at.blackmilkmag.com
Neue Rezepte

Die Wahrheit über die Margarita

Die Wahrheit über die Margarita


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Wir ernsthafte Trinker halten diese Wahrheiten selbstverständlich sein: A Martini wird mit Gin und (sehr wenig) trockenem Wermut hergestellt, es sei denn, es handelt sich um einen Wodka Martini. EIN Manhattan wird mit süßem Wermut, Bitter und Roggen hergestellt – nicht mit Bourbon oder kanadischem Whisky. Und ein Margarita wird aus Tequila, frischem Limettensaft und Orangenlikör hergestellt, Punkt. (Die International Bartenders' Association definiert den Standard als 50 Prozent Tequila, 29 Prozent Cointreau und 21 Prozent Limettensaft; das ist mir zu viel Süßes und zu wenig Tequila, aber egal.) Vor allem enthält die Margarita keinen einfachen Sirup oder Agavendicksaft und keine Erdbeeren oder Mangos; es ist nicht gefroren, es sei denn, Sie trinken es im Winter draußen in Alaska und stellen es zu lange hin.

Wer hat die Margarita erfunden? Niemand weiß es genau. Wenn ich sonntagnachmittags ein wenig zu oft in der legendären Cantina mit klebrigen Böden namens Hussong's in Ensenada herumhing, prahlten die Barkeeper immer damit, dass sie dort 1941 von einem Barkeeper namens Charlie (oder Carlos) Orozco kreiert wurde , die es zu Ehren einer jungen Deutschen namens Margarita benannte. (Die gebräuchlichere deutsche Form des Namens ist Margaret, genau wie im Englischen, aber egal.) Das einzige, was Orozcos Rezept überlebt, verwendet keinen Orangenlikör, sondern einen Likör auf der Basis von Damiana, einem angeblichen Aphrodisiakum. Mehrere andere Orte in Baja California behaupten, das Getränk erfunden zu haben. Ebenso das balinesische Zimmer in Galveston, Texas. Es ist immer eine Frau namens Margarita oder eine Variante davon involviert.

Eine Version des Mythos der Margarita-Kreation, an der keine Frau beteiligt ist, schreibt sie einem namenlosen Barkeeper aus Mexiko oder der Grenzregion zu, der sie nach dem Vorbild eines beliebten Cocktails aus dem 19. Angeblich hat der Barkeeper den Brandy, mit dem das Getränk ursprünglich hergestellt wurde, im Wesentlichen durch Tequila ersetzt. Aber das traditionelle Rezept für Gänseblümchen verlangt nach Brandy, Rum, Curaçao (was tatsächlich Orangenlikör ist), Zitronensaft und Gummisirup (Zucker- und Wassersirup, in dem Gummiarabikum als Emulgator verwendet wird). Tut mir leid, aber das ist mir etwas zu aufwendig.

Meine Theorie ist, dass das Modell für die Margarita die Beiwagen. Dies ist ein ausgezeichneter Cocktail, dessen Ursprünge in die Zeit zwischen den beiden Weltkriegen zurückreichen. Harry MacElhone, Inhaber der legendären Harry's Bar in Paris, behauptete lange, sie erfunden zu haben, und nannte sie zu Ehren eines Stammgastes, der sich so betrank, dass er immer im Beiwagen eines Freundes Motorrad an- und abfuhr. Die Bar im Ritz Hotel in Paris behauptet auch, den ersten Beiwagen gebaut zu haben – und es gibt eine Denkschule, die ihn einem privaten Club in London zuschreibt. Auf jeden Fall besteht der Beiwagen aus Cognac (eine moderne Variante mit Armagnac wird als Beiwagen bezeichnet), Cointreau oder Grand Marnier (beide Orangenliköre) und Zitronensaft, dessen Rand mit Puderzucker bestäubt wird. Ein Barkeeper in Mexiko oder in der Umgebung, der vielleicht mehr Tequila an Gringos verkaufen wollte, die die Kunst des Shots mit einem Spritzer Limette und einem Schluck Salz nicht beherrschten, hätte Cognac leicht durch Tequila ersetzen können, und da Zitronen kaum verwendet werden oder in Mexiko geschätzt, verwendet Limettensaft anstelle der ursprünglichen Zitrusfrüchte. Nun, Zucker auf dem Rand eines Tequila-Getränks (wie ich einmal im Mansion on Turtle Creek in Dallas entdeckt habe, wo einige Barkeeper dachten, es wäre eine gute Idee, ein Margarita-Glas mit halb Salz, halb Zucker zu umranden), ist ziemlich ekelhaft . Und, hey, Tequila passt gut zu Salz. Also... Da ist deine verdammte Margarita!

Meine ideale Margarita – und ich plane, meine Zuneigung zu demonstrieren, indem ich heute Abend zwei oder drei davon trinke – wird so gemacht: Ich presse eine saftige Limette (oder besser drei oder vier saftige Key-Limetten, die mehr Biss und einen stärkeren Geschmack haben) in einen Cocktailshaker geben und zu zwei Dritteln mit Eis auffüllen. Ich gieße ungefähr 3 Unzen guten Tequila in den Shaker (meine Lieblingsabfüllung ist José Cuervo Tradicional Reposado), füge einen Spritzer Citronge oder Cointreau hinzu (oder, wenn ich es bekommen kann, die mexikanische Imitation, Controy, die ist etwas trockener) und einen Spritzer Wasser, um alle Aromen voll zur Geltung zu bringen (wie Sie es mit ordentlichem Whisky tun würden). Dann schüttle ich den Shaker 50 Mal kräftig und lasse ihn etwa eine Minute ruhen. Währenddessen fahre ich eine der geschnittenen Limettenhälften um den Rand eines Weinglases und tauche sie in Meersalz.

All diese anderen Margaritas? Manchmal sind sie ziemlich gut. Aber sie sind keine Margaritas, genauso wenig wie Wodka und Crème de Cacao ein Martini sind.


Das ist Jimmy Buffetts legendäres Margarita-Rezept

Um den Sommer zu feiern, bitten wir die berühmtesten Superstars der Saison, ihre Warmwetter-Geheimnisse zu teilen. Hier Jimmy Buffett�ssen Musical, Flucht nach MargaritavilleEr spielt derzeit am Broadway —gibt das Rezept für seinen unverkennbaren Sommerdrink.

Die meisten Leute kennen die wahre Geschichte hinter dem Song “Margaritaville” nicht, aber die Wahrheit ist, dass er in fünf Minuten geschrieben wurde. Ich war 1977 beruflich in Austin, Texas, und ein Freund von mir fuhr mich zum Flughafen. Es war ein heißer Nachmittag, und wir hielten unterwegs an diesem flippigen kleinen Ort zum Mittagessen an. Ich dachte, “Warum nicht eine Margarita, bevor Sie zum Flughafen fahren?”

Einen guten gab es damals nur in mexikanischen Grenzstädten, wo die Leute einfach nur Spaß hatten. Ich habe definitiv meinen Teil dazu beigetragen. Also habe ich eine bestellt und sie hat geschmeckt gut. Den Namen “Margaritaville” habe ich mir direkt vor Ort einfallen lassen.

Niemand hat sich damals um die Zutaten gekümmert, und es ist eigentlich lustig für mich, dass sich alle so viele Sorgen um den Stammbaum des Tequilas machen, den sie jetzt trinken. Die Sache ist die, man kann die Margarita wirklich nicht zu ernst nehmen, es ist kein wissenschaftliches Projekt. Der ganze Sinn des Getränks besteht darin, den Tequila-Geschmack zu verschleiern.

Auch wenn sie mir heutzutage tendenziell zu süß sind, esse ich ab und zu gerne noch einen on the rocks, kein Salz. Ich hatte im Laufe der Jahre tolle und schlechte. Aber die allerbeste Margarita? Das wird immer derjenige sein, den jemand anderes für Sie kauft.


Unsere besten Margarita-Rezepte

Matt Taylor-Gross

Klassische Margarita

Dieses Rezept beweist, dass einfach lecker sein kann. Wir empfehlen die Verwendung von Herradura Silver Tequila. Holen Sie sich das Rezept für eine klassische Margarita »

Gefrorene Margarita

1971 fand Mariano Martinez heraus, wie man gefrorene Margaritas aus einer Softeismaschine herstellt – der Rest ist Geschichte. Für diese erfrischende Variante empfehlen wir Herradura Silver Tequila. Holen Sie sich das Rezept für Frozen Margarita »

Mezcalita de Piña

Mezcalita de Piña Ein würziger Ingwer-Kick und die dezente, unverkennbar grasige Süße von Grünkohl heben diese vegetabile Variante der Margarita aus der New Yorker Bar The Wayland hervor. Holen Sie sich das Rezept für The Garden Variety Margarita

Moradita

Ein mit Jalapeño angereicherter, blutfarbener Tequila- und Rüben-Cocktail, der Moradita (“Little Death”), ist ein frisches, fast gesund schmeckendes Getränk mit echtem Körper und einem ausgleichenden Hauch von eleganter Fülle. Holen Sie sich das Rezept für Moradita »

Gegrillte Ananas Margarita

Gegrillte Ananas Margarita

Gefrorene Limeade Margarita

Gefrorene Limonade in Dosen intensiviert den Zitrusgeschmack dieses matschigen, mexikanisch inspirierten Trankopfers. Siehe das Rezept für Frozen Limeade Margarita »

Feigenkaktus Margarita

Der Feigenkaktus gedeiht in den Wüsten des amerikanischen Südwestens, seine knolligen roten Früchte werden für viele mexikanische und Tex-Mex-Zubereitungen geschätzt. Diese legendäre Margarita, die ihren unverwechselbaren Geschmack von der Frucht erhält, stammt vom Barkeeper Ruben Bernal im Restaurant Las Canarias in San Antonio, Texas.

Margarita Al Jazeera

Jerusalems lebhafteste Kneipe ist Yudale, wo die Bar sui generis Drinks anbietet, darunter diese köstliche Kreation auf Tequila-Basis, die mit Rosenblättern und Kreuzkümmel angereichert ist. Der Name ist eine Hommage an die vielen Journalisten, die durch die Stadt stapfen. Holen Sie sich das Rezept für Margarita Al Jazeera » Ingwerlikör verleiht dieser fruchtigen Variante der klassischen Margarita eine würzige Note.

Wie man zu Hause eine Margarita macht (3 Schritte!)

Sobald Sie die Zutaten haben, können Sie loslegen! So bereiten Sie Margaritas zu Hause zu – die Single-Drink-Methode:

  1. Das Glas mit Salz umranden. Eine klassische Margarita hat Salz am Rand. Wieso den? Das Salz verstärkt die süß-sauren Aromen des Getränks!
  2. In einem Cocktailshaker schütteln. Nehmen Sie Tequila, Cointreau und Limettensaft und schütteln Sie sie zusammen in einem Cocktailshaker mit 4 Eiswürfeln.
  3. In ein Glas abseihen. Fügen Sie Eis hinzu, wenn Sie auf den Felsen servieren. Die Margarita wird oft in einem Lowball- oder Old Fashioned-Glas serviert, aber Sie können natürlich auch das klassische Margarita-Glas verwenden. Wenn Sie es auf den Felsen servieren möchten, werfen Sie ein paar Eiswürfel hinein (verwenden Sie Clear Ice für einen atemberaubenden Look).

Möchten Sie 8 Portionen auf einmal zubereiten? Probieren Sie stattdessen unseren Margarita Pitcher! Es ist noch einfacher.


8 Dinge, die Sie nicht über die Margarita wussten

Der wichtigste Feiertag des Jahres, auch National Margarita Day genannt, ist dieser Samstag, der 22. Februar.

Wir wissen, dass Sie bereits damit begonnen haben, Ihre Margarita-Mixing-Fähigkeiten zu perfektionieren. Wir sind hier, um Ihnen wichtige Margarita-Geschichte und Fakten zu bieten, mit denen Sie Ihre Freunde beeindrucken können, während Sie Margs schlürfen.

Lesen Sie weiter unten den frostigen, zitrusartigen Cocktail.

Es wird angenommen, dass die ursprüngliche Margarita 1948 inꂬulpulco von der Prominenten Margarita Sames erfunden wurde.
(Quelle: Imbibe.com)

Die erste gefrorene Margarita-Maschine wurde 1971 von einem Schulabbrecher namens  Mariano Martinez  erfunden.
(Quelle:ꂫout.com Erfinder Foto: Smithsonian)

Im Durchschnitt konsumieren Amerikaner 185.000 Margaritas pro Stunde.
(Quelle: The Knabber)

Laut dem Mixologen Dale DeGroff ein Getränk sehr ähnlich wie die Margarita, genannt Tequila Daisy, wurde in den 1920er Jahren auf der Agua Caliente-Rennstrecke von Tijuana serviert.
(Quelle: Essen & Wein Foto: Essen & Wein)

Die USA sind der Tequila-Markt Nummer eins —größer und wichtiger als Mexiko.
(Quelle: Getränkegeschäft)

Alle Tequila müssen aus der blauen Agavenpflanze hergestellt werden.
(Quelle:਌ooking Channel Photo:਌ooking Channel)

Der Süden macht die Mehrheit aus (34,9%) der Margarita-Verkäufe der Nation.
(Quelle:ਏoodreference.com)

Die Margarita feierte angeblich ihr Printdebüt in Amerika im Dezember 1953, als sie von ਎squire  zum 𠇍rink des Monats” . ernannt wurde
(Quelle: Essen & Wein)


Wie man die perfekte Margarita macht

Eine perfekte Margarita ist nicht schwer zu mischen. Alles, was Sie brauchen, sind vier einfache Elemente und die richtige Formel, um sie zu kombinieren.

Ich könnte mir vorstellen, dass die meisten von uns mindestens ein oder zwei Erfahrungen gemacht haben, bei denen es sich um eine Flasche Tequila aus dem unteren Regal, einen Plastikkrug Margarita-Mix, einen Mixer und einige gute reuevolle Stunden handelt, die gleichzeitig Selbstberuhigung verbracht haben /-Abscheu auf einem kühlen Badezimmerboden. Versuchen Sie, diese Erinnerungen aus Ihrem Gedächtnis zu verdrängen.

Eine gut gemachte Margarita ist ein perfekt ausgewogener, herb-süßer, erfrischender Cocktail auf Tequila-Basis, der nicht nach Bedauern schmeckt. Und das Beste daran ist, Sie müssen mit Sicherheit kein Mixologe sein, um diesen klassischen Cocktail zuzubereiten und richtig zu machen. Um die perfekte Margarita zuzubereiten, brauchen Sie nur die folgenden vier Dinge:

Zwei Teile Tequila

Natürlich ist Tequila in diesem Szenario wichtig. Für eine klassische Margarita bevorzuge ich silbernen Tequila (dieser wird auch als “white” oder 𠇋lanco” angezeigt). Der Hauptunterschied zwischen Silber und Gold in Bezug auf Tequila besteht darin, dass Gold gealtert ist, während Silber nicht gealtert ist. Das klarere Geschmacksprofil des ungealterten Silbers macht es im Kontext eines so einfachen Cocktails für mich, aber wenn Gold Ihr Spiel ist, müssen Sie es tun. Wenn Sie sich nicht 100% sicher sind, versuchen Sie, mit jedem eine Margarita zuzubereiten und sehen Sie, welche besser zu Ihnen passt. Manchmal müssen Sie ein paar Drinks trinken, um Ihre Wahrheit zu leben.

Eine andere wichtige Sache über den Tequila: Ob Silber oder Gold, es muss ein hochwertiger Likör sein. Es ist überhaupt nicht notwendig, nach der teuersten Flasche des oberen Regals im Laden zu greifen, aber die Verwendung des Tequila-Griffs für 12 US-Dollar ist eine großartige Möglichkeit, diesen einfachen Sipper zu ruinieren (und Sie morgen mit Kopfschmerzen zurückzulassen). Meine persönliche Vorliebe für eine gute Balance zwischen Qualität und Budgetbewusstsein ist die Marke Tres Agaves. Ich habe meinen fairen Anteil an Tequila-Verkostungen durchgemacht und ehrlich gesagt, für einen super sauberen, eindeutig gut verarbeiteten Tequila, können Sie den Preis dieser Flasche nicht schlagen. Ihr Blanco ist perfekt für eine klassische Margarita und kostet etwa 24 US-Dollar für eine 750-ml-Flasche.


Das einzige Margarita-Rezept, das Sie kennen müssen

Machen Sie sich nichts vor: Die Mehrheit der Amerikaner freut sich auf Cinco de Mayo, weil es eine Ausrede zum Trinken ist. Machen Sie sich nichts vor: Die Mehrheit der Amerikaner freut sich auf Cinco de Mayo, weil es eine Ausrede zum Trinken ist. Das Problem ist, dass sich die meisten Leute mit Freunden in ihrem mexikanischen Lokal treffen und die abscheulich süße Gülle schlucken, die auf dem Sonderangebot ist. Oder, genauso schlimm, wir haben Leute zu uns nach Hause und brechen diese industriellen Gebräue aus, die als Margarita-Mischungen bekannt sind.

Klar, beides ist eine gute Zeit, aber dank billiger Mixto-Tequilas und einem Überschuss an Zucker ist der nächste Morgen die pure Hölle. Eine großartige Margarita sollte einfach sein. Es sollte ein paar klassische mexikanische Aromen enthalten, aber der Tequila sollte immer im Mittelpunkt des Cocktails stehen. Für ein Rezept, das genau dies tut, haben wir uns an Courtenay Greenleaf gewandt, die ansässige Tequila-Bibliothekarin bei La Biblioteca de Tequila in Manhattan. (Möglicherweise die coolste Berufsbezeichnung aller Zeiten, oder?)

Das Margarita-Rezept von Biblioteca ist sehr einfach und ersetzt den traditionellen Triple Sec durch eine hausgemachte Sours-Mischung, die den Geschmack des Tequilas nicht dominiert. Das Ergebnis? Wir lassen Sie den Richter sein, aber zuerst eine Warnung: Sobald Sie eine dieser Margaritas haben, suchen Sie immer nach einer Ausrede, um sie zu trinken.

1 Flasche (750 ml) Blanco oder Silver Tequila (wir empfehlen Herradura*)

1 1/4 Tassen frischer Limettensaft

1 Tasse Zucker koscheres Salz (optional), zum Salzen der Ränder

Zubereitung: Vor der Trinkzeit den Zucker mit 1 Tasse Wasser in einem kleinen Topf unter gelegentlichem Rühren erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Messen Sie 7/8 Tasse Sirup ab und geben Sie ihn in einen Plastikbehälter von Quart-Größe. Zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen. Sobald der Sirup abgekühlt ist, rühren Sie den Zitronensaft, den Limettensaft und 1/2 Tasse Wasser ein, um die saure Mischung herzustellen. Um jede Margarita zuzubereiten, gieße 2 Unzen Tequila und 2 Unzen saure Mischung in einen mit Eis gefüllten Cocktailshaker. Schütteln Sie die Mischung kräftig, damit das Eis ein wenig aufbricht, und kühlen Sie den Cocktail gründlich ab. Die Mischung durch ein Sieb in ein mit Eis gefülltes Rocks-Glas gießen und mit einer Limettenscheibe garnieren. Wenn Sie einen Salzrand mögen, schieben Sie eine Limettenscheibe um den Rand des Glases und drehen Sie sie über eine flache Schüssel, die mit koscherem Salz gefüllt ist. Ergibt etwa 13 Getränke.

*Greanleaf empfiehlt einen Blanco- oder Silver-Tequila für eine klassische Margarita, aber sie sagt, dass die etwas komplexeren Aromen eines gealterten Reposado-Tequilas dem Getränk etwas mehr Tiefe verleihen können. Herradura reift sein Silber 45 Tage lang in Eichenfässern, so dass dies eine gute Möglichkeit ist, ein bisschen von beiden Welten zu bekommen. In der Biblioteca werden der Sours-Mix, Tequila und Salz separat serviert, damit die Gäste ihre eigenen Margaritas nach persönlichen Vorlieben mischen können. Sie können noch einen Schritt weiter gehen, indem Sie alle Zutaten vorlegen und Ihre Gäste mit den Portionen experimentieren lassen.

BONUS: Tequila-Tipp-Blatt Die drei Regeln für 100 Prozent Blue Agave Tequila

1. Der Tequila darf nur mit dem Blue Tequilana fermentiert werden Weber Agave Pflanzenzucker aus anderen Quellen sind verboten.

2. Die Agaven müssen in einer von fünf Regionen Mexikos angebaut werden, wobei Jalisco die größte und bekannteste Region ist. 3. Der destillierte und fermentierte Tequila muss von einem autorisierten Hersteller in Mexiko abgefüllt werden.

Die vier Ausdrucksformen von 100 Prozent Blauem Agave Tequila

Erster Ausdruck: Plata (bedeutet Silber, auch Weiß oder Blanco genannt)

Alterung: Optional. Im Alter darf der Prozess 59 Tage nicht überschreiten.

Zweiter Ausdruck: Reposado (bedeutet ausgeruht)

Alterung: Mindestens 60 Tage, aber nicht länger als 11 Monate

Dritter Ausdruck: Añejo (bedeutet gealtert)

Alterung: Mindestens ein Jahr, jedoch nicht länger als drei Jahre

Fass: Jedes Holz, Fassgröße kann 159 Gallonen nicht überschreiten

Vierter Ausdruck: Extra Añejo (bedeutet extra gealtert)

Fass: Jedes Holz, Fassgröße kann 159 Gallonen nicht überschreiten

Mixto Tequila Um als Mixto-Tequila zu gelten, müssen mindestens 51 % des Alkohols aus dem Zucker der blauen Agave fermentiert werden. Die restliche Menge kann mit anderen, billigeren Zuckern fermentiert werden. Die Verwendung von billigem Zucker ist mitverantwortlich für den bösen Kater, den viele Leute mit Tequila verbinden. (Die meisten Arten von Jose Cuervo sind ein goldener Mixto. Siehst du den Zusammenhang?) Mixtos, die diese Qualifikationen erfüllen, können außerhalb von Mexiko gemischt und abgefüllt werden.

Goldener Tequila Nur weil ein Tequila Gold ist, heißt das nicht, dass er länger gereift ist. Tequila-Unternehmen fügen ihren Tequilas und Mixtos oft künstliche Farbstoffe oder Sirupe hinzu, um ihnen einen dunkleren Farbton zu verleihen. Um sicherzustellen, dass Sie zu 100 Prozent blauen Agaven-Tequila erhalten, schauen Sie immer genau auf das Etikett.

Was ist eine Party ohne Snacks? Probieren Sie diese super scharfen Kicked-Up Party Nuts. Und für weitere Cinco de Mayo-Getränkeideen sehen Sie sich dieses einfache Rezept für eine köstliche Sangria an.


Wie man einen perfekten Salzrand macht

Lassen Sie uns zum Schluss über den Glasrand in diesem klassischen Margarita-Rezept sprechen! Die beste Art von Salz ist koscheres Salz oder flockiges Meersalz: Sie haben eine schöne stückige Textur. Oder probieren Sie unser Bestes Margarita-Salz – die Orangen- und Limettenschale lässt das Glas perfekt festlich aussehen! Hier sind unsere Tipps für die perfekte Felge:

  1. Verteilen Sie das Salz in einer gleichmäßigen Schicht auf einem Teller.
  2. Nehmen Sie eine Limettenscheibe und schneiden Sie eine Kerbe in die Mitte: Dann schieben Sie sie um den Rand des Glases. Dadurch wird der Glasrand perfekt befeuchtet, ohne dass Sie Ihre Finger benutzen müssen!
  3. Um das Glas zu umranden, sollten Sie das Salz nur auf der Außenseite des Glases haben, nicht auf der Innenseite, wo es in das Getränk fallen kann. Kippen Sie dazu das Glas so, dass nur der Außenrand ins Salz geht.
  4. Schütteln Sie loses Salz in die Spüle.

Noch ein Getränk mit Salzrand? Unser salziger Hund.


Rachel Dean

Die Chancen stehen gut, dass Sie am Taco-Dienstag im Freien essen und trinken, wenn das Wetter schön genug wird. Je nachdem, wie heiß es draußen ist, möchten Sie sich etwas abkühlen, und hier kommt das Rezept für diese Brombeer-Minz-Margarita ins Spiel.

Was auch immer Sie vorhaben, Sie möchten wahrscheinlich sofort mit dem Trinken beginnen und sind nicht in der Stimmung, Stunden mit der Herstellung von Margaritas zu verschwenden. Auf der anderen Seite wird die Zubereitung eines dieser einfachen Margarita-Rezepte Ihre Mahlzeit nicht ruinieren.


Margarita-Rezepte

Hast du ein Lieblingsrezept für Margarita? Blended oder on the rocks? Tequila-Marke?

Klassisches Cadillac-Margarita-Cocktail-Rezept

  • Eiswürfel
  • 1 Limette

dünn geschnitten (das Endstück aufsparen, um das Glas zu reiben)

oder jede andere Art von 100% Agaven-Tequila, die Sie mögen

Chill The Cocktail Glass: Bereiten Sie das Cocktailglas vor, indem Sie es mit Eiswasser füllen und dann bis zur Verwendung beiseite stellen.

Machen Sie das Crushed Ice: Wickeln Sie eine Handvoll Eiswürfel in ein sauberes Küchentuch oder in einen Eisbeutel und klopfen Sie mit einem Nudelholz oder Hammer darauf, bis das gesamte Eis gebrochen und in Stücke von erbsengroß bis zerkleinert ist Schneeflockengröße.

Shake The Margarita: Tequila, Limettensaft, Agave und Orangenlikör in einen Cocktailshaker geben und mit Eis auffüllen. Gut schütteln, bis es gekühlt und frostig ist, etwa 15 bis 20 Sekunden.

Servieren Sie den Cadillac Margarita: Kurz bevor Sie das Getränk servieren, gießen Sie das Eiswasser weg, reiben Sie den Rand mit dem Ende der Limette ein, tauchen Sie ihn in Salz und drücken Sie ihn fest.

Die Margarita in ein mit Crushed Ice gefülltes Rocks-Glas abseihen (falls gewünscht mit gesalzenem Rand). Mit einigen Limettenscheiben garnieren und servieren.

Tipps für einen perfekten Cadillac Margarita Cocktail

Unabhängig davon, wie Sie es haben, gibt es ein paar wichtige Tipps, die Ihnen helfen, die Cocktail-Perfektion aufzurütteln:

  • Verwenden Sie 100% Agave Tequila: Die Wahrheit ist, dass Sie Reposado-Tequila verwenden sollen, um den Cocktail einen Cadillac zu nennen. Wenn Sie jedoch silbernen Tequila oder den älteren Añejo-Stil verwenden möchten, sagen wir, gehen Sie. Versprechen Sie uns nur, dass Sie nur 100% Agaven-Tequila verwenden (überprüfen Sie das Etikett zur Bestätigung) und vermeiden Sie den Mixto-Tequila.
  • Wählen Sie eine Qualität Triple Sec: Nur um 100% klar zu sein – Triple Sec ist kein Markenname, sondern eher eine Art Orangenlikör. Er ähnelt dem Curacao-Likör, ist jedoch tendenziell trockener und stammt aus Frankreich. Während es in Ihrem örtlichen Spirituosengeschäft viele beschissene, minderwertige Flaschen mit der Aufschrift "Triple Sec" gibt, gibt es tatsächlich High-End-Stile des Likörs - wie Cointreau oder Grand Marnier - die gut genug sind, um alleine zu trinken. Wie bereits erwähnt, ist Grand Marnier – ein auf Brandy basierender Triple Sec – der De-facto-Likör für eine klassische Cadillac-Margarita.
  • Nehmen Sie sich die Zeit, um das Cracked Ice zuzubereiten: Wie gesagt, dieser Cocktail wird klassisch serviert und nicht auf Eis, also zögern Sie nicht, ihn so zu machen, wenn Sie möchten. Für unsere Version mögen wir kieselgroße Eisstücke und zerkleinern sie von Hand. Ja, es erfordert etwas zusätzlichen Aufwand, aber es lohnt sich sehr.
  • Verwenden Sie frisch gepressten Limettensaft: Wir werden es immer wieder sagen, bis wir blau im Gesicht sind: Bitte verwenden Sie in Ihren Cocktails nur frisch gepresste Säfte. Wenn Sie eine große Menge Margaritas zubereiten, können Sie auf jeden Fall eine Tonne Limetten bis zu einem Tag im Voraus entsaften und es fertig haben - verwenden Sie nur bitte niemals den abgefüllten Müll!
  • Verwenden Sie Agavensirup, wenn Sie möchten: Wir machen unsere Cadillac Margaritas gerne mit einer wichtigen Wendung des Klassikers: indem wir zusätzlich zum Triple Sec Agavensirup verwenden. Wir tun dies, weil wir der Meinung sind, dass die Triple Sec allein viel Orangengeschmack haben kann, aber Sie brauchen immer noch eine anständige Menge an Süßstoff für ausgewogene Cocktails. Wir nehmen eine Seite von der ursprünglichen Margarita auf Agavensirup-Basis, bekannt als Tommy's Margarita und kreiert von Julio Bermejo in Tommy's Bar in San Francisco in den 1990er Jahren, und fügen der Mischung einen Hauch von Agavensirup hinzu.
    Wenn das nichts für Sie ist, kein Schweiß. Lassen Sie es einfach weg und fügen Sie stattdessen einfach mehr von der dreifachen Sekunde hinzu.
  • Salt The Rim mit Stil : Ob Sie Ihre Margarita mit oder ohne Salz möchten? Das ist zu 100% Ihre persönliche Entscheidung. Wenn Sie jedoch Salz hinzufügen möchten, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Die klassischste Methode besteht darin, den gesamten Rand mit Salz zu bestreichen, indem man die geschnittene Seite einer Limette gegen den Rand eines Cocktailglases reibt und diese dann in einem Salzteller wälzt.

Dann können Sie das Salz natürlich nach Belieben mischen! Probieren Sie verschiedene Salzsorten aus, sei es das flockige Maldon- oder rosa Himalaya-Salz, oder fügen Sie Ihrem Salz etwas Geschmack hinzu, wie zum Beispiel Thymianblätter, Chilipulver oder getrocknete Hibiskusblüten!


Was man zu einer Margarita servieren sollte

Genießen Sie Ihre Margarita mit Ihrem mexikanischen Lieblingsgericht oder Tex-Mex-Gericht. Wenn ich diese für eine Party oder Happy Hour mache, serviere ich sie immer mit Tortilla-Chips, Salsa und viel Guac. Sie schmecken auch fantastisch mit Mango- oder Ananas-Salsa oder meinem siebenlagigen Dip. Weitere Ideen für Vorspeisen finden Sie in diesem Beitrag!

Wenn Sie Ihre Margarita zum Abendessen genießen, kombinieren Sie sie mit vegetarischen Tacos, gefüllten Poblano-Paprikaschoten, gegrillter Avocado, Taquitos oder Nachos. Unten!


Schau das Video: FAMILIEN I TIVOLI