at.blackmilkmag.com
Neue Rezepte

Zuckersucht ist ein Mythos

Zuckersucht ist ein Mythos


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Ich bin sicher, Sie haben Leute gehört, die es sagen: „Ich bin nur, wie, süchtig zu Zucker."

Und ist das nicht eine schreckliche, schreckliche Sache, darunter zu leiden? Wenn Sie in der heutigen Zeit leben, in der Gewichtsverlust und „Reinigung“ im Mittelpunkt standen, scheint es sicherlich so zu sein. Und Es stimmt zwar, dass viele Produkte viel zu viel Zucker enthalten, um gesund zu sein, Zucker zu essen ist zu einem großen Tabu in der Ernährung geworden, was zu einer Vielzahl von Zuckerentgiftungen führt. zuckerfreie Produkte, und Medienaufmerksamkeit.

„Mit diesen Tipps knacken Sie Ihre Zuckersucht“, versprechen Schlagzeilen. „Zuckersucht ist wie Drogenmissbrauch.“

NÖ. Es ist nicht. Und du bist nicht eigentlich, biologisch genauso süchtig nach Zucker wie nach Kokain.

Hier ist der Grund:

Alle Beweise, die den Mythos der Zuckersucht „beweisen“, vergleichen die Reaktion des Gehirns auf Zucker mit einer ähnlichen Reaktion, die nach der Einnahme von Suchtmitteln wie Kokain oder Heroin auftritt. Wenn eine Person Zucker isst, aktiviert dies diese Bereiche des Gehirns – das mesolimbische Dopaminsystem, das als Belohnungssystem des Körpers fungiert.

Das Nervensystem setzt den Neurotransmitter Dopamin frei – unser „Wohlfühl“-Signal an das Gehirn. Das Gehirn empfängt dieses Signal und will alles wieder tun, was das Hormon ausgeschüttet hat, sei es Kokain schnupfen, Heroin hochschießen oder – wie die Studien zeigen – Zucker essen.

Dieser dramatische Vergleich verschließt jedoch ein Auge zu die vielen anderen normale tägliche Interaktionen, die auch eine wesentliche Änderung vornehmen zu Ihrem Dopaminspiegel.

Ausübung.
Sex.
Pizza essen.
Essen irgendetwas das schmeckt gut.
Musik hören.
Sich verlieben.

Sollten wir auch aufhören, all diese Dinge zu tun?

Heroin, Kokain, Meth und andere Drogen werden freigesetzt Weg mehr Dopamin als Zucker und diese anderen Auslöser. Sie machen auch nicht nur aufgrund ihrer Anstiftung zur Dopaminfreisetzung süchtig. Im Laufe der Zeit stressen diese Medikamente die Gehirnzellen und brennen sie aus.

„Ein Benutzer muss möglicherweise mehr Heroin einnehmen, um diese Verbrennung zu bekämpfen“, erklärt akkreditiertes Behandlungszentrum für Drogensucht Michael’s House, "und mit der Zeit könnte der Konsument Heroin brauchen, um schmerzhafte körperliche Symptome im Zusammenhang mit dem Entzug zu vermeiden."

Zucker zerstört keine Gehirnzellen. Zucker verursacht keinen intensiv schmerzhaften und körperlichen Entzug. Also die nur Ähnlichkeit zwischen Zucker- und Drogensucht ist die Dopamin-Reaktion.

Derselbe, der mit all diesen anderen, vollkommen gesunden Dingen verbunden ist.

Warum fühlst du dich dann immer noch so hoffnungslos süchtig? Nun, es gibt ein paar mögliche Erklärungen für Ihre Sucht.

Erstens erleben Sie eine Dopamin-Reaktion. So sagt dir dein Körper, dass du etwas Gutes getan hast. Tatsache ist, Zucker versorgt deinen Körper mit Kohlenhydraten und schnell verdauliche Energie. Dein Körper Likes das – es versucht schließlich nur, dich durch den Tag zu bringen. Es weiß es nicht, wenn Sie stecken in einer ungesunden Fixierung auf Gewichtsverlust fest.

Zweitens ist es psychologisch bewiesen, dass Menschen sehnen sich nach Dingen, die ihnen „verboten“ sind. Wenn Sie glauben, zuckersüchtig zu sein, denken Sie wahrscheinlich, dass Zucker schlecht ist. Du sagst dir, wenn du einen Donut siehst, "Du kannst diesen Donut nicht haben." BAM. Du willst es. Sie sich sehnen es. Sie kaufen den Donut.

Es fühlt sich als könntest du dir nicht helfen! Als wärst du süchtig. Und das erklärt möglicherweise auch, warum Sie das Verlangen nach einfachem Zucker nicht aufgeben können.

Wie überwindet man also eine Zucker-„Sucht“? Christy Harrison – Ernährungsberaterin, intuitive Essberaterin und Moderatorin des beliebten Podcasts Ernährungspsychologieschlägt vor, dass Sie die Vorstellung loslassen, dass Zucker „schlecht“ ist und lass es dir einfach machen. Sobald Sie den „verbotenen Frucht“-Faktor von zuckerhaltigen Lebensmitteln losgeworden sind, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass Sie sich viel weniger danach sehnen.


Mit Zucker aufhören ist nicht die Lösung

Zucker ist kein Toxin oder eine Droge.
„Auf keinen Fall“, sagt Dr. Katz. "Glukose schwimmt die ganze Zeit in unserem Blutkreislauf und ohne sie sind wir tot." Die Evolution hat ein Belohnungssystem in unseren Körper eingebaut, das uns dazu bringt, uns nach süßen Speisen zu sehnen, weil sie eine Energiequelle sind. "In einem natürlichen Kontext förderten süße Speisen das Überleben."

Der einzige "schlechte" Zucker ist zugesetzter Zucker.
Lebensmittelhersteller fügen Zucker zu fast allem hinzu, aber Sie werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, wie oft es zu herzhaften Speisen hinzugefügt wird. „In den meisten Nudelsaucen ist mehr Zucker pro Kalorie zugesetzt als in Eiscreme-Toppings“, betont Dr. Katz. "Sie werden viele Kartoffelchips-Marken sehen, bei denen am Ende Maissirup mit hohem Fructosegehalt aufgesprüht wird." Das liegt daran, dass Süße ein Appetitanreger ist und Sie dazu drängt, mehr zu essen. Dr. Katz nennt dies "Stealth-Zucker", weil Sie ihn nicht bewusst schmecken, aber er erhöht die Menge, die Sie essen müssen, um sich satt zu fühlen.


Mit Zucker aufhören ist nicht die Lösung

Zucker ist kein Toxin oder eine Droge.
„Auf keinen Fall“, sagt Dr. Katz. "Glukose schwimmt die ganze Zeit in unserem Blutkreislauf und ohne sie sind wir tot." Die Evolution hat ein Belohnungssystem in unseren Körper eingebaut, das uns dazu bringt, uns nach süßen Speisen zu sehnen, weil sie eine Energiequelle sind. "In einem natürlichen Kontext förderten süße Speisen das Überleben."

Der einzige "schlechte" Zucker ist zugesetzter Zucker.
Lebensmittelhersteller fügen Zucker zu fast allem hinzu, aber Sie werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, wie oft es zu herzhaften Speisen hinzugefügt wird. „In den meisten Nudelsaucen ist mehr Zucker pro Kalorie zugesetzt als in Eiscreme-Toppings“, betont Dr. Katz. "Sie werden viele Kartoffelchips-Marken sehen, die am Ende mit Maissirup mit hohem Fructosegehalt aufgesprüht werden." Das liegt daran, dass Süße ein Appetitanreger ist und Sie dazu drängt, mehr zu essen. Dr. Katz nennt dies "Stealth-Zucker", weil Sie ihn nicht bewusst schmecken, aber er erhöht die Menge, die Sie essen müssen, um sich satt zu fühlen.


Mit Zucker aufhören ist nicht die Lösung

Zucker ist kein Toxin oder eine Droge.
„Auf keinen Fall“, sagt Dr. Katz. "Glukose schwimmt die ganze Zeit in unserem Blutkreislauf und ohne sie sind wir tot." Die Evolution hat ein Belohnungssystem in unseren Körper eingebaut, das uns dazu bringt, uns nach süßen Speisen zu sehnen, weil sie eine Energiequelle sind. "In einem natürlichen Kontext förderten süße Speisen das Überleben."

Der einzige "schlechte" Zucker ist zugesetzter Zucker.
Lebensmittelhersteller fügen Zucker zu fast allem hinzu, aber Sie werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, wie oft es zu herzhaften Speisen hinzugefügt wird. „In den meisten Nudelsaucen ist mehr Zucker pro Kalorie zugesetzt als in Eiscreme-Toppings“, betont Dr. Katz. "Sie werden viele Kartoffelchips-Marken sehen, die am Ende mit Maissirup mit hohem Fructosegehalt aufgesprüht werden." Das liegt daran, dass Süße ein Appetitanreger ist und Sie dazu drängt, mehr zu essen. Dr. Katz nennt dies "Stealth-Zucker", weil Sie ihn nicht bewusst schmecken, aber er erhöht die Menge, die Sie essen müssen, um sich satt zu fühlen.


Mit Zucker aufhören ist nicht die Lösung

Zucker ist kein Toxin oder eine Droge.
„Auf keinen Fall“, sagt Dr. Katz. "Glukose schwimmt die ganze Zeit in unserem Blutkreislauf und ohne sie sind wir tot." Die Evolution hat ein Belohnungssystem in unseren Körper eingebaut, das uns dazu bringt, uns nach süßen Speisen zu sehnen, weil sie eine Energiequelle sind. "In einem natürlichen Kontext förderten süße Speisen das Überleben."

Der einzige "schlechte" Zucker ist zugesetzter Zucker.
Lebensmittelhersteller fügen Zucker zu fast allem hinzu, aber Sie werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, wie oft es zu herzhaften Speisen hinzugefügt wird. „In den meisten Nudelsaucen ist mehr Zucker pro Kalorie zugesetzt als in Eiscreme-Toppings“, betont Dr. Katz. "Sie werden viele Kartoffelchips-Marken sehen, bei denen am Ende Maissirup mit hohem Fructosegehalt aufgesprüht wird." Das liegt daran, dass Süße ein Appetitanreger ist und Sie dazu drängt, mehr zu essen. Dr. Katz nennt dies "Stealth-Zucker", weil Sie ihn nicht bewusst schmecken, aber er erhöht die Menge, die Sie essen müssen, um sich satt zu fühlen.


Mit Zucker aufhören ist nicht die Lösung

Zucker ist kein Toxin oder eine Droge.
„Auf keinen Fall“, sagt Dr. Katz. "Glukose schwimmt die ganze Zeit in unserem Blutkreislauf und ohne sie sind wir tot." Die Evolution hat ein Belohnungssystem in unseren Körper eingebaut, das uns dazu bringt, uns nach süßen Speisen zu sehnen, weil sie eine Energiequelle sind. "In einem natürlichen Kontext förderten süße Speisen das Überleben."

Der einzige "schlechte" Zucker ist zugesetzter Zucker.
Lebensmittelhersteller fügen Zucker zu fast allem hinzu, aber Sie werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, wie oft es zu herzhaften Speisen hinzugefügt wird. „In den meisten Nudelsaucen ist mehr Zucker pro Kalorie zugesetzt als in Eiscreme-Toppings“, betont Dr. Katz. "Sie werden viele Kartoffelchips-Marken sehen, die am Ende mit Maissirup mit hohem Fructosegehalt aufgesprüht werden." Das liegt daran, dass Süße ein Appetitanreger ist und Sie dazu drängt, mehr zu essen. Dr. Katz nennt dies "Stealth-Zucker", weil Sie ihn nicht bewusst schmecken, aber er erhöht die Menge, die Sie essen müssen, um sich satt zu fühlen.


Mit Zucker aufhören ist nicht die Lösung

Zucker ist kein Toxin oder eine Droge.
„Auf keinen Fall“, sagt Dr. Katz. "Glukose schwimmt die ganze Zeit in unserem Blutkreislauf und ohne sie sind wir tot." Die Evolution hat ein Belohnungssystem in unseren Körper eingebaut, das uns dazu bringt, uns nach süßen Speisen zu sehnen, weil sie eine Energiequelle sind. "In einem natürlichen Kontext förderten süße Speisen das Überleben."

Der einzige "schlechte" Zucker ist zugesetzter Zucker.
Lebensmittelhersteller fügen Zucker zu fast allem hinzu, aber Sie werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, wie oft es zu herzhaften Speisen hinzugefügt wird. „In den meisten Nudelsaucen ist mehr Zucker pro Kalorie zugesetzt als in Eiscreme-Toppings“, betont Dr. Katz. "Sie werden viele Kartoffelchips-Marken sehen, die am Ende mit Maissirup mit hohem Fructosegehalt aufgesprüht werden." Das liegt daran, dass Süße ein Appetitanreger ist und Sie dazu drängt, mehr zu essen. Dr. Katz nennt dies "Stealth-Zucker", weil Sie ihn nicht bewusst schmecken, aber er erhöht die Menge, die Sie essen müssen, um sich satt zu fühlen.


Mit Zucker aufhören ist nicht die Lösung

Zucker ist kein Toxin oder eine Droge.
„Auf keinen Fall“, sagt Dr. Katz. "Glukose schwimmt die ganze Zeit in unserem Blutkreislauf und ohne sie sind wir tot." Die Evolution hat ein Belohnungssystem in unseren Körper eingebaut, das uns dazu bringt, uns nach süßen Speisen zu sehnen, weil sie eine Energiequelle sind. "In einem natürlichen Kontext förderten süße Speisen das Überleben."

Der einzige "schlechte" Zucker ist zugesetzter Zucker.
Lebensmittelhersteller fügen Zucker zu fast allem hinzu, aber Sie werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, wie oft es zu herzhaften Speisen hinzugefügt wird. „In den meisten Nudelsaucen ist mehr Zucker pro Kalorie zugesetzt als in Eiscreme-Toppings“, betont Dr. Katz. "Sie werden viele Kartoffelchips-Marken sehen, bei denen am Ende Maissirup mit hohem Fructosegehalt aufgesprüht wird." Das liegt daran, dass Süße ein Appetitanreger ist und Sie dazu drängt, mehr zu essen. Dr. Katz nennt dies "Stealth-Zucker", weil Sie ihn nicht bewusst schmecken, aber er erhöht die Menge, die Sie essen müssen, um sich satt zu fühlen.


Mit Zucker aufhören ist nicht die Lösung

Zucker ist kein Toxin oder eine Droge.
„Auf keinen Fall“, sagt Dr. Katz. "Glukose schwimmt die ganze Zeit in unserem Blutkreislauf und ohne sie sind wir tot." Die Evolution hat ein Belohnungssystem in unseren Körper eingebaut, das uns dazu bringt, uns nach süßen Speisen zu sehnen, weil sie eine Energiequelle sind. "In einem natürlichen Kontext förderten süße Speisen das Überleben."

Der einzige "schlechte" Zucker ist zugesetzter Zucker.
Lebensmittelhersteller fügen Zucker zu fast allem hinzu, aber Sie werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, wie oft es zu herzhaften Speisen hinzugefügt wird. „In den meisten Nudelsaucen ist mehr Zucker pro Kalorie zugesetzt als in Eiscreme-Toppings“, betont Dr. Katz. "Sie werden viele Kartoffelchips-Marken sehen, bei denen am Ende Maissirup mit hohem Fructosegehalt aufgesprüht wird." Das liegt daran, dass Süße ein Appetitanreger ist und Sie dazu drängt, mehr zu essen. Dr. Katz nennt dies "Stealth-Zucker", weil Sie ihn nicht bewusst schmecken, aber er erhöht die Menge, die Sie essen müssen, um sich satt zu fühlen.


Mit Zucker aufhören ist nicht die Lösung

Zucker ist kein Toxin oder eine Droge.
„Auf keinen Fall“, sagt Dr. Katz. "Glukose schwimmt die ganze Zeit in unserem Blutkreislauf und ohne sie sind wir tot." Die Evolution hat ein Belohnungssystem in unseren Körper eingebaut, das uns dazu bringt, uns nach süßen Speisen zu sehnen, weil sie eine Energiequelle sind. "In einem natürlichen Kontext förderten süße Speisen das Überleben."

Der einzige "schlechte" Zucker ist zugesetzter Zucker.
Lebensmittelhersteller fügen Zucker zu fast allem hinzu, aber Sie werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, wie oft es zu herzhaften Speisen hinzugefügt wird. „In den meisten Nudelsaucen ist mehr Zucker pro Kalorie zugesetzt als in Eiscreme-Toppings“, betont Dr. Katz. "Sie werden viele Kartoffelchips-Marken sehen, bei denen am Ende Maissirup mit hohem Fructosegehalt aufgesprüht wird." Das liegt daran, dass Süße ein Appetitanreger ist und Sie dazu drängt, mehr zu essen. Dr. Katz nennt dies "Stealth-Zucker", weil Sie ihn nicht bewusst schmecken, aber er erhöht die Menge, die Sie essen müssen, um sich satt zu fühlen.


Mit Zucker aufhören ist nicht die Lösung

Zucker ist kein Toxin oder eine Droge.
„Auf keinen Fall“, sagt Dr. Katz. "Glukose schwimmt die ganze Zeit in unserem Blutkreislauf und ohne sie sind wir tot." Die Evolution hat ein Belohnungssystem in unseren Körper eingebaut, das uns dazu bringt, uns nach süßen Speisen zu sehnen, weil sie eine Energiequelle sind. "In einem natürlichen Kontext förderten süße Speisen das Überleben."

Der einzige "schlechte" Zucker ist zugesetzter Zucker.
Lebensmittelhersteller fügen Zucker zu fast allem hinzu, aber Sie werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, wie oft es zu herzhaften Speisen hinzugefügt wird. „In den meisten Nudelsaucen ist mehr Zucker pro Kalorie zugesetzt als in Eiscreme-Toppings“, betont Dr. Katz. "Sie werden viele Kartoffelchips-Marken sehen, bei denen am Ende Maissirup mit hohem Fructosegehalt aufgesprüht wird." Das liegt daran, dass Süße ein Appetitanreger ist und Sie dazu drängt, mehr zu essen. Dr. Katz nennt dies "Stealth-Zucker", weil Sie ihn nicht bewusst schmecken, aber er erhöht die Menge, die Sie essen müssen, um sich satt zu fühlen.


Schau das Video: Marihuana fakta a mýty


Bemerkungen:

  1. Izreal

    Wieso den?

  2. Shaktikasa

    Yes, quite an interesting article.

  3. Julio

    Und was sollten Sie in diesem Fall tun?

  4. Husnain

    This thought has to be purposely

  5. Dov

    Entschuldigung, dachte ich und schob die Nachricht weg



Eine Nachricht schreiben