at.blackmilkmag.com
Neue Rezepte

Syrische moldawische Märtyrer

Syrische moldawische Märtyrer


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Aus Mehl, Zucker und Hefe die Mayonnaise zubereiten und an einem warmen Ort in der Küche 15 Minuten gehen lassen.

Die Milch erhitzen und den Zucker darin schmelzen, die Butter dazugeben und schmelzen und dann die Aromen. Wenn es noch heiß ist, fügen Sie saure Sahne hinzu, fügen Sie dann das Eigelb hinzu und mischen Sie gut, es ist wichtig, warm zu bleiben.

Das Mehl sieben und am Rand salzen, dann die Milchzusammensetzung und den Teig kneten, am Ende das Öl hinzufügen, die beiden Esslöffel, solange es gut vermischt ist (7 Minuten).

Lassen Sie die Schüssel an einem warmen Ort (ich bedeckte sie mit einer Serviette) für eine Stunde, anderthalb Stunden gehen, um den Teig zu vergrößern.

Stücke zu Fäusten brechen und Schnüre formen, die sich in Form von acht ineinander verschlingen (siehe Bild) und in eine mit Butter gefettete Pfanne legen.

Weitere 30 Minuten gehen lassen, mit Eigelb und warmer Milch einfetten und 35 Minuten backen oder bis sie schön gebräunt sind.

In der Zwischenzeit den Sirup vorbereiten, Wasser, Zucker, Aromen hinzufügen und genug erhitzen, um den Zucker zu schmelzen (nicht aufkochen), dann sofort über die gerade aus dem Ofen geholten Märtyrer gießen. Noch warm mit Honig einfetten und nach Belieben mit Walnüssen bestreuen.

Sie sind sehr lecker!






Welche Zutaten brauchen wir für sirupartige moldauische Märtyrer?

  • 1 kg Mehl
  • 4-5 Eier
  • 200-300 gr Zucker
  • 200-300 ml Milch
  • 150-200 gr Butter
  • eine Prise Salz
  • ein Umschlag oder ein Würfel Hefe
  • eine Rum- oder Vanilleessenz

Der Teig ähnelt praktisch Donuts oder Pasteten. Das Mehl zusammen mit dem Salz in eine Schüssel geben. In der Mitte bildet sich ein Loch, in das wir die Hefe und etwas Zucker geben. Etwas lauwarme Milch über die Hefe geben und gut verrühren, bis eine Paste entsteht. Die Butter schmelzen und mit den Eiern und dem Zucker vermischen, dann das Mehl dazugeben und gut vermischen.

Nach und nach Milch hinzufügen, bis ein weicher Teig entsteht, der etwas klebrig ist. Zum Schluss die Hände mit Öl einfetten, damit sie nicht am Teig kleben. Wenn Sie mit dem Kneten fertig sind, lassen Sie es 20-30 Minuten gehen oder bis sich das Volumen verdoppelt hat. Die Mengen sind geschätzt, Sie können sie Ihren Bedürfnissen und der Beschaffenheit des Teigs anpassen.

Nachdem der Teig aufgegangen ist, werden die Märtyrer geformt. Nehmen Sie kleine Teigstücke, die in Streifen ausgebreitet werden, die wir dann zu einem 8-förmigen Märtyrer verweben.Nach dem Einlegen in die Pfanne etwas mit Ei mit Milch einfetten, damit sie schön braun werden. Bei 170-180 Grad 20-25 Minuten backen.

Während die Märtyrer backen, bereiten Sie den Sirup vor. Stellen Sie das Wasser zusammen mit dem Zucker und der Essenz auf das Feuer und rühren Sie es ein, bis der Zucker geschmolzen ist. Warm halten. Wenn die Märtyrer gebacken sind, geben Sie sie heiß in den Topf mit Sirup und halten Sie sie 2-3 Minuten lang. Aus dem Sirup nehmen, mit viel Honig einfetten und gemahlene Walnüsse darüber streuen. Sie können sowohl heiß als auch kalt gegessen werden und sind köstlich. Der Sirup macht sie zart und bleibt auch am nächsten Tag so.


Syrische moldawische Märtyrer

Unglaublich lecker. Ich kann sie nur empfehlen!Mayonnaise aus Mehl, Zucker und Hefe zubereiten und 15 Minuten an einem warmen Ort in der Küche gehen lassen.

Die Milch erhitzen und den Zucker darin schmelzen, die Butter dazugeben und schmelzen und dann die Aromen. Wenn es noch heiß ist, fügen Sie saure Sahne hinzu, fügen Sie dann das Eigelb hinzu und mischen Sie gut, es ist wichtig, warm zu bleiben.

Das Mehl sieben und am Rand salzen, dann die Milchzusammensetzung und den Teig kneten, am Ende das Öl hinzufügen, die beiden Esslöffel, solange es gut vermischt ist (7 Minuten).

Lassen Sie die Schüssel an einem warmen Ort (ich bedeckte sie mit einer Serviette) für eine Stunde, anderthalb Stunden gehen, um den Teig zu vergrößern.

Stücke zu Fäusten brechen und Schnüre formen, die sich in Form von acht ineinander verschlingen (siehe Bild) und in eine mit Butter gefettete Pfanne legen.

Weitere 30 Minuten gehen lassen, mit Eigelb und warmer Milch einfetten und 35 Minuten backen oder bis sie schön gebräunt sind.

In der Zwischenzeit den Sirup vorbereiten, Wasser, Zucker, Aromen hinzufügen und genug erhitzen, um den Zucker zu schmelzen (nicht aufkochen), dann sofort über die gerade aus dem Ofen geholten Märtyrer gießen. Noch warm mit Honig einfetten und nach Belieben mit Walnüssen bestreuen.


Moldauische Märtyrer (Fasten)

Wenn ich nicht fasten möchte, was kann ich noch hinzufügen?

Schau, das habe ich mir im Rezept nicht gedacht :) Du kannst Milch und Eier anstelle von Wasser hinzufügen, damit die Märtyrer auf jeden Fall viel schmackhafter werden.

Vielen Dank. Ich habe das Rezept noch nicht ausprobiert, aber ich werde es heute sicher ausprobieren, ich bin in Griechenland und diese Tradition gibt es hier nicht. Ich folge immer deinen Rezepten und habe sogar ein paar ausprobiert und sie sind gut geworden. Danke, dass es dich gibt. Grüße aus Griechenland.

Musst du nicht, es ist gut, dass ich dir rechtzeitig antworten konnte - das Rezept für Märtyrer ist "in voga" nur ein paar Tage im Jahr :) offensichtlich nicht die moldawischen).

f gut präsentiert! der Sirup wird durch Honig ersetzt.

Sie haben Recht, ich denke, Honig kann tatsächlich durch meinen Sirup ersetzt werden :) Ich habe mich dafür entschieden, keinen Honig zu verwenden, weil ich mehr "Zitate" von Märtyrern bekommen wollte, nicht einige sehr trockene.

meine super rosinenkekse kamen raus :))) Jetzt bin ich fertig mit den Heiligen. Sie sind sehr gut und flauschig geworden. es ist das erste Mal, dass ich für sie faste (sie kommen aus Moldawien, und in unserer Familie werden nur Heilige geschaffen, aber nicht zum Fasten). Sie kamen sehr gut heraus.
Nelly

Nelly, ich bin kein Kirchenmensch, aber ich sehe nicht aus wie ein & quot;

Sie sind gute Fastenmärtyrer, ich habe auch gefastet, aber ich habe sie erfüllt, nur gut.

Interessanterweise habe ich jetzt nachgesehen, wie Sie sie ausgefüllt haben. Ich konnte die Fotos des Rezepts nicht herausfinden, aber ich denke, sie sind ziemlich groß geworden.

Mamaaaaaaaaa, wie gut sie es geschafft haben, dich zu Märtyrern.
Das Aussehen gefällt mir sehr gut. Schön für dich .
Ein schönes Wochenende wünsche ich ihnen!

Danke auch, Sidy! Du magst es vielleicht, weil ich sie unter der Nuss versteckt habe und du sie nicht sehr gut sehen kannst :)))

kommt ihre gold-orange farbe so natürlich heraus oder hast du sie vor dem backen mit etwas eingefettet?

Ich habe die Märtyrer mit nichts gesalbt, bevor ich sie gebacken habe. Aber ich habe sie mit Sirup eingefettet, nachdem ich sie aus dem Ofen genommen hatte. Vergrößert man das vorletzte kleine Foto, auf dem wir zeigen, wie ich sie eingefettet habe und in welcher Hälfte sie noch trocken sind, dann merkt man, wie sehr der Sirup seine Farbe verändert.

Nur meine Mutter weiß, wie man Märtyrer wie sie macht.

Ich habe das Rezept ausprobiert. aber der Teig wächst nicht. Ich habe respektiert, was du gesagt hast. aber. Ich frage mich warum?? und was ich tun könnte. heeeelp

Wenn Sie nicht vergessen haben, die Hefe hinzuzugeben, wird der Märtyrertig auf keinen Fall nicht wachsen. Vielleicht nur, wenn du die Hefe in heißem Wasser auflöst und nicht in warmem Wasser, wie ich es im Rezept angegeben habe. Sind Sie sicher, dass Sie den Teig an einem warmen Ort gehen lassen? Ich erhitze etwas Wasser in einem Topf, nehme es dann vom Herd und stelle die Teigschüssel darauf.

Die geniale Idee mit der Pfanne, in der das Wasser erhitzt wird! Danke!
Ich gebe Ihnen Feedback, wenn ich moldauische Märtyrer mache. Vielleicht nächste Woche. Deiner ist sehr schön geworden, wir werden sehen, wie meiner herauskommt. :)

Ich denke, deine Märtyrer werden genauso schön herauskommen, besonders wenn du meine Idee einer Wasserpfanne als "kalorifer" verwenden wirst :) Wenn du Zeit hast, erwarte ich, dass du mit dem Feedback zurückkommst.

Herzlichen Dank für die Idee mit der Pfanne! Nächste Woche habe ich vor zu tun. Ich war noch nie ein moldauischer Märtyrer, aber ich habe gegessen und sie sind so gut!
Was mir gefällt ist, dass das von dir gepostete Rezept gut erklärt, ohne Schnörkel und einfach ist. Herzlichen Glückwunsch auch zu diesem Teil! Ich gebe Feedback nach den Märtyrern. :)

Monica, da ich erwarte, dass alle Rezepte aus deinem Blog kommen werden (nicht nur die moldawischen Märtyrer), denke ich, dass du mir nicht mehr danken solltest - sonst musst du es jedes Mal tun :) Ich versuche die Rezepte zu erklären einfacher, aber dennoch für Anfänger verständlich, was für Kochprofis etwas langweilig sein kann.

Ich habe nicht vergessen. Ich habe das Wasser in der Mikrowelle erhitzt und. vielleicht war es im Zimmer nicht warm genug. Ich knetete den Teig noch einmal, aber vergebens: Ich dachte, ich hätte nicht genug geknetet. trotzdem lege ich sie in das blech und jetzt schiebe ich sie in den ofen .. was kommt raus .. ich werde sehen ..

Es ist äußerst wichtig, dass das Wasser, in dem sich die Hefe auflöst, nur warm und nicht heiß ist. Dann muss der Teig, um richtig zu wachsen, an einem warmen Ort aufbewahrt werden - egal wie heiß er für Sie ist, ich weiß nicht, ob die Raumwärme ausreicht.

vielleicht . das musste erst gemacht werden.. "maia"?? das Mehl nicht gleich gelegt haben ??

Es gibt keine Notwendigkeit für Mayo, der beste Beweis ist meiner Meinung nach die Tatsache, dass sie für mich herausgekommen sind, oder? :)

und da ist noch was. Ich hatte nur 8 Märtyrer. Du hast sie im Miniaturformat gemacht, also sind sie herausgekommen 11.

:)) Da ich dachte, dass sie noch wachsen werden, nachdem ich sie in den Ofen gesteckt habe, und dass ich am Ende Fotos machen muss, habe ich versucht, die Märtyrer so klein wie möglich zu machen.

. Ich vermute, Sie haben etwas übersehen. aber um mich von Ihrer Aufrichtigkeit zu überzeugen, werde ich die Erfahrung wiederholen.

Sie verdächtigen mich. Es ist, als wäre ich ein gastronomischer Krimineller und tatsächlich hast du mich bisher befragt. :)) Es gibt 15 Fotos, die zeigen, wie das Rezept zubereitet wird, plus ein Foto mit den notwendigen Zutaten, wenn ich also etwas verpasst hätte, wäre es garantiert gewesen. Und wenn ich das Rezept genauer erkläre, wäre mir wahrscheinlich vorgeworfen worden, es für kleine Kinder oder Narren geschrieben zu haben) Mein Rat ist, die Erfahrung mit den Märtyrern nicht zu wiederholen, weil man entweder nicht weiß, wie man ein schlechtes Brot macht Teig, oder Meine "Aufrichtigkeit" lässt zu wünschen übrig)

bitte nicht sauer sein, aber mir wurde immer gesagt, dass Rezepte im Netz unvollständig sind. was mein Können angeht, das kann nur durch Erfahrung gewonnen werden. also werde ich P . wiederholen

:) Von Aufregung kann keine Rede sein, zumal Sie sich nicht darüber geärgert haben, dass ich Ihr Können in Frage gestellt habe :P Natürlich gibt es keinen Wald ohne Dürren, aber im Allgemeinen sind Blogs mit Tausenden von Lesern, Fans und Abonnenten seriöse Blogs und Die vorgestellten Rezepte sind vollständig. Ausdauer ist eine gute Sache, also viel Glück!

Du bist meine Rettung!Ich muss dieses Wochenende Märtyrer machen (oder Bradosi, wie es in meiner Gegend heißt :D) und da ich es noch nie zuvor getan habe und wir kein konkretes Rezept haben, hatte ich etwas Angst, nicht zu scheitern das Rezept und mit der Zuversicht, dass alles, was ich aus deinem Blog probiert habe, herausgekommen ist, werde ich definitiv nicht scheitern! :D Danke!

Musst du nicht, Laura :) Obwohl ich davon überzeugt bin, dass du die Märtyrer nicht im Stich gelassen hättest, egal welches Rezept du benutzt hast (wenn ich daran denke, wie viele Rezepte bisher für dich gut funktioniert haben), bin ich es immer noch gerne "Meine quotsalvarea" genannt :D Ich habe noch nie davon gehört, aber es klingt schöner als Märtyrer.

Warum bringen Sie den Rumänen nicht bei, natürliche Aromen in ihren Rezepten für Süßigkeiten zu verwenden!

Es ist gut, dass du mich nicht für selbstverständlich hältst und dafür, dass ich ihnen nicht beibringe, Rumänisch richtig zu sprechen :) ein Rezept zu kochen, so wie ich es tue. Wenn ich bedenke, dass Vanilleschoten im Moment viel zu teuer sind - und ich sie daher nicht verwende - kann ich den Rumänen nicht sagen, dass sie sie verwenden sollen. Es wäre so etwas wie das, was der Papst sagt, nicht was der Papst tut & quot :)) Es liegt an jedem, was er anstelle von Vanilleessenz verwendet, ich glaube, ich muss niemandem beibringen, dass ein Naturprodukt besser ist als eines Synthetik.


Sirupige moldawische Märtyrer - Rezepte

Gepostet von Postolache Violeta am März 09, 2013 in Moldawische Märtyrerteigrezepte für heilige Märtyrer | Kommentare: 18

Zutaten: (für 18 Stück)

1 kg Mehl
50 gr Hefe
400 ml Milch
300 gr Zucker
150 gr Butter
2 Eier
1 Teelöffel Salz
1 Eigelb
4 Esslöffel Honig
300 gr Walnusskerne

Zubereitungsart


Den Tisch mit etwas Öl einfetten, die Teigstücke nehmen und lange und dünne Rollen formen.

Wir verbinden die Enden der Rolle und weben sie in Form der Zahl 8.

Wir legen die auferweckten Märtyrer in das Tablett.

Dann mit geschlagenem Eigelb mit etwas Milch einfetten.

Wir stellen sie in den Ofen, bis sie braun werden.

Aus Wasser und Zucker stellen wir einen konzentrierten Sirup her. Tauchen Sie die heißen Märtyrer schnell in Sirup und legen Sie sie auf einen Teller. Diese Operation hat die Aufgabe, sie länger weich und flauschig zu halten.


Rezept für Märtyrer. Moldauische Märtyrer. Märtyrerrezept mit Walnüssen. Märtyrer mit Saft. Der 9. März markiert auch das Ende des sogenannten "Tages der alten Dame" und den Beginn der Woche der alten Männer.

Dem Fest der alten Männer des Winters muss immer die weiße oder lebhafte Woche vorausgehen, eine Vorbereitungsphase für den Beginn der Fastenzeit, in der die Gläubigen Milch, Käse, Eiweiß, Eier, Eier oder Eier konsumieren können zu alba24.ro.

Mit den Winterständen beginnt die Etappe der sieben Heiligen, die dem Verstorbenen im Herrn geweiht sind, eine Etappe, die mit dem Sabbat des Lazarus endet, der vor der Großen Woche, der Passionswoche Jesu, gefeiert wird.

Lesen Sie auch: Feiertag 9. März. Wer haben die 40 Märtyrer und die Bedeutung dieses Feiertags

Am Fest des Weihnachtsmannes wird der entferntesten Ältesten und Vorfahren der Nation gedacht, von denen viele Dinge über die religiösen Traditionen und Bräuche bekannt sind, die von ihnen von Generation zu Generation weitergegeben werden. Beginnend mit dem Fest des Weihnachtsmannes und in den folgenden bis zum Fest des Lazarus kehren die Gesichter der Lieben, denen in dieser Zeit gedacht wird, mit den schönsten Erinnerungen in das Leben der Gläubigen zurück.

Die 40 Märtyrer 2020. Feiertag 9. März 2020. Die Heiligen 40 Märtyrer der Tradition. Die 40 Märtyrer von Sewastia. „Bei diesen Gedenkfeiern reisen wir in der Zeit zurück und erleben die angenehmen Momente mit unseren Verwandten und Freunden, die ins Jenseits gezogen sind“, sagt Pater Constantin Stoica.

Wie bei jedem Gedenkfeiertag sind die wichtigsten von Moşi der Käfig, eine Spule, eine Flasche Wein, der Pomelnicul und die Welt. Wenn möglich, kann jeder Gläubige zum Gedenken andere Gerichte mit in die Kirche nehmen, die von denen, denen er gedenkt, bevorzugt werden.


Rezept für Märtyrer. Das beste Rezept für flauschige moldawische Märtyrer

& Icircn jedes Jahr auf 9. März, Gläubige & icirci feiern diese 40 Märtyrer. An diesem Tag weben Hausfrauen Rollen, die Märtyrer oder Heilige genannt werden, und Männer trinken 40 Gläser Wein oder Schnaps. Hier ist das köstlichste Märtyrerrezept.

-2 Esslöffel Honig

-abgeriebene Schale von Zitrone & Acircie und Orange

Für Sirup & Ndash 1 Teelöffel Zucker, 4 Esslöffel Wasser

Vorbereitung Märtyrer

More & icircnt & acirci bereiten wir den Sirup vor. Zucker, Vanillezucker, 2 EL Honig und Orangenschale und Zitrone & Acircie aufkochen. Nach dem Kochen den Sirup vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Die Margarine schmelzen und ebenfalls abkühlen lassen. Dann die Hefe in warmem Wasser mit einem Teelöffel Zucker auflösen. Lassen Sie die Zusammensetzung 15 Minuten gehen.

Wir beginnen das Mehl in einer Schüssel zu sieben, machen eine Zugabe in der Mitte und geben die Zusammensetzung mit der Hefe. Dann kneten und die geschmolzene Margarine und den Zuckersirup hinzufügen. Den Teig weiterkneten, bis er nicht mehr am Teig klebt. Den Teig mit Frischhaltefolie abdecken und an einem strömungsfreien Ort gehen lassen.

Nach dem Aufgehen den Teig auf den gefetteten Tisch legen und kneten, bis die Luft aus dem Teig entfernt ist. Dann & icircl & icircpartim & icircn 14 Stück. Jedes Teigstück wird zu einer langen Rolle verarbeitet, auf der wir es in zwei Hälften teilen und zu einem Kreis vervollständigen, auf dem wir es in Form von 8 drehen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Märtyrer auflegen und 20 Minuten gehen lassen. Mit Sirup einfetten und 30 Minuten bei der richtigen Hitze bei 180 Grad in den Ofen stellen. Nachdem es etwas abgekühlt ist, fetten wir es mit Honig ein und führen es durch die Nuss.


Moldawische Märtyrer: Einfach zuzubereiten und lecker / REZEPT

Cristina Popescu

Anfang März bedeutet nicht nur Martisoare und Frauentag, sondern für die Gierigen auch den Tag der Heiligen Märtyrer. Am 9. März müssen Sie Märtyrer essen, entweder mit Saft oder moldauische Märtyrer, auch Heilige genannt.

Moldauische Märtyrer gehören nicht mehr nur denen aus der Region Moldau, sondern sind im ganzen Land populär geworden. Wir wissen, dass es viel einfacher ist, sie zu kaufen, aber sie sind einfach zu Hause zuzubereiten und auf jeden Fall viel schmackhafter.

Wie bereitet man moldauische Märtyrer vor?

Das Rezept der moldauischen Märtyrer ist dem von Cozonac sehr ähnlich.

Für 12 palmenartige Märtyrer, aber fluffig und sirupartig, braucht man folgende Zutaten:

Es dauerte

  • 600gr Mehl,
  • 10gr Trockenhefe,
  • 4 Eier,
  • 150gr Zucker,
  • 125gr geschmolzene Butter,
  • 250ml Milch,
  • Rum frei,
  • Vanille Essenz

Sirup und Dekoration

  • 1,5l Wasser,
  • 600gr Zucker,
  • Orangenschale,
  • Rum frei,
  • Vanille Essenz,
  • Honig,
  • 100 g gemahlene Walnusskerne.

Die Zubereitung ist nicht sehr kompliziert.

Butter im Wasserbad schmelzen, Eier mindestens eine halbe Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen, wie ein Omelett schlagen und die Milch leicht erhitzen.

Mischen Sie die Hefe mit etwas Milch, um sie zu hydratisieren, und fügen Sie dann Zucker und zwei Esslöffel Mehl hinzu und mischen Sie, bis Sie diese Mayo erhalten, lassen Sie sie 10-15 Minuten gehen.

Der Teig kann in einem Mixer hergestellt oder von Hand geknetet werden. Mehl, Eier, Mayonnaise, Zucker, Essenzen in eine Schüssel geben und kneten. Die Milch wird nach und nach hinzugefügt, damit die Mischung gleichmäßig ist. Nach der Milch den Teig und das Öl einarbeiten und kneten, bis eine homogene und sehr wenig klebrige Masse entsteht, die etwa eine Stunde gehen gelassen wird.

In der Zwischenzeit können Sie den Sirup vorbereiten, mit dem Sie die moldawischen Märtyrer einfetten, nachdem Sie sie aus dem Ofen genommen haben. Wasser auf das Feuer geben, Zucker, Essenzen und die Orangenschale in großen Stücken dazugeben, denn sie wird später entfernt und aufkochen, bis sie eindickt.

Wie man moldauische Märtyrer modelliert

Nachdem der Teig aufgegangen ist, wird er noch etwas geknetet, um die Luft zu entfernen. Dann ein Stück Teig zerbrechen, mit den Händen auf einer mit Mehl bestäubten Küchenarbeitsplatte formen, ein Stäbchen und dann an jedem Ende eine Schnecke in umgekehrter Richtung drehen, um eine & # 82228 & # 8221 zu erhalten.

Eine andere Modellierungsmöglichkeit besteht darin, einen dickeren Streifen zu dehnen, dessen Enden Sie zu einer runden Brezel verbinden, die Sie dann in zwei Hälften ausgeben, um eine weitere & # 82228 & # 8221 zu erhalten. Die Märtyrer werden in das Blech auf Backpapier gelegt, mit geschlagenem Ei und etwas Milch gefettet, bevor sie 20-25 Minuten in den Ofen gestellt werden (bis sie golden werden und den Zahnstochertest bestehen).


Teigzubereitung

  • 580 g Mehl (plus einige Esslöffel, die zum endgültigen Kneten des Teigs und zum Formen benötigt werden)
  • 150 ml Milch
  • 150 ml warmes Wasser
  • 1-2 Eier
  • 75 ml Öl
  • 150 g) Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Fläschchen Vanilleessenz
  • 1 Teelöffel geriebene Orangenschale + Zitrone (oder nur einer davon nach Belieben)
  • 1 Teelöffel geriebenes Salz

Zubereitung des Sirups

  • 300 ml Wasser
  • 150 g) Zucker
  • ein halbes Fläschchen Rumessenz
  • 1 Teelöffel abgeriebene Zitronenschale + Orange

Für die abschließende Dekoration: Honig und gemahlene Walnüsse

Der Sirup wird aus Wasser und Zucker hergestellt. Wenn der Zucker geschmolzen ist, weitere 3-4 Minuten kochen, Rum oder die andere Orangenschale und Zitrone hinzufügen. Das Feuer hört auf. Dieser Sirup wird wiedererwärmt, wenn wir die Märtyrer Sirup.

Für den Teig: Den Teig mit den leicht warmen flüssigen Zutaten von Hand kneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.

Den angehobenen Teig über die gut bemehlte Arbeitsfläche gießen. Kneten Sie noch ein wenig, der Teig ist etwas klebrig, aber er nimmt das Mehl vom Tisch auf und klebt nicht an Ihren Händen. Wenn der Teig nicht klebrig und elastisch ist, teilen Sie ihn in mehrere kleine Stücke.

Rollen Sie jede Kugel in einer Schnur und rollen Sie sie in eine Form von 8.

Legen Sie die Märtyrer auf das Backblech auf Backpapier. Decken Sie das Blech mit einem Handtuch ab und lassen Sie es weitere 45 Minuten gehen, bis es sich verdoppelt hat.

Mit einer Mischung aus Eigelb, 3 EL Wasser oder Milch und einem Päckchen Vanillezucker einfetten.

Dann bei 180 Grad etwa 25 Minuten backen, bis sie gebräunt sind und den Zahnstochertest bestehen.

In der Pfanne abkühlen lassen. Einfach servieren, mit Honig eingefettet und mit Walnüssen bestreut oder mit Sirup und dann mit Honig eingefettet und mit Walnüssen bestäubt.


Rezept für moldauische Märtyrer

Zutaten

  • 1 kg Mehl
  • 450 ml Milch
  • 50 g frische Hefe oder zwei Beutel Trockenhefe
  • 125 g Zucker
  • 3 Eier
  • 75 g Butter
  • eine Vanille-Essenz
  • die Schale einer Zitrone.

Zutaten für Sirup

Zutaten zum Garnieren

  • 250 ml Wasser
  • 150 g) Zucker
  • von einer Orange oder Zitrone schälen
  • ein Teelöffel Rumessenz.

Zubereitungsart

Für den Anfang ist es geschafft Sauerteig. Die Hefe in etwas Milch einweichen, dann einen Teelöffel Zucker und zwei Esslöffel Mehl hinzufügen. Alles vermischen und 15 Minuten ruhen lassen. Wenn der Teig aufgegangen ist, nach und nach das restliche Mehl, Zucker, Eier und Milch über die Mayo geben, währenddessen der Teig geknetet wird, bis eine homogene Konsistenz erreicht ist.

Die Butter dazugeben und weiterkneten. Wenn alles fertig ist, lassen Sie den Teig eine Stunde gehen oder bis sich sein Volumen verdoppelt hat. Inzwischen wird der Sirup zubereitet.

Das Wasser zusammen mit dem Zucker zum Kochen bringen und einige Minuten köcheln lassen. Wenn Sie fertig sind, vom Herd nehmen und die Orangenschale und die Rumessenz hinzufügen.

Wenn der Teig aufgegangen ist, auf der Arbeitsplatte verteilen und kleinere Kugeln formen, die sich in Form von Stäben strecken, aus denen sich die Zahl 8 formt. In einem mit Backpapier ausgelegten Blech die Märtyrer dazugeben und 20 Minuten ruhen lassen.

Mit Ei einfetten und im Ofen bei 170 & 180 Grad Celsius etwa 30 Minuten goldbraun backen.

Wenn Sie fertig sind, nehmen Sie die Märtyrer aus dem Ofen und lassen Sie sie abkühlen. Den Sirup gleichmäßig darüber geben, 10 Minuten einwirken lassen, um den Sirup aufzunehmen, dann mit Honig einfetten und gemahlene Walnüsse darüberstreuen.

Das Rezept für moldawische Märtyrer ist fertig und das Ergebnis ist köstlich.