-Bösewichts: Javier Badems verlassene Insel in Skyfall war wirklich gruselig.

Beste Vortitel-Eröffnungsszene: Pierce Brosnan springt in Goldeneye mit dem Fallschirm vom Damm und greift dann eine russische Basis an, bevor er flieht.

Bestes Bond-Vehikel: Wie kann es nicht das U-Boot-Auto in The Spy Who Loved Me sein?

Bestes Bond-Thema: Eine zufällige Auswahl hier. Wie viele Leute erinnern sich an “Surrender” von KD Lang, das die Endtitel von Tomorrow Never Dies spielte? Es war ein viel kraftvollerer Song als die verwaschene Sheryl-Crow-Nummer, die für die Eröffnungstitel verwendet wurde und allen Bemühungen von Shirley Bassey entsprach.

Bestes Bond-Girl: Ich muss Grace Jones #8217 Karate sein, die Mayday in A View to A Kill tritt. Ein Bösewicht, der am Ende gut kommt. Dicht gefolgt von Eva Greens Vesper Lynd in Casino Royale – ein weiteres Bond-Girl mit einer dunklen Seite.

Bester Moneypenny-Moment: Samantha Bond rast mit Pierce Brosnan im Aston Martin um die Hügel über Monaco.

Bester Q-Moment: Ben Whishaw hat sich diesen Teil zu eigen gemacht. “Ich kann in meinem Schlafzimmer auf meinem Laptop mehr Schaden anrichten als du, aber manchmal muss ein Abzug gezogen werden”.

Bester M-Moment: Judi Dench beschuldigt Pierce Brosnan, ein &8220 misogynistischer Dinosaurier aus der Ära des Kalten Krieges zu sein&8221.

Beste Verfolgungsjagd: Roger Moore im Tuk-Tuk in Octopussy.

Schlechtester Bond-Film: Stirb an einem anderen Tag. Der einzige Film, den ich kein zweites Mal durchgesessen habe. Ein glanzloser Bösewicht, ein albernes Eishotel, ein verrückter CGI-Overkill, der in einem Tsunami und einem unsichtbaren Auto gipfelt. Obwohl Rosamund "Death for Breakfast" Pike ein ausgezeichnetes Bond-Girl war.

Lieblingsanleihe: Ich bin hier nicht sehr loyal. Ich mag sie alle in ihren eigenen Filmen und generell ist der aktuelle Bond mein Favorit. Ich habe Pierce Brosnans Filme bis zum schrecklichen letzten geliebt, aber wenn Sie mich zu einer Wahl drängen wollen, denke ich, dass die Macher eine extrem große Aufgabe haben, jemanden nach Daniel Craigs spektakulärem Lauf zu besetzen.

Wie also lässt sich James Bond besser feiern als mit Kuchen und einem passenden Getränk? Diese Cupcakes sind mit weißem Wermut aromatisiert, um einen angemessen geschüttelten, nicht gerührten Geschmack zu erzielen.

Um das Rezept und das vollständige Tutorial zu erhalten, wie man diese schwarz-roten Tuxedo- und Gun-James-Bond-Cupcakes herstellt, gehen Sie zu meinen Anweisungen und Bildern auf der Stork-Website.

Wenn Sie zu geschüttelt und gerührt sind von der Aussicht, mit Zuckerpaste herumzufummeln, verwenden Sie das gleiche Rezept ohne rote Lebensmittelfarbe und probieren Sie stattdessen diese grüne Zuckerpaste “Oliven” unten mit roten Klecksen Zuckerpaste “pimento” einfach aufgespießt auf einem Cocktailspieß. Sie sind einfach genug für alle, die keine Lizenz zum Kuchenbacken haben.


Treffen Sie den Mann, der auf den Straßen von London nach frischen Zutaten sucht

ichEs ist Mitte März in Stamford Hill, Nordost-London, und zum ersten Mal in diesem Jahr scheint die Sonne mit Absicht. Boote schaukeln in der Marina vor dem Fluss Lea und das Wasser glitzert im Morgenlicht. Außerhalb des Riverside Cafés sitzt neben Hundeausführern und Freiberuflern, die Espresso trinken und Rührei essen, John the Poacher im Schatten neben der Tür, eine Tasse Tee in der Hand, und sein Lurcher Woody streckt sich auf dem heißen Beton aus Fuß.

John, Anfang vierzig, mit bürgerlichem Namen Jonathan Cook, verbringt seine Tage damit, im Osten Londons nach Kräutern und Salatblättern, Früchten und Blumen zu suchen, zu fischen oder nach Ringeltauben und Kaninchen zu jagen, bevor er seine Beute mit lokalen Pubs, Restaurants und Lebensmittelunternehmen eintauscht für Mahlzeiten und Pints ​​dunkles Bier. Obwohl der Mensch Jahrtausende damit verbracht hat, vom Land zu leben, steht Johns Leben jetzt im Widerspruch zur globalisierten Gesellschaft, aber zu einem mit einer lukullischen In-Crowd.

Als ich zum ersten Mal von John the Poacher hörte &mdash er ist nicht wirklich ein Wilderer, es ist ein Spitzname, der hängen blieb &mdash Ich hatte Visionen von einem wilden Mann in der Stadt, einem Paria, der vom Land lebt und exorbitante Preise für nicht klügere Restaurants für Zutaten verlangt die wild und frei in nahegelegenen Parks und Hecken wachsen. Seine Existenz schien etwas über das rasende Bedürfnis nach marktfähigen Erzählungen in Restaurants einer bestimmten Überzeugung zu sagen &ndash "Sie wissen vielleicht, wo Ihre Schweinekoteletts gezüchtet wurden, aber wir können Ihnen die Straßenspalte zeigen, in der Ihre Salatblätter wuchsen, und den Typen nennen, der" sie ausgesucht!" &ndash und auch, weniger zynisch, auf unser Bedürfnis nach einer Verbindung zur realen Welt, zu Dingen, die leben, atmen und wachsen, während unser emotionales Leben und unsere Erfahrungen zunehmend virtuell werden. Zum Glück gibt es nichts Besseres als einen meditativen Streifzug durch Ost-London, um über solche Dinge nachzudenken. John willigt ein, dass ich ihn an einem typischen Tag begleiten darf.

Der lose Plan ist zu sammeln Ginster und Veilchen für Square Root London, einen Hersteller von Erfrischungsgetränken in Hackney, und dann fahren Sie zur nahe gelegenen Mason & Company, einer Craft-Beer-Bar und einem Restaurant, um Salbei und Rosmarin zu liefern, die John mit Erlaubnis aus einem Garten gepflückt hat. Zuerst fahren wir zu Johns Haus, einer viktorianischen Terrasse, die er mit seiner Mutter teilt, um Woody heute Abend abzusetzen. Sie fahren zur New House Farm in Hertfordshire, um Kaninchen zu jagen und Woody muss bei voller Kraft sein. John fängt die Kaninchen tagsüber mit einem Frettchen und Netzen oder erschießt sie nachts im Fackelschein. Wenn er fertig ist, schläft er in einem Pferdetransporter, bevor er zurück in die Stadt geht.

„Kaninchen sind heutzutage schwer zu bekommen, Metzger haben sie nicht mehr so ​​draußen hängen lassen wie früher“, erzählt er mir. "Ich kann nicht genug töten."

Als wir uns auf den Weg machen, weist John auf zahlreiche üppige Bäume und Büsche hin, wie Japonica-Quitten und eine blühende Johannisbeere, die sich hervorragend zur Herstellung von Sirup eignet. Ein Baum im Vorgarten eines Wohnblocks hat so saftige Pflaumen, warnt er, der Saft spritzt einem aus dem Mund, wenn man nicht aufpasst. John schätzt, dass die Menschen in Großbritannien „vielleicht ein Prozent“ der essbaren Pflanzen und Blumen kennen, die um sie herum wachsen.

John ist nicht der einzige Sammler, der in der Stadt seinem Handwerk nachgeht. Letztes Jahr veröffentlichte John Renten Die essbare Stadt: ein Jahr der wilden Nahrung, ein leidenschaftlicher Führer zu dem, was in der städtischen Umgebung zu finden ist. Darin vertritt er die ernährungsphysiologischen Vorzüge der ungeliebten heimischen Flora: Hagebutten haben das 20-fache Vitamin C von Orangen, Haselnüsse das fünffache Protein von Eiern und ein Teelöffel Spitzwegerich enthält so viele Ballaststoffe wie eine Schüssel Brei. Nach diesen Zahlen sollten wir so viel wie möglich aus den Büschen der Nachbarschaft holen.

Wir verlassen Woody, überqueren die Walthamstow Marshes und folgen einem Pfad, der uns an den Rand des Leyton Industrial Village führt. John weist auf einen riesigen Brombeerstrauch und ein Stück Wildhopfen hin, das er in der Vergangenheit für eine lokale Brauerei geerntet hat. Wir halten an der Anhöhe eines Grabens, gegenüber einem Anwesen und unter dem spinnenartigen Rumpf eines Mastes, als John seinen Blick auf den Boden richtet. Innerhalb von Sekunden schält er ein Stück Meerrettich in der Größe eines Türsteherdaumens. Er schneidet mir nach Belieben ein Stückchen auf, was ich auch tue, um die Gedanken an die mögliche Geschichte des Grabens aus meinem Kopf zu verbannen.

John jagt und sucht seit über drei Jahrzehnten in Hackney, seit er und seine Familie im Alter von sieben Jahren hierher gezogen sind. Als gelernter Koch und Gärtner hat John viele Jobs inne, aber die Versorgung kleiner lokaler Unternehmen mit geernteten Zutaten ist sein Fleisch und Getränk, seit er zum ersten Mal Lavendel für einen befreundeten Brauer in einem seiner Biere verwendet hat. Seitdem ist sein Kundenstamm gewachsen. Neben vielen anderen kleinen Lebensmittel- und Getränkeunternehmen im Osten Londons pflückt er Blüten für die 58 Gin Destillerie, Pilze für das Riverside Café und Klette für die Pressure Drop Brauerei.

Das britische Gesetz besagt, dass es legal ist, Futter für den persönlichen Verbrauch zu sammeln, aber es ist illegal, dies aus finanziellen Gründen zu tun. John verkauft nicht, was er sucht, aber wenn ein Essen in einem der Restaurants vor ihm landet oder ein paar Pints ​​auf der Theke stehen, dann lehnt er sie nicht ab. Außerdem pflückt er auf nachhaltige und verantwortungsvolle Weise winzige Mengen an reichlich vorhandenen Dingen, pflückt zum Beispiel Pilze aus der Mitte des Beetes, damit es weiter nach außen wächst.

Bevor wir Walthamstow Marshes verlassen, halten wir im Lee Valley Riding Centre an, um die Pferde zu streicheln, und wühlen in einer struppig aussehenden Hecke nach einem Salatblatt namens Jack-by-the-hedge sowie nach Kerbel. John weist auf Kuhpetersilie hin, die gut gegessen werden kann, vorausgesetzt, es handelt sich nicht um Hemlocktanne. Hemlock greift das Nervensystem an und tötet dich. Ich bemerke, dass der Meerrettich einen Stich in meinem Hals hinterlassen hat und erlebe eine leichte Panik, dass ich durch Pestizide oder Hundeurin vergiftet wurde. Dann fällt mir ein, dass Meerrettich genau das tun soll.

Ich frage John, was so toll an wild angebauten Lebensmitteln ist. „Geschmack“, antwortet er. "Einen wilden Champignon und einen Champignon im Supermarkt auf die gleiche Weise kochen und sehen, welcher besser ist. Die Supermärkte bauen ihren in Kompost an, meine wachsen dort, wo sie wollen." Er erzählt mir von einer Frau, die er kennt, die Äpfel im örtlichen Supermarkt kauft, obwohl sie einen Golden Delicious-Baum in ihrem Garten hat. "Ich bevorzuge die Supermarktäpfel, weil ich weiß, woher sie kommen", sagte sie ihm.

Gesammelte Zutaten auf einem High-End-Menü sind nichts Neues. René Redzepi von Noma in Kopenhagen und Magnus Nilsson von Fäviken im ländlichen Schweden machten vor einigen Jahren Saisonalität und Zutaten aus der Region zum Muss, und jetzt enthalten viele Michelin-Sterne-Menüs Elemente, die ungewohnt, heimisch und kostenlos sind. Chefkoch Tommy Banks, der das abgelegene Restaurant The Black Swan in Oldstead in Yorkshire betreibt, kocht mit Mädesüß, Waldmeister, Bärlauch und Fichte, alles aus nahegelegenen Hecken. "Die Nahrungssuche als Mode in Londoner Restaurants wird kommen und gehen", sagt Banks, "aber die Zutaten wie Mädesüß und Waldmeister werden nicht. Sie wurden entdeckt und die Leute wollen mit ihnen kochen."

John und ich überqueren den Fluss wieder nach Hackney Marshes und dann zum Kingsmead Estate, um Veilchen zu pflücken. Wenn wir ein paar Handvoll gesammelt haben, machen wir uns auf den Weg nach Square Root London und machen unterwegs Halt für ein Bier in der The Cock Tavern in der Mare Street. Der Pub ist leer und ich sehe eine Chance, John nach seinem feudalen Lebensstil zu fragen. Aber jede Frage nach seinem sporadischen Einkommen, seiner Existenz außerhalb des "Systems", seiner mangelnden Lust auf eine geregelte Karriere &mdash stößt auf höfliche Verwirrung. Johns Lebensweise entspricht nicht dem, was die Gesellschaft für normal hält, aber seiner Meinung nach sind wir die Seltsamen.

„Man geht viel raus und macht einen Job, spart Geld oder fährt in den Urlaub oder spart für den Ruhestand“, sagt er, „während ich mein Leben als einen großen Feiertag betrachte Tag." Wir kippen unseren Abschaum runter und machen uns auf den Rückweg.

Square Root London hat eine kleine Fabrik unter den Gleisen der London Overground-Bahnlinie in der Nähe des Bahnhofs Hackney Downs. Ich frage seinen Mitbegründer Ed Taylor, warum er die Zutaten verwendet, die John von Zeit zu Zeit abgibt.

„Wir sind im Geschäft, weil wir eine wirklich schöne Limonade verkaufen, die man nicht zu Hause machen kann“, erklärt er, „aber wenn wir dann auch noch Super-Micro-Batch-Zeug machen können, dann bleibt das Interesse der Leute erhalten macht richtig Spaß." Ed wird die Veilchen und die Ginsterblume in einer Minikollektion von Limonaden verwenden, die den Geschmack alter Süßigkeiten nachahmen, einschließlich Parma-Veilchen.

Ich trinke eine Flasche Square Root Limonade und stimme zu, dass es in der Tat eine wirklich schöne Limonade ist. In einem anderen Bogen ein paar hundert Meter entlang der Strecke halten wir bei 58 Gin, einer Kleinserienbrennerei. Wir bekommen eine kurze Tour und ich probiere die Schokoladen-Negroni, die Kakao von Land Chocolate, einem Chocolatier in Bethnal Green, enthält. John brachte die beiden Unternehmen in Kontakt.

„Ich glaube wirklich, John ist Dreh- und Angelpunkt für vieles, was in der Food-Szene im Osten Londons passiert“, sagt Rosie Birkett, Food-Autorin und -Köchin und eine von Johns Stammkunden, die letztes Jahr veröffentlichte Essen in East London, ein Kompendium von Profilen, Rezepten und Restauranttipps (John ist da drin, er ist stolz darauf, dass sein Profil das größte ist). "Interessant ist, dass er einen einzigartigen Raum einnimmt, in dem er Alt und Neu in Ost-London vereint. Er kümmert sich um die Menschen in der Gemeinde und hilft Menschen, die nicht Teil des jungen, wohlhabenden und hippen Zustroms sind hat auch einen Weg gefunden, in das 'Neue' zu kommen und es anzunehmen. Aber es ist nicht für ihn selbst. Er möchte Menschen verbinden und Dinge ermöglichen, er möchte erheben und feiern, was hier passiert."

„Für mich ist das normal“, erklärt John. "Mein Ethos besteht darin, wirklich durchzukommen. Das ist alles, was ich tue. Ich versuche, so vielen Menschen wie möglich zu helfen. Ich verdiene nicht viel mit dem, was ich tue, die Leute, mit denen ich zusammenarbeite, sind diejenigen, die die Geld. Ich sitze einfach gerne in der Kneipe und trinke ein Bier."

Wir verlassen 58 Gin, fahren durch Clapton und huschen am Fluss entlang zum Olympic Park bei Hackney Wick and Mason & Company, wo wir an einem langen Gemeinschaftstisch sitzen, während die tiefstehende Sonne hereinströmt. Ich frage ihn nach seiner Weltsicht der Nahrungssuche und wie? Hackney hat sich in den letzten 30 Jahren verändert. Ich frage ihn, ob er jemals ins Kino geht, warum er nicht aufs Land zieht und warum er kein eigenes Unternehmen gründet, anstatt immer anderen bei ihrem zu helfen. Er antwortet, indem er mir von der erstaunlichen Qualität des Rindfleischs von der New House Farm und einem besonders guten Ort erzählt, um in Limehouse wilde Krebse zu finden.

Ich glaube, ich versuche, ihn zu erwischen. Ich möchte, dass er sagt, dass er geplant hat, Anwalt zu werden, aber es hat nie geklappt, oder dass er diesen Sommer seine eigene Pop-up-Saftbar in Dalston eröffnen wird oder dass sein zuvor nicht erwähnter Food-Blog an Bedeutung gewinnt und er Ich werde bis Weihnachten ein Buch mit Jamie Oliver veröffentlichen. Aber John tut nichts davon.

John scheint ein ungewöhnliches Wesen zu sein: ein Mann, der Tag für Tag lebt, der ein bescheidenes, aber lohnendes Leben führt und anderen hilft, wo er kann. In Johns Augen ist "Hackney im Moment der Mittelpunkt der Welt", aber selbst wenn es nicht so wäre, vermutet man, dass er immer noch draußen im Sumpf oder auf der Farm oder am Flussufer sein würde, immer noch auftauchen in der Kneipe mit Hasen und Tüten mit neugierigen Kräutern. Wir fanden immer noch die Dinge, von denen wir nicht wussten, dass wir sie wollten, bis sie vor uns platziert wurden.


Wie man einen Wodka Martini macht

Von seinem langen, schlanken Glas bis zur einzelnen grünen Olive, die Sie von der anderen Seite des Raumes aus sehen können, ist sein Image so klassisch der amerikanischen Cocktailkultur wie das Rat Pack. Obwohl die meisten Leute Wodka als Basis für einen klassischen Martini betrachten, ist das noch lange nicht der Ausgangspunkt. Das Originalrezept forderte Gin, Wermut, Bitter und eine Zitronenschalengarnitur. Erst als ein gewisser Spion bekanntlich das Spiel änderte und seinen Martini „geschüttelt, nicht gerührt“ befahl, kam Wodka offiziell ins Spiel.

1953 stellte James Bond im Roman „Casino Royale“ der Welt die Vesper Martini vor. Bond bestellte drei Maß Gordon’s, einen Wodka, einen halben Kina Lillet und eine Zitronenschale. Die Vesper wurde absichtlich mit Wodka und Gin hergestellt, um den Doppelagenten widerzuspiegeln, nach dem sie benannt wurde. Dieser denkwürdige Moment würde Wodka sofort als Hauptzutat populär machen. Im Laufe der Zeit nahm die Verwendung von Bitter und Wermut langsam ab, da die Leute ihre Martinis „knochentrocken“ bestellten. Die schmutzige kleine Olive tauchte auf und ersetzte für immer die Zitronenschale als Hauptgarnitur für das ikonische Getränk.

Bond hat definitiv dazu beigetragen, die Martini-Bewegung in Gang zu setzen, aber das „Three Martini Lunch“ hat seinen Platz in der amerikanischen Geschichte wirklich gefestigt. Die Möglichkeit, Bewirtungskosten abzuschreiben, wurde in den Vereinigten Staaten eingeführt, ebenso wie ausgedehnte Mittagessen, bei denen alle viel tranken und Geschäfte abschlossen (Siehe Mad Men für Visuals). Der Konsum dieses klaren Genusselixiers mitten am Tag war durchaus erwünscht, wenn es für das Geschäft positiv war. Aber leider müssen alle guten Dinge ein Ende haben. Obwohl Gerald Ford das Drei-Martini-Mittagessen als „den Inbegriff amerikanischer Effizienz“ betrachtete, wurde er von Carter für die Präsidentschaft besiegt, und die Unterstützung für die beschwipsten Mahlzeiten verlor an Kraft. Die Milde des Arbeitgebers für die ausgedehnten Mittagessen ließ nach, aber bis dahin war der Martini zu einem festen Bestandteil der High Society geworden.

Seit Wodka in Amerika eingeführt wurde, hat seine Popularität nie nachgelassen. Tatsächlich ist es eine der am meisten konsumierten Spirituosen auf dem Planeten. Bars und Restaurants haben sich auf dem Martini vollständig erweitert und verwenden alles von Espressobohnen bis hin zu Serrano-Chilis. Die Speisekarte wird nur weiter wachsen, wenn endlose Zutaten probiert und getestet werden. Aber der klassische Wodka Martini, garniert mit einer einzigen Olive oder einem erfrischenden Zitronen-Twist, hat sich definitiv bewährt. Dieses Symbol der Raffinesse ist immer noch einer der beliebtesten Bestellungen, denn Sie können nicht anders, als sich wie ein sexy Badass-Spion zu fühlen, während Sie daran nippen.


Mit freundlicher Genehmigung von Water Pig BBQ

Water Pig BBQ hat alles, was Sie sich bei einem epischen Strandgrill wünschen. Wir sprechen von wunderschönem Blick auf das Wasser an einem Privatstrand, einem Live-Musikprogramm, Hofspielen, gefrorenen Cocktails und einem preisgekrönten Pitmaster, der einen riesigen Raucher bedient, der bis zu 700 Pfund Fleisch gleichzeitig verarbeiten kann. Außerdem ist Water Pig ein großartiger Ort, um am Spieltag zu hängen, dank einer großen Außenleinwand, die mit denen in Kinos konkurrieren kann.


Bars und Restaurants feiern den James Bond Day - Rezepte

Die DUKES Bar Martinis sind legendär und laut New York Times „eine der besten der Welt“.

Wenn die Wände dieses intimen Raums tausend Geschichten erzählen könnten…

Jeder Martini oder personalisierte Cocktail, der an der international gefeierten Bar serviert wird, ist ein Anlass, mit unserem Weltklasse-Barkeeper-Team an der Spitze. Ob zum ersten Mal oder öfter, ein besonderes Rendezvous mit Freunden, ein romantisches Treffen mit einem Liebhaber oder ein entspannender Moment nach einem Meeting, die DUKES Bar bietet den Rahmen für ein unvergessliches Erlebnis.

Ziehen Sie sich von hier aus in den Drawing Room oder den Cognac and Cigar Garden zurück, um die letzte Finesse eines perfekten Mayfair-Abends zu genießen.

Das DUKES Bar Team freut sich, Sie bei Ihrem nächsten Besuch zu Ihrem ganz persönlichen DUKES Martini Erlebnis begrüßen zu dürfen.

ÖFFNUNGSZEITEN

Warum speisen Sie nicht bei uns, bevor Sie die DUKES Bar besuchen? Gäste können einen Tisch in unserem Great British Restaurant (GBR) und Bar reservieren, wo wir das Beste der britischen Küche zelebrieren.

Hotelgästen wird empfohlen, eine Tischreservierung vorzunehmen und kontaktieren Sie bitte unser Rezeptionsteam telefonisch unter +44 (0)207-491-4840 oder per E-Mail unter [email protected] .

Bitte beachten Sie, dass wir für Nicht-Hotelgäste eine „first-come, first-serve“-Richtlinie haben und immer unser Bestes tun, um Sie am Tag Ihres Besuchs unterzubringen.

Der Dresscode für die DUKES Bar ist smart casual. Freizeitkleidung ist nicht gestattet und Jacken werden empfohlen.


Sonntag

Morgen: Wenn das Schnorcheln von gestern nicht wäre In die Tiefe genug für Sie, tauchen Sie mit karibischen Riffhaien in Stuart's Cove direkt vor Nassau. Anfänger können Unterricht nehmen, erfahrene Taucher können sich jedoch auf einen dreistündigen Ausflug begeben, der entweder um 9 Uhr oder 13 Uhr beginnt und zwei Tauchgänge umfasst: Der erste geht 30 Minuten lang die Uferwände hinunter, der zweite könnte stattfinden an einem von 12 nahegelegenen Wracks, wie dem eines 100-Fuß-Frachters, dem berühmten James-Bond-Wrack oder der Cessna, die bei den Dreharbeiten zu Kiefer. Die Haie selbst messen zwischen zwei und 10 Fuß lang.

Nachmittag: Feiern Sie in der Daiquiri-Hütte in Nassau, dass Sie nicht von einem Hai bei lebendigem Leib gefressen werden. Direkt gegenüber vom Melia serviert die Open-Air-Hütte Getränke aus frischem Obst und bahamaischem Rum (duh) zum halben Preis der örtlichen Resorts. Wenn Sie Ihren sonntäglichen Sport-Fix brauchen, besuchen Sie den Bahamas Cricket Club – der bahamaisch-britische Hybrid steht vor einem lokalen Cricketplatz und Sie können das ganze Wochenende Spiele live verfolgen (sie übertragen auch große Veranstaltungen im Fernsehen, aber konzentrieren Sie sich auf das, was vor Ihnen liegt Sie – Ihre Fantasy-Liga ist in Ordnung).

Abend: Reservieren Sie im Voraus im Graycliff, dem ersten Fünf-Sterne-Restaurant in Nassau. Das Herrenhaus aus der Kolonialzeit - denken Sie an viel dunkles Holz und umlaufende Veranden - stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist so königlich wie alles, was Sie finden werden. Das Bahamian-meets-European-Menü ist lecker, aber der Weinkeller ist das eigentliche Verkaufsargument. Einst ein Gefängnis, beherbergt der mäandernde Keller heute über 250.000 Flaschen im Wert von 25 Millionen US-Dollar. Die Weinkarte ist 120 Seiten lang, also nehmen Sie sich Zeit zum Durchstöbern, wenn Sie ein echter Önophiler sind. Und wenn Sie viel Geld zu verbrennen haben – wie den Kontostand von Jay Z und Beyoncé – können Sie sogar einen speziellen Speisesaal im Weinkeller mieten (ja, die Carters haben tatsächlich dort gegessen … mehr als einmal). Danita Delimont / Getty Images


E: 12/10 Gewinnen Sie James Bond Edelmetallbarren in Silber oder Gold

Zur Feier des James Bond Day und der Einführung unserer Edelmetallbarren verlosen wir die drei Gold- und Silberbarren mit der Seriennummer 007. Um die Chance zu haben, einen der drei Bars zu gewinnen, geben Sie einfach das untenstehende Online-Formular ein.

Aus allen teilnahmeberechtigten Teilnehmern werden nach dem Zufallsprinzip drei Gewinner ausgewählt und per E-Mail benachrichtigt.

Der erste gezogene Gewinner erhält den 1oz 2020 James Bond Silberbarren 007 mit Seriennummer.

Der zweite gezogene Gewinner erhält den 10oz James Bond Silber 007-Serienbarren 2020.

Der dritte gezogene Gewinner erhält den 1oz 2020 James Bond Goldbarren 007 mit Seriennummer.

Ein Gewinnspiel, bei dem Sie vielleicht lieber als Dritter gezogen werden… Die Preise hierfür betragen 28,49 €, 284,90 € und 1614,71 € in der obigen Reihenfolge