at.blackmilkmag.com
Neue Rezepte

10 Karzinogene, die sich in Ihren Speisen und Getränken verstecken

10 Karzinogene, die sich in Ihren Speisen und Getränken verstecken


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


10 Karzinogene, die sich in Ihren Speisen und Getränken verstecken

Auch wenn die FDA Lebensmittelunternehmen möglicherweise nicht dazu zwingt, diese Chemikalien zu entfernen, können die Verbraucher ihren Teil zum Schutz ihrer Gesundheit beitragen. Durch das Erlernen der Karzinogene in alltäglichen Lebensmitteln enthalten, können Sie wachsam sein, welche Produkte Sie kaufen und Ihre Familie ernähren. Um Ihnen zu helfen, diese zu vermeiden krebserregend Chemikalien haben wir eine Liste der 10 beliebtesten Karzinogene zusammengestellt, die sich in Ihren Lebensmitteln und Getränken verbergen. Überprüfen Sie alle Lebensmitteletiketten und vermeiden Sie die folgenden gefährlichen Chemikalien.

4-Methyllimidazol

4-Methylimidazol oder 4-Mel ist eine Chemikalie, die in vielen gefunden wird Limonaden und andere zuckerhaltige Getränke. In den Vereinigten Staaten erscheint die Chemikalie auf Lebensmitteletiketten als „Karamellfarbe“. Die Internationale Agentur für Krebsforschung stuft 4-Mel als potenzielles Karzinogen ein. Mehrere Studien, darunter diese gemeinsame Analyse von Johns Hopkins und US Consumer Reports fordern ein rechtliches Eingreifen, um den Einsatz von Chemikalien in Lebensmitteln zu reduzieren. Der Bundesstaat Kalifornien verlangt, dass alle Lebensmittel, die den Grenzwert von 29 Mikrogramm überschreiten, ein Warnetikett mit der Aufschrift „WARNUNG: Dieses Produkt enthält eine Chemikalie, von der dem Bundesstaat Kalifornien bekannt ist, Krebs.”

Acrylamid

Die Internationale Agentur für Krebsforschung, eine Agentur der Weltgesundheitsorganisation, klassifiziert Acrylamid als "wahrscheinlich krebserregend für den Menschen". Dies basiert auf Daten, die die Chemikalie mit einem erhöhten Krebsrisiko bei Labortieren in Verbindung bringen. Sonstiges Studien haben auch die Aufnahme von Acrylamid über die Nahrung und ein erhöhtes Risiko für Endometrium- und Eierstockkrebs beim Menschen in Verbindung gebracht. Acrylamid ist eine Chemikalie, die im Zigarettenrauch vorkommt. Es wird auch zur Herstellung von Papier, Farbstoffen und Kunststoffen sowie zur Aufbereitung von Trink- und Abwasser verwendet. Leider bildet sich Acrylamid auch in bestimmten stärkehaltigen Lebensmitteln, wie z Pommes frittes, Kartoffelchips und Frühstückszerealien als Ergebnis des Hochtemperaturgarens.

Bisphenol A

Thinkstock

Bisphenol A oder BPA ist eine der häufigsten Chemikalien, denen Menschen regelmäßig ausgesetzt sind. Es wird bei der Herstellung von Kunststoff sowie als Epoxidharz in einer Reihe gängiger Konsumgüter verwendet. Die größte Sorge ist das Vorhandensein von BPA in der Auskleidung von Metalldosen und in Lebensmittelbehältern aus Kunststoff, einschließlich einiger Babyflaschen und Essgeschirr. Da BPA eine instabile Verbindung ist, dringt es in Lebensmittel ein, was das Expositionsrisiko erhöht. BPA ist eine bekannte endokrin wirksame Chemikalie und wurde mit der Entwicklung von Brustkrebs und Prostatakrebs sowie anderen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, wie z Unfruchtbarkeit und Stoffwechselstörungen.

Butyliertes Hydroxyanisol

Butyliertes Hydroxyanisol (BHA) ist eine weit verbreitete Chemikalie in verschiedenen verarbeiteten Lebensmitteln, einschließlich Kartoffelchips und Fleischkonserven. Es wird hinzugefügt, um zu verhindern, dass das Öl in Lebensmitteln oxidiert und ranzig wird. Obwohl die FDA diesen Zusatzstoff als GRAS (im Allgemeinen als sicher anerkannt) einstuft, haben andere Gesundheitsorganisationen seine Sicherheit in Frage gestellt. Basierend auf Tierstudien stufte das National Toxicology Program BHA als „vernünftig erwarteten Menschen“ ein Karzinogen.” Studien zeigen, dass die ernährungsbedingte Exposition gegenüber BHA bei Ratten, Mäusen und Hamstern gutartige und bösartige Tumoren des Vormagens verursacht.

Lebensmittelfarbstoffe

Thinkstock

Im Jahr 2008 hat das Vereinigte Königreich verboten die Verwendung bestimmter Lebensmittelfarbstoffe gemäß den Empfehlungen von Forschern der Southampton University. Trotz Aufrufen zu ähnlichen Bemühungen in den Vereinigten Staaten, Lebensmittelfarbstoffe, die aus Erdöl synthetisiert werden, werden immer noch häufig in der Lebensmittelproduktion verwendet. 1990 erkannte die Food and Drug Administration Red Dye No. 3 als Schilddrüsenkrebs bei Tieren an. Anschließend wurde die Verwendung in Kosmetika und äußerlich angewendeten Arzneimitteln verboten, aber der Farbstoff bleibt für die Verwendung in Lebensmitteln und eingenommenen Arzneimitteln zugelassen. Derzeit werden jährlich 200.000 Pfund dieser schädlichen Chemikalie in allem verwendet von Maraschino-Kirschen zu Fruchtsnacks.

Nitrate und Nitrite

Die Internationale Agentur für Krebsforschung listet Nitrate und Nitrate unter anderen „wahrscheinlichen Karzinogenen“ auf. Nitrate und Nitrite werden verarbeitetem Fleisch zugesetzt, um die Farbe zu erhalten und ein Verderben zu verhindern. Während des Garprozesses bestimmter Fleischsorten verbinden sich die Natriumnitrite mit Aminen, die von Natur aus im Fleisch vorkommen. Dabei entsteht N-Nitroso, eine krebserregende Verbindung. Weitere Bedenken hinsichtlich der gesundheitlichen Auswirkungen von verarbeitetem Fleisch sind die Stoffe, die sich als Folge von Aushärtung, Räuchern und Kochen bei hohen Temperaturen.

Perfluoroctansäure

Perfluoroctansäure oder PFOA ist eine Chemikalie, die bei der Herstellung von Teflon® verwendet wird. Es ist auch in der Auskleidung der Mikrowelle zu findenPopcorn Tüten und in anderen Verpackungen wie Pizzakartons, Getränkebehältern und Schokoriegelverpackungen. Die Chemikalie wurde bei Tieren mit einem erhöhten Risiko für bestimmte Tumoren der Leber, der Hoden, der Brustdrüsen und der Bauchspeicheldrüse in Verbindung gebracht. PFOA wurde auch mit einem erhöhten Risiko für Hoden und Nieren in Verbindung gebracht Krebse in Menschen. Diese Chemikalie kann ein ernsthaftes Gesundheitsproblem darstellen, da sie für lange Zeit im menschlichen Körper und in der Umwelt verbleiben kann. Um Ihre Exposition zu reduzieren, versuchen Sie dein eigenes Popcorn knallen lassen mit losen Kernen und einer Papiertüte.

Pestizide

Als die organisch Die Lebensmittelbewegung hat in den letzten 30 Jahren an Fahrt gewonnen, der Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft wird in Frage gestellt. Nach Angaben der Umweltschutzbehörde 68 Pestizide die bei der Produktion von konventionell angebautem Obst und Gemüse weit verbreitet sind, sind potenzielle Karzinogene. Die Internationale Agentur für Krebsforschung und das Nationale Toxikologieprogramm sind sich einig, dass Pestizide das Risiko von Krebs, einschließlich Non-Hodgkin-Lymphom, chronischer lymphatischer Leukämie und Prostatakrebs. Auch Studien zu Pestiziden und Kindern zeigen ein erhöhtes Risiko für Leukämie und Lymphome.

Phthalate

Thinkstock

Abgesehen von der Anwesenheit von Phthalaten in allem, von Make-up bis Regenmänteln, sind Lebensmittel- und Getränkebehälter aus Kunststoff ein Hauptexpositionsweg. Studien zeigen, dass Phthalate im Urin von etwa 95 Prozent der Einwohner der Vereinigten Staaten gefunden werden. Diese Chemikalien wurden gezeigt um das Wachstum von Tumoren zu stimulieren Brustkrebs Zellen. Auf der positiven Seite sind Phthalate leicht aus dem Körper auszuscheiden. Eine Studie aus dem Jahr 2011 ergab, dass eine dreitägige Begrenzung der Aufnahme verpackter Lebensmittel die Urinkonzentration eines Phthalats (DEHP) um die Hälfte verringerte. Indem Sie verarbeitete Lebensmittel und Plastikbehälter vermeiden, können Sie Ihre Exposition reduzieren.

Polychlorierte Biphenyle

Laut Umweltarbeitsgruppe, enthielten sieben von zehn Zuchtlachsen, die in Lebensmittelgeschäften in Washington, DC, San Francisco und Portland, Oregon, gekauft wurden, polychlorierte Biphenyle (PCBS). Leiterplatten sind krebserregend Chemikalien, die 1976 in den Vereinigten Staaten verboten wurden. Sie gehören zu den 12 giftigen Chemikalien, die gemäß der UN-Konvention über persistente organische Schadstoffe auslaufen werden. Wissenschaftler glauben, dass gezüchtete Lachs durch das gefütterte Fischmehl so stark kontaminiert ist. Ihr Futter enthält große Mengen an Fischöl und -fett, die die perfekte Umgebung für PCB-Konzentration bieten. Um Ihre Exposition gegenüber diesen und anderen Chemikalien zu reduzieren, sollten Sie unbedingt kaufen wilder Fisch wenn möglich.


10 Lebensmittel, die Krebs bekämpfen

Nahrung füllt nicht nur unseren Bauch, sie hält uns gesund und hat manchmal sogar krebsbekämpfende Eigenschaften. Lesen Sie weiter für 10 Essen und einfache Rezepte, die das große „C“ abwehren können.

Die meisten von uns kennen die Lebensmittel, die Pfunde in die Höhe treiben: Burger, Eis, Pommes und mehr. Aber was Sie essen, geht darüber hinaus, ob Sie in Ihre Jeans passen. Gesunde Lebensmittel können auch Krebs in Schach halten. „Obwohl es kein einziges Lebensmittel gibt, das Ihr Risiko für diese Krankheit verringert, ist es die Synergie zwischen vielen Nährstoffen – Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Antioxidantien – die Ihnen wahrscheinlich den größten Schutz bieten“, sagt Colleen Doyle, MS, RD, Director of Ernährung und körperliche Aktivität für die American Cancer Society. Diese 10 Esswaren haben einen starken Anti-Krebs-Schlag. 1. Beeren
Wie sie helfen:Beeren enthalten Antioxidantien, die Ihre Zellen vor Schäden im Zusammenhang mit Krebs schützen können. Sie können auch Ihr Immunsystem stärken, sagt Lisa Young, Ph.D., R.D., Autorin von Der Portionszähler-Plan (Harmony) und außerordentlicher Professor für Ernährung an der New York University. Sie enthalten Polyphenole, darunter Ellagsäure und Anthocyane – Antioxidantien, die Zellschäden entgegenwirken, diese reduzieren und reparieren, sagt Doyle.

Beeren strotzen auch vor anderen potenziellen Krebsbekämpfern wie Vitamin C und Ballaststoffen. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Haut, Blase, Lunge, Brust, Krebs und Speiseröhre Holen Sie sich Ihre Füllung: Gib Blaubeeren, Brombeeren, Himbeeren und Erdbeeren in Joghurt, Smoothies, Müsli und Salate oder rühre sie in Muffin- oder Pfannkuchenrezepte. 2. Trauben
Wie sie helfen:Eine Pflanzenchemikalie namens Resveratrol, ein Antioxidans und entzündungshemmend, versteckt sich in Traubenschalen – insbesondere in lila und roten. Studien haben gezeigt, dass sie Krebszellen am Wachstum hindern und Tumore hemmen können, so das American Institute for Cancer Research. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Leber, Magen, Brust und Dickdarm

Holen Sie sich Ihre Füllung:Weintrauben waschen, einfrieren, dann als süßen Snack essen oder in Scheiben geschnitten in Salate oder Hüttenkäse geben. (Rotwein enthält diese Verbindung, aber es ist nicht der beste Weg, Resveratrol zu konsumieren, da hohe Alkoholmengen mit einem höheren Krebsrisiko in Verbindung gebracht wurden.) 3. Tomaten
Wie sie helfen:
Tomaten erhalten ihre leuchtend rote Farbe von einem Antioxidans namens Lycopin, das Zellen vor Schäden schützen und diejenigen töten kann, die nicht richtig wachsen, sagt Doyle. Sie können die Haut auch vor Krebs schützen, „indem sie UV-Licht absorbieren“, sagt Wilhelm Stahl, Ph.D., Professor und Antioxidansforscher an der Universität Düsseldorf in Deutschland. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Lunge, Endometrium, Haut, Prostata und Mund

Holen Sie sich Ihre Füllung: Gekochte oder verarbeitete Lebensmittel auf Tomatenbasis – Saft, Soße, Paste, Suppe, sogar Ketchup – enthalten am meisten Lycopin, da Wärme mehr von diesem Nährstoff freisetzt und es Ihrem Körper ermöglicht, ihn leichter aufzunehmen. Holen Sie sich Ihre Füllung in dieser gerösteten Tomatensuppe. Kein Tomatenliebhaber? Sie können Lycopin auch in Pink Grapefruit und Wassermelone bekommen. 4. Kreuzblütlergemüse
Wie sie helfen:Kreuzblütler (denken Sie an Brokkoli, Grünkohl und Kohl) enthalten potenzielle Krebsbekämpfer wie Glucosinolate, Cramben und Indol-3-Carbinol, sagt das American Institute for Cancer Research. Sie enthalten auch Sulforaphan, das Krebs in Schach halten kann, indem es den Körper von Karzinogenen befreit und das Wachstum von Krebszellen hemmt, so eine Studie des Roswell Park Cancer Institute in Buffalo, N.Y. Krebsarten, die sie bekämpfen können: Magen, Brust, Haut, Mund, Rachen, Kehlkopf und Speiseröhre

Holen Sie sich Ihre Füllung:Probieren Sie Brokkoli, Blumenkohl, Pak Choi, Grünkohl, Rosenkohl und Kohl im Salat. Essen Sie Gemüse roh oder leicht gedünstet, da es beim Verkochen starke sekundäre Pflanzenstoffe verliert. Schauen Sie sich diesen Brokkoli-Salat mit cremigem Feta-Dressing an. 5. Knoblauch
So hilft es:
Knoblauch enthält einzigartige antioxidative sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Allylsulfide, die „in mehrere Schritte des Krebsprozesses einzugreifen scheinen“, sagt Karen Collins, R.D., C.D.N., Ernährungsberaterin des American Institute for Cancer Research. Eine Studie aus dem Jahr 2007 in der Zeitschrift für Ernährung legt nahe, dass diese Verbindungen die Bildung von Dickdarmtumoren und das Zellwachstum hemmen. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Magen, Speiseröhre, Brust, Lunge und Dickdarm Holen Sie sich Ihre Füllung:Braten Sie Gemüse in einer oder zwei Knoblauchzehen an oder fügen Sie es zu hausgemachten Salatdressings, Dips, Nudelsaucen und Suppen hinzu. Fügen Sie auch Knoblauchsalz oder -pulver zu Hackfleisch hinzu, während Sie Burger zubereiten, oder streuen Sie es auf Pizza.

6. Tee
Wie es hilft:
Tee ist voll von Antioxidantien, den sogenannten Katechinen, die in Laborstudien das Wachstum von Krebszellen stoppen und die Größe von Krebstumoren reduzieren können. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Leber, Brust, Prostata, Lunge, Haut, Blase, Magen und Bauchspeicheldrüse Holen Sie sich Ihre Füllung:Trinken Sie heißen oder kalten grünen Tee anstelle von Kaffee (er hat weniger Koffein und keine Kalorien, wenn Sie zuckerfrei gehen). Schwarzer Tee bietet Vorteile, aber grüner Tee enthält laut dem American Institute of Cancer Research dreimal mehr Catechine. 7. Leinsamen
So hilft es:
„Leinsamen enthalten ein Antioxidans namens Lignane, das dem Körper helfen kann, sich von Karzinogenen zu befreien, und
Omega-3-Fettsäuren, von denen angenommen wird, dass sie Entzündungen reduzieren und das Immunsystem des Körpers stärken“, sagt Krista Haynes, R.D., Ernährungsberaterin bei NutriBullet. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Brust, Haut und Lunge

Holen Sie sich Ihre Füllung:Versuchen Sie, mit Leinsamenmehl, Mehl und Öl zu kochen oder zu backen (alles finden Sie in Reformhäusern) oder streuen Sie gemahlene Leinsamen auf Müsli, Haferflocken oder Salate. 8. Hülsenfrüchte
Wie sie helfen:
Sie mögen winzig sein, aber Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen haben einen großen Nährwert. „Sie enthalten natürliche sekundäre Pflanzenstoffe, die sich eindeutig von denen in Gemüse und Vollkornprodukten unterscheiden“, sagt Collins. Dazu gehören Saponine, Proteasehemmer und Phytinsäure, von denen Laborstudien zeigen, dass sie die Vermehrung von Krebszellen verhindern können. Auch Ballaststoffe können das Darmkrebsrisiko senken, so eine Metaanalyse von Studien, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurden BMJ in 2011. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Dickdarm und Magen, unter anderem Holen Sie sich Ihre Füllung:Top Salate mit Linsen und Erbsen, Linsen- oder Erbsensuppe aufschlagen, Erbsenschoten zu Ihrem Pfannengericht hinzufügen oder auf einfachen alten Erdnüssen speisen. Probieren Sie diesen Linsen-Bulgur-Pilaw mit grünem und gelbem Kürbis

9. Vollkornprodukte
Wie sie helfen:
Laut einer Studie der School of Public Health der University of Minnesota haben Menschen, die sich mit Vollkornprodukten satt essen, ein um 21 bis 43% geringeres Krebsrisiko als diejenigen, die wenig bis gar nichts essen. Im Gegensatz zu raffiniertem Getreide hat Vollkorn die Kleie- und Keimschichten, die mit Antioxidantien und anderen Nährstoffen gefüllt sind. „Sie enthalten auch Ballaststoffe, die, wenn sie im Dickdarm fermentiert werden, Substanzen produzieren können, die die Zellen vor krebserregenden Stoffen schützen“, sagt Collins. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Dickdarm und Magen Holen Sie sich Ihre Füllung:Mit Vollkornmehl backen und Haferflocken zum Frühstück essen. Essen Sie Sandwiches mit Vollkornbrot („Vollkorn“ sollte das erste Wort auf der Zutatenliste sein) und ersetzen Sie weißen Reis durch wilden oder braunen Reis.

10. Dunkelgrünes Blattgemüse
Wie sie helfen:
Dieses smaragdgrüne Gemüse enthält Folsäure und Carotinoide. „Carotinoide sind Antioxidantien, die die Zell-zu-Zell-Kommunikation unterstützen, die das Zellwachstum steuert, während Folsäure für den Schutz unserer DNA unerlässlich ist, dem Ausgangspunkt jeder Veränderung, die zu Krebs führt“, sagt Collins.

Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Haut, Lunge, Magen, Mund, Rachen und Kehlkopf Holen Sie sich Ihre Füllung:Fügen Sie Spinat zu Omeletts hinzu und tauschen Sie ihn gegen Eisbergsalat in Salaten aus (auch Römersalat, Blattsalat und Mangold dazugeben). Zum Abendessen Senf-, Kohl- und Grünkohl in Olivenöl und einem Spritzer Zitrone leicht anbraten. Machen Sie sautierten Spinat mit geröstetem Sesamöl.


10 Lebensmittel, die Krebs bekämpfen

Nahrung füllt nicht nur unseren Bauch, sie hält uns gesund und hat manchmal sogar krebsbekämpfende Eigenschaften. Lesen Sie weiter für 10 Essen und einfache Rezepte, die das große „C“ abwehren können.

Die meisten von uns kennen die Lebensmittel, die Pfunde in die Höhe treiben: Burger, Eis, Pommes und mehr. Aber was Sie essen, geht darüber hinaus, ob Sie in Ihre Jeans passen. Gesunde Lebensmittel können auch Krebs in Schach halten. „Obwohl es kein einziges Lebensmittel gibt, das Ihr Risiko für diese Krankheit verringert, ist es die Synergie zwischen vielen Nährstoffen – Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Antioxidantien – die Ihnen wahrscheinlich den größten Schutz bieten“, sagt Colleen Doyle, MS, RD, Director of Ernährung und körperliche Aktivität für die American Cancer Society. Diese 10 Esswaren haben einen starken Anti-Krebs-Schlag. 1. Beeren
Wie sie helfen:Beeren enthalten Antioxidantien, die Ihre Zellen vor Schäden im Zusammenhang mit Krebs schützen können. Sie können auch Ihr Immunsystem stärken, sagt Lisa Young, Ph.D., R.D., Autorin von Der Portionszähler-Plan (Harmony) und außerordentlicher Professor für Ernährung an der New York University. Sie enthalten Polyphenole, darunter Ellagsäure und Anthocyane – Antioxidantien, die Zellschäden entgegenwirken, diese reduzieren und reparieren, sagt Doyle.

Beeren strotzen auch vor anderen potenziellen Krebsbekämpfern wie Vitamin C und Ballaststoffen. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Haut, Blase, Lunge, Brust, Krebs und Speiseröhre Holen Sie sich Ihre Füllung: Gib Blaubeeren, Brombeeren, Himbeeren und Erdbeeren in Joghurt, Smoothies, Müsli und Salate oder rühre sie in Muffin- oder Pfannkuchenrezepte. 2. Trauben
Wie sie helfen:Eine Pflanzenchemikalie namens Resveratrol, ein Antioxidans und entzündungshemmend, versteckt sich in Traubenschalen – insbesondere in lila und roten. Studien haben gezeigt, dass sie Krebszellen am Wachstum hindern und Tumore hemmen können, so das American Institute for Cancer Research. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Leber, Magen, Brust und Dickdarm

Holen Sie sich Ihre Füllung:Weintrauben waschen, einfrieren, dann als süßen Snack essen oder in Scheiben geschnitten in Salate oder Hüttenkäse geben. (Rotwein enthält diese Verbindung, aber es ist nicht der beste Weg, Resveratrol zu konsumieren, da hohe Alkoholmengen mit einem höheren Krebsrisiko in Verbindung gebracht wurden.) 3. Tomaten
Wie sie helfen:
Tomaten erhalten ihre leuchtend rote Farbe von einem Antioxidans namens Lycopin, das Zellen vor Schäden schützen und diejenigen töten kann, die nicht richtig wachsen, sagt Doyle. Sie können die Haut auch vor Krebs schützen, „indem sie UV-Licht absorbieren“, sagt Wilhelm Stahl, Ph.D., Professor und Antioxidansforscher an der Universität Düsseldorf in Deutschland. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Lunge, Endometrium, Haut, Prostata und Mund

Holen Sie sich Ihre Füllung: Gekochte oder verarbeitete Lebensmittel auf Tomatenbasis – Saft, Soße, Paste, Suppe, sogar Ketchup – enthalten am meisten Lycopin, da Wärme mehr von diesem Nährstoff freisetzt und es Ihrem Körper ermöglicht, ihn leichter aufzunehmen. Holen Sie sich Ihre Füllung in dieser gerösteten Tomatensuppe. Kein Tomatenliebhaber? Sie können Lycopin auch in Pink Grapefruit und Wassermelone bekommen. 4. Kreuzblütlergemüse
Wie sie helfen:Kreuzblütler (denken Sie an Brokkoli, Grünkohl und Kohl) enthalten potenzielle Krebsbekämpfer wie Glucosinolate, Cramben und Indol-3-Carbinol, sagt das American Institute for Cancer Research. Sie enthalten auch Sulforaphan, das Krebs in Schach halten kann, indem es den Körper von Karzinogenen befreit und das Wachstum von Krebszellen hemmt, so eine Studie des Roswell Park Cancer Institute in Buffalo, N.Y. Krebsarten, die sie bekämpfen können: Magen, Brust, Haut, Mund, Rachen, Kehlkopf und Speiseröhre

Holen Sie sich Ihre Füllung:Probieren Sie Brokkoli, Blumenkohl, Pak Choi, Grünkohl, Rosenkohl und Kohl im Salat. Essen Sie Gemüse roh oder leicht gedünstet, da es beim Verkochen starke sekundäre Pflanzenstoffe verliert. Schauen Sie sich diesen Brokkoli-Salat mit cremigem Feta-Dressing an. 5. Knoblauch
So hilft es:
Knoblauch enthält einzigartige antioxidative sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Allylsulfide, die „in mehrere Schritte des Krebsprozesses einzugreifen scheinen“, sagt Karen Collins, R.D., C.D.N., Ernährungsberaterin des American Institute for Cancer Research. Eine Studie aus dem Jahr 2007 in der Zeitschrift für Ernährung legt nahe, dass diese Verbindungen die Bildung von Dickdarmtumoren und das Zellwachstum hemmen. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Magen, Speiseröhre, Brust, Lunge und Dickdarm Holen Sie sich Ihre Füllung:Braten Sie Gemüse in einer oder zwei Knoblauchzehen an oder fügen Sie es zu hausgemachten Salatdressings, Dips, Nudelsaucen und Suppen hinzu. Fügen Sie auch Knoblauchsalz oder -pulver zu Hackfleisch hinzu, während Sie Burger zubereiten, oder streuen Sie es auf Pizza.

6. Tee
So hilft es:
Tee ist voll von Antioxidantien, den sogenannten Katechinen, die in Laborstudien das Wachstum von Krebszellen stoppen und die Größe von Krebstumoren reduzieren können. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Leber, Brust, Prostata, Lunge, Haut, Blase, Magen und Bauchspeicheldrüse Holen Sie sich Ihre Füllung:Trinken Sie heißen oder kalten grünen Tee anstelle von Kaffee (er hat weniger Koffein und keine Kalorien, wenn Sie zuckerfrei gehen). Schwarzer Tee bietet Vorteile, aber grüner Tee enthält laut dem American Institute of Cancer Research dreimal mehr Catechine. 7. Leinsamen
So hilft es:
„Leinsamen enthalten ein Antioxidans namens Lignane, das dem Körper helfen kann, sich von Karzinogenen zu befreien, und
Omega-3-Fettsäuren, von denen angenommen wird, dass sie Entzündungen reduzieren und das Immunsystem des Körpers stärken“, sagt Krista Haynes, R.D., Ernährungsberaterin bei NutriBullet. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Brust, Haut und Lunge

Holen Sie sich Ihre Füllung:Versuchen Sie, mit Leinsamenmehl, Mehl und Öl zu kochen oder zu backen (alles finden Sie in Reformhäusern) oder streuen Sie gemahlene Leinsamen auf Müsli, Haferflocken oder Salate. 8. Hülsenfrüchte
Wie sie helfen:
Sie mögen winzig sein, aber Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen haben einen großen Nährwert. „Sie enthalten natürliche sekundäre Pflanzenstoffe, die sich eindeutig von denen in Gemüse und Vollkornprodukten unterscheiden“, sagt Collins. Dazu gehören Saponine, Proteasehemmer und Phytinsäure, von denen Laborstudien zeigen, dass sie die Vermehrung von Krebszellen verhindern können. Auch Ballaststoffe können das Darmkrebsrisiko senken, so eine Metaanalyse von Studien, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurden BMJ in 2011. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Dickdarm und Magen, unter anderem Holen Sie sich Ihre Füllung:Top Salate mit Linsen und Erbsen, Linsen- oder Erbsensuppe aufschlagen, Erbsenschoten zu Ihrem Pfannengericht hinzufügen oder auf einfachen alten Erdnüssen speisen. Probieren Sie diesen Linsen-Bulgur-Pilaw mit grünem und gelbem Kürbis

9. Vollkornprodukte
Wie sie helfen:
Laut einer Studie der School of Public Health der University of Minnesota haben Menschen, die sich mit Vollkornprodukten satt essen, ein um 21 bis 43% geringeres Krebsrisiko als diejenigen, die wenig bis gar nichts essen. Im Gegensatz zu raffiniertem Getreide hat Vollkorn die Kleie- und Keimschichten, die mit Antioxidantien und anderen Nährstoffen gefüllt sind. „Sie enthalten auch Ballaststoffe, die, wenn sie im Dickdarm fermentiert werden, Substanzen produzieren können, die die Zellen vor krebserregenden Stoffen schützen“, sagt Collins. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Dickdarm und Magen Holen Sie sich Ihre Füllung:Mit Vollkornmehl backen und Haferflocken zum Frühstück essen. Essen Sie Sandwiches mit Vollkornbrot („Vollkorn“ sollte das erste Wort auf der Zutatenliste sein) und ersetzen Sie weißen Reis durch wilden oder braunen Reis.

10. Dunkelgrünes Blattgemüse
Wie sie helfen:
Dieses smaragdgrüne Gemüse enthält Folsäure und Carotinoide. „Carotinoide sind Antioxidantien, die die Zell-zu-Zell-Kommunikation unterstützen, die das Zellwachstum steuert, während Folsäure für den Schutz unserer DNA unerlässlich ist, dem Ausgangspunkt jeder Veränderung, die zu Krebs führt“, sagt Collins.

Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Haut, Lunge, Magen, Mund, Rachen und Kehlkopf Holen Sie sich Ihre Füllung:Fügen Sie Spinat zu Omeletts hinzu und tauschen Sie ihn gegen Eisbergsalat in Salaten aus (auch Römersalat, Blattsalat und Mangold dazugeben). Zum Abendessen Senf-, Kohl- und Grünkohl in Olivenöl und einem Spritzer Zitrone leicht anbraten. Machen Sie sautierten Spinat mit geröstetem Sesamöl.


10 Lebensmittel, die Krebs bekämpfen

Nahrung füllt nicht nur unseren Bauch, sie hält uns gesund und hat manchmal sogar krebsbekämpfende Eigenschaften. Lesen Sie weiter für 10 Essen und einfache Rezepte, die das große „C“ abwehren können.

Die meisten von uns kennen die Lebensmittel, die Pfunde in die Höhe treiben: Burger, Eis, Pommes und mehr. Aber was Sie essen, geht darüber hinaus, ob Sie in Ihre Jeans passen. Gesunde Lebensmittel können auch Krebs in Schach halten. „Obwohl es kein einziges Lebensmittel gibt, das Ihr Risiko für diese Krankheit verringert, ist es die Synergie zwischen vielen Nährstoffen – Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Antioxidantien – die Ihnen wahrscheinlich den größten Schutz bieten“, sagt Colleen Doyle, MS, RD, Director of Ernährung und körperliche Aktivität für die American Cancer Society. Diese 10 Esswaren haben einen starken Anti-Krebs-Schlag. 1. Beeren
Wie sie helfen:Beeren enthalten Antioxidantien, die Ihre Zellen vor Schäden im Zusammenhang mit Krebs schützen können. Sie können auch Ihr Immunsystem stärken, sagt Lisa Young, Ph.D., R.D., Autorin von Der Portionszähler-Plan (Harmony) und außerordentlicher Professor für Ernährung an der New York University. Sie enthalten Polyphenole, darunter Ellagsäure und Anthocyane – Antioxidantien, die Zellschäden entgegenwirken, diese reduzieren und reparieren, sagt Doyle.

Beeren strotzen auch vor anderen potenziellen Krebsbekämpfern wie Vitamin C und Ballaststoffen. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Haut, Blase, Lunge, Brust, Krebs und Speiseröhre Holen Sie sich Ihre Füllung: Gib Blaubeeren, Brombeeren, Himbeeren und Erdbeeren in Joghurt, Smoothies, Müsli und Salate oder rühre sie in Muffin- oder Pfannkuchenrezepte. 2. Trauben
Wie sie helfen:Eine Pflanzenchemikalie namens Resveratrol, ein Antioxidans und entzündungshemmend, versteckt sich in Traubenschalen – insbesondere in lila und roten. Studien haben gezeigt, dass sie Krebszellen am Wachstum hindern und Tumore hemmen können, so das American Institute for Cancer Research. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Leber, Magen, Brust und Dickdarm

Holen Sie sich Ihre Füllung:Weintrauben waschen, einfrieren, dann als süßen Snack essen oder in Scheiben geschnitten in Salate oder Hüttenkäse geben. (Rotwein enthält diese Verbindung, aber es ist nicht der beste Weg, Resveratrol zu konsumieren, da hohe Alkoholmengen mit einem höheren Krebsrisiko in Verbindung gebracht wurden.) 3. Tomaten
Wie sie helfen:
Tomaten erhalten ihre leuchtend rote Farbe von einem Antioxidans namens Lycopin, das Zellen vor Schäden schützen und diejenigen töten kann, die nicht richtig wachsen, sagt Doyle. Sie können die Haut auch vor Krebs schützen, „indem sie UV-Licht absorbieren“, sagt Wilhelm Stahl, Ph.D., Professor und Antioxidansforscher an der Universität Düsseldorf in Deutschland. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Lunge, Endometrium, Haut, Prostata und Mund

Holen Sie sich Ihre Füllung: Gekochte oder verarbeitete Lebensmittel auf Tomatenbasis – Saft, Soße, Paste, Suppe, sogar Ketchup – enthalten am meisten Lycopin, da Wärme mehr von diesem Nährstoff freisetzt und es Ihrem Körper ermöglicht, ihn leichter aufzunehmen. Holen Sie sich Ihre Füllung in dieser gerösteten Tomatensuppe. Kein Tomatenliebhaber? Sie können Lycopin auch in Pink Grapefruit und Wassermelone bekommen. 4. Kreuzblütlergemüse
Wie sie helfen:Kreuzblütler (denken Sie an Brokkoli, Grünkohl und Kohl) enthalten potenzielle Krebsbekämpfer wie Glucosinolate, Cramben und Indol-3-Carbinol, sagt das American Institute for Cancer Research. Sie enthalten auch Sulforaphan, das Krebs in Schach halten kann, indem es den Körper von Karzinogenen befreit und das Wachstum von Krebszellen hemmt, so eine Studie des Roswell Park Cancer Institute in Buffalo, N.Y. Krebsarten, die sie bekämpfen können: Magen, Brust, Haut, Mund, Rachen, Kehlkopf und Speiseröhre

Holen Sie sich Ihre Füllung:Probieren Sie Brokkoli, Blumenkohl, Pak Choi, Grünkohl, Rosenkohl und Kohl im Salat. Essen Sie Gemüse roh oder leicht gedünstet, da es beim Verkochen starke sekundäre Pflanzenstoffe verliert. Schauen Sie sich diesen Brokkoli-Salat mit cremigem Feta-Dressing an. 5. Knoblauch
So hilft es:
Knoblauch enthält einzigartige antioxidative sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Allylsulfide, die „in mehrere Schritte des Krebsprozesses einzugreifen scheinen“, sagt Karen Collins, R.D., C.D.N., Ernährungsberaterin des American Institute for Cancer Research. Eine Studie aus dem Jahr 2007 in der Zeitschrift für Ernährung legt nahe, dass diese Verbindungen die Bildung von Dickdarmtumoren und das Zellwachstum hemmen. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Magen, Speiseröhre, Brust, Lunge und Dickdarm Holen Sie sich Ihre Füllung:Braten Sie Gemüse in einer oder zwei Knoblauchzehen an oder fügen Sie es zu hausgemachten Salatdressings, Dips, Nudelsaucen und Suppen hinzu. Fügen Sie auch Knoblauchsalz oder -pulver zu Hackfleisch hinzu, während Sie Burger zubereiten, oder streuen Sie es auf Pizza.

6. Tee
So hilft es:
Tee ist voll von Antioxidantien, den sogenannten Katechinen, die in Laborstudien das Wachstum von Krebszellen stoppen und die Größe von Krebstumoren reduzieren können. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Leber, Brust, Prostata, Lunge, Haut, Blase, Magen und Bauchspeicheldrüse Holen Sie sich Ihre Füllung:Trinken Sie heißen oder kalten grünen Tee anstelle von Kaffee (er hat weniger Koffein und keine Kalorien, wenn Sie zuckerfrei gehen). Schwarzer Tee bietet Vorteile, aber grüner Tee enthält laut dem American Institute of Cancer Research dreimal mehr Catechine. 7. Leinsamen
So hilft es:
„Leinsamen enthalten ein Antioxidans namens Lignane, das dem Körper helfen kann, sich von Karzinogenen zu befreien, und
Omega-3-Fettsäuren, von denen angenommen wird, dass sie Entzündungen reduzieren und das Immunsystem des Körpers stärken“, sagt Krista Haynes, R.D., Ernährungsberaterin bei NutriBullet. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Brust, Haut und Lunge

Holen Sie sich Ihre Füllung:Versuchen Sie, mit Leinsamenmehl, Mehl und Öl zu kochen oder zu backen (alles finden Sie in Reformhäusern) oder streuen Sie gemahlene Leinsamen auf Müsli, Haferflocken oder Salate. 8. Hülsenfrüchte
Wie sie helfen:
Sie mögen winzig sein, aber Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen haben einen großen Nährwert. „Sie enthalten natürliche sekundäre Pflanzenstoffe, die sich eindeutig von denen in Gemüse und Vollkornprodukten unterscheiden“, sagt Collins. Dazu gehören Saponine, Proteasehemmer und Phytinsäure, von denen Laborstudien zeigen, dass sie die Vermehrung von Krebszellen verhindern können. Auch Ballaststoffe können das Darmkrebsrisiko senken, so eine Metaanalyse von Studien, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurden BMJ in 2011. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Dickdarm und Magen, unter anderem Holen Sie sich Ihre Füllung:Top Salate mit Linsen und Erbsen, Linsen- oder Erbsensuppe aufschlagen, Erbsenschoten zu Ihrem Pfannengericht hinzufügen oder auf einfachen alten Erdnüssen speisen. Probieren Sie diesen Linsen-Bulgur-Pilaw mit grünem und gelbem Kürbis

9. Vollkornprodukte
Wie sie helfen:
Laut einer Studie der School of Public Health der University of Minnesota haben Menschen, die sich mit Vollkornprodukten satt essen, ein um 21 bis 43% geringeres Krebsrisiko als diejenigen, die wenig bis gar nichts essen. Im Gegensatz zu raffiniertem Getreide hat Vollkorn die Kleie- und Keimschichten, die mit Antioxidantien und anderen Nährstoffen gefüllt sind. „Sie enthalten auch Ballaststoffe, die, wenn sie im Dickdarm fermentiert werden, Substanzen produzieren können, die die Zellen vor krebserregenden Stoffen schützen“, sagt Collins. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Dickdarm und Magen Holen Sie sich Ihre Füllung:Mit Vollkornmehl backen und Haferflocken zum Frühstück essen. Essen Sie Sandwiches mit Vollkornbrot („Vollkorn“ sollte das erste Wort auf der Zutatenliste sein) und ersetzen Sie weißen Reis durch wilden oder braunen Reis.

10. Dunkelgrünes Blattgemüse
Wie sie helfen:
Dieses smaragdgrüne Gemüse enthält Folsäure und Carotinoide. „Carotinoide sind Antioxidantien, die die Zell-zu-Zell-Kommunikation unterstützen, die das Zellwachstum steuert, während Folsäure für den Schutz unserer DNA unerlässlich ist, dem Ausgangspunkt jeder Veränderung, die zu Krebs führt“, sagt Collins.

Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Haut, Lunge, Magen, Mund, Rachen und Kehlkopf Holen Sie sich Ihre Füllung:Fügen Sie Spinat zu Omeletts hinzu und tauschen Sie ihn gegen Eisbergsalat in Salaten aus (auch Römersalat, Blattsalat und Mangold dazugeben). Zum Abendessen Senf-, Kohl- und Grünkohl in Olivenöl und einem Spritzer Zitrone leicht anbraten. Machen Sie sautierten Spinat mit geröstetem Sesamöl.


10 Lebensmittel, die Krebs bekämpfen

Nahrung füllt nicht nur unseren Bauch, sie hält uns gesund und hat manchmal sogar krebsbekämpfende Eigenschaften. Lesen Sie weiter für 10 Essen und einfache Rezepte, die das große „C“ abwehren können.

Die meisten von uns kennen die Lebensmittel, die Pfunde in die Höhe treiben: Burger, Eis, Pommes und mehr. Aber was Sie essen, geht darüber hinaus, ob Sie in Ihre Jeans passen. Gesunde Lebensmittel können auch Krebs in Schach halten. „Obwohl es kein einziges Lebensmittel gibt, das Ihr Risiko für diese Krankheit verringert, ist es die Synergie zwischen vielen Nährstoffen – Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Antioxidantien – die Ihnen wahrscheinlich den größten Schutz bieten“, sagt Colleen Doyle, MS, RD, Director of Ernährung und körperliche Aktivität für die American Cancer Society. Diese 10 Esswaren haben einen starken Anti-Krebs-Schlag. 1. Beeren
Wie sie helfen:Beeren enthalten Antioxidantien, die Ihre Zellen vor Schäden im Zusammenhang mit Krebs schützen können. Sie können auch Ihr Immunsystem stärken, sagt Lisa Young, Ph.D., R.D., Autorin von Der Portionszähler-Plan (Harmony) und außerordentlicher Professor für Ernährung an der New York University. Sie enthalten Polyphenole, darunter Ellagsäure und Anthocyane – Antioxidantien, die Zellschäden entgegenwirken, diese reduzieren und reparieren, sagt Doyle.

Beeren strotzen auch vor anderen potenziellen Krebsbekämpfern wie Vitamin C und Ballaststoffen. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Haut, Blase, Lunge, Brust, Krebs und Speiseröhre Holen Sie sich Ihre Füllung: Gib Blaubeeren, Brombeeren, Himbeeren und Erdbeeren in Joghurt, Smoothies, Müsli und Salate oder rühre sie in Muffin- oder Pfannkuchenrezepte. 2. Trauben
Wie sie helfen:Eine Pflanzenchemikalie namens Resveratrol, ein Antioxidans und entzündungshemmend, versteckt sich in Traubenschalen – insbesondere in lila und roten. Studien haben gezeigt, dass sie Krebszellen am Wachstum hindern und Tumore hemmen können, so das American Institute for Cancer Research. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Leber, Magen, Brust und Dickdarm

Holen Sie sich Ihre Füllung:Weintrauben waschen, einfrieren, dann als süßen Snack essen oder in Scheiben geschnitten in Salate oder Hüttenkäse geben. (Rotwein enthält diese Verbindung, aber es ist nicht der beste Weg, Resveratrol zu konsumieren, da hohe Alkoholmengen mit einem höheren Krebsrisiko in Verbindung gebracht wurden.) 3. Tomaten
Wie sie helfen:
Tomaten erhalten ihre leuchtend rote Farbe von einem Antioxidans namens Lycopin, das Zellen vor Schäden schützen und diejenigen töten kann, die nicht richtig wachsen, sagt Doyle. Sie können die Haut auch vor Krebs schützen, „indem sie UV-Licht absorbieren“, sagt Wilhelm Stahl, Ph.D., Professor und Antioxidansforscher an der Universität Düsseldorf in Deutschland. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Lunge, Endometrium, Haut, Prostata und Mund

Holen Sie sich Ihre Füllung: Gekochte oder verarbeitete Lebensmittel auf Tomatenbasis – Saft, Soße, Paste, Suppe, sogar Ketchup – enthalten am meisten Lycopin, da Wärme mehr von diesem Nährstoff freisetzt und es Ihrem Körper ermöglicht, ihn leichter aufzunehmen. Holen Sie sich Ihre Füllung in dieser gerösteten Tomatensuppe. Kein Tomatenliebhaber? Sie können Lycopin auch in Pink Grapefruit und Wassermelone bekommen. 4. Kreuzblütlergemüse
Wie sie helfen:Kreuzblütler (denken Sie an Brokkoli, Grünkohl und Kohl) enthalten potenzielle Krebsbekämpfer wie Glucosinolate, Cramben und Indol-3-Carbinol, sagt das American Institute for Cancer Research. Sie enthalten auch Sulforaphan, das Krebs in Schach halten kann, indem es den Körper von Karzinogenen befreit und das Wachstum von Krebszellen hemmt, so eine Studie des Roswell Park Cancer Institute in Buffalo, N.Y. Krebsarten, die sie bekämpfen können: Magen, Brust, Haut, Mund, Rachen, Kehlkopf und Speiseröhre

Holen Sie sich Ihre Füllung:Probieren Sie Brokkoli, Blumenkohl, Pak Choi, Grünkohl, Rosenkohl und Kohl im Salat. Essen Sie Gemüse roh oder leicht gedünstet, da es beim Verkochen starke sekundäre Pflanzenstoffe verliert. Schauen Sie sich diesen Brokkoli-Salat mit cremigem Feta-Dressing an. 5. Knoblauch
So hilft es:
Knoblauch enthält einzigartige antioxidative sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Allylsulfide, die „in mehrere Schritte des Krebsprozesses einzugreifen scheinen“, sagt Karen Collins, R.D., C.D.N., Ernährungsberaterin des American Institute for Cancer Research. Eine Studie aus dem Jahr 2007 in der Zeitschrift für Ernährung legt nahe, dass diese Verbindungen die Bildung von Dickdarmtumoren und das Zellwachstum hemmen. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Magen, Speiseröhre, Brust, Lunge und Dickdarm Holen Sie sich Ihre Füllung:Braten Sie Gemüse in einer oder zwei Knoblauchzehen an oder fügen Sie es zu hausgemachten Salatdressings, Dips, Nudelsaucen und Suppen hinzu. Fügen Sie auch Knoblauchsalz oder -pulver zu Hackfleisch hinzu, während Sie Burger zubereiten, oder streuen Sie es auf Pizza.

6. Tee
So hilft es:
Tee ist voll von Antioxidantien, den sogenannten Katechinen, die in Laborstudien das Wachstum von Krebszellen stoppen und die Größe von Krebstumoren reduzieren können. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Leber, Brust, Prostata, Lunge, Haut, Blase, Magen und Bauchspeicheldrüse Holen Sie sich Ihre Füllung:Trinken Sie heißen oder kalten grünen Tee anstelle von Kaffee (er hat weniger Koffein und keine Kalorien, wenn Sie zuckerfrei gehen). Schwarzer Tee bietet Vorteile, aber grüner Tee enthält laut dem American Institute of Cancer Research dreimal mehr Catechine. 7. Leinsamen
So hilft es:
„Leinsamen enthalten ein Antioxidans namens Lignane, das dem Körper helfen kann, sich von Karzinogenen zu befreien, und
Omega-3-Fettsäuren, von denen angenommen wird, dass sie Entzündungen reduzieren und das Immunsystem des Körpers stärken“, sagt Krista Haynes, R.D., Ernährungsberaterin bei NutriBullet. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Brust, Haut und Lunge

Holen Sie sich Ihre Füllung:Versuchen Sie, mit Leinsamenmehl, Mehl und Öl zu kochen oder zu backen (alles finden Sie in Reformhäusern) oder streuen Sie gemahlene Leinsamen auf Müsli, Haferflocken oder Salate. 8. Hülsenfrüchte
Wie sie helfen:
Sie mögen winzig sein, aber Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen haben einen großen Nährwert. „Sie enthalten natürliche sekundäre Pflanzenstoffe, die sich eindeutig von denen in Gemüse und Vollkornprodukten unterscheiden“, sagt Collins. Dazu gehören Saponine, Proteasehemmer und Phytinsäure, von denen Laborstudien zeigen, dass sie die Vermehrung von Krebszellen verhindern können. Auch Ballaststoffe können das Darmkrebsrisiko senken, so eine Metaanalyse von Studien, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurden BMJ in 2011. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Dickdarm und Magen, unter anderem Holen Sie sich Ihre Füllung:Top Salate mit Linsen und Erbsen, Linsen- oder Erbsensuppe aufschlagen, Erbsenschoten zu Ihrem Pfannengericht hinzufügen oder auf einfachen alten Erdnüssen speisen. Probieren Sie diesen Linsen-Bulgur-Pilaw mit grünem und gelbem Kürbis

9. Vollkornprodukte
Wie sie helfen:
Laut einer Studie der School of Public Health der University of Minnesota haben Menschen, die sich mit Vollkornprodukten satt essen, ein um 21 bis 43% geringeres Krebsrisiko als diejenigen, die wenig bis gar nichts essen. Im Gegensatz zu raffiniertem Getreide hat Vollkorn die Kleie- und Keimschichten, die mit Antioxidantien und anderen Nährstoffen gefüllt sind. „Sie enthalten auch Ballaststoffe, die, wenn sie im Dickdarm fermentiert werden, Substanzen produzieren können, die die Zellen vor krebserregenden Stoffen schützen“, sagt Collins. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Dickdarm und Magen Holen Sie sich Ihre Füllung:Mit Vollkornmehl backen und Haferflocken zum Frühstück essen. Essen Sie Sandwiches mit Vollkornbrot („Vollkorn“ sollte das erste Wort auf der Zutatenliste sein) und ersetzen Sie weißen Reis durch wilden oder braunen Reis.

10. Dunkelgrünes Blattgemüse
Wie sie helfen:
Dieses smaragdgrüne Gemüse enthält Folsäure und Carotinoide. „Carotinoide sind Antioxidantien, die die Zell-zu-Zell-Kommunikation unterstützen, die das Zellwachstum steuert, während Folsäure für den Schutz unserer DNA unerlässlich ist, dem Ausgangspunkt jeder Veränderung, die zu Krebs führt“, sagt Collins.

Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Haut, Lunge, Magen, Mund, Rachen und Kehlkopf Holen Sie sich Ihre Füllung:Fügen Sie Spinat zu Omeletts hinzu und tauschen Sie ihn gegen Eisbergsalat in Salaten aus (auch Römersalat, Blattsalat und Mangold dazugeben). Zum Abendessen Senf-, Kohl- und Grünkohl in Olivenöl und einem Spritzer Zitrone leicht anbraten. Machen Sie sautierten Spinat mit geröstetem Sesamöl.


10 Lebensmittel, die Krebs bekämpfen

Nahrung füllt nicht nur unseren Bauch, sie hält uns gesund und hat manchmal sogar krebsbekämpfende Eigenschaften. Lesen Sie weiter für 10 Essen und einfache Rezepte, die das große „C“ abwehren können.

Die meisten von uns kennen die Lebensmittel, die Pfunde in die Höhe treiben: Burger, Eis, Pommes und mehr. Aber was Sie essen, geht darüber hinaus, ob Sie in Ihre Jeans passen. Gesunde Lebensmittel können auch Krebs in Schach halten. „Obwohl es kein einziges Lebensmittel gibt, das Ihr Risiko für diese Krankheit verringert, ist es die Synergie zwischen vielen Nährstoffen – Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Antioxidantien – die Ihnen wahrscheinlich den größten Schutz bieten“, sagt Colleen Doyle, MS, RD, Director of Ernährung und körperliche Aktivität für die American Cancer Society. Diese 10 Esswaren haben einen starken Anti-Krebs-Schlag. 1. Beeren
Wie sie helfen:Beeren enthalten Antioxidantien, die Ihre Zellen vor Schäden im Zusammenhang mit Krebs schützen können. Sie können auch Ihr Immunsystem stärken, sagt Lisa Young, Ph.D., R.D., Autorin von Der Portionszähler-Plan (Harmony) und außerordentlicher Professor für Ernährung an der New York University. Sie enthalten Polyphenole, darunter Ellagsäure und Anthocyane – Antioxidantien, die Zellschäden entgegenwirken, diese reduzieren und reparieren, sagt Doyle.

Beeren strotzen auch vor anderen potenziellen Krebsbekämpfern wie Vitamin C und Ballaststoffen. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Haut, Blase, Lunge, Brust, Krebs und Speiseröhre Holen Sie sich Ihre Füllung: Gib Blaubeeren, Brombeeren, Himbeeren und Erdbeeren in Joghurt, Smoothies, Müsli und Salate oder rühre sie in Muffin- oder Pfannkuchenrezepte. 2. Trauben
Wie sie helfen:Eine Pflanzenchemikalie namens Resveratrol, ein Antioxidans und entzündungshemmend, versteckt sich in Traubenschalen – insbesondere in lila und roten. Studien haben gezeigt, dass sie Krebszellen am Wachstum hindern und Tumore hemmen können, so das American Institute for Cancer Research. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Leber, Magen, Brust und Dickdarm

Holen Sie sich Ihre Füllung:Weintrauben waschen, einfrieren, dann als süßen Snack essen oder in Scheiben geschnitten in Salate oder Hüttenkäse geben. (Rotwein enthält diese Verbindung, aber es ist nicht der beste Weg, Resveratrol zu konsumieren, da hohe Alkoholmengen mit einem höheren Krebsrisiko in Verbindung gebracht wurden.) 3. Tomaten
Wie sie helfen:
Tomaten erhalten ihre leuchtend rote Farbe von einem Antioxidans namens Lycopin, das Zellen vor Schäden schützen und diejenigen töten kann, die nicht richtig wachsen, sagt Doyle. Sie können die Haut auch vor Krebs schützen, „indem sie UV-Licht absorbieren“, sagt Wilhelm Stahl, Ph.D., Professor und Antioxidansforscher an der Universität Düsseldorf in Deutschland. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Lunge, Endometrium, Haut, Prostata und Mund

Holen Sie sich Ihre Füllung: Gekochte oder verarbeitete Lebensmittel auf Tomatenbasis – Saft, Soße, Paste, Suppe, sogar Ketchup – enthalten am meisten Lycopin, da Wärme mehr von diesem Nährstoff freisetzt und es Ihrem Körper ermöglicht, ihn leichter aufzunehmen. Holen Sie sich Ihre Füllung in dieser gerösteten Tomatensuppe. Kein Tomatenliebhaber? Sie können Lycopin auch in Pink Grapefruit und Wassermelone bekommen. 4. Kreuzblütlergemüse
Wie sie helfen:Kreuzblütler (denken Sie an Brokkoli, Grünkohl und Kohl) enthalten potenzielle Krebsbekämpfer wie Glucosinolate, Cramben und Indol-3-Carbinol, sagt das American Institute for Cancer Research. Sie enthalten auch Sulforaphan, das Krebs in Schach halten kann, indem es den Körper von Karzinogenen befreit und das Wachstum von Krebszellen hemmt, so eine Studie des Roswell Park Cancer Institute in Buffalo, N.Y. Krebsarten, die sie bekämpfen können: Magen, Brust, Haut, Mund, Rachen, Kehlkopf und Speiseröhre

Holen Sie sich Ihre Füllung:Probieren Sie Brokkoli, Blumenkohl, Pak Choi, Grünkohl, Rosenkohl und Kohl im Salat. Essen Sie Gemüse roh oder leicht gedünstet, da es beim Verkochen starke sekundäre Pflanzenstoffe verliert. Schauen Sie sich diesen Brokkoli-Salat mit cremigem Feta-Dressing an. 5. Knoblauch
So hilft es:
Knoblauch enthält einzigartige antioxidative sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Allylsulfide, die „in mehrere Schritte des Krebsprozesses einzugreifen scheinen“, sagt Karen Collins, R.D., C.D.N., Ernährungsberaterin des American Institute for Cancer Research. Eine Studie aus dem Jahr 2007 in der Zeitschrift für Ernährung legt nahe, dass diese Verbindungen die Bildung von Dickdarmtumoren und das Zellwachstum hemmen. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Magen, Speiseröhre, Brust, Lunge und Dickdarm Holen Sie sich Ihre Füllung:Braten Sie Gemüse in einer oder zwei Knoblauchzehen an oder fügen Sie es zu hausgemachten Salatdressings, Dips, Nudelsaucen und Suppen hinzu. Fügen Sie auch Knoblauchsalz oder -pulver zu Hackfleisch hinzu, während Sie Burger zubereiten, oder streuen Sie es auf Pizza.

6. Tee
So hilft es:
Tee ist voll von Antioxidantien, den sogenannten Katechinen, die in Laborstudien das Wachstum von Krebszellen stoppen und die Größe von Krebstumoren reduzieren können. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Leber, Brust, Prostata, Lunge, Haut, Blase, Magen und Bauchspeicheldrüse Holen Sie sich Ihre Füllung:Trinken Sie heißen oder kalten grünen Tee anstelle von Kaffee (er hat weniger Koffein und keine Kalorien, wenn Sie zuckerfrei gehen). Schwarzer Tee bietet Vorteile, aber grüner Tee enthält laut dem American Institute of Cancer Research dreimal mehr Catechine. 7. Leinsamen
So hilft es:
„Leinsamen enthalten ein Antioxidans namens Lignane, das dem Körper helfen kann, sich von Karzinogenen zu befreien, und
Omega-3-Fettsäuren, von denen angenommen wird, dass sie Entzündungen reduzieren und das Immunsystem des Körpers stärken“, sagt Krista Haynes, R.D., Ernährungsberaterin bei NutriBullet. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Brust, Haut und Lunge

Holen Sie sich Ihre Füllung:Versuchen Sie, mit Leinsamenmehl, Mehl und Öl zu kochen oder zu backen (alles finden Sie in Reformhäusern) oder streuen Sie gemahlene Leinsamen auf Müsli, Haferflocken oder Salate. 8. Hülsenfrüchte
Wie sie helfen:
Sie mögen winzig sein, aber Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen haben einen großen Nährwert. „Sie enthalten natürliche sekundäre Pflanzenstoffe, die sich eindeutig von denen in Gemüse und Vollkornprodukten unterscheiden“, sagt Collins. Dazu gehören Saponine, Proteasehemmer und Phytinsäure, von denen Laborstudien zeigen, dass sie die Vermehrung von Krebszellen verhindern können. Auch Ballaststoffe können das Darmkrebsrisiko senken, so eine Metaanalyse von Studien, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurden BMJ in 2011. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Dickdarm und Magen, unter anderem Holen Sie sich Ihre Füllung:Top Salate mit Linsen und Erbsen, Linsen- oder Erbsensuppe aufschlagen, Erbsenschoten zu Ihrem Pfannengericht hinzufügen oder auf einfachen alten Erdnüssen speisen. Probieren Sie diesen Linsen-Bulgur-Pilaw mit grünem und gelbem Kürbis

9. Vollkornprodukte
Wie sie helfen:
Laut einer Studie der School of Public Health der University of Minnesota haben Menschen, die sich mit Vollkornprodukten satt essen, ein um 21 bis 43% geringeres Krebsrisiko als diejenigen, die wenig bis gar nichts essen. Im Gegensatz zu raffiniertem Getreide hat Vollkorn die Kleie- und Keimschichten, die mit Antioxidantien und anderen Nährstoffen gefüllt sind. „Sie enthalten auch Ballaststoffe, die, wenn sie im Dickdarm fermentiert werden, Substanzen produzieren können, die die Zellen vor krebserregenden Stoffen schützen“, sagt Collins. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Dickdarm und Magen Holen Sie sich Ihre Füllung:Mit Vollkornmehl backen und Haferflocken zum Frühstück essen. Essen Sie Sandwiches mit Vollkornbrot („Vollkorn“ sollte das erste Wort auf der Zutatenliste sein) und ersetzen Sie weißen Reis durch wilden oder braunen Reis.

10. Dunkelgrünes Blattgemüse
Wie sie helfen:
Dieses smaragdgrüne Gemüse enthält Folsäure und Carotinoide. „Carotinoide sind Antioxidantien, die die Zell-zu-Zell-Kommunikation unterstützen, die das Zellwachstum steuert, während Folsäure für den Schutz unserer DNA unerlässlich ist, dem Ausgangspunkt jeder Veränderung, die zu Krebs führt“, sagt Collins.

Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Haut, Lunge, Magen, Mund, Rachen und Kehlkopf Holen Sie sich Ihre Füllung:Fügen Sie Spinat zu Omeletts hinzu und tauschen Sie ihn gegen Eisbergsalat in Salaten aus (auch Römersalat, Blattsalat und Mangold dazugeben). Zum Abendessen Senf-, Kohl- und Grünkohl in Olivenöl und einem Spritzer Zitrone leicht anbraten. Machen Sie sautierten Spinat mit geröstetem Sesamöl.


10 Lebensmittel, die Krebs bekämpfen

Nahrung füllt nicht nur unseren Bauch, sie hält uns gesund und hat manchmal sogar krebsbekämpfende Eigenschaften. Lesen Sie weiter für 10 Essen und einfache Rezepte, die das große „C“ abwehren können.

Die meisten von uns kennen die Lebensmittel, die Pfunde in die Höhe treiben: Burger, Eis, Pommes und mehr. Aber was Sie essen, geht darüber hinaus, ob Sie in Ihre Jeans passen. Gesunde Lebensmittel können auch Krebs in Schach halten. „Obwohl es kein einziges Lebensmittel gibt, das Ihr Risiko für diese Krankheit verringert, ist es die Synergie zwischen vielen Nährstoffen – Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Antioxidantien – die Ihnen wahrscheinlich den größten Schutz bieten“, sagt Colleen Doyle, MS, RD, Director of Ernährung und körperliche Aktivität für die American Cancer Society. Diese 10 Esswaren haben einen starken Anti-Krebs-Schlag. 1. Beeren
Wie sie helfen:Beeren enthalten Antioxidantien, die Ihre Zellen vor Schäden im Zusammenhang mit Krebs schützen können. Sie können auch Ihr Immunsystem stärken, sagt Lisa Young, Ph.D., R.D., Autorin von Der Portionszähler-Plan (Harmony) und außerordentlicher Professor für Ernährung an der New York University. Sie enthalten Polyphenole, darunter Ellagsäure und Anthocyane – Antioxidantien, die Zellschäden entgegenwirken, diese reduzieren und reparieren, sagt Doyle.

Beeren strotzen auch vor anderen potenziellen Krebsbekämpfern wie Vitamin C und Ballaststoffen. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Haut, Blase, Lunge, Brust, Krebs und Speiseröhre Holen Sie sich Ihre Füllung: Gib Blaubeeren, Brombeeren, Himbeeren und Erdbeeren in Joghurt, Smoothies, Müsli und Salate oder rühre sie in Muffin- oder Pfannkuchenrezepte. 2. Trauben
Wie sie helfen:Eine Pflanzenchemikalie namens Resveratrol, ein Antioxidans und entzündungshemmend, versteckt sich in Traubenschalen – insbesondere in lila und roten. Studien haben gezeigt, dass sie Krebszellen am Wachstum hindern und Tumore hemmen können, so das American Institute for Cancer Research. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Leber, Magen, Brust und Dickdarm

Holen Sie sich Ihre Füllung:Weintrauben waschen, einfrieren, dann als süßen Snack essen oder in Scheiben geschnitten in Salate oder Hüttenkäse geben. (Rotwein enthält diese Verbindung, aber es ist nicht der beste Weg, Resveratrol zu konsumieren, da hohe Alkoholmengen mit einem höheren Krebsrisiko in Verbindung gebracht wurden.) 3. Tomaten
Wie sie helfen:
Tomaten erhalten ihre leuchtend rote Farbe von einem Antioxidans namens Lycopin, das Zellen vor Schäden schützen und diejenigen töten kann, die nicht richtig wachsen, sagt Doyle. Sie können die Haut auch vor Krebs schützen, „indem sie UV-Licht absorbieren“, sagt Wilhelm Stahl, Ph.D., Professor und Antioxidansforscher an der Universität Düsseldorf in Deutschland. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Lunge, Endometrium, Haut, Prostata und Mund

Holen Sie sich Ihre Füllung: Gekochte oder verarbeitete Lebensmittel auf Tomatenbasis – Saft, Soße, Paste, Suppe, sogar Ketchup – enthalten am meisten Lycopin, da Wärme mehr von diesem Nährstoff freisetzt und es Ihrem Körper ermöglicht, ihn leichter aufzunehmen. Holen Sie sich Ihre Füllung in dieser gerösteten Tomatensuppe. Kein Tomatenliebhaber? Sie können Lycopin auch in Pink Grapefruit und Wassermelone bekommen. 4. Kreuzblütlergemüse
Wie sie helfen:Kreuzblütler (denken Sie an Brokkoli, Grünkohl und Kohl) enthalten potenzielle Krebsbekämpfer wie Glucosinolate, Cramben und Indol-3-Carbinol, sagt das American Institute for Cancer Research. Sie enthalten auch Sulforaphan, das Krebs in Schach halten kann, indem es den Körper von Karzinogenen befreit und das Wachstum von Krebszellen hemmt, so eine Studie des Roswell Park Cancer Institute in Buffalo, N.Y. Krebsarten, die sie bekämpfen können: Magen, Brust, Haut, Mund, Rachen, Kehlkopf und Speiseröhre

Holen Sie sich Ihre Füllung:Probieren Sie Brokkoli, Blumenkohl, Pak Choi, Grünkohl, Rosenkohl und Kohl im Salat. Essen Sie Gemüse roh oder leicht gedünstet, da es beim Verkochen starke sekundäre Pflanzenstoffe verliert. Schauen Sie sich diesen Brokkoli-Salat mit cremigem Feta-Dressing an. 5. Knoblauch
So hilft es:
Knoblauch enthält einzigartige antioxidative sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Allylsulfide, die „in mehrere Schritte des Krebsprozesses einzugreifen scheinen“, sagt Karen Collins, R.D., C.D.N., Ernährungsberaterin des American Institute for Cancer Research. Eine Studie aus dem Jahr 2007 in der Zeitschrift für Ernährung legt nahe, dass diese Verbindungen die Bildung von Dickdarmtumoren und das Zellwachstum hemmen. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Magen, Speiseröhre, Brust, Lunge und Dickdarm Holen Sie sich Ihre Füllung:Braten Sie Gemüse in einer oder zwei Knoblauchzehen an oder fügen Sie es zu hausgemachten Salatdressings, Dips, Nudelsaucen und Suppen hinzu. Fügen Sie auch Knoblauchsalz oder -pulver zu Hackfleisch hinzu, während Sie Burger zubereiten, oder streuen Sie es auf Pizza.

6. Tee
So hilft es:
Tee ist voll von Antioxidantien, den sogenannten Katechinen, die in Laborstudien das Wachstum von Krebszellen stoppen und die Größe von Krebstumoren reduzieren können. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Leber, Brust, Prostata, Lunge, Haut, Blase, Magen und Bauchspeicheldrüse Holen Sie sich Ihre Füllung:Trinken Sie heißen oder kalten grünen Tee anstelle von Kaffee (er hat weniger Koffein und keine Kalorien, wenn Sie zuckerfrei gehen). Schwarzer Tee bietet Vorteile, aber grüner Tee enthält laut dem American Institute of Cancer Research dreimal mehr Catechine. 7. Leinsamen
So hilft es:
„Leinsamen enthalten ein Antioxidans namens Lignane, das dem Körper helfen kann, sich von Karzinogenen zu befreien, und
Omega-3-Fettsäuren, von denen angenommen wird, dass sie Entzündungen reduzieren und das Immunsystem des Körpers stärken“, sagt Krista Haynes, R.D., Ernährungsberaterin bei NutriBullet. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Brust, Haut und Lunge

Holen Sie sich Ihre Füllung:Versuchen Sie, mit Leinsamenmehl, Mehl und Öl zu kochen oder zu backen (alles finden Sie in Reformhäusern) oder streuen Sie gemahlene Leinsamen auf Müsli, Haferflocken oder Salate. 8. Hülsenfrüchte
Wie sie helfen:
Sie mögen winzig sein, aber Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen haben einen großen Nährwert. „Sie enthalten natürliche sekundäre Pflanzenstoffe, die sich eindeutig von denen in Gemüse und Vollkornprodukten unterscheiden“, sagt Collins. Dazu gehören Saponine, Proteasehemmer und Phytinsäure, von denen Laborstudien zeigen, dass sie die Vermehrung von Krebszellen verhindern können. Auch Ballaststoffe können das Darmkrebsrisiko senken, so eine Metaanalyse von Studien, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurden BMJ in 2011. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Dickdarm und Magen, unter anderem Holen Sie sich Ihre Füllung:Top Salate mit Linsen und Erbsen, Linsen- oder Erbsensuppe aufschlagen, Erbsenschoten zu Ihrem Pfannengericht hinzufügen oder auf einfachen alten Erdnüssen speisen. Probieren Sie diesen Linsen-Bulgur-Pilaw mit grünem und gelbem Kürbis

9. Vollkornprodukte
Wie sie helfen:
Laut einer Studie der School of Public Health der University of Minnesota haben Menschen, die sich mit Vollkornprodukten satt essen, ein um 21 bis 43% geringeres Krebsrisiko als diejenigen, die wenig bis gar nichts essen. Im Gegensatz zu raffiniertem Getreide hat Vollkorn die Kleie- und Keimschichten, die mit Antioxidantien und anderen Nährstoffen gefüllt sind. „Sie enthalten auch Ballaststoffe, die, wenn sie im Dickdarm fermentiert werden, Substanzen produzieren können, die die Zellen vor krebserregenden Stoffen schützen“, sagt Collins. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Dickdarm und Magen Holen Sie sich Ihre Füllung:Mit Vollkornmehl backen und Haferflocken zum Frühstück essen. Essen Sie Sandwiches mit Vollkornbrot („Vollkorn“ sollte das erste Wort auf der Zutatenliste sein) und ersetzen Sie weißen Reis durch wilden oder braunen Reis.

10. Dunkelgrünes Blattgemüse
Wie sie helfen:
Dieses smaragdgrüne Gemüse enthält Folsäure und Carotinoide. „Carotinoide sind Antioxidantien, die die Zell-zu-Zell-Kommunikation unterstützen, die das Zellwachstum steuert, während Folsäure für den Schutz unserer DNA unerlässlich ist, dem Ausgangspunkt jeder Veränderung, die zu Krebs führt“, sagt Collins.

Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Haut, Lunge, Magen, Mund, Rachen und Kehlkopf Holen Sie sich Ihre Füllung:Fügen Sie Spinat zu Omeletts hinzu und tauschen Sie ihn gegen Eisbergsalat in Salaten aus (auch Römersalat, Blattsalat und Mangold dazugeben). Zum Abendessen Senf-, Kohl- und Grünkohl in Olivenöl und einem Spritzer Zitrone leicht anbraten. Machen Sie sautierten Spinat mit geröstetem Sesamöl.


10 Lebensmittel, die Krebs bekämpfen

Nahrung füllt nicht nur unseren Bauch, sie hält uns gesund und hat manchmal sogar krebsbekämpfende Eigenschaften. Lesen Sie weiter für 10 Essen und einfache Rezepte, die das große „C“ abwehren können.

Die meisten von uns kennen die Lebensmittel, die Pfunde in die Höhe treiben: Burger, Eis, Pommes und mehr. Aber was Sie essen, geht darüber hinaus, ob Sie in Ihre Jeans passen. Gesunde Lebensmittel können auch Krebs in Schach halten. „Obwohl es kein einziges Lebensmittel gibt, das Ihr Risiko für diese Krankheit verringert, ist es die Synergie zwischen vielen Nährstoffen – Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Antioxidantien – die Ihnen wahrscheinlich den größten Schutz bieten“, sagt Colleen Doyle, MS, RD, Director of Ernährung und körperliche Aktivität für die American Cancer Society. Diese 10 Esswaren haben einen starken Anti-Krebs-Schlag. 1. Beeren
Wie sie helfen:Beeren enthalten Antioxidantien, die Ihre Zellen vor Schäden im Zusammenhang mit Krebs schützen können. Sie können auch Ihr Immunsystem stärken, sagt Lisa Young, Ph.D., R.D., Autorin von Der Portionszähler-Plan (Harmony) und außerordentlicher Professor für Ernährung an der New York University. Sie enthalten Polyphenole, darunter Ellagsäure und Anthocyane – Antioxidantien, die Zellschäden entgegenwirken, diese reduzieren und reparieren, sagt Doyle.

Beeren strotzen auch vor anderen potenziellen Krebsbekämpfern wie Vitamin C und Ballaststoffen. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Haut, Blase, Lunge, Brust, Krebs und Speiseröhre Holen Sie sich Ihre Füllung: Gib Blaubeeren, Brombeeren, Himbeeren und Erdbeeren in Joghurt, Smoothies, Müsli und Salate oder rühre sie in Muffin- oder Pfannkuchenrezepte. 2. Trauben
Wie sie helfen:Eine Pflanzenchemikalie namens Resveratrol, ein Antioxidans und entzündungshemmend, versteckt sich in Traubenschalen – insbesondere in lila und roten. Studien haben gezeigt, dass sie Krebszellen am Wachstum hindern und Tumore hemmen können, so das American Institute for Cancer Research. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Leber, Magen, Brust und Dickdarm

Holen Sie sich Ihre Füllung:Weintrauben waschen, einfrieren, dann als süßen Snack essen oder in Scheiben geschnitten in Salate oder Hüttenkäse geben. (Rotwein enthält diese Verbindung, aber es ist nicht der beste Weg, Resveratrol zu konsumieren, da hohe Alkoholmengen mit einem höheren Krebsrisiko in Verbindung gebracht wurden.) 3. Tomaten
Wie sie helfen:
Tomaten erhalten ihre leuchtend rote Farbe von einem Antioxidans namens Lycopin, das Zellen vor Schäden schützen und diejenigen töten kann, die nicht richtig wachsen, sagt Doyle. Sie können die Haut auch vor Krebs schützen, „indem sie UV-Licht absorbieren“, sagt Wilhelm Stahl, Ph.D., Professor und Antioxidansforscher an der Universität Düsseldorf in Deutschland. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Lunge, Endometrium, Haut, Prostata und Mund

Holen Sie sich Ihre Füllung: Gekochte oder verarbeitete Lebensmittel auf Tomatenbasis – Saft, Soße, Paste, Suppe, sogar Ketchup – enthalten am meisten Lycopin, da Wärme mehr von diesem Nährstoff freisetzt und es Ihrem Körper ermöglicht, ihn leichter aufzunehmen. Holen Sie sich Ihre Füllung in dieser gerösteten Tomatensuppe. Kein Tomatenliebhaber? Sie können Lycopin auch in Pink Grapefruit und Wassermelone bekommen. 4. Kreuzblütlergemüse
Wie sie helfen:Kreuzblütler (denken Sie an Brokkoli, Grünkohl und Kohl) enthalten potenzielle Krebsbekämpfer wie Glucosinolate, Cramben und Indol-3-Carbinol, sagt das American Institute for Cancer Research. Sie enthalten auch Sulforaphan, das Krebs in Schach halten kann, indem es den Körper von Karzinogenen befreit und das Wachstum von Krebszellen hemmt, so eine Studie des Roswell Park Cancer Institute in Buffalo, N.Y. Krebsarten, die sie bekämpfen können: Magen, Brust, Haut, Mund, Rachen, Kehlkopf und Speiseröhre

Holen Sie sich Ihre Füllung:Probieren Sie Brokkoli, Blumenkohl, Pak Choi, Grünkohl, Rosenkohl und Kohl im Salat. Essen Sie Gemüse roh oder leicht gedünstet, da es beim Verkochen starke sekundäre Pflanzenstoffe verliert. Schauen Sie sich diesen Brokkoli-Salat mit cremigem Feta-Dressing an. 5. Knoblauch
So hilft es:
Knoblauch enthält einzigartige antioxidative sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Allylsulfide, die „in mehrere Schritte des Krebsprozesses einzugreifen scheinen“, sagt Karen Collins, R.D., C.D.N., Ernährungsberaterin des American Institute for Cancer Research. Eine Studie aus dem Jahr 2007 in der Zeitschrift für Ernährung legt nahe, dass diese Verbindungen die Bildung von Dickdarmtumoren und das Zellwachstum hemmen. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Magen, Speiseröhre, Brust, Lunge und Dickdarm Holen Sie sich Ihre Füllung:Braten Sie Gemüse in einer oder zwei Knoblauchzehen an oder fügen Sie es zu hausgemachten Salatdressings, Dips, Nudelsaucen und Suppen hinzu. Fügen Sie auch Knoblauchsalz oder -pulver zu Hackfleisch hinzu, während Sie Burger zubereiten, oder streuen Sie es auf Pizza.

6. Tee
So hilft es:
Tee ist voll von Antioxidantien, den sogenannten Katechinen, die in Laborstudien das Wachstum von Krebszellen stoppen und die Größe von Krebstumoren reduzieren können. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Leber, Brust, Prostata, Lunge, Haut, Blase, Magen und Bauchspeicheldrüse Holen Sie sich Ihre Füllung:Trinken Sie heißen oder kalten grünen Tee anstelle von Kaffee (er hat weniger Koffein und keine Kalorien, wenn Sie zuckerfrei gehen). Schwarzer Tee bietet Vorteile, aber grüner Tee enthält laut dem American Institute of Cancer Research dreimal mehr Catechine. 7. Leinsamen
So hilft es:
„Leinsamen enthalten ein Antioxidans namens Lignane, das dem Körper helfen kann, sich von Karzinogenen zu befreien, und
Omega-3-Fettsäuren, von denen angenommen wird, dass sie Entzündungen reduzieren und das Immunsystem des Körpers stärken“, sagt Krista Haynes, R.D., Ernährungsberaterin bei NutriBullet. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Brust, Haut und Lunge

Holen Sie sich Ihre Füllung:Versuchen Sie, mit Leinsamenmehl, Mehl und Öl zu kochen oder zu backen (alles finden Sie in Reformhäusern) oder streuen Sie gemahlene Leinsamen auf Müsli, Haferflocken oder Salate. 8. Hülsenfrüchte
Wie sie helfen:
Sie mögen winzig sein, aber Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen haben einen großen Nährwert. „Sie enthalten natürliche sekundäre Pflanzenstoffe, die sich eindeutig von denen in Gemüse und Vollkornprodukten unterscheiden“, sagt Collins. Dazu gehören Saponine, Proteasehemmer und Phytinsäure, von denen Laborstudien zeigen, dass sie die Vermehrung von Krebszellen verhindern können. Auch Ballaststoffe können das Darmkrebsrisiko senken, so eine Metaanalyse von Studien, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurden BMJ in 2011. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Dickdarm und Magen, unter anderem Holen Sie sich Ihre Füllung:Top Salate mit Linsen und Erbsen, Linsen- oder Erbsensuppe aufschlagen, Erbsenschoten zu Ihrem Pfannengericht hinzufügen oder auf einfachen alten Erdnüssen speisen. Probieren Sie diesen Linsen-Bulgur-Pilaw mit grünem und gelbem Kürbis

9. Vollkornprodukte
Wie sie helfen:
Laut einer Studie der School of Public Health der University of Minnesota haben Menschen, die sich mit Vollkornprodukten satt essen, ein um 21 bis 43% geringeres Krebsrisiko als diejenigen, die wenig bis gar nichts essen. Im Gegensatz zu raffiniertem Getreide hat Vollkorn die Kleie- und Keimschichten, die mit Antioxidantien und anderen Nährstoffen gefüllt sind. „Sie enthalten auch Ballaststoffe, die, wenn sie im Dickdarm fermentiert werden, Substanzen produzieren können, die die Zellen vor krebserregenden Stoffen schützen“, sagt Collins. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Dickdarm und Magen Holen Sie sich Ihre Füllung:Mit Vollkornmehl backen und Haferflocken zum Frühstück essen. Essen Sie Sandwiches mit Vollkornbrot („Vollkorn“ sollte das erste Wort auf der Zutatenliste sein) und ersetzen Sie weißen Reis durch wilden oder braunen Reis.

10. Dunkelgrünes Blattgemüse
Wie sie helfen:
Dieses smaragdgrüne Gemüse enthält Folsäure und Carotinoide. „Carotinoide sind Antioxidantien, die die Zell-zu-Zell-Kommunikation unterstützen, die das Zellwachstum steuert, während Folsäure für den Schutz unserer DNA unerlässlich ist, dem Ausgangspunkt jeder Veränderung, die zu Krebs führt“, sagt Collins.

Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Haut, Lunge, Magen, Mund, Rachen und Kehlkopf Holen Sie sich Ihre Füllung:Fügen Sie Spinat zu Omeletts hinzu und tauschen Sie ihn gegen Eisbergsalat in Salaten aus (auch Römersalat, Blattsalat und Mangold dazugeben). Zum Abendessen Senf-, Kohl- und Grünkohl in Olivenöl und einem Spritzer Zitrone leicht anbraten. Machen Sie sautierten Spinat mit geröstetem Sesamöl.


10 Lebensmittel, die Krebs bekämpfen

Nahrung füllt nicht nur unseren Bauch, sie hält uns gesund und hat manchmal sogar krebsbekämpfende Eigenschaften. Lesen Sie weiter für 10 Essen und einfache Rezepte, die das große „C“ abwehren können.

Die meisten von uns kennen die Lebensmittel, die Pfunde in die Höhe treiben: Burger, Eis, Pommes und mehr. Aber was Sie essen, geht darüber hinaus, ob Sie in Ihre Jeans passen. Gesunde Lebensmittel können auch Krebs in Schach halten. „Obwohl es kein einziges Lebensmittel gibt, das Ihr Risiko für diese Krankheit verringert, ist es die Synergie zwischen vielen Nährstoffen – Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Antioxidantien – die Ihnen wahrscheinlich den größten Schutz bieten“, sagt Colleen Doyle, MS, RD, Director of Ernährung und körperliche Aktivität für die American Cancer Society. Diese 10 Esswaren haben einen starken Anti-Krebs-Schlag. 1. Beeren
Wie sie helfen:Beeren enthalten Antioxidantien, die Ihre Zellen vor Schäden im Zusammenhang mit Krebs schützen können. Sie können auch Ihr Immunsystem stärken, sagt Lisa Young, Ph.D., R.D., Autorin von Der Portionszähler-Plan (Harmony) und außerordentlicher Professor für Ernährung an der New York University. Sie enthalten Polyphenole, darunter Ellagsäure und Anthocyane – Antioxidantien, die Zellschäden entgegenwirken, diese reduzieren und reparieren, sagt Doyle.

Beeren strotzen auch vor anderen potenziellen Krebsbekämpfern wie Vitamin C und Ballaststoffen. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Haut, Blase, Lunge, Brust, Krebs und Speiseröhre Holen Sie sich Ihre Füllung: Gib Blaubeeren, Brombeeren, Himbeeren und Erdbeeren in Joghurt, Smoothies, Müsli und Salate oder rühre sie in Muffin- oder Pfannkuchenrezepte. 2. Trauben
Wie sie helfen:Eine Pflanzenchemikalie namens Resveratrol, ein Antioxidans und entzündungshemmend, versteckt sich in Traubenschalen – insbesondere in lila und roten. Studien haben gezeigt, dass sie Krebszellen am Wachstum hindern und Tumore hemmen können, so das American Institute for Cancer Research. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Leber, Magen, Brust und Dickdarm

Holen Sie sich Ihre Füllung:Weintrauben waschen, einfrieren, dann als süßen Snack essen oder in Scheiben geschnitten in Salate oder Hüttenkäse geben. (Rotwein enthält diese Verbindung, aber es ist nicht der beste Weg, Resveratrol zu konsumieren, da hohe Alkoholmengen mit einem höheren Krebsrisiko in Verbindung gebracht wurden.) 3. Tomaten
Wie sie helfen:
Tomaten erhalten ihre leuchtend rote Farbe von einem Antioxidans namens Lycopin, das Zellen vor Schäden schützen und diejenigen töten kann, die nicht richtig wachsen, sagt Doyle. Sie können die Haut auch vor Krebs schützen, „indem sie UV-Licht absorbieren“, sagt Wilhelm Stahl, Ph.D., Professor und Antioxidansforscher an der Universität Düsseldorf in Deutschland. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Lunge, Endometrium, Haut, Prostata und Mund

Holen Sie sich Ihre Füllung: Gekochte oder verarbeitete Lebensmittel auf Tomatenbasis – Saft, Soße, Paste, Suppe, sogar Ketchup – enthalten am meisten Lycopin, da Wärme mehr von diesem Nährstoff freisetzt und es Ihrem Körper ermöglicht, ihn leichter aufzunehmen. Holen Sie sich Ihre Füllung in dieser gerösteten Tomatensuppe. Kein Tomatenliebhaber? Sie können Lycopin auch in Pink Grapefruit und Wassermelone bekommen. 4. Kreuzblütlergemüse
Wie sie helfen:Kreuzblütler (denken Sie an Brokkoli, Grünkohl und Kohl) enthalten potenzielle Krebsbekämpfer wie Glucosinolate, Cramben und Indol-3-Carbinol, sagt das American Institute for Cancer Research. Sie enthalten auch Sulforaphan, das Krebs in Schach halten kann, indem es den Körper von Karzinogenen befreit und das Wachstum von Krebszellen hemmt, so eine Studie des Roswell Park Cancer Institute in Buffalo, N.Y. Krebsarten, die sie bekämpfen können: Magen, Brust, Haut, Mund, Rachen, Kehlkopf und Speiseröhre

Holen Sie sich Ihre Füllung:Probieren Sie Brokkoli, Blumenkohl, Pak Choi, Grünkohl, Rosenkohl und Kohl im Salat. Essen Sie Gemüse roh oder leicht gedünstet, da es beim Verkochen starke sekundäre Pflanzenstoffe verliert. Schauen Sie sich diesen Brokkoli-Salat mit cremigem Feta-Dressing an. 5. Knoblauch
So hilft es:
Knoblauch enthält einzigartige antioxidative sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Allylsulfide, die „in mehrere Schritte des Krebsprozesses einzugreifen scheinen“, sagt Karen Collins, R.D., C.D.N., Ernährungsberaterin des American Institute for Cancer Research. Eine Studie aus dem Jahr 2007 in der Zeitschrift für Ernährung legt nahe, dass diese Verbindungen die Bildung von Dickdarmtumoren und das Zellwachstum hemmen. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Magen, Speiseröhre, Brust, Lunge und Dickdarm Holen Sie sich Ihre Füllung:Braten Sie Gemüse in einer oder zwei Knoblauchzehen an oder fügen Sie es zu hausgemachten Salatdressings, Dips, Nudelsaucen und Suppen hinzu. Fügen Sie auch Knoblauchsalz oder -pulver zu Hackfleisch hinzu, während Sie Burger zubereiten, oder streuen Sie es auf Pizza.

6. Tee
So hilft es:
Tee ist voll von Antioxidantien, den sogenannten Katechinen, die in Laborstudien das Wachstum von Krebszellen stoppen und die Größe von Krebstumoren reduzieren können. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Leber, Brust, Prostata, Lunge, Haut, Blase, Magen und Bauchspeicheldrüse Holen Sie sich Ihre Füllung:Trinken Sie heißen oder kalten grünen Tee anstelle von Kaffee (er hat weniger Koffein und keine Kalorien, wenn Sie zuckerfrei gehen). Schwarzer Tee bietet Vorteile, aber grüner Tee enthält laut dem American Institute of Cancer Research dreimal mehr Catechine. 7. Leinsamen
So hilft es:
„Leinsamen enthalten ein Antioxidans namens Lignane, das dem Körper helfen kann, sich von Karzinogenen zu befreien, und
Omega-3-Fettsäuren, von denen angenommen wird, dass sie Entzündungen reduzieren und das Immunsystem des Körpers stärken“, sagt Krista Haynes, R.D., Ernährungsberaterin bei NutriBullet. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Brust, Haut und Lunge

Holen Sie sich Ihre Füllung:Versuchen Sie, mit Leinsamenmehl, Mehl und Öl zu kochen oder zu backen (alles finden Sie in Reformhäusern) oder streuen Sie gemahlene Leinsamen auf Müsli, Haferflocken oder Salate. 8. Hülsenfrüchte
Wie sie helfen:
Sie mögen winzig sein, aber Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen haben einen großen Nährwert. „Sie enthalten natürliche sekundäre Pflanzenstoffe, die sich eindeutig von denen in Gemüse und Vollkornprodukten unterscheiden“, sagt Collins. Dazu gehören Saponine, Proteasehemmer und Phytinsäure, von denen Laborstudien zeigen, dass sie die Vermehrung von Krebszellen verhindern können. Auch Ballaststoffe können das Darmkrebsrisiko senken, so eine Metaanalyse von Studien, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurden BMJ in 2011. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Dickdarm und Magen, unter anderem Holen Sie sich Ihre Füllung:Top Salate mit Linsen und Erbsen, Linsen- oder Erbsensuppe aufschlagen, Erbsenschoten zu Ihrem Pfannengericht hinzufügen oder auf einfachen alten Erdnüssen speisen. Probieren Sie diesen Linsen-Bulgur-Pilaw mit grünem und gelbem Kürbis

9. Vollkornprodukte
Wie sie helfen:
Laut einer Studie der School of Public Health der University of Minnesota haben Menschen, die sich mit Vollkornprodukten satt essen, ein um 21 bis 43% geringeres Krebsrisiko als diejenigen, die wenig bis gar nichts essen. Im Gegensatz zu raffiniertem Getreide hat Vollkorn die Kleie- und Keimschichten, die mit Antioxidantien und anderen Nährstoffen gefüllt sind. „Sie enthalten auch Ballaststoffe, die, wenn sie im Dickdarm fermentiert werden, Substanzen produzieren können, die die Zellen vor krebserregenden Stoffen schützen“, sagt Collins. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Dickdarm und Magen Holen Sie sich Ihre Füllung:Mit Vollkornmehl backen und Haferflocken zum Frühstück essen. Essen Sie Sandwiches mit Vollkornbrot („Vollkorn“ sollte das erste Wort auf der Zutatenliste sein) und ersetzen Sie weißen Reis durch wilden oder braunen Reis.

10. Dunkelgrünes Blattgemüse
Wie sie helfen:
Dieses smaragdgrüne Gemüse enthält Folsäure und Carotinoide. „Carotinoide sind Antioxidantien, die die Zell-zu-Zell-Kommunikation unterstützen, die das Zellwachstum steuert, während Folsäure für den Schutz unserer DNA unerlässlich ist, dem Ausgangspunkt jeder Veränderung, die zu Krebs führt“, sagt Collins.

Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Haut, Lunge, Magen, Mund, Rachen und Kehlkopf Holen Sie sich Ihre Füllung:Fügen Sie Spinat zu Omeletts hinzu und tauschen Sie ihn gegen Eisbergsalat in Salaten aus (auch Römersalat, Blattsalat und Mangold dazugeben). Zum Abendessen Senf-, Kohl- und Grünkohl in Olivenöl und einem Spritzer Zitrone leicht anbraten. Machen Sie sautierten Spinat mit geröstetem Sesamöl.


10 Lebensmittel, die Krebs bekämpfen

Nahrung füllt nicht nur unseren Bauch, sie hält uns gesund und hat manchmal sogar krebsbekämpfende Eigenschaften. Lesen Sie weiter für 10 Essen und einfache Rezepte, die das große „C“ abwehren können.

Die meisten von uns kennen die Lebensmittel, die Pfunde in die Höhe treiben: Burger, Eis, Pommes und mehr. Aber was Sie essen, geht darüber hinaus, ob Sie in Ihre Jeans passen. Gesunde Lebensmittel können auch Krebs in Schach halten. „Obwohl es kein einziges Lebensmittel gibt, das Ihr Risiko für diese Krankheit verringert, ist es die Synergie zwischen vielen Nährstoffen – Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Antioxidantien – die Ihnen wahrscheinlich den größten Schutz bieten“, sagt Colleen Doyle, MS, RD, Director of Ernährung und körperliche Aktivität für die American Cancer Society. Diese 10 Esswaren haben einen starken Anti-Krebs-Schlag. 1. Beeren
Wie sie helfen:Beeren enthalten Antioxidantien, die Ihre Zellen vor Schäden im Zusammenhang mit Krebs schützen können. Sie können auch Ihr Immunsystem stärken, sagt Lisa Young, Ph.D., R.D., Autorin von Der Portionszähler-Plan (Harmony) und außerordentlicher Professor für Ernährung an der New York University. Sie enthalten Polyphenole, darunter Ellagsäure und Anthocyane – Antioxidantien, die Zellschäden entgegenwirken, diese reduzieren und reparieren, sagt Doyle.

Beeren strotzen auch vor anderen potenziellen Krebsbekämpfern wie Vitamin C und Ballaststoffen. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Haut, Blase, Lunge, Brust, Krebs und Speiseröhre Holen Sie sich Ihre Füllung: Gib Blaubeeren, Brombeeren, Himbeeren und Erdbeeren in Joghurt, Smoothies, Müsli und Salate oder rühre sie in Muffin- oder Pfannkuchenrezepte. 2. Trauben
Wie sie helfen:Eine Pflanzenchemikalie namens Resveratrol, ein Antioxidans und entzündungshemmend, versteckt sich in Traubenschalen – insbesondere in lila und roten. Studien haben gezeigt, dass sie Krebszellen am Wachstum hindern und Tumore hemmen können, so das American Institute for Cancer Research. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Leber, Magen, Brust und Dickdarm

Holen Sie sich Ihre Füllung:Weintrauben waschen, einfrieren, dann als süßen Snack essen oder in Scheiben geschnitten in Salate oder Hüttenkäse geben.(Rotwein enthält diese Verbindung, aber es ist nicht der beste Weg, Resveratrol zu konsumieren, da hohe Alkoholmengen mit einem höheren Krebsrisiko in Verbindung gebracht wurden.) 3. Tomaten
Wie sie helfen:
Tomaten erhalten ihre leuchtend rote Farbe von einem Antioxidans namens Lycopin, das Zellen vor Schäden schützen und diejenigen töten kann, die nicht richtig wachsen, sagt Doyle. Sie können die Haut auch vor Krebs schützen, „indem sie UV-Licht absorbieren“, sagt Wilhelm Stahl, Ph.D., Professor und Antioxidansforscher an der Universität Düsseldorf in Deutschland. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Lunge, Endometrium, Haut, Prostata und Mund

Holen Sie sich Ihre Füllung: Gekochte oder verarbeitete Lebensmittel auf Tomatenbasis – Saft, Soße, Paste, Suppe, sogar Ketchup – enthalten am meisten Lycopin, da Wärme mehr von diesem Nährstoff freisetzt und es Ihrem Körper ermöglicht, ihn leichter aufzunehmen. Holen Sie sich Ihre Füllung in dieser gerösteten Tomatensuppe. Kein Tomatenliebhaber? Sie können Lycopin auch in Pink Grapefruit und Wassermelone bekommen. 4. Kreuzblütlergemüse
Wie sie helfen:Kreuzblütler (denken Sie an Brokkoli, Grünkohl und Kohl) enthalten potenzielle Krebsbekämpfer wie Glucosinolate, Cramben und Indol-3-Carbinol, sagt das American Institute for Cancer Research. Sie enthalten auch Sulforaphan, das Krebs in Schach halten kann, indem es den Körper von Karzinogenen befreit und das Wachstum von Krebszellen hemmt, so eine Studie des Roswell Park Cancer Institute in Buffalo, N.Y. Krebsarten, die sie bekämpfen können: Magen, Brust, Haut, Mund, Rachen, Kehlkopf und Speiseröhre

Holen Sie sich Ihre Füllung:Probieren Sie Brokkoli, Blumenkohl, Pak Choi, Grünkohl, Rosenkohl und Kohl im Salat. Essen Sie Gemüse roh oder leicht gedünstet, da es beim Verkochen starke sekundäre Pflanzenstoffe verliert. Schauen Sie sich diesen Brokkoli-Salat mit cremigem Feta-Dressing an. 5. Knoblauch
So hilft es:
Knoblauch enthält einzigartige antioxidative sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Allylsulfide, die „in mehrere Schritte des Krebsprozesses einzugreifen scheinen“, sagt Karen Collins, R.D., C.D.N., Ernährungsberaterin des American Institute for Cancer Research. Eine Studie aus dem Jahr 2007 in der Zeitschrift für Ernährung legt nahe, dass diese Verbindungen die Bildung von Dickdarmtumoren und das Zellwachstum hemmen. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Magen, Speiseröhre, Brust, Lunge und Dickdarm Holen Sie sich Ihre Füllung:Braten Sie Gemüse in einer oder zwei Knoblauchzehen an oder fügen Sie es zu hausgemachten Salatdressings, Dips, Nudelsaucen und Suppen hinzu. Fügen Sie auch Knoblauchsalz oder -pulver zu Hackfleisch hinzu, während Sie Burger zubereiten, oder streuen Sie es auf Pizza.

6. Tee
So hilft es:
Tee ist voll von Antioxidantien, den sogenannten Katechinen, die in Laborstudien das Wachstum von Krebszellen stoppen und die Größe von Krebstumoren reduzieren können. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Leber, Brust, Prostata, Lunge, Haut, Blase, Magen und Bauchspeicheldrüse Holen Sie sich Ihre Füllung:Trinken Sie heißen oder kalten grünen Tee anstelle von Kaffee (er hat weniger Koffein und keine Kalorien, wenn Sie zuckerfrei gehen). Schwarzer Tee bietet Vorteile, aber grüner Tee enthält laut dem American Institute of Cancer Research dreimal mehr Catechine. 7. Leinsamen
So hilft es:
„Leinsamen enthalten ein Antioxidans namens Lignane, das dem Körper helfen kann, sich von Karzinogenen zu befreien, und
Omega-3-Fettsäuren, von denen angenommen wird, dass sie Entzündungen reduzieren und das Immunsystem des Körpers stärken“, sagt Krista Haynes, R.D., Ernährungsberaterin bei NutriBullet. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Brust, Haut und Lunge

Holen Sie sich Ihre Füllung:Versuchen Sie, mit Leinsamenmehl, Mehl und Öl zu kochen oder zu backen (alles finden Sie in Reformhäusern) oder streuen Sie gemahlene Leinsamen auf Müsli, Haferflocken oder Salate. 8. Hülsenfrüchte
Wie sie helfen:
Sie mögen winzig sein, aber Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen haben einen großen Nährwert. „Sie enthalten natürliche sekundäre Pflanzenstoffe, die sich eindeutig von denen in Gemüse und Vollkornprodukten unterscheiden“, sagt Collins. Dazu gehören Saponine, Proteasehemmer und Phytinsäure, von denen Laborstudien zeigen, dass sie die Vermehrung von Krebszellen verhindern können. Auch Ballaststoffe können das Darmkrebsrisiko senken, so eine Metaanalyse von Studien, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurden BMJ in 2011. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Dickdarm und Magen, unter anderem Holen Sie sich Ihre Füllung:Top Salate mit Linsen und Erbsen, Linsen- oder Erbsensuppe aufschlagen, Erbsenschoten zu Ihrem Pfannengericht hinzufügen oder auf einfachen alten Erdnüssen speisen. Probieren Sie diesen Linsen-Bulgur-Pilaw mit grünem und gelbem Kürbis

9. Vollkornprodukte
Wie sie helfen:
Laut einer Studie der School of Public Health der University of Minnesota haben Menschen, die sich mit Vollkornprodukten satt essen, ein um 21 bis 43% geringeres Krebsrisiko als diejenigen, die wenig bis gar nichts essen. Im Gegensatz zu raffiniertem Getreide hat Vollkorn die Kleie- und Keimschichten, die mit Antioxidantien und anderen Nährstoffen gefüllt sind. „Sie enthalten auch Ballaststoffe, die, wenn sie im Dickdarm fermentiert werden, Substanzen produzieren können, die die Zellen vor krebserregenden Stoffen schützen“, sagt Collins. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Dickdarm und Magen Holen Sie sich Ihre Füllung:Mit Vollkornmehl backen und Haferflocken zum Frühstück essen. Essen Sie Sandwiches mit Vollkornbrot („Vollkorn“ sollte das erste Wort auf der Zutatenliste sein) und ersetzen Sie weißen Reis durch wilden oder braunen Reis.

10. Dunkelgrünes Blattgemüse
Wie sie helfen:
Dieses smaragdgrüne Gemüse enthält Folsäure und Carotinoide. „Carotinoide sind Antioxidantien, die die Zell-zu-Zell-Kommunikation unterstützen, die das Zellwachstum steuert, während Folsäure für den Schutz unserer DNA unerlässlich ist, dem Ausgangspunkt jeder Veränderung, die zu Krebs führt“, sagt Collins.

Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Haut, Lunge, Magen, Mund, Rachen und Kehlkopf Holen Sie sich Ihre Füllung:Fügen Sie Spinat zu Omeletts hinzu und tauschen Sie ihn gegen Eisbergsalat in Salaten aus (auch Römersalat, Blattsalat und Mangold dazugeben). Zum Abendessen Senf-, Kohl- und Grünkohl in Olivenöl und einem Spritzer Zitrone leicht anbraten. Machen Sie sautierten Spinat mit geröstetem Sesamöl.


10 Lebensmittel, die Krebs bekämpfen

Nahrung füllt nicht nur unseren Bauch, sie hält uns gesund und hat manchmal sogar krebsbekämpfende Eigenschaften. Lesen Sie weiter für 10 Essen und einfache Rezepte, die das große „C“ abwehren können.

Die meisten von uns kennen die Lebensmittel, die Pfunde in die Höhe treiben: Burger, Eis, Pommes und mehr. Aber was Sie essen, geht darüber hinaus, ob Sie in Ihre Jeans passen. Gesunde Lebensmittel können auch Krebs in Schach halten. „Obwohl es kein einziges Lebensmittel gibt, das Ihr Risiko für diese Krankheit verringert, ist es die Synergie zwischen vielen Nährstoffen – Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Antioxidantien – die Ihnen wahrscheinlich den größten Schutz bieten“, sagt Colleen Doyle, MS, RD, Director of Ernährung und körperliche Aktivität für die American Cancer Society. Diese 10 Esswaren haben einen starken Anti-Krebs-Schlag. 1. Beeren
Wie sie helfen:Beeren enthalten Antioxidantien, die Ihre Zellen vor Schäden im Zusammenhang mit Krebs schützen können. Sie können auch Ihr Immunsystem stärken, sagt Lisa Young, Ph.D., R.D., Autorin von Der Portionszähler-Plan (Harmony) und außerordentlicher Professor für Ernährung an der New York University. Sie enthalten Polyphenole, darunter Ellagsäure und Anthocyane – Antioxidantien, die Zellschäden entgegenwirken, diese reduzieren und reparieren, sagt Doyle.

Beeren strotzen auch vor anderen potenziellen Krebsbekämpfern wie Vitamin C und Ballaststoffen. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Haut, Blase, Lunge, Brust, Krebs und Speiseröhre Holen Sie sich Ihre Füllung: Gib Blaubeeren, Brombeeren, Himbeeren und Erdbeeren in Joghurt, Smoothies, Müsli und Salate oder rühre sie in Muffin- oder Pfannkuchenrezepte. 2. Trauben
Wie sie helfen:Eine Pflanzenchemikalie namens Resveratrol, ein Antioxidans und entzündungshemmend, versteckt sich in Traubenschalen – insbesondere in lila und roten. Studien haben gezeigt, dass sie Krebszellen am Wachstum hindern und Tumore hemmen können, so das American Institute for Cancer Research. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Leber, Magen, Brust und Dickdarm

Holen Sie sich Ihre Füllung:Weintrauben waschen, einfrieren, dann als süßen Snack essen oder in Scheiben geschnitten in Salate oder Hüttenkäse geben. (Rotwein enthält diese Verbindung, aber es ist nicht der beste Weg, Resveratrol zu konsumieren, da hohe Alkoholmengen mit einem höheren Krebsrisiko in Verbindung gebracht wurden.) 3. Tomaten
Wie sie helfen:
Tomaten erhalten ihre leuchtend rote Farbe von einem Antioxidans namens Lycopin, das Zellen vor Schäden schützen und diejenigen töten kann, die nicht richtig wachsen, sagt Doyle. Sie können die Haut auch vor Krebs schützen, „indem sie UV-Licht absorbieren“, sagt Wilhelm Stahl, Ph.D., Professor und Antioxidansforscher an der Universität Düsseldorf in Deutschland. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Lunge, Endometrium, Haut, Prostata und Mund

Holen Sie sich Ihre Füllung: Gekochte oder verarbeitete Lebensmittel auf Tomatenbasis – Saft, Soße, Paste, Suppe, sogar Ketchup – enthalten am meisten Lycopin, da Wärme mehr von diesem Nährstoff freisetzt und es Ihrem Körper ermöglicht, ihn leichter aufzunehmen. Holen Sie sich Ihre Füllung in dieser gerösteten Tomatensuppe. Kein Tomatenliebhaber? Sie können Lycopin auch in Pink Grapefruit und Wassermelone bekommen. 4. Kreuzblütlergemüse
Wie sie helfen:Kreuzblütler (denken Sie an Brokkoli, Grünkohl und Kohl) enthalten potenzielle Krebsbekämpfer wie Glucosinolate, Cramben und Indol-3-Carbinol, sagt das American Institute for Cancer Research. Sie enthalten auch Sulforaphan, das Krebs in Schach halten kann, indem es den Körper von Karzinogenen befreit und das Wachstum von Krebszellen hemmt, so eine Studie des Roswell Park Cancer Institute in Buffalo, N.Y. Krebsarten, die sie bekämpfen können: Magen, Brust, Haut, Mund, Rachen, Kehlkopf und Speiseröhre

Holen Sie sich Ihre Füllung:Probieren Sie Brokkoli, Blumenkohl, Pak Choi, Grünkohl, Rosenkohl und Kohl im Salat. Essen Sie Gemüse roh oder leicht gedünstet, da es beim Verkochen starke sekundäre Pflanzenstoffe verliert. Schauen Sie sich diesen Brokkoli-Salat mit cremigem Feta-Dressing an. 5. Knoblauch
So hilft es:
Knoblauch enthält einzigartige antioxidative sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Allylsulfide, die „in mehrere Schritte des Krebsprozesses einzugreifen scheinen“, sagt Karen Collins, R.D., C.D.N., Ernährungsberaterin des American Institute for Cancer Research. Eine Studie aus dem Jahr 2007 in der Zeitschrift für Ernährung legt nahe, dass diese Verbindungen die Bildung von Dickdarmtumoren und das Zellwachstum hemmen. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Magen, Speiseröhre, Brust, Lunge und Dickdarm Holen Sie sich Ihre Füllung:Braten Sie Gemüse in einer oder zwei Knoblauchzehen an oder fügen Sie es zu hausgemachten Salatdressings, Dips, Nudelsaucen und Suppen hinzu. Fügen Sie auch Knoblauchsalz oder -pulver zu Hackfleisch hinzu, während Sie Burger zubereiten, oder streuen Sie es auf Pizza.

6. Tee
So hilft es:
Tee ist voll von Antioxidantien, den sogenannten Katechinen, die in Laborstudien das Wachstum von Krebszellen stoppen und die Größe von Krebstumoren reduzieren können. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Leber, Brust, Prostata, Lunge, Haut, Blase, Magen und Bauchspeicheldrüse Holen Sie sich Ihre Füllung:Trinken Sie heißen oder kalten grünen Tee anstelle von Kaffee (er hat weniger Koffein und keine Kalorien, wenn Sie zuckerfrei gehen). Schwarzer Tee bietet Vorteile, aber grüner Tee enthält laut dem American Institute of Cancer Research dreimal mehr Catechine. 7. Leinsamen
So hilft es:
„Leinsamen enthalten ein Antioxidans namens Lignane, das dem Körper helfen kann, sich von Karzinogenen zu befreien, und
Omega-3-Fettsäuren, von denen angenommen wird, dass sie Entzündungen reduzieren und das Immunsystem des Körpers stärken“, sagt Krista Haynes, R.D., Ernährungsberaterin bei NutriBullet. Krebsarten, die es bekämpfen kann:Dickdarm, Brust, Haut und Lunge

Holen Sie sich Ihre Füllung:Versuchen Sie, mit Leinsamenmehl, Mehl und Öl zu kochen oder zu backen (alles finden Sie in Reformhäusern) oder streuen Sie gemahlene Leinsamen auf Müsli, Haferflocken oder Salate. 8. Hülsenfrüchte
Wie sie helfen:
Sie mögen winzig sein, aber Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen haben einen großen Nährwert. „Sie enthalten natürliche sekundäre Pflanzenstoffe, die sich eindeutig von denen in Gemüse und Vollkornprodukten unterscheiden“, sagt Collins. Dazu gehören Saponine, Proteasehemmer und Phytinsäure, von denen Laborstudien zeigen, dass sie die Vermehrung von Krebszellen verhindern können. Auch Ballaststoffe können das Darmkrebsrisiko senken, so eine Metaanalyse von Studien, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurden BMJ in 2011. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Dickdarm und Magen, unter anderem Holen Sie sich Ihre Füllung:Top Salate mit Linsen und Erbsen, Linsen- oder Erbsensuppe aufschlagen, Erbsenschoten zu Ihrem Pfannengericht hinzufügen oder auf einfachen alten Erdnüssen speisen. Probieren Sie diesen Linsen-Bulgur-Pilaw mit grünem und gelbem Kürbis

9. Vollkornprodukte
Wie sie helfen:
Laut einer Studie der School of Public Health der University of Minnesota haben Menschen, die sich mit Vollkornprodukten satt essen, ein um 21 bis 43% geringeres Krebsrisiko als diejenigen, die wenig bis gar nichts essen. Im Gegensatz zu raffiniertem Getreide hat Vollkorn die Kleie- und Keimschichten, die mit Antioxidantien und anderen Nährstoffen gefüllt sind. „Sie enthalten auch Ballaststoffe, die, wenn sie im Dickdarm fermentiert werden, Substanzen produzieren können, die die Zellen vor krebserregenden Stoffen schützen“, sagt Collins. Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Dickdarm und Magen Holen Sie sich Ihre Füllung:Mit Vollkornmehl backen und Haferflocken zum Frühstück essen. Essen Sie Sandwiches mit Vollkornbrot („Vollkorn“ sollte das erste Wort auf der Zutatenliste sein) und ersetzen Sie weißen Reis durch wilden oder braunen Reis.

10. Dunkelgrünes Blattgemüse
Wie sie helfen:
Dieses smaragdgrüne Gemüse enthält Folsäure und Carotinoide. „Carotinoide sind Antioxidantien, die die Zell-zu-Zell-Kommunikation unterstützen, die das Zellwachstum steuert, während Folsäure für den Schutz unserer DNA unerlässlich ist, dem Ausgangspunkt jeder Veränderung, die zu Krebs führt“, sagt Collins.

Krebsarten, die sie bekämpfen können:Brust, Haut, Lunge, Magen, Mund, Rachen und Kehlkopf Holen Sie sich Ihre Füllung:Fügen Sie Spinat zu Omeletts hinzu und tauschen Sie ihn gegen Eisbergsalat in Salaten aus (auch Römersalat, Blattsalat und Mangold dazugeben). Zum Abendessen Senf-, Kohl- und Grünkohl in Olivenöl und einem Spritzer Zitrone leicht anbraten. Machen Sie sautierten Spinat mit geröstetem Sesamöl.