at.blackmilkmag.com
Neue Rezepte

Dubai isst: TEATRO Restaurant

Dubai isst: TEATRO Restaurant


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Von den unzähligen Gebäuden, die in Dubai über den Himmel kratzen, habe ich in einem ganz oben gegessen. Teatro Das Restaurant befindet sich im Rotana Tower Hotel und rühmt sich mit seinem schwarz-weiß-roten Moulin Rouge-Motiv. Aber auch die offene Raumaufteilung, in der verglaste Gläser einen beeindruckenden Weinkorridor umschließen, sowie die Edelstahlküche, in der viele Hände akribisch mein mit Spannung erwartetes Essen zubereitet haben, atmen die Leichtigkeit (Schiffsessen verliert schnell an Vielfalt, wie man sich vorstellen kann).

Mit einer Speisekarte, die eine Mischung aus asiatischem, indischem und italienischem Angebot bietet, habe ich mich für meine spirituelle Inspiration an erstere gehalten. Eine schöne, kalte, schwitzende Flasche, gefüllt mit weichem Sake, versetzte mich in meinen glücklichen Platz, bereit, weitere leckere Opfergaben zu erhalten.

In dieser orientalischen Ader blieb mein Sashimi-Geschenk so angenehm frisch: Red Snapper, Octopus und Jakobsmuschel. Mit Fisch als Sprungbrett berührte ich Indien mit rauchigen, mit Tandoori gewürzten Weißfischstücken und einer gehäuften Seite von suppigen gelben Currylinsen. China trat in Form von hervorragend weich gewordenen Pak-Choi-Stielen und schwarzen Trompetenpilzen auf. Mit einem hellen Krautsalat-Bundle war die Kombination der Aromen perfekt ausbalanciert und perfekt zufriedenstellend.

Da das Dessert ein Muss ist, habe ich mich nicht nur für einen, sondern für alle entschieden. Eine Mini-Probenplatte bot Blaubeer-Creme Brûlée, Bananen-Wantons, Käsekuchen, Himbeer-Eis und den Gewinner: Schokoladen-Souffle (ebenfalls in normaler Bestellgröße abgebildet). Wie es sich gehörte, rutschte die dichte geschmolzene Schokolade von meinem Löffel wie Seide auf meiner Zunge und hinterließ ein sattes Mundgefühl, das man nur mit Sünde in Verbindung bringen kann.

Das verschwenderische Essen in diesem kulinarischen Erlebnis brachte uns gerade noch rechtzeitig zum Schiff zurück, bevor es in See sticht. Obwohl ich zugeben muss, dass mein gesättigter Magen sicher sagen würde, dass es sich gelohnt hat, wenn ich zurückgelassen würde.


10% Servicegebühr in einigen Restaurants in Dubai legal

Dubai: Restaurants in Dubai können ihren Kunden unter bestimmten Bedingungen eine Servicegebühr von 10 Prozent auferlegen, sagte ein Beamter.

Viele Kunden sind überrascht, dass auf ihrer Rechnung eine Gebühr von 10 Prozent hinzukommt, da Restaurants im Allgemeinen 2010 von den Behörden aufgefordert wurden, die Erhebung der Gebühr einzustellen oder hohe Geldstrafen zu zahlen.

Einige Restaurants hatten ihren Kunden fünf bis 20 Prozent mehr als „Servicegebühren“ auf die Rechnung berechnet.

Nach dem Verbraucherschutzgesetz Nr. 26 für das Jahr 2006 verstößt die Praxis gegen die Vorschriften.

„Ich habe manchmal einen Aufpreis von 10 Prozent bemerkt. Ich habe nicht darauf geachtet, da ich dachte, dass dies eine Möglichkeit für Restaurants ist, ihren Mitarbeitern etwas zusätzliches Geld zu geben, da nicht jeder Trinkgeld gibt. Im Westen gibt fast jeder etwa 10 Prozent Trinkgeld, also dachte ich, dass die Gebühr hier ein Ersatz für das Trinkgeld ist“, sagte K.S., 36, ein pakistanischer Kunde.

Wenn das Restaurant jedoch an ein Hotel angeschlossen ist oder sich in einer Sonderzone befindet, kann es legal eine Gebühr von 10 Prozent erheben.

Kunden, die in solchen Restaurants speisen, sind manchmal überrascht, wenn sie ihre Rechnung aushändigen, da sie die Details der Regeln für den Aufpreis nicht kennen.

Das Department of Economic Development (DED), das in Dubai Überseehandel betreibt, hat die Situation für Kunden erneut aufgeklärt.

In einer Erklärung an Golf Nachrichten, Mohammad Lootah, Executive Director, Commercial Compliance and Consumer Protection Section, DED, sagte: „Die Servicegebühr ist illegal, es sei denn, das fragliche Restaurant ist Teil eines Hotelgeländes. In diesem Fall beträgt die anwendbare Servicegebühr 10 Prozent gemäß den Vorschriften der Stadtverwaltung von Dubai .“

Die Verwirrung wird manchmal dadurch verstärkt, dass eine Filiale desselben Restaurants – das heißt außerhalb eines Hotels oder einer Sonderzone – die Gebühr möglicherweise nicht erhebt.

Einige Restaurants erläutern die Gebühren auf ihren Speisekarten und geben im Voraus an, dass gemäß den Regeln des Hotels oder der Sonderzone, zu der sie gehören, ein Service von 10 Prozent erhoben wird.

Zum Beispiel ist es üblich, Restaurants im Dubai International Financial Centre (DIFC) zu finden, einer speziellen Freizone, die eigenen Gesetzen unterliegt und die besagt, dass der Rechnung eine "DIFC-Gebühr" von 10 Prozent hinzugefügt wird.

DIFC wird nicht von der Dubai Municipality geregelt, die die Restaurantgebühren von 10 Prozent in Hotels regelt.

Andere Speisekarten oder Aushänge von Hotelrestaurants sagen, dass die Preise „inklusive 10 Prozent Gemeindegebühren“ sind.


10% Servicegebühr in einigen Restaurants in Dubai legal

Dubai: Restaurants in Dubai können ihren Kunden unter bestimmten Bedingungen eine Servicegebühr von 10 Prozent auferlegen, sagte ein Beamter.

Viele Kunden sind überrascht, dass auf ihrer Rechnung eine Gebühr von 10 Prozent hinzukommt, da Restaurants im Allgemeinen 2010 von den Behörden aufgefordert wurden, die Erhebung der Gebühr einzustellen oder hohe Geldstrafen zu zahlen.

Einige Restaurants hatten ihren Kunden fünf bis 20 Prozent mehr als „Servicegebühren“ auf die Rechnung berechnet.

Nach dem Verbraucherschutzgesetz Nr. 26 für das Jahr 2006 verstößt die Praxis gegen die Vorschriften.

„Ich habe manchmal einen Aufpreis von 10 Prozent bemerkt. Ich habe nicht darauf geachtet, da ich dachte, dass es eine Möglichkeit für Restaurants ist, ihren Mitarbeitern etwas zusätzliches Geld zu geben, da nicht jeder Trinkgeld gibt. Im Westen gibt fast jeder etwa 10 Prozent Trinkgeld, also dachte ich, dass die Gebühr hier ein Ersatz für das Trinkgeld ist“, sagte K.S., 36, ein pakistanischer Kunde.

Wenn das Restaurant jedoch an ein Hotel angeschlossen ist oder sich in einer Sonderzone befindet, kann es legal eine Gebühr von 10 Prozent erheben.

Kunden, die in solchen Restaurants speisen, sind manchmal überrascht, wenn sie ihre Rechnung aushändigen, da sie die Details der Regeln für den Aufpreis nicht kennen.

Das Department of Economic Development (DED), das in Dubai Überseehandel betreibt, hat die Situation für Kunden erneut aufgeklärt.

In einer Erklärung an Golf Nachrichten, Mohammad Lootah, Executive Director, Commercial Compliance and Consumer Protection Section, DED, sagte: „Die Servicegebühr ist illegal, es sei denn, das fragliche Restaurant ist Teil eines Hotelgeländes. In diesem Fall beträgt die anwendbare Servicegebühr 10 Prozent gemäß den Vorschriften der Stadtverwaltung von Dubai .“

Die Verwirrung wird manchmal dadurch verstärkt, dass eine Filiale desselben Restaurants – das heißt außerhalb eines Hotels oder einer Sonderzone – die Gebühr möglicherweise nicht erhebt.

Einige Restaurants erläutern die Gebühren auf ihren Speisekarten und geben im Voraus an, dass gemäß den Regeln des Hotels oder der Sonderzone, zu der sie gehören, ein Service von 10 Prozent erhoben wird.

Zum Beispiel ist es üblich, Restaurants im Dubai International Financial Centre (DIFC) zu finden, einer speziellen Freizone, die eigenen Gesetzen unterliegt und die besagt, dass der Rechnung eine "DIFC-Gebühr" von 10 Prozent hinzugefügt wird.

DIFC wird nicht von der Dubai Municipality geregelt, die die Restaurantgebühren von 10 Prozent in Hotels regelt.

Andere Speisekarten oder Aushänge von Hotelrestaurants sagen, dass die Preise „inklusive 10 Prozent Gemeindegebühren“ sind.


10% Servicegebühr in einigen Restaurants in Dubai legal

Dubai: Restaurants in Dubai können ihren Kunden unter bestimmten Bedingungen eine Servicegebühr von 10 Prozent auferlegen, sagte ein Beamter.

Viele Kunden sind überrascht, dass auf ihrer Rechnung eine Gebühr von 10 Prozent hinzukommt, da Restaurants im Allgemeinen 2010 von den Behörden aufgefordert wurden, die Erhebung der Gebühr einzustellen oder hohe Geldstrafen zu zahlen.

Einige Restaurants hatten ihren Kunden fünf bis 20 Prozent mehr als „Servicegebühren“ auf die Rechnung berechnet.

Nach dem Verbraucherschutzgesetz Nr. 26 für das Jahr 2006 verstößt die Praxis gegen die Vorschriften.

„Ich habe manchmal einen Aufpreis von 10 Prozent bemerkt. Ich habe nicht darauf geachtet, da ich dachte, dass es eine Möglichkeit für Restaurants ist, ihren Mitarbeitern etwas zusätzliches Geld zu geben, da nicht jeder Trinkgeld gibt. Im Westen gibt fast jeder etwa 10 Prozent Trinkgeld, also dachte ich, dass die Gebühr hier ein Ersatz für das Trinkgeld ist“, sagte K.S., 36, ein pakistanischer Kunde.

Wenn das Restaurant jedoch an ein Hotel angeschlossen ist oder sich in einer Sonderzone befindet, kann es legal eine Gebühr von 10 Prozent erheben.

Kunden, die in solchen Restaurants speisen, sind manchmal überrascht, wenn sie ihre Rechnung aushändigen, da sie die Details der Regeln für den Aufpreis nicht kennen.

Das Department of Economic Development (DED), das in Dubai Überseehandel betreibt, hat die Situation für Kunden erneut aufgeklärt.

In einer Erklärung an Golf Nachrichten, Mohammad Lootah, Executive Director, Commercial Compliance and Consumer Protection Section, DED, sagte: „Die Servicegebühr ist illegal, es sei denn, das fragliche Restaurant ist Teil eines Hotelgeländes. In diesem Fall beträgt die anwendbare Servicegebühr 10 Prozent gemäß den Vorschriften der Stadtverwaltung von Dubai .“

Die Verwirrung wird manchmal dadurch verstärkt, dass eine Filiale desselben Restaurants – das heißt außerhalb eines Hotels oder einer Sonderzone – die Gebühr möglicherweise nicht erhebt.

Einige Restaurants erläutern die Gebühren auf ihren Speisekarten und geben im Voraus an, dass gemäß den Regeln des Hotels oder der Sonderzone, zu der sie gehören, ein Service von 10 Prozent erhoben wird.

Zum Beispiel ist es üblich, Restaurants im Dubai International Financial Centre (DIFC) zu finden, einer speziellen Freizone, die eigenen Gesetzen unterliegt und die besagt, dass der Rechnung eine "DIFC-Gebühr" von 10 Prozent hinzugefügt wird.

DIFC wird nicht von der Dubai Municipality geregelt, die die Restaurantgebühren von 10 Prozent in Hotels regelt.

Andere Speisekarten oder Aushänge von Hotelrestaurants sagen, dass die Preise „inklusive 10 Prozent Gemeindegebühren“ sind.


10% Servicegebühr in einigen Restaurants in Dubai legal

Dubai: Restaurants in Dubai können ihren Kunden unter bestimmten Bedingungen eine Servicegebühr von 10 Prozent auferlegen, sagte ein Beamter.

Viele Kunden sind überrascht, dass auf ihrer Rechnung eine Gebühr von 10 Prozent hinzukommt, da Restaurants im Allgemeinen 2010 von den Behörden aufgefordert wurden, die Erhebung der Gebühr einzustellen oder hohe Geldstrafen zu zahlen.

Einige Restaurants hatten ihren Kunden fünf bis 20 Prozent mehr als „Servicegebühren“ auf die Rechnung berechnet.

Nach dem Verbraucherschutzgesetz Nr. 26 für das Jahr 2006 verstößt die Praxis gegen die Vorschriften.

„Ich habe manchmal einen Aufpreis von 10 Prozent bemerkt. Ich habe nicht darauf geachtet, da ich dachte, dass dies eine Möglichkeit für Restaurants ist, ihren Mitarbeitern etwas zusätzliches Geld zu geben, da nicht jeder Trinkgeld gibt. Im Westen gibt fast jeder etwa 10 Prozent Trinkgeld, also dachte ich, dass die Gebühr hier ein Ersatz für das Trinkgeld ist“, sagte K.S., 36, ein pakistanischer Kunde.

Wenn das Restaurant jedoch an ein Hotel angeschlossen ist oder sich in einer Sonderzone befindet, kann es legal eine Gebühr von 10 Prozent erheben.

Kunden, die in solchen Restaurants speisen, sind manchmal überrascht, wenn sie ihre Rechnung aushändigen, da sie die Details der Regeln für den Aufpreis nicht kennen.

Das Department of Economic Development (DED), das in Dubai Auslandshandel betreibt, hat die Situation für Kunden erneut aufgeklärt.

In einer Erklärung an Golf Nachrichten, Mohammad Lootah, Executive Director, Commercial Compliance and Consumer Protection Section, DED, sagte: „Die Servicegebühr ist illegal, es sei denn, das fragliche Restaurant ist Teil eines Hotelgeländes. In diesem Fall beträgt die anwendbare Servicegebühr 10 Prozent gemäß den Vorschriften der Stadtverwaltung von Dubai .“

Die Verwirrung wird manchmal dadurch verstärkt, dass eine Filiale desselben Restaurants – das heißt außerhalb eines Hotels oder einer Sonderzone – die Gebühr möglicherweise nicht erhebt.

Einige Restaurants erläutern die Gebühren auf ihren Speisekarten und geben im Voraus an, dass gemäß den Regeln des Hotels oder der Sonderzone, zu der sie gehören, ein Service von 10 Prozent erhoben wird.

Zum Beispiel ist es üblich, Restaurants im Dubai International Financial Centre (DIFC) zu finden, einer speziellen Freizone, die eigenen Gesetzen unterliegt und die besagt, dass der Rechnung eine "DIFC-Gebühr" von 10 Prozent hinzugefügt wird.

DIFC wird nicht von der Dubai Municipality geregelt, die die Restaurantgebühren von 10 Prozent in Hotels regelt.

Andere Speisekarten oder Aushänge von Hotelrestaurants sagen, dass die Preise „inklusive 10 Prozent Gemeindegebühren“ sind.


10% Servicegebühr in einigen Restaurants in Dubai legal

Dubai: Restaurants in Dubai können ihren Kunden unter bestimmten Bedingungen eine Servicegebühr von 10 Prozent auferlegen, sagte ein Beamter.

Viele Kunden sind überrascht, dass auf ihrer Rechnung eine Gebühr von 10 Prozent hinzukommt, da Restaurants im Allgemeinen 2010 von den Behörden aufgefordert wurden, die Erhebung der Gebühr einzustellen oder hohe Geldstrafen zu zahlen.

Einige Restaurants hatten ihren Kunden fünf bis 20 Prozent mehr als „Servicegebühren“ auf die Rechnung berechnet.

Nach dem Verbraucherschutzgesetz Nr. 26 für das Jahr 2006 verstößt die Praxis gegen die Vorschriften.

„Ich habe manchmal einen Aufpreis von 10 Prozent bemerkt. Ich habe nicht darauf geachtet, da ich dachte, dass es eine Möglichkeit für Restaurants ist, ihren Mitarbeitern etwas zusätzliches Geld zu geben, da nicht jeder Trinkgeld gibt. Im Westen gibt fast jeder etwa 10 Prozent Trinkgeld, also dachte ich, dass die Gebühr hier ein Ersatz für das Trinkgeld ist“, sagte K.S., 36, ein pakistanischer Kunde.

Wenn das Restaurant jedoch an ein Hotel angeschlossen ist oder sich in einer Sonderzone befindet, kann es legal eine Gebühr von 10 Prozent erheben.

Kunden, die in solchen Restaurants speisen, sind manchmal überrascht, wenn sie ihre Rechnung aushändigen, da sie die Details der Regeln für den Aufpreis nicht kennen.

Das Department of Economic Development (DED), das in Dubai Überseehandel betreibt, hat die Situation für Kunden erneut aufgeklärt.

In einer Erklärung an Golf Nachrichten, Mohammad Lootah, Executive Director, Commercial Compliance and Consumer Protection Section, DED, sagte: „Die Servicegebühr ist illegal, es sei denn, das fragliche Restaurant ist Teil eines Hotelgeländes. In diesem Fall beträgt die anwendbare Servicegebühr 10 Prozent gemäß den Vorschriften der Stadtverwaltung von Dubai .“

Die Verwirrung wird manchmal dadurch verstärkt, dass eine Filiale desselben Restaurants – das heißt außerhalb eines Hotels oder einer Sonderzone – die Gebühr möglicherweise nicht erhebt.

Einige Restaurants erläutern die Gebühren auf ihren Speisekarten und geben im Voraus an, dass gemäß den Regeln des Hotels oder der Sonderzone, zu der sie gehören, ein Service von 10 Prozent erhoben wird.

Zum Beispiel ist es üblich, Restaurants im Dubai International Financial Centre (DIFC) zu finden, einer speziellen Freizone, die eigenen Gesetzen unterliegt und die besagt, dass der Rechnung eine "DIFC-Gebühr" von 10 Prozent hinzugefügt wird.

DIFC wird nicht von der Dubai Municipality geregelt, die die Restaurantgebühren von 10 Prozent in Hotels regelt.

Andere Speisekarten oder Aushänge von Hotelrestaurants sagen, dass die Preise „inklusive 10 Prozent Gemeindegebühren“ sind.


10% Servicegebühr in einigen Restaurants in Dubai legal

Dubai: Restaurants in Dubai können ihren Kunden unter bestimmten Bedingungen eine Servicegebühr von 10 Prozent auferlegen, sagte ein Beamter.

Viele Kunden sind überrascht, dass auf ihrer Rechnung eine Gebühr von 10 Prozent hinzukommt, da Restaurants im Allgemeinen 2010 von den Behörden aufgefordert wurden, die Erhebung der Gebühr einzustellen oder hohe Geldstrafen zu zahlen.

Einige Restaurants hatten ihren Kunden fünf bis 20 Prozent mehr als „Servicegebühren“ auf die Rechnung berechnet.

Nach dem Verbraucherschutzgesetz Nr. 26 für das Jahr 2006 verstößt die Praxis gegen die Vorschriften.

„Ich habe manchmal einen Aufpreis von 10 Prozent bemerkt. Ich habe nicht darauf geachtet, da ich dachte, dass dies eine Möglichkeit für Restaurants ist, ihren Mitarbeitern etwas zusätzliches Geld zu geben, da nicht jeder Trinkgeld gibt. Im Westen gibt fast jeder etwa 10 Prozent Trinkgeld, also dachte ich, dass die Gebühr hier ein Ersatz für das Trinkgeld ist“, sagte K.S., 36, ein pakistanischer Kunde.

Wenn das Restaurant jedoch an ein Hotel angeschlossen ist oder sich in einer Sonderzone befindet, kann es legal eine Gebühr von 10 Prozent erheben.

Kunden, die in solchen Restaurants speisen, sind manchmal überrascht, wenn sie ihre Rechnung aushändigen, da sie die Details der Regeln für den Aufpreis nicht kennen.

Das Department of Economic Development (DED), das in Dubai Auslandshandel betreibt, hat die Situation für Kunden erneut aufgeklärt.

In einer Erklärung an Golf Nachrichten, Mohammad Lootah, Executive Director, Commercial Compliance and Consumer Protection Section, DED, sagte: „Die Servicegebühr ist illegal, es sei denn, das fragliche Restaurant ist Teil eines Hotelgeländes. In diesem Fall beträgt die anwendbare Servicegebühr 10 Prozent gemäß den Vorschriften der Stadtverwaltung von Dubai .“

Die Verwirrung wird manchmal dadurch verstärkt, dass eine Filiale desselben Restaurants – das heißt außerhalb eines Hotels oder einer Sonderzone – die Gebühr möglicherweise nicht erhebt.

Einige Restaurants erläutern die Gebühren auf ihren Speisekarten und geben im Voraus an, dass gemäß den Regeln des Hotels oder der Sonderzone, zu der sie gehören, ein Service von 10 Prozent erhoben wird.

Zum Beispiel ist es üblich, Restaurants im Dubai International Financial Centre (DIFC) zu finden, einer speziellen Freizone, die eigenen Gesetzen unterliegt und die besagt, dass der Rechnung eine "DIFC-Gebühr" von 10 Prozent hinzugefügt wird.

DIFC wird nicht von der Dubai Municipality geregelt, die die Restaurantgebühren von 10 Prozent in Hotels regelt.

Andere Speisekarten oder Aushänge von Hotelrestaurants sagen, dass die Preise „inklusive 10 Prozent Gemeindegebühren“ sind.


10% Servicegebühr in einigen Restaurants in Dubai legal

Dubai: Restaurants in Dubai können ihren Kunden unter bestimmten Bedingungen eine Servicegebühr von 10 Prozent auferlegen, sagte ein Beamter.

Viele Kunden sind überrascht, dass auf ihrer Rechnung eine Gebühr von 10 Prozent hinzukommt, da Restaurants im Allgemeinen 2010 von den Behörden aufgefordert wurden, die Erhebung der Gebühr einzustellen oder hohe Geldstrafen zu zahlen.

Einige Restaurants hatten ihren Kunden fünf bis 20 Prozent mehr als „Servicegebühren“ auf die Rechnung berechnet.

Nach dem Verbraucherschutzgesetz Nr. 26 für das Jahr 2006 verstößt die Praxis gegen die Vorschriften.

„Ich habe manchmal einen Aufpreis von 10 Prozent bemerkt. Ich habe nicht darauf geachtet, da ich dachte, dass dies eine Möglichkeit für Restaurants ist, ihren Mitarbeitern etwas zusätzliches Geld zu geben, da nicht jeder Trinkgeld gibt. Im Westen gibt fast jeder etwa 10 Prozent Trinkgeld, also dachte ich, dass die Gebühr hier ein Ersatz für das Trinkgeld ist“, sagte K.S., 36, ein pakistanischer Kunde.

Wenn das Restaurant jedoch an ein Hotel angeschlossen ist oder sich in einer Sonderzone befindet, kann es legal eine Gebühr von 10 Prozent erheben.

Kunden, die in solchen Restaurants speisen, sind manchmal überrascht, wenn sie ihre Rechnung aushändigen, da sie die Details der Regeln für den Aufpreis nicht kennen.

Das Department of Economic Development (DED), das in Dubai Überseehandel betreibt, hat die Situation für Kunden erneut aufgeklärt.

In einer Erklärung an Golf Nachrichten, Mohammad Lootah, Executive Director, Commercial Compliance and Consumer Protection Section, DED, sagte: „Die Servicegebühr ist illegal, es sei denn, das fragliche Restaurant ist Teil eines Hotelgeländes. In diesem Fall beträgt die anwendbare Servicegebühr 10 Prozent gemäß den Vorschriften der Stadtverwaltung von Dubai .“

Die Verwirrung wird manchmal dadurch verstärkt, dass eine Filiale desselben Restaurants – das heißt außerhalb eines Hotels oder einer Sonderzone – die Gebühr möglicherweise nicht erhebt.

Einige Restaurants erläutern die Gebühren auf ihren Speisekarten und geben im Voraus an, dass gemäß den Regeln des Hotels oder der Sonderzone, zu der sie gehören, ein Service von 10 Prozent erhoben wird.

Zum Beispiel ist es üblich, Restaurants im Dubai International Financial Centre (DIFC) zu finden, einer speziellen Freizone, die eigenen Gesetzen unterliegt und die besagt, dass der Rechnung eine "DIFC-Gebühr" von 10 Prozent hinzugefügt wird.

DIFC wird nicht von der Dubai Municipality geregelt, die die Restaurantgebühren von 10 Prozent in Hotels regelt.

Andere Speisekarten oder Aushänge von Hotelrestaurants sagen, dass die Preise „inklusive 10 Prozent Gemeindegebühren“ sind.


10% Servicegebühr in einigen Restaurants in Dubai legal

Dubai: Restaurants in Dubai können ihren Kunden unter bestimmten Bedingungen eine Servicegebühr von 10 Prozent auferlegen, sagte ein Beamter.

Viele Kunden sind überrascht, dass auf ihrer Rechnung eine Gebühr von 10 Prozent hinzukommt, da Restaurants im Allgemeinen 2010 von den Behörden aufgefordert wurden, die Erhebung der Gebühr einzustellen oder hohe Geldstrafen zu zahlen.

Einige Restaurants hatten ihren Kunden fünf bis 20 Prozent mehr als „Servicegebühren“ auf die Rechnung berechnet.

Nach dem Verbraucherschutzgesetz Nr. 26 für das Jahr 2006 verstößt die Praxis gegen die Vorschriften.

„Ich habe manchmal einen Aufpreis von 10 Prozent bemerkt. Ich habe nicht darauf geachtet, da ich dachte, dass dies eine Möglichkeit für Restaurants ist, ihren Mitarbeitern etwas zusätzliches Geld zu geben, da nicht jeder Trinkgeld gibt. Im Westen gibt fast jeder etwa 10 Prozent Trinkgeld, also dachte ich, dass die Gebühr hier ein Ersatz für das Trinkgeld ist“, sagte K.S., 36, ein pakistanischer Kunde.

Wenn das Restaurant jedoch an ein Hotel angeschlossen ist oder sich in einer Sonderzone befindet, kann es legal eine Gebühr von 10 Prozent erheben.

Kunden, die in solchen Restaurants speisen, sind manchmal überrascht, wenn sie ihre Rechnung aushändigen, da sie die Details der Regeln für den Aufpreis nicht kennen.

Das Department of Economic Development (DED), das in Dubai Überseehandel betreibt, hat die Situation für Kunden erneut aufgeklärt.

In einer Erklärung an Golf Nachrichten, Mohammad Lootah, Executive Director, Commercial Compliance and Consumer Protection Section, DED, sagte: „Die Servicegebühr ist illegal, es sei denn, das fragliche Restaurant ist Teil eines Hotelgeländes. In diesem Fall beträgt die anwendbare Servicegebühr 10 Prozent gemäß den Vorschriften der Stadtverwaltung von Dubai .“

Die Verwirrung wird manchmal dadurch verstärkt, dass eine Filiale desselben Restaurants – das heißt außerhalb eines Hotels oder einer Sonderzone – die Gebühr möglicherweise nicht erhebt.

Einige Restaurants erläutern die Gebühren auf ihren Speisekarten und geben im Voraus an, dass gemäß den Regeln des Hotels oder der Sonderzone, zu der sie gehören, ein Service von 10 Prozent erhoben wird.

Zum Beispiel ist es üblich, Restaurants im Dubai International Financial Centre (DIFC) zu finden, einer speziellen Freizone, die eigenen Gesetzen unterliegt und die besagt, dass der Rechnung eine "DIFC-Gebühr" von 10 Prozent hinzugefügt wird.

DIFC wird nicht von der Dubai Municipality geregelt, die die Restaurantgebühren von 10 Prozent in Hotels regelt.

Andere Speisekarten oder Aushänge von Hotelrestaurants sagen, dass die Preise „inklusive 10 Prozent Gemeindegebühren“ sind.


10% Servicegebühr in einigen Restaurants in Dubai legal

Dubai: Restaurants in Dubai können ihren Kunden unter bestimmten Bedingungen eine Servicegebühr von 10 Prozent auferlegen, sagte ein Beamter.

Viele Kunden sind überrascht, dass auf ihrer Rechnung eine Gebühr von 10 Prozent hinzukommt, da Restaurants im Allgemeinen 2010 von den Behörden aufgefordert wurden, die Erhebung der Gebühr einzustellen oder hohe Geldstrafen zu zahlen.

Einige Restaurants hatten ihren Kunden fünf bis 20 Prozent mehr als „Servicegebühren“ auf die Rechnung berechnet.

Nach dem Verbraucherschutzgesetz Nr. 26 für das Jahr 2006 verstößt die Praxis gegen die Vorschriften.

„Ich habe manchmal einen Aufpreis von 10 Prozent bemerkt. Ich habe nicht darauf geachtet, da ich dachte, dass dies eine Möglichkeit für Restaurants ist, ihren Mitarbeitern etwas zusätzliches Geld zu geben, da nicht jeder Trinkgeld gibt. Im Westen gibt fast jeder etwa 10 Prozent Trinkgeld, also dachte ich, dass die Gebühr hier ein Ersatz für das Trinkgeld ist“, sagte K.S., 36, ein pakistanischer Kunde.

Wenn das Restaurant jedoch an ein Hotel angeschlossen ist oder sich in einer Sonderzone befindet, kann es legal eine Gebühr von 10 Prozent erheben.

Kunden, die in solchen Restaurants speisen, sind manchmal überrascht, wenn sie ihre Rechnung aushändigen, da sie die Details der Regeln für den Aufpreis nicht kennen.

Das Department of Economic Development (DED), das in Dubai Überseehandel betreibt, hat die Situation für Kunden erneut aufgeklärt.

In einer Erklärung an Golf Nachrichten, Mohammad Lootah, Executive Director, Commercial Compliance and Consumer Protection Section, DED, sagte: „Die Servicegebühr ist illegal, es sei denn, das fragliche Restaurant ist Teil eines Hotelgeländes. In diesem Fall beträgt die anwendbare Servicegebühr 10 Prozent gemäß den Vorschriften der Stadtverwaltung von Dubai .“

Die Verwirrung wird manchmal dadurch verstärkt, dass eine Filiale desselben Restaurants – das heißt außerhalb eines Hotels oder einer Sonderzone – die Gebühr möglicherweise nicht erhebt.

Einige Restaurants erläutern die Gebühren auf ihren Speisekarten und geben im Voraus an, dass gemäß den Regeln des Hotels oder der Sonderzone, zu der sie gehören, ein Service von 10 Prozent erhoben wird.

Zum Beispiel ist es üblich, Restaurants im Dubai International Financial Centre (DIFC) zu finden, einer speziellen Freizone, die eigenen Gesetzen unterliegt und die besagt, dass der Rechnung eine "DIFC-Gebühr" von 10 Prozent hinzugefügt wird.

DIFC wird nicht von der Dubai Municipality geregelt, die die Restaurantgebühren von 10 Prozent in Hotels regelt.

Andere Speisekarten oder Aushänge von Hotelrestaurants sagen, dass die Preise „inklusive 10 Prozent Gemeindegebühren“ sind.


10% Servicegebühr in einigen Restaurants in Dubai legal

Dubai: Restaurants in Dubai können ihren Kunden unter bestimmten Bedingungen eine Servicegebühr von 10 Prozent auferlegen, sagte ein Beamter.

Viele Kunden sind überrascht, dass auf ihrer Rechnung eine Gebühr von 10 Prozent hinzukommt, da Restaurants im Allgemeinen 2010 von den Behörden aufgefordert wurden, die Erhebung der Gebühr einzustellen oder hohe Geldstrafen zu zahlen.

Einige Restaurants hatten ihren Kunden fünf bis 20 Prozent mehr als „Servicegebühren“ auf die Rechnung berechnet.

Nach dem Verbraucherschutzgesetz Nr. 26 für das Jahr 2006 verstößt die Praxis gegen die Vorschriften.

„Ich habe manchmal einen Aufpreis von 10 Prozent bemerkt. Ich habe nicht darauf geachtet, da ich dachte, dass es eine Möglichkeit für Restaurants ist, ihren Mitarbeitern etwas zusätzliches Geld zu geben, da nicht jeder Trinkgeld gibt. Im Westen gibt fast jeder etwa 10 Prozent Trinkgeld, also dachte ich, dass die Gebühr hier ein Ersatz für das Trinkgeld ist“, sagte K.S., 36, ein pakistanischer Kunde.

Wenn das Restaurant jedoch an ein Hotel angeschlossen ist oder sich in einer Sonderzone befindet, kann es legal eine Gebühr von 10 Prozent erheben.

Kunden, die in solchen Restaurants speisen, sind manchmal überrascht, wenn sie ihre Rechnung aushändigen, da sie die Details der Regeln für den Aufpreis nicht kennen.

Das Department of Economic Development (DED), das in Dubai Auslandshandel betreibt, hat die Situation für Kunden erneut aufgeklärt.

In einer Erklärung an Golf Nachrichten, Mohammad Lootah, Executive Director, Commercial Compliance and Consumer Protection Section, DED, sagte: „Die Servicegebühr ist illegal, es sei denn, das fragliche Restaurant ist Teil eines Hotelgeländes. In diesem Fall beträgt die anwendbare Servicegebühr 10 Prozent gemäß den Vorschriften der Stadtverwaltung von Dubai .“

Die Verwirrung wird manchmal dadurch verstärkt, dass eine Filiale desselben Restaurants – das heißt außerhalb eines Hotels oder einer Sonderzone – die Gebühr möglicherweise nicht erhebt.

Einige Restaurants erläutern die Gebühren auf ihren Speisekarten und geben im Voraus an, dass gemäß den Regeln des Hotels oder der Sonderzone, zu der sie gehören, ein Service von 10 Prozent erhoben wird.

Zum Beispiel ist es üblich, Restaurants im Dubai International Financial Centre (DIFC) zu finden, einer speziellen Freizone, die eigenen Gesetzen unterliegt und die besagt, dass der Rechnung eine "DIFC-Gebühr" von 10 Prozent hinzugefügt wird.

DIFC wird nicht von der Dubai Municipality geregelt, die die Restaurantgebühren von 10 Prozent in Hotels regelt.

Andere Speisekarten oder Aushänge von Hotelrestaurants sagen, dass die Preise „inklusive 10 Prozent Gemeindegebühren“ sind.


Schau das Video: Food in Dubai - INCREDIBLE Iranian Kebabs u0026 Whole Fish Fry. Deira, United Arab Emirates!


Bemerkungen:

  1. Etan

    In diesem nichts drin und ich denke, das ist eine sehr gute Idee. Ich stimme mit Ihnen ein.

  2. Denver

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach haben Sie nicht Recht. Ich schlage vor, es zu diskutieren.

  3. Maelwine

    Ich kann momentan nicht an der Diskussion teilnehmen - es gibt keine Freizeit. Ich werde frei sein - ich werde definitiv meine Meinung zum Ausdruck bringen.

  4. Rashad

    I know they will help you find the right solution here.

  5. Hieremias

    Meiner Meinung nach haben Sie nicht Recht. Lass uns diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, wir werden kommunizieren.

  6. Razvan

    Darin ist etwas. Natürlich weiß ich die Hilfe in dieser Angelegenheit zu schätzen.

  7. Mogis

    You give more information.



Eine Nachricht schreiben