at.blackmilkmag.com
Neue Rezepte

Bernie Madoff hat im Gefängnis ein Imperium für heiße Schokolade aufgebaut

Bernie Madoff hat im Gefängnis ein Imperium für heiße Schokolade aufgebaut


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Bernie Madoff, der Betrüger von Ponzi-Systemen, verfeinert immer noch seine geschäftlichen Fähigkeiten im Gefängnis, wo Quellen sagen, dass er eine heiße Schokolade gestartet hat

Wikimedia Commons

Madoff wurde 2009 zu lebenslanger Haft verurteilt, nachdem er sich in elf Anklagepunkten schuldig bekannt hatte.

Bernie Madoff – der korrupte Geschäftsmann, der 150 Jahre im Gefängnis verbüßt, weil er elf Verbrechen begangen und ein Betrugsprogramm in Höhe von 65 Milliarden US-Dollar durchgeführt hat – setzt offenbar seine scharfen kaufmännischen Fähigkeiten hinter Gittern ein, indem er ein Imperium für heiße Schokolade aufbaut.

Ein neuer Audible-Podcast namens „Ponzi Supernova“ hat kürzlich exklusive Interviews zwischen Madoff und dem Journalisten Steve Fishman ausgestrahlt. Vier der sechs Folgen debütierten am Donnerstag, die anderen beiden folgen in den kommenden Wochen. Einer der bemerkenswerteren und unterhaltsameren Leckerbissen, die aus den Interviews hervorgingen, war Madoffs Schweizer Miss-Imperium im Gefängnis.

„Bernie war wirklich ein erfolgreicher Geschäftsmann mit recht originellen Einblicken in den Markt, und er hat seine Geschäftsinstinkte im Gefängnis weiter angewendet“, sagte Fishman gegenüber Market Watch. „Irgendwann hat er den Markt für heiße Schokolade in die Enge getrieben. Er kaufte jede Packung Swiss Miss von der Kommissärin und verkaufte sie gewinnbringend auf dem Gefängnishof. Er hat heiße Schokolade monopolisiert! Er hat es so gemacht, dass du, wenn du etwas wolltest, durch Bernie gehen musstest.“


Ponzi-Supernova 15. Januar 2017 08:58 Abonnieren

Teil des Medientrubels rund um "Ponzi Supernova", eine neue Audioserie von Steve Fishman, die von Audible veröffentlicht wird.

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt alle um mein Wohlergehen sind."

Madoff Mack meldete sich im Jahr nach dem Selbstmord ihres Mannes, Bernie Madoffs ältestem Sohn, über die Briefe.

Ich denke, es wäre zu viel von einem Soziopathen zu erwarten, dass er Reue zeigt, aber um Himmels Willen.
gepostet von percor um 09:05 am 15. Januar 2017 [73 Favoriten]

Es erinnert mich an ein Zitat der Romanautorin Sigrid Undset, aus einem Dialog über eine sonst nicht verwandte Angelegenheit: „Wenn ein Mensch keine Sehnsucht nach Gott und Gottes Wesen wüsste, dann würde er in der Hölle gedeihen, und wir allein würden nicht verstehen, dass er seine gefunden hatte Herzenswunsch."

Ich bin nicht religiös, ich sehe nur einen Mann, der in der Hölle gedeiht. Es ist nicht möglich, Menschen zu bestrafen, denen es an der Fähigkeit fehlt, Schuldgefühle zu empfinden, ohne etwas Unaussprechliches zu tun, und wir dürfen wirklich, wirklich nicht tun, was dazu nötig wäre. Was wir ihnen antun, tun wir für den Rest von uns, und deshalb sollten wir sehr vorsichtig sein, aber im Allgemeinen sind wir es nicht.
gepostet von Gräfin Elena um 09:34 am 15. Januar 2017 [56 Favoriten]

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 enthüllte seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei "eine ziemliche Berühmtheit" und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn "Onkel Bernie" oder "Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Schauen Sie sich das Gefängnis an, in dem er „eingesperrt“ ist. Es ist ein Country-Club für Wirtschaftskriminalität. Natürlich ist er ihr Held.
gepostet von srboisvert um 09:38 am 15. Januar 2017 [15 Favoriten]

Die Schweizer Miss-Sache scheint ein ebenso prägnantes Beispiel für den Kapitalismus zu sein wie jedes andere, das ein System schafft, das die Knappheit eines gewünschten Artikels erzwingt, um zu helfen, dass die Gewinne von vielen zu wenigen fließen.

(Du musst nicht einmal etwas machen, das ist das wirklich Erstaunliche! Stell dir vor, Madoff bekommt eine Kakaobohne und ein Stück Zuckerrohr und versucht, den Markt für heiße Schokolade in die Enge zu treiben. Ah, eine Fliege an der Wand davon zu sein Gefängnisküche.)

Natürlich nennt der Marketwatch-Artikel das lächerlich kleine Swiss Miss-Ding nicht Gewalt oder Diebstahl, obwohl Verstösse der Bürger gegen die Gefängnisregeln bezüglich des Imports von Swiss Miss mit Gewalt begegnet würden und Madoff den Kakao als ein Hebel, um Macht über andere zu erlangen. Es ist nur ein cleveres und harmloses kleines Geschäft.
gepostet von Greg Nog um 10:09 am 15. Januar 2017 [19 Favoriten]

Madoff benutzt den Kakao als Hebel, um Macht über andere zu erlangen

Das ist das, was mir komisch vorkommt. Ich meine, "Country Club" oder nicht, es ist immer noch ein Gefängnis mit ein paar ernsthaft bösen Leuten darin - echten No-Shit-Mob-Bossen - und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.
gepostet von ROU_Xenophob um 10:29 am 15. Januar 2017 [14 Favoriten]

Das ist wirklich irgendwie toll. Das würde ich gerne allen Unternehmenskriminellen widerfahren lassen. Ich meine, wenn Sie ihnen eine Geldstrafe von 10 Millionen Dollar auferlegen, sind das die Kosten für das Geschäft. Sperren Sie sie in ein echtes Gefängnis, es kostet die Steuerzahler eine Menge mehr Geld für gewaltlose Straftäter und sie sind immer noch nicht reumütig oder rehabilitiert (ich denke nicht, dass wir jemanden in "echte" Gefängnisse stecken sollten, wie es in den USA praktiziert wird heute, gewalttätig oder nicht, aber das ist eine andere Geschichte).

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.
gepostet von Slarty Bartfast um 10:42 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

1. Stehlen Sie Milliarden von Anlegergeldern im Schneeballsystem
2. Ruiniere Tausende von Leben
3. Werde erwischt und ins Country Club Gefängnis geschickt
4. Ecke heißer Schokoladenmarkt
5. Gewinn!
gepostet von Slarty Bartfast am 15. Januar 2017 um 10:47 Uhr [9 Favoriten]

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.

Erinnert mich an das Gefängnis im "Minority Report."
gepostet von Rhizom um 10:54 am 15. Januar 2017

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich mache die Zeit meines Lebens!"
gepostet von Orlop um 11:08 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

es überrascht mich ein wenig, dass das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten ihn nicht aus der Fassung gebracht hat.

naja, Daumen drücken!
gepostet von poffin boffin um 11:51 Uhr am 15. Januar 2017 [3 Favoriten]

und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.

Seine Mitgefangenen sind wahrscheinlich keine Menschen, die Schwierigkeiten haben, ihre Kommissarkonten aufzufüllen (oder Schmuggelware geliefert zu bekommen).
gepostet von srboisvert am 15. Januar 2017 um 12:39 Uhr [3 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

Der glamouröseste und wichtigste Sektor unserer Wirtschaft hat routinemäßig jemanden hervorgebracht, der von den Menschen, die wir für geeignet halten, ins Gefängnis zu stecken, erhöht wurde
gepostet von Ray Walston, Luck Dragon um 13:07 am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Ich denke, dass Trump eigentlich eigenes Geld hätte haben müssen, um Madoff zu geben, anstatt großes Gerede und leere Versprechungen.

Auf der anderen Seite gibt es kein besseres Zeichen als ein Betrüger.
gepostet von phack um 13:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich glaube nicht, dass Gefängnisse so funktionieren sollten. Gib den Leuten ihre verdammt heiße Schokolade und Honigbrötchen oder was auch immer.

Leider ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Gefängnis-Industrie-Komplex jemals ohne großen Kampf und jede Menge Gegen-Lobbying eine Rentiergelegenheit aufgibt, verschwindend gering.
gepostet von Halloween Jack um 14:09 am 15. Januar 2017

Ich denke, Trump und Madoff machten im Grunde dasselbe und sahen sich wahrscheinlich kommen.

Der Unterschied besteht darin, dass Madoff eine konstante und großzügige Rendite bot, während Trump jeden vermasselte, den er konnte, vom Hochzeits-Caterer bis zu den Investoren in seinem neuesten Börsengang, sodass Trump es nicht ganz so hoch oder schnell halten musste es geht. Trotzdem glaube ich, dass Trump seit dem Bankrott des Casino-Imperiums in Atlantic City auf dem Kopf steht, und nur sein Talent, seinen Namen an neuere Marken zu verkaufen, hat es ihm ermöglicht, den gesamten Jet- und Wolkenkratzer-Lifestyle am Laufen zu halten. Und wie Madoff musste Trump ins Ausland gehen, um diese neuen Marken zu finden, weil ihm in den USA niemand mehr einen Kredit geben wird.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Ich denke, das ist der Grund, warum Trump seine Investitionen nicht richtig veräußern konnte, als er die Wahl gewann. Die Wahl zu gewinnen war nicht der Plan und es wurde für ihn zu einem großen Problem, das man nicht ablegen kann, wenn man unter Wasser ist. Er kann zumindest darauf vertrauen, dass die Kinder das große Geheimnis bewahren, da sie es an seiner Stelle am Laufen halten.
gepostet von Bringer Tom um 14:11 am 15. Januar 2017 [28 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

„Eines der wichtigsten Dinge dabei Wahl ist, dass es ein Fehler ist zu sehen Trumpf als Ausreißer“. „Er hat davon profitiert, wie die Unternehmensmedien funktioniert, was die meisten Leute nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“
gepostet von Beholder um 14:35 Uhr am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Wichtig war auch die Ausstattung des Sets: Auf der Anrichte hinter seinem Schreibtisch zeigte Madoff eine Skulptur des renommierten Künstlers Claes Oldenburg einer riesigen schwarzen Schraube, die ein wenig zur Seite schlägt. Die Skulptur von 1976 mit dem Namen Soft Screw brachte bei Sotheby’s fast 50.000 US-Dollar ein, als Madoffs Vermögenswerte nach seiner Schande verkauft wurden.

Als die Finanzaufsichtsbehörden die Büros seiner Firma besuchten, legte Madoff die weiche Schraube weg.

Ich sehe, was er dort getan hat.
gepostet von mandoline conspiracy um 17:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich kann nicht anders, als mich zu fragen, ob Madoff Trump in seine Intrigen verstrickt hat, aber Trump war / ist zu dumm eitel, um zuzugeben, dass er für eine Multi-Millionen-Dollar-Fahrt mitgenommen wurde.

Ich glaube nicht, dass das viel Sinn macht. Mein Gefühl ist, dass Trump immer jeden verfügbaren Penny in seine verschiedenen Unternehmungen gebunden hatte. Sein Ego ist viel zu groß für ihn, um die Entscheidung zu treffen, dass jemand anderes eine bessere Rendite erzielen könnte als er.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar haben, die 12% durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6% kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.
gepostet von atrazin um 05:46 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das erreicht nicht einmal das Milliarden-Dollar-Niveau. Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Wert zu sein ist vielleicht besser als - 100.000 US-Dollar auf dem Papier wert zu sein, und hey, arbeitslos zu sein gibt alles sortiert Freizeit, aber jetzt, da es Winter ist, möchte ich nicht in einem Zelt auf der Straße ohne Heizung, Abwasser und Strom leben. Es ist besser, Schulden zu haben. Wenn Sie mehr wert sind als ich, herzlichen Glückwunsch.
gepostet von fragmede um 7:10 Uhr am 16. Januar 2017

Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Warum dann nicht? wir fragen Ihnen für einen Dollar?
gepostet von Splunge um 15:19 Uhr am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.

Dies ist wahr und ähnelt der Realität, in der fragmede erwähnt, dass sich Ihre Schulden möglicherweise auszahlen, indem Sie Ihnen eine Unterkunft und andere Vorteile bieten. Aber die Sache ist, Trump verhält sich genau wie jemand, der gewohnheitsmäßig Checks kitet. Das Starren von Auftragnehmern, selbst bei relativ geringen Beträgen, ist die Art von Gewohnheit, die Sie entwickeln, wenn es um den Cashflow geht. Ich habe mindestens zwei reiche Ausländer gesehen, die behaupteten, sie hätten ihn vor dem Bankrott gerettet (einer durch den Kauf seiner dummen Yacht, als er in einer Zwickmühle war), nur um später von ihm verarscht zu werden.

Und das stück de widerstand seiner schlechten geschäftlichen Einschätzung, dass er so viel Geld für das Taj Mahal ausgegeben hat, dass sein Casino-Imperium in Atlantic City bankrott ging, zeigt, dass Trump möglicherweise einfach keine wirkliche Ahnung hat, wie man Einnahmen und Zinsen ausbalanciert. Einige der Dinge, die er tut, wie die Lizenzierung seines Namens für die Gebäude anderer Leute, bringen reine Einnahmen, aber einige seiner ausgefallensten Ausgaben wie die Yacht und die Flugzeuge machen ihn nicht zu einem Cent. Wenn er ein Geschäft dreht, hat er meines Erachtens überhaupt kein Interesse daran, wie es mit seinen anderen Einnahmen- und Ausgabenströmen und dem Gesamtrisiko zusammenpasst. Wenn er nicht auf dem Kopf steht, ist er viel näher an der Linie, als er vorgibt. Wir wissen, dass er Milliarden an ausstehenden Krediten aus China und Russland hat, aber wir kennen weder den Betrag noch die Bedingungen oder die Kredite Pro. An diesem Punkt scheint die Möglichkeit, dass diese neuen Kredite die alten Kredite abbezahlen, mit denen seine Einnahmen nicht Schritt halten können, sehr wahrscheinlich. Das würde erklären, warum er es nicht wagt, zu viele Finanzinformationen zu veröffentlichen und warum er nicht richtig veräußern kann. Das allgemeine Muster, nach neuen Trotteln vor der Küste zu suchen, nachdem seine Begrüßung in den USA erschöpft war, hat auch einen Bernie-Madoff-Geruch.

Was Trump von Madoff unterscheidet, ist, dass Madoff eine großzügige und konsistente Rendite geboten hat, während Trump alles übertreibt, was er kann, um zu vermeiden, sie zu zahlen. Trump hat auch einige reale Einnahmen, wie zum Beispiel die Miet- und Lizenzverträge. Das bedeutet, dass er das Ponzi-Schema möglicherweise nicht so schnell aufdrehen muss wie Bernie. Aber wäre es wirklich sinnvoll für jemanden, der ein Vermögen von einer Milliarde Dollar hat, einen Hochzeits-Caterer für 30.000 Dollar zu verarschen, und persönlich ihnen erklären, dass sie nichts dagegen tun können und er sie vernichten wird, wenn sie verklagen? Du machst so einen Scheiß, wenn 30.000 Dollar irgendwie sind wichtig für dich.
gepostet von Bringer Tom um 15:59 Uhr am 16. Januar 2017

Du machst so einen Scheiß, wenn dir 30.000 Dollar wichtig sind.

Oder wenn Sie alles vermasseln, was Sie können, ist Ihnen wichtig. Mein Verständnis von Trumps Geschäftspraktiken ist, dass die einzigen Auftragnehmer oder Lieferanten, die er bezahlt, die mit der Mafia verbundenen sind. Es wärmt sein "Herz", alle anderen zu ficken. Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.
gepostet von Kirth Gerson um 17:57 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.

Oh das wäre eine Freude. Der Geist von JFK reibt sich vor Freude die Hände.
gepostet von Bringer Tom um 20:02 am 16. Januar 2017

"IRL-Sträfling hier, der mit Madoff Zeit bei FCI Butner verbracht hat. Hier sind mehrere Dinge hervorzuheben:

1) Der Gefängniskommissar hat Beschränkungen für die Anzahl bestimmter Artikel, die Sie kaufen können, es sei denn, er versucht, etwas auszuverkaufen, weil ein Lieferant es nicht mehr führt oder es sich um einen Artikel handelt, der gelegentlich ausläuft. Madoff kann nur 270 US-Dollar pro Monat in der Kommissariat ausgeben. Er hat eine Karte, die mit seiner ID-Nummer verknüpft ist, die Geld von seinem Gefängniskonto belastet, er bekommt kein Bargeld.

2) Der Kauf von Artikeln in der Kommission und der anschließende Weiterverkauf zu einem Aufschlag ist eine gängige Praxis. Es heißt "einen Laden führen". Nicht jeder hat die Unterstützung von außen oder einen guten Job im Gefängnis, um Sachen bei der Kommissarin zu kaufen. Wenn Sie also Lust auf Ramen und Makrelen haben, was tun Sie? Du hebst ein paar Briefmarken zusammen. Die Gefängnisökonomie wird mit der Währung von "Briefmarken" betrieben. Buchstäblich US First Class Briefmarken. Ein Buch (20 Briefmarken) ist im Gefängnis für andere Gefangene 7,00 Dollar wert. Auf dieser Grundlage können Sie mit anderen Insassen Waren und Dienstleistungen kaufen und verkaufen. Willst du eine schöne handgezeichnete Karte für deine Mutter zum Muttertag? Jemand wird eine für 10 Briefmarken erstellen. Dann kann er diese Briefmarken verwenden, um etwas Raman vom "Laden-Mann" zu kaufen. Der Aufschlag beträgt normalerweise 50% oder 2 für 3 (Sie erhalten 2, Sie zahlen 3 zurück).

3) Madoff könnte all die heiße Schokolade horten, die er will, aber realistischerweise würde er damit sowieso nicht viel Geld verdienen. Die Nachfrage nach Swiss Miss Packs ist im Gefängnis nicht groß und genau wie hier draußen können Sie sich vom Markt verdrängen.

Ich weiß, dass der Typ ein Drecksack ist und es verdient, wahrscheinlich an einem viel schlimmeren Ort zu sein, als er ist. Die Butner-Gefängnisse sind ziemlich entspannt, wie es bei den meisten Bundesstiften der Fall ist.Madoff-Geschichten sind nur ein Schnappschuss für Leser, die wissen möchten, ob er verprügelt oder geschlagen wurde. Ich kann Ihnen sagen, Madoff ist nur ein weiterer alter Weißer in einem beigefarbenen Hemd und einer Hose mit einem weißen Namensschild in einem Meer aus Gleichmut. Für diejenigen unter Ihnen, die sehen möchten, dass Gerechtigkeit darin Trost findet, sind die zahmen Gefängnisse diejenigen, in denen die Einsamkeit und Verzweiflung am meisten wiegen. Wenn Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass andere Leute erstochen werden, bleiben Sie nur noch Sie selbst. Darauf kann sich Bernie Madoff für den Rest seines Lebens freuen."

« Älter "Du schaust hier raus und es ist ein zweites Rom" | Ich vergebe 5 von 5 Ellens! (Tolles Musical. Neuere »


Ponzi-Supernova 15. Januar 2017 08:58 Abonnieren

Teil des Medientrubels rund um "Ponzi Supernova", eine neue Audioserie von Steve Fishman, die von Audible veröffentlicht wird.

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Madoff Mack meldete sich im Jahr nach dem Selbstmord ihres Mannes, Bernie Madoffs ältestem Sohn, über die Briefe.

Ich denke, es wäre zu viel von einem Soziopathen zu erwarten, dass er Reue zeigt, aber um Himmels Willen.
gepostet von percor um 09:05 am 15. Januar 2017 [73 Favoriten]

Es erinnert mich an ein Zitat der Romanautorin Sigrid Undset, aus einem Dialog über eine sonst nicht verwandte Angelegenheit: „Wenn ein Mensch keine Sehnsucht nach Gott und Gottes Wesen wüsste, dann würde er in der Hölle gedeihen, und wir allein würden nicht verstehen, dass er seine gefunden hatte Herzenswunsch."

Ich bin nicht religiös, ich sehe nur einen Mann, der in der Hölle gedeiht. Es ist nicht möglich, Menschen zu bestrafen, denen es an der Fähigkeit fehlt, Schuldgefühle zu empfinden, ohne etwas Unaussprechliches zu tun, und wir dürfen wirklich, wirklich nicht tun, was dazu nötig wäre. Was wir ihnen antun, tun wir für den Rest von uns, und deshalb sollten wir sehr vorsichtig sein, aber im Allgemeinen sind wir es nicht.
gepostet von Gräfin Elena um 09:34 am 15. Januar 2017 [56 Favoriten]

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Schauen Sie sich das Gefängnis an, in dem er „eingesperrt“ ist. Es ist ein Country-Club für Wirtschaftskriminalität. Natürlich ist er ihr Held.
gepostet von srboisvert um 09:38 am 15. Januar 2017 [15 Favoriten]

Die Schweizer Miss-Sache scheint ein ebenso prägnantes Beispiel für den Kapitalismus zu sein wie jedes andere, das ein System schafft, das die Knappheit eines gewünschten Artikels erzwingt, um zu helfen, dass die Gewinne von vielen zu wenigen fließen.

(Du musst nicht einmal etwas machen, das ist das wirklich Erstaunliche! Stell dir vor, Madoff bekommt eine Kakaobohne und ein Stück Zuckerrohr und versucht, den Markt für heiße Schokolade in die Enge zu treiben. Ah, eine Fliege an der Wand davon zu sein Gefängnisküche.)

Natürlich nennt der Marketwatch-Artikel das lächerlich kleine Swiss Miss-Ding nicht Gewalt oder Diebstahl, obwohl Verstösse der Bürger gegen die Gefängnisregeln bezüglich des Imports von Swiss Miss mit Gewalt begegnet würden und Madoff den Kakao als ein Hebel, um Macht über andere zu erlangen. Es ist nur ein cleveres und harmloses kleines Geschäft.
gepostet von Greg Nog um 10:09 am 15. Januar 2017 [19 Favoriten]

Madoff benutzt den Kakao als Hebel, um Macht über andere zu erlangen

Das ist das, was mir komisch vorkommt. Ich meine, "Country Club" oder nicht, es ist immer noch ein Gefängnis mit ein paar ernsthaft bösen Leuten darin - echten No-Shit-Mob-Bossen - und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.
gepostet von ROU_Xenophob um 10:29 am 15. Januar 2017 [14 Favoriten]

Das ist wirklich irgendwie toll. Das würde ich gerne allen Unternehmenskriminellen widerfahren lassen. Ich meine, wenn Sie ihnen eine Geldstrafe von 10 Millionen Dollar auferlegen, sind das die Kosten für das Geschäft. Sperren Sie sie in ein echtes Gefängnis, es kostet die Steuerzahler eine Menge mehr Geld für gewaltlose Straftäter und sie sind immer noch nicht reumütig oder rehabilitiert (ich denke nicht, dass wir jemanden in "echte" Gefängnisse stecken sollten, wie es in den USA praktiziert wird heute, gewalttätig oder nicht, aber das ist eine andere Geschichte).

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.
gepostet von Slarty Bartfast um 10:42 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

1. Stehlen Sie Milliarden von Anlegergeldern im Schneeballsystem
2. Ruiniere Tausende von Leben
3. Werde erwischt und ins Country Club Gefängnis geschickt
4. Ecke heißer Schokoladenmarkt
5. Gewinn!
gepostet von Slarty Bartfast am 15. Januar 2017 um 10:47 Uhr [9 Favoriten]

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.

Erinnert mich an das Gefängnis im "Minority Report."
gepostet von Rhizom um 10:54 am 15. Januar 2017

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich mache die Zeit meines Lebens!"
gepostet von Orlop um 11:08 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

es überrascht mich ein wenig, dass das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten ihn nicht aus der Fassung gebracht hat.

naja, Daumen drücken!
gepostet von poffin boffin um 11:51 Uhr am 15. Januar 2017 [3 Favoriten]

und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.

Seine Mitgefangenen sind wahrscheinlich keine Menschen, die Schwierigkeiten haben, ihre Kommissarkonten aufzufüllen (oder Schmuggelware geliefert zu bekommen).
gepostet von srboisvert am 15. Januar 2017 um 12:39 Uhr [3 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

Der glamouröseste und wichtigste Sektor unserer Wirtschaft hat routinemäßig jemanden hervorgebracht, der von den Menschen, die wir für geeignet halten, ins Gefängnis zu stecken, erhöht wurde
gepostet von Ray Walston, Luck Dragon um 13:07 am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Ich denke, dass Trump eigentlich eigenes Geld hätte haben müssen, um Madoff zu geben, anstatt großes Gerede und leere Versprechungen.

Auf der anderen Seite gibt es kein besseres Zeichen als ein Betrüger.
gepostet von phack um 13:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich glaube nicht, dass Gefängnisse so funktionieren sollten. Gib den Leuten ihre verdammt heiße Schokolade und Honigbrötchen oder was auch immer.

Leider ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Gefängnis-Industrie-Komplex jemals ohne großen Kampf und jede Menge Gegen-Lobbying eine Rentiergelegenheit aufgibt, verschwindend gering.
gepostet von Halloween Jack um 14:09 am 15. Januar 2017

Ich denke, Trump und Madoff machten im Grunde dasselbe und sahen sich wahrscheinlich kommen.

Der Unterschied besteht darin, dass Madoff eine konstante und großzügige Rendite bot, während Trump jeden vermasselte, den er konnte, vom Hochzeits-Caterer bis zu den Investoren in seinem neuesten Börsengang, sodass Trump es nicht ganz so hoch oder schnell halten musste es geht. Trotzdem glaube ich, dass Trump seit dem Bankrott des Casino-Imperiums in Atlantic City auf dem Kopf steht, und nur sein Talent, seinen Namen an neuere Marken zu verkaufen, hat es ihm ermöglicht, den gesamten Jet- und Wolkenkratzer-Lifestyle am Laufen zu halten. Und wie Madoff musste Trump ins Ausland gehen, um diese neuen Marken zu finden, weil ihm in den USA niemand mehr einen Kredit geben wird.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Ich denke, das ist der Grund, warum Trump seine Investitionen nicht richtig veräußern konnte, als er die Wahl gewann. Die Wahl zu gewinnen war nicht der Plan und es wurde für ihn zu einem großen Problem, das man nicht ablegen kann, wenn man unter Wasser ist. Er kann zumindest darauf vertrauen, dass die Kinder das große Geheimnis bewahren, da sie es an seiner Stelle am Laufen halten.
gepostet von Bringer Tom um 14:11 am 15. Januar 2017 [28 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

„Eines der wichtigsten Dinge dabei Wahl ist, dass es ein Fehler ist zu sehen Trumpf als Ausreißer“. „Er hat davon profitiert, wie die Unternehmensmedien funktioniert, was die meisten Leute nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“
gepostet von Beholder um 14:35 Uhr am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Wichtig war auch die Ausstattung des Sets: Auf der Anrichte hinter seinem Schreibtisch zeigte Madoff eine Skulptur des renommierten Künstlers Claes Oldenburg einer riesigen schwarzen Schraube, die ein wenig zur Seite schlägt. Die Skulptur von 1976 mit dem Namen Soft Screw brachte bei Sotheby’s fast 50.000 US-Dollar ein, als Madoffs Vermögenswerte nach seiner Schande verkauft wurden.

Als die Finanzaufsichtsbehörden die Büros seiner Firma besuchten, legte Madoff die weiche Schraube weg.

Ich sehe, was er dort getan hat.
gepostet von mandoline conspiracy um 17:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich kann nicht anders, als mich zu fragen, ob Madoff Trump in seine Intrigen verstrickt hat, aber Trump war / ist zu dumm eitel, um zuzugeben, dass er für eine Multi-Millionen-Dollar-Fahrt mitgenommen wurde.

Ich glaube nicht, dass das viel Sinn macht. Mein Gefühl ist, dass Trump immer jeden verfügbaren Penny in seine verschiedenen Unternehmungen gebunden hatte. Sein Ego ist viel zu groß für ihn, um die Entscheidung zu treffen, dass jemand anderes eine bessere Rendite erzielen könnte als er.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.
gepostet von atrazin um 05:46 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das erreicht nicht einmal das Milliarden-Dollar-Niveau. Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Wert zu sein ist vielleicht besser als - 100.000 US-Dollar auf dem Papier wert zu sein, und hey, arbeitslos zu sein gibt alles sortiert Freizeit, aber jetzt, da es Winter ist, möchte ich nicht in einem Zelt auf der Straße ohne Heizung, Abwasser und Strom leben. Es ist besser, Schulden zu haben. Wenn Sie mehr wert sind als ich, herzlichen Glückwunsch.
gepostet von fragmede um 7:10 Uhr am 16. Januar 2017

Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Warum dann nicht? wir fragen Ihnen für einen Dollar?
gepostet von Splunge um 15:19 Uhr am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.

Dies ist wahr und ähnelt der Realität, in der fragmede erwähnt, dass sich Ihre Schulden möglicherweise auszahlen, indem Sie Ihnen eine Unterkunft und andere Vorteile bieten. Aber die Sache ist, Trump verhält sich genau wie jemand, der gewohnheitsmäßig Checks kitet. Das Starren von Auftragnehmern, selbst bei relativ geringen Beträgen, ist die Art von Gewohnheit, die Sie entwickeln, wenn es um den Cashflow geht. Ich habe mindestens zwei reiche Ausländer gesehen, die behaupteten, sie hätten ihn vor dem Bankrott gerettet (einer durch den Kauf seiner dummen Yacht, als er in einer Zwickmühle war), nur um später von ihm verarscht zu werden.

Und das stück de widerstand seiner schlechten geschäftlichen Einschätzung, dass er so viel Geld für das Taj Mahal ausgegeben hat, dass sein Casino-Imperium in Atlantic City bankrott ging, zeigt, dass Trump möglicherweise einfach keine wirkliche Ahnung hat, wie man Einnahmen und Zinsen ausbalanciert. Einige der Dinge, die er tut, wie die Lizenzierung seines Namens für die Gebäude anderer Leute, bringen reine Einnahmen, aber einige seiner ausgefallensten Ausgaben wie die Yacht und die Flugzeuge machen ihn nicht zu einem Cent. Wenn er ein Geschäft dreht, hat er meines Erachtens überhaupt kein Interesse daran, wie es mit seinen anderen Einnahmen- und Ausgabenströmen und dem Gesamtrisiko zusammenpasst. Wenn er nicht auf dem Kopf steht, ist er viel näher an der Linie, als er vorgibt. Wir wissen, dass er Milliarden an ausstehenden Krediten aus China und Russland hat, aber wir kennen weder den Betrag noch die Bedingungen oder die Kredite Pro. An diesem Punkt scheint die Möglichkeit, dass diese neuen Kredite die alten Kredite abbezahlen, mit denen seine Einnahmen nicht Schritt halten können, sehr wahrscheinlich. Das würde erklären, warum er es nicht wagt, zu viele Finanzinformationen zu veröffentlichen und warum er nicht richtig veräußern kann. Das allgemeine Muster, nach neuen Trotteln vor der Küste zu suchen, nachdem seine Begrüßung in den USA erschöpft war, hat auch einen Bernie-Madoff-Geruch.

Was Trump von Madoff unterscheidet, ist, dass Madoff eine großzügige und konsistente Rendite geboten hat, während Trump alles übertreibt, was er kann, um zu vermeiden, sie zu zahlen. Trump hat auch einige reale Einnahmen, wie zum Beispiel die Miet- und Lizenzverträge. Das bedeutet, dass er das Ponzi-Schema möglicherweise nicht so schnell aufdrehen muss wie Bernie. Aber wäre es wirklich sinnvoll für jemanden, der ein Vermögen von einer Milliarde Dollar hat, einen Hochzeits-Caterer für 30.000 Dollar zu verarschen, und persönlich ihnen erklären, dass sie nichts dagegen tun können und er sie vernichten wird, wenn sie verklagen? Du machst so einen Scheiß, wenn 30.000 Dollar irgendwie sind wichtig für dich.
gepostet von Bringer Tom um 15:59 Uhr am 16. Januar 2017

Du machst so einen Scheiß, wenn dir 30.000 Dollar wichtig sind.

Oder wenn Sie alles vermasseln, was Sie können, ist Ihnen wichtig. Mein Verständnis von Trumps Geschäftspraktiken ist, dass die einzigen Auftragnehmer oder Lieferanten, die er bezahlt, die mit der Mafia verbundenen sind. Es wärmt sein "Herz", alle anderen zu ficken. Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.
gepostet von Kirth Gerson um 17:57 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.

Oh das wäre eine Freude. Der Geist von JFK reibt sich vor Freude die Hände.
gepostet von Bringer Tom um 20:02 am 16. Januar 2017

"IRL-Sträfling hier, der mit Madoff Zeit bei FCI Butner verbracht hat. Hier sind mehrere Dinge hervorzuheben:

1) Der Gefängniskommissar hat Beschränkungen für die Anzahl bestimmter Artikel, die Sie kaufen können, es sei denn, er versucht, etwas auszuverkaufen, weil ein Lieferant es nicht mehr führt oder es sich um einen Artikel handelt, der gelegentlich ausläuft. Madoff kann nur 270 US-Dollar pro Monat in der Kommissariat ausgeben. Er hat eine Karte, die mit seiner ID-Nummer verknüpft ist, die Geld von seinem Gefängniskonto belastet, er bekommt kein Bargeld.

2) Der Kauf von Artikeln in der Kommission und der anschließende Weiterverkauf zu einem Aufschlag ist eine gängige Praxis. Es heißt "einen Laden führen". Nicht jeder hat die Unterstützung von außen oder einen guten Job im Gefängnis, um Sachen bei der Kommissarin zu kaufen. Wenn Sie also Lust auf Ramen und Makrelen haben, was tun Sie? Du hebst ein paar Briefmarken zusammen. Die Gefängnisökonomie wird mit der Währung von "Briefmarken" betrieben. Buchstäblich US First Class Briefmarken. Ein Buch (20 Briefmarken) ist im Gefängnis für andere Gefangene 7,00 Dollar wert. Auf dieser Grundlage können Sie mit anderen Insassen Waren und Dienstleistungen kaufen und verkaufen. Willst du eine schöne handgezeichnete Karte für deine Mutter zum Muttertag? Jemand wird eine für 10 Briefmarken erstellen. Dann kann er diese Briefmarken verwenden, um etwas Raman vom "Laden-Mann" zu kaufen. Der Aufschlag beträgt normalerweise 50% oder 2 für 3 (Sie erhalten 2, Sie zahlen 3 zurück).

3) Madoff könnte all die heiße Schokolade horten, die er will, aber realistischerweise würde er damit sowieso nicht viel Geld verdienen. Die Nachfrage nach Swiss Miss Packs ist im Gefängnis nicht groß und genau wie hier draußen können Sie sich vom Markt verdrängen.

Ich weiß, dass der Typ ein Drecksack ist und es verdient, wahrscheinlich an einem viel schlimmeren Ort zu sein, als er ist. Die Butner-Gefängnisse sind ziemlich entspannt, wie es bei den meisten Bundesstiften der Fall ist. Madoff-Geschichten sind nur ein Schnappschuss für Leser, die wissen möchten, ob er verprügelt oder geschlagen wurde. Ich kann Ihnen sagen, Madoff ist nur ein weiterer alter Weißer in einem beigefarbenen Hemd und einer Hose mit einem weißen Namensschild in einem Meer aus Gleichmut. Für diejenigen unter Ihnen, die sehen möchten, dass Gerechtigkeit darin Trost findet, sind die zahmen Gefängnisse diejenigen, in denen die Einsamkeit und Verzweiflung am meisten wiegen. Wenn Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass andere Leute erstochen werden, bleiben Sie nur noch Sie selbst. Darauf kann sich Bernie Madoff für den Rest seines Lebens freuen."

« Älter "Du schaust hier raus und es ist ein zweites Rom" | Ich vergebe 5 von 5 Ellens! (Tolles Musical. Neuere »


Ponzi-Supernova 15. Januar 2017 08:58 Abonnieren

Teil des Medientrubels rund um "Ponzi Supernova", eine neue Audioserie von Steve Fishman, die von Audible veröffentlicht wird.

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Madoff Mack meldete sich im Jahr nach dem Selbstmord ihres Mannes, Bernie Madoffs ältestem Sohn, über die Briefe.

Ich denke, es wäre zu viel von einem Soziopathen zu erwarten, dass er Reue zeigt, aber um Himmels Willen.
gepostet von percor um 09:05 am 15. Januar 2017 [73 Favoriten]

Es erinnert mich an ein Zitat der Romanautorin Sigrid Undset, aus einem Dialog über eine sonst nicht verwandte Angelegenheit: „Wenn ein Mensch keine Sehnsucht nach Gott und Gottes Wesen wüsste, dann würde er in der Hölle gedeihen, und wir allein würden nicht verstehen, dass er seine gefunden hatte Herzenswunsch."

Ich bin nicht religiös, ich sehe nur einen Mann, der in der Hölle gedeiht. Es ist nicht möglich, Menschen zu bestrafen, denen es an der Fähigkeit fehlt, Schuldgefühle zu empfinden, ohne etwas Unaussprechliches zu tun, und wir dürfen wirklich, wirklich nicht tun, was dazu nötig wäre. Was wir ihnen antun, tun wir für den Rest von uns, und deshalb sollten wir sehr vorsichtig sein, aber im Allgemeinen sind wir es nicht.
gepostet von Gräfin Elena um 09:34 am 15. Januar 2017 [56 Favoriten]

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Schauen Sie sich das Gefängnis an, in dem er „eingesperrt“ ist. Es ist ein Country-Club für Wirtschaftskriminalität. Natürlich ist er ihr Held.
gepostet von srboisvert um 09:38 am 15. Januar 2017 [15 Favoriten]

Die Schweizer Miss-Sache scheint ein ebenso prägnantes Beispiel für den Kapitalismus zu sein wie jedes andere, das ein System schafft, das die Knappheit eines gewünschten Artikels erzwingt, um zu helfen, dass die Gewinne von vielen zu wenigen fließen.

(Du musst nicht einmal etwas machen, das ist das wirklich Erstaunliche! Stell dir vor, Madoff bekommt eine Kakaobohne und ein Stück Zuckerrohr und versucht, den Markt für heiße Schokolade in die Enge zu treiben. Ah, eine Fliege an der Wand davon zu sein Gefängnisküche.)

Natürlich nennt der Marketwatch-Artikel das lächerlich kleine Swiss Miss-Ding nicht Gewalt oder Diebstahl, obwohl Verstösse der Bürger gegen die Gefängnisregeln bezüglich des Imports von Swiss Miss mit Gewalt begegnet würden und Madoff den Kakao als ein Hebel, um Macht über andere zu erlangen. Es ist nur ein cleveres und harmloses kleines Geschäft.
gepostet von Greg Nog um 10:09 am 15. Januar 2017 [19 Favoriten]

Madoff benutzt den Kakao als Hebel, um Macht über andere zu erlangen

Das ist das, was mir komisch vorkommt. Ich meine, "Country Club" oder nicht, es ist immer noch ein Gefängnis mit ein paar ernsthaft bösen Leuten darin - echten No-Shit-Mob-Bossen - und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.
gepostet von ROU_Xenophob um 10:29 am 15. Januar 2017 [14 Favoriten]

Das ist wirklich irgendwie toll. Das würde ich gerne allen Unternehmenskriminellen widerfahren lassen. Ich meine, wenn Sie ihnen eine Geldstrafe von 10 Millionen Dollar auferlegen, sind das die Kosten für das Geschäft. Sperren Sie sie in ein echtes Gefängnis, es kostet die Steuerzahler eine Menge mehr Geld für gewaltlose Straftäter und sie sind immer noch nicht reumütig oder rehabilitiert (ich denke nicht, dass wir jemanden in "echte" Gefängnisse stecken sollten, wie es in den USA praktiziert wird heute, gewalttätig oder nicht, aber das ist eine andere Geschichte).

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.
gepostet von Slarty Bartfast um 10:42 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

1. Stehlen Sie Milliarden von Anlegergeldern im Schneeballsystem
2. Ruiniere Tausende von Leben
3. Werde erwischt und ins Country Club Gefängnis geschickt
4. Ecke heißer Schokoladenmarkt
5. Gewinn!
gepostet von Slarty Bartfast am 15. Januar 2017 um 10:47 Uhr [9 Favoriten]

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.

Erinnert mich an das Gefängnis im "Minority Report."
gepostet von Rhizom um 10:54 am 15. Januar 2017

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich mache die Zeit meines Lebens!"
gepostet von Orlop um 11:08 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

es überrascht mich ein wenig, dass das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten ihn nicht aus der Fassung gebracht hat.

naja, Daumen drücken!
gepostet von poffin boffin um 11:51 Uhr am 15. Januar 2017 [3 Favoriten]

und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.

Seine Mitgefangenen sind wahrscheinlich keine Menschen, die Schwierigkeiten haben, ihre Kommissarkonten aufzufüllen (oder Schmuggelware geliefert zu bekommen).
gepostet von srboisvert am 15. Januar 2017 um 12:39 Uhr [3 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

Der glamouröseste und wichtigste Sektor unserer Wirtschaft hat routinemäßig jemanden hervorgebracht, der von den Menschen, die wir für geeignet halten, ins Gefängnis zu stecken, erhöht wurde
gepostet von Ray Walston, Luck Dragon um 13:07 am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Ich denke, dass Trump eigentlich eigenes Geld hätte haben müssen, um Madoff zu geben, anstatt großes Gerede und leere Versprechungen.

Auf der anderen Seite gibt es kein besseres Zeichen als ein Betrüger.
gepostet von phack um 13:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich glaube nicht, dass Gefängnisse so funktionieren sollten. Gib den Leuten ihre verdammt heiße Schokolade und Honigbrötchen oder was auch immer.

Leider ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Gefängnis-Industrie-Komplex jemals ohne großen Kampf und jede Menge Gegen-Lobbying eine Rentiergelegenheit aufgibt, verschwindend gering.
gepostet von Halloween Jack um 14:09 am 15. Januar 2017

Ich denke, Trump und Madoff machten im Grunde dasselbe und sahen sich wahrscheinlich kommen.

Der Unterschied besteht darin, dass Madoff eine konstante und großzügige Rendite bot, während Trump jeden vermasselte, den er konnte, vom Hochzeits-Caterer bis zu den Investoren in seinem neuesten Börsengang, sodass Trump es nicht ganz so hoch oder schnell halten musste es geht. Trotzdem glaube ich, dass Trump seit dem Bankrott des Casino-Imperiums in Atlantic City auf dem Kopf steht, und nur sein Talent, seinen Namen an neuere Marken zu verkaufen, hat es ihm ermöglicht, den gesamten Jet- und Wolkenkratzer-Lifestyle am Laufen zu halten. Und wie Madoff musste Trump ins Ausland gehen, um diese neuen Marken zu finden, weil ihm in den USA niemand mehr einen Kredit geben wird.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Ich denke, das ist der Grund, warum Trump seine Investitionen nicht richtig veräußern konnte, als er die Wahl gewann. Die Wahl zu gewinnen war nicht der Plan und es wurde für ihn zu einem großen Problem, das man nicht ablegen kann, wenn man unter Wasser ist. Er kann zumindest darauf vertrauen, dass die Kinder das große Geheimnis bewahren, da sie es an seiner Stelle am Laufen halten.
gepostet von Bringer Tom um 14:11 am 15. Januar 2017 [28 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

„Eines der wichtigsten Dinge dabei Wahl ist, dass es ein Fehler ist zu sehen Trumpf als Ausreißer“. „Er hat davon profitiert, wie die Unternehmensmedien funktioniert, was die meisten Leute nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“
gepostet von Beholder um 14:35 Uhr am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Wichtig war auch die Ausstattung des Sets: Auf der Anrichte hinter seinem Schreibtisch zeigte Madoff eine Skulptur des renommierten Künstlers Claes Oldenburg einer riesigen schwarzen Schraube, die ein wenig zur Seite schlägt. Die Skulptur von 1976 mit dem Namen Soft Screw brachte bei Sotheby’s fast 50.000 US-Dollar ein, als Madoffs Vermögenswerte nach seiner Schande verkauft wurden.

Als die Finanzaufsichtsbehörden die Büros seiner Firma besuchten, legte Madoff die weiche Schraube weg.

Ich sehe, was er dort getan hat.
gepostet von mandoline conspiracy um 17:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich kann nicht anders, als mich zu fragen, ob Madoff Trump in seine Intrigen verstrickt hat, aber Trump war / ist zu dumm eitel, um zuzugeben, dass er für eine Multi-Millionen-Dollar-Fahrt mitgenommen wurde.

Ich glaube nicht, dass das viel Sinn macht. Mein Gefühl ist, dass Trump immer jeden verfügbaren Penny in seine verschiedenen Unternehmungen gebunden hatte. Sein Ego ist viel zu groß für ihn, um die Entscheidung zu treffen, dass jemand anderes eine bessere Rendite erzielen könnte als er.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.
gepostet von atrazin um 05:46 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das erreicht nicht einmal das Milliarden-Dollar-Niveau. Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Wert zu sein ist vielleicht besser als - 100.000 US-Dollar auf dem Papier wert zu sein, und hey, arbeitslos zu sein gibt alles sortiert Freizeit, aber jetzt, da es Winter ist, möchte ich nicht in einem Zelt auf der Straße ohne Heizung, Abwasser und Strom leben. Es ist besser, Schulden zu haben. Wenn Sie mehr wert sind als ich, herzlichen Glückwunsch.
gepostet von fragmede um 7:10 Uhr am 16. Januar 2017

Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Warum dann nicht? wir fragen Ihnen für einen Dollar?
gepostet von Splunge um 15:19 Uhr am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.

Dies ist wahr und ähnelt der Realität, in der fragmede erwähnt, dass sich Ihre Schulden möglicherweise auszahlen, indem Sie Ihnen eine Unterkunft und andere Vorteile bieten. Aber die Sache ist, Trump verhält sich genau wie jemand, der gewohnheitsmäßig Checks kitet. Das Starren von Auftragnehmern, selbst bei relativ geringen Beträgen, ist die Art von Gewohnheit, die Sie entwickeln, wenn es um den Cashflow geht. Ich habe mindestens zwei reiche Ausländer gesehen, die behaupteten, sie hätten ihn vor dem Bankrott gerettet (einer durch den Kauf seiner dummen Yacht, als er in einer Zwickmühle war), nur um später von ihm verarscht zu werden.

Und das stück de widerstand seiner schlechten geschäftlichen Einschätzung, dass er so viel Geld für das Taj Mahal ausgegeben hat, dass sein Casino-Imperium in Atlantic City bankrott ging, zeigt, dass Trump möglicherweise einfach keine wirkliche Ahnung hat, wie man Einnahmen und Zinsen ausbalanciert. Einige der Dinge, die er tut, wie die Lizenzierung seines Namens für die Gebäude anderer Leute, bringen reine Einnahmen, aber einige seiner ausgefallensten Ausgaben wie die Yacht und die Flugzeuge machen ihn nicht zu einem Cent. Wenn er ein Geschäft dreht, hat er meines Erachtens überhaupt kein Interesse daran, wie es mit seinen anderen Einnahmen- und Ausgabenströmen und dem Gesamtrisiko zusammenpasst. Wenn er nicht auf dem Kopf steht, ist er viel näher an der Linie, als er vorgibt. Wir wissen, dass er Milliarden an ausstehenden Krediten aus China und Russland hat, aber wir kennen weder den Betrag noch die Bedingungen oder die Kredite Pro. An diesem Punkt scheint die Möglichkeit, dass diese neuen Kredite die alten Kredite abbezahlen, mit denen seine Einnahmen nicht Schritt halten können, sehr wahrscheinlich. Das würde erklären, warum er es nicht wagt, zu viele Finanzinformationen zu veröffentlichen und warum er nicht richtig veräußern kann. Das allgemeine Muster, nach neuen Trotteln vor der Küste zu suchen, nachdem seine Begrüßung in den USA erschöpft war, hat auch einen Bernie-Madoff-Geruch.

Was Trump von Madoff unterscheidet, ist, dass Madoff eine großzügige und konsistente Rendite geboten hat, während Trump alles übertreibt, was er kann, um zu vermeiden, sie zu zahlen. Trump hat auch einige reale Einnahmen, wie zum Beispiel die Miet- und Lizenzverträge. Das bedeutet, dass er das Ponzi-Schema möglicherweise nicht so schnell aufdrehen muss wie Bernie. Aber wäre es wirklich sinnvoll für jemanden, der ein Vermögen von einer Milliarde Dollar hat, einen Hochzeits-Caterer für 30.000 Dollar zu verarschen, und persönlich ihnen erklären, dass sie nichts dagegen tun können und er sie vernichten wird, wenn sie verklagen? Du machst so einen Scheiß, wenn 30.000 Dollar irgendwie sind wichtig für dich.
gepostet von Bringer Tom um 15:59 Uhr am 16. Januar 2017

Du machst so einen Scheiß, wenn dir 30.000 Dollar wichtig sind.

Oder wenn Sie alles vermasseln, was Sie können, ist Ihnen wichtig. Mein Verständnis von Trumps Geschäftspraktiken ist, dass die einzigen Auftragnehmer oder Lieferanten, die er bezahlt, die mit der Mafia verbundenen sind. Es wärmt sein "Herz", alle anderen zu ficken. Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.
gepostet von Kirth Gerson um 17:57 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.

Oh das wäre eine Freude. Der Geist von JFK reibt sich vor Freude die Hände.
gepostet von Bringer Tom um 20:02 am 16. Januar 2017

"IRL-Sträfling hier, der mit Madoff Zeit bei FCI Butner verbracht hat. Hier sind mehrere Dinge hervorzuheben:

1) Der Gefängniskommissar hat Beschränkungen für die Anzahl bestimmter Artikel, die Sie kaufen können, es sei denn, er versucht, etwas auszuverkaufen, weil ein Lieferant es nicht mehr führt oder es sich um einen Artikel handelt, der gelegentlich ausläuft. Madoff kann nur 270 US-Dollar pro Monat in der Kommissariat ausgeben. Er hat eine Karte, die mit seiner ID-Nummer verknüpft ist, die Geld von seinem Gefängniskonto belastet, er bekommt kein Bargeld.

2) Der Kauf von Artikeln in der Kommission und der anschließende Weiterverkauf zu einem Aufschlag ist eine gängige Praxis. Es heißt "einen Laden führen". Nicht jeder hat die Unterstützung von außen oder einen guten Job im Gefängnis, um Sachen bei der Kommissarin zu kaufen. Wenn Sie also Lust auf Ramen und Makrelen haben, was tun Sie? Du hebst ein paar Briefmarken zusammen. Die Gefängnisökonomie wird mit der Währung von "Briefmarken" betrieben. Buchstäblich US First Class Briefmarken. Ein Buch (20 Briefmarken) ist im Gefängnis für andere Gefangene 7,00 Dollar wert. Auf dieser Grundlage können Sie mit anderen Insassen Waren und Dienstleistungen kaufen und verkaufen. Willst du eine schöne handgezeichnete Karte für deine Mutter zum Muttertag? Jemand wird eine für 10 Briefmarken erstellen. Dann kann er diese Briefmarken verwenden, um etwas Raman vom "Laden-Mann" zu kaufen. Der Aufschlag beträgt normalerweise 50% oder 2 für 3 (Sie erhalten 2, Sie zahlen 3 zurück).

3) Madoff könnte all die heiße Schokolade horten, die er will, aber realistischerweise würde er damit sowieso nicht viel Geld verdienen. Die Nachfrage nach Swiss Miss Packs ist im Gefängnis nicht groß und genau wie hier draußen können Sie sich vom Markt verdrängen.

Ich weiß, dass der Typ ein Drecksack ist und es verdient, wahrscheinlich an einem viel schlimmeren Ort zu sein, als er ist. Die Butner-Gefängnisse sind ziemlich entspannt, wie es bei den meisten Bundesstiften der Fall ist. Madoff-Geschichten sind nur ein Schnappschuss für Leser, die wissen möchten, ob er verprügelt oder geschlagen wurde. Ich kann Ihnen sagen, Madoff ist nur ein weiterer alter Weißer in einem beigefarbenen Hemd und einer Hose mit einem weißen Namensschild in einem Meer aus Gleichmut. Für diejenigen unter Ihnen, die sehen möchten, dass Gerechtigkeit darin Trost findet, sind die zahmen Gefängnisse diejenigen, in denen die Einsamkeit und Verzweiflung am meisten wiegen. Wenn Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass andere Leute erstochen werden, bleiben Sie nur noch Sie selbst. Darauf kann sich Bernie Madoff für den Rest seines Lebens freuen."

« Älter "Du schaust hier raus und es ist ein zweites Rom" | Ich vergebe 5 von 5 Ellens! (Tolles Musical. Neuere »


Ponzi-Supernova 15. Januar 2017 08:58 Abonnieren

Teil des Medientrubels rund um "Ponzi Supernova", eine neue Audioserie von Steve Fishman, die von Audible veröffentlicht wird.

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Madoff Mack meldete sich im Jahr nach dem Selbstmord ihres Mannes, Bernie Madoffs ältestem Sohn, über die Briefe.

Ich denke, es wäre zu viel von einem Soziopathen zu erwarten, dass er Reue zeigt, aber um Himmels Willen.
gepostet von percor um 09:05 am 15. Januar 2017 [73 Favoriten]

Es erinnert mich an ein Zitat der Romanautorin Sigrid Undset, aus einem Dialog über eine sonst nicht verwandte Angelegenheit: „Wenn ein Mensch keine Sehnsucht nach Gott und Gottes Wesen wüsste, dann würde er in der Hölle gedeihen, und wir allein würden nicht verstehen, dass er seine gefunden hatte Herzenswunsch."

Ich bin nicht religiös, ich sehe nur einen Mann, der in der Hölle gedeiht. Es ist nicht möglich, Menschen zu bestrafen, denen es an der Fähigkeit fehlt, Schuldgefühle zu empfinden, ohne etwas Unaussprechliches zu tun, und wir dürfen wirklich, wirklich nicht tun, was dazu nötig wäre. Was wir ihnen antun, tun wir für den Rest von uns, und deshalb sollten wir sehr vorsichtig sein, aber im Allgemeinen sind wir es nicht.
gepostet von Gräfin Elena um 09:34 am 15. Januar 2017 [56 Favoriten]

Dieser Sonderstatus ist nicht neu.Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Schauen Sie sich das Gefängnis an, in dem er „eingesperrt“ ist. Es ist ein Country-Club für Wirtschaftskriminalität. Natürlich ist er ihr Held.
gepostet von srboisvert um 09:38 am 15. Januar 2017 [15 Favoriten]

Die Schweizer Miss-Sache scheint ein ebenso prägnantes Beispiel für den Kapitalismus zu sein wie jedes andere, das ein System schafft, das die Knappheit eines gewünschten Artikels erzwingt, um zu helfen, dass die Gewinne von vielen zu wenigen fließen.

(Du musst nicht einmal etwas machen, das ist das wirklich Erstaunliche! Stell dir vor, Madoff bekommt eine Kakaobohne und ein Stück Zuckerrohr und versucht, den Markt für heiße Schokolade in die Enge zu treiben. Ah, eine Fliege an der Wand davon zu sein Gefängnisküche.)

Natürlich nennt der Marketwatch-Artikel das lächerlich kleine Swiss Miss-Ding nicht Gewalt oder Diebstahl, obwohl Verstösse der Bürger gegen die Gefängnisregeln bezüglich des Imports von Swiss Miss mit Gewalt begegnet würden und Madoff den Kakao als ein Hebel, um Macht über andere zu erlangen. Es ist nur ein cleveres und harmloses kleines Geschäft.
gepostet von Greg Nog um 10:09 am 15. Januar 2017 [19 Favoriten]

Madoff benutzt den Kakao als Hebel, um Macht über andere zu erlangen

Das ist das, was mir komisch vorkommt. Ich meine, "Country Club" oder nicht, es ist immer noch ein Gefängnis mit ein paar ernsthaft bösen Leuten darin - echten No-Shit-Mob-Bossen - und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.
gepostet von ROU_Xenophob um 10:29 am 15. Januar 2017 [14 Favoriten]

Das ist wirklich irgendwie toll. Das würde ich gerne allen Unternehmenskriminellen widerfahren lassen. Ich meine, wenn Sie ihnen eine Geldstrafe von 10 Millionen Dollar auferlegen, sind das die Kosten für das Geschäft. Sperren Sie sie in ein echtes Gefängnis, es kostet die Steuerzahler eine Menge mehr Geld für gewaltlose Straftäter und sie sind immer noch nicht reumütig oder rehabilitiert (ich denke nicht, dass wir jemanden in "echte" Gefängnisse stecken sollten, wie es in den USA praktiziert wird heute, gewalttätig oder nicht, aber das ist eine andere Geschichte).

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.
gepostet von Slarty Bartfast um 10:42 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

1. Stehlen Sie Milliarden von Anlegergeldern im Schneeballsystem
2. Ruiniere Tausende von Leben
3. Werde erwischt und ins Country Club Gefängnis geschickt
4. Ecke heißer Schokoladenmarkt
5. Gewinn!
gepostet von Slarty Bartfast am 15. Januar 2017 um 10:47 Uhr [9 Favoriten]

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.

Erinnert mich an das Gefängnis im "Minority Report."
gepostet von Rhizom um 10:54 am 15. Januar 2017

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich mache die Zeit meines Lebens!"
gepostet von Orlop um 11:08 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

es überrascht mich ein wenig, dass das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten ihn nicht aus der Fassung gebracht hat.

naja, Daumen drücken!
gepostet von poffin boffin um 11:51 Uhr am 15. Januar 2017 [3 Favoriten]

und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.

Seine Mitgefangenen sind wahrscheinlich keine Menschen, die Schwierigkeiten haben, ihre Kommissarkonten aufzufüllen (oder Schmuggelware geliefert zu bekommen).
gepostet von srboisvert am 15. Januar 2017 um 12:39 Uhr [3 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

Der glamouröseste und wichtigste Sektor unserer Wirtschaft hat routinemäßig jemanden hervorgebracht, der von den Menschen, die wir für geeignet halten, ins Gefängnis zu stecken, erhöht wurde
gepostet von Ray Walston, Luck Dragon um 13:07 am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Ich denke, dass Trump eigentlich eigenes Geld hätte haben müssen, um Madoff zu geben, anstatt großes Gerede und leere Versprechungen.

Auf der anderen Seite gibt es kein besseres Zeichen als ein Betrüger.
gepostet von phack um 13:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich glaube nicht, dass Gefängnisse so funktionieren sollten. Gib den Leuten ihre verdammt heiße Schokolade und Honigbrötchen oder was auch immer.

Leider ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Gefängnis-Industrie-Komplex jemals ohne großen Kampf und jede Menge Gegen-Lobbying eine Rentiergelegenheit aufgibt, verschwindend gering.
gepostet von Halloween Jack um 14:09 am 15. Januar 2017

Ich denke, Trump und Madoff machten im Grunde dasselbe und sahen sich wahrscheinlich kommen.

Der Unterschied besteht darin, dass Madoff eine konstante und großzügige Rendite bot, während Trump jeden vermasselte, den er konnte, vom Hochzeits-Caterer bis zu den Investoren in seinem neuesten Börsengang, sodass Trump es nicht ganz so hoch oder schnell halten musste es geht. Trotzdem glaube ich, dass Trump seit dem Bankrott des Casino-Imperiums in Atlantic City auf dem Kopf steht, und nur sein Talent, seinen Namen an neuere Marken zu verkaufen, hat es ihm ermöglicht, den gesamten Jet- und Wolkenkratzer-Lifestyle am Laufen zu halten. Und wie Madoff musste Trump ins Ausland gehen, um diese neuen Marken zu finden, weil ihm in den USA niemand mehr einen Kredit geben wird.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Ich denke, das ist der Grund, warum Trump seine Investitionen nicht richtig veräußern konnte, als er die Wahl gewann. Die Wahl zu gewinnen war nicht der Plan und es wurde für ihn zu einem großen Problem, das man nicht ablegen kann, wenn man unter Wasser ist. Er kann zumindest darauf vertrauen, dass die Kinder das große Geheimnis bewahren, da sie es an seiner Stelle am Laufen halten.
gepostet von Bringer Tom um 14:11 am 15. Januar 2017 [28 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

„Eines der wichtigsten Dinge dabei Wahl ist, dass es ein Fehler ist zu sehen Trumpf als Ausreißer“. „Er hat davon profitiert, wie die Unternehmensmedien funktioniert, was die meisten Leute nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“
gepostet von Beholder um 14:35 Uhr am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Wichtig war auch die Ausstattung des Sets: Auf der Anrichte hinter seinem Schreibtisch zeigte Madoff eine Skulptur des renommierten Künstlers Claes Oldenburg einer riesigen schwarzen Schraube, die ein wenig zur Seite schlägt. Die Skulptur von 1976 mit dem Namen Soft Screw brachte bei Sotheby’s fast 50.000 US-Dollar ein, als Madoffs Vermögenswerte nach seiner Schande verkauft wurden.

Als die Finanzaufsichtsbehörden die Büros seiner Firma besuchten, legte Madoff die weiche Schraube weg.

Ich sehe, was er dort getan hat.
gepostet von mandoline conspiracy um 17:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich kann nicht anders, als mich zu fragen, ob Madoff Trump in seine Intrigen verstrickt hat, aber Trump war / ist zu dumm eitel, um zuzugeben, dass er für eine Multi-Millionen-Dollar-Fahrt mitgenommen wurde.

Ich glaube nicht, dass das viel Sinn macht. Mein Gefühl ist, dass Trump immer jeden verfügbaren Penny in seine verschiedenen Unternehmungen gebunden hatte. Sein Ego ist viel zu groß für ihn, um die Entscheidung zu treffen, dass jemand anderes eine bessere Rendite erzielen könnte als er.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.
gepostet von atrazin um 05:46 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das erreicht nicht einmal das Milliarden-Dollar-Niveau. Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Wert zu sein ist vielleicht besser als - 100.000 US-Dollar auf dem Papier wert zu sein, und hey, arbeitslos zu sein gibt alles sortiert Freizeit, aber jetzt, da es Winter ist, möchte ich nicht in einem Zelt auf der Straße ohne Heizung, Abwasser und Strom leben. Es ist besser, Schulden zu haben. Wenn Sie mehr wert sind als ich, herzlichen Glückwunsch.
gepostet von fragmede um 7:10 Uhr am 16. Januar 2017

Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Warum dann nicht? wir fragen Ihnen für einen Dollar?
gepostet von Splunge um 15:19 Uhr am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.

Dies ist wahr und ähnelt der Realität, in der fragmede erwähnt, dass sich Ihre Schulden möglicherweise auszahlen, indem Sie Ihnen eine Unterkunft und andere Vorteile bieten. Aber die Sache ist, Trump verhält sich genau wie jemand, der gewohnheitsmäßig Checks kitet. Das Starren von Auftragnehmern, selbst bei relativ geringen Beträgen, ist die Art von Gewohnheit, die Sie entwickeln, wenn es um den Cashflow geht. Ich habe mindestens zwei reiche Ausländer gesehen, die behaupteten, sie hätten ihn vor dem Bankrott gerettet (einer durch den Kauf seiner dummen Yacht, als er in einer Zwickmühle war), nur um später von ihm verarscht zu werden.

Und das stück de widerstand seiner schlechten geschäftlichen Einschätzung, dass er so viel Geld für das Taj Mahal ausgegeben hat, dass sein Casino-Imperium in Atlantic City bankrott ging, zeigt, dass Trump möglicherweise einfach keine wirkliche Ahnung hat, wie man Einnahmen und Zinsen ausbalanciert. Einige der Dinge, die er tut, wie die Lizenzierung seines Namens für die Gebäude anderer Leute, bringen reine Einnahmen, aber einige seiner ausgefallensten Ausgaben wie die Yacht und die Flugzeuge machen ihn nicht zu einem Cent. Wenn er ein Geschäft dreht, hat er meines Erachtens überhaupt kein Interesse daran, wie es mit seinen anderen Einnahmen- und Ausgabenströmen und dem Gesamtrisiko zusammenpasst. Wenn er nicht auf dem Kopf steht, ist er viel näher an der Linie, als er vorgibt. Wir wissen, dass er Milliarden an ausstehenden Krediten aus China und Russland hat, aber wir kennen weder den Betrag noch die Bedingungen oder die Kredite Pro. An diesem Punkt scheint die Möglichkeit, dass diese neuen Kredite die alten Kredite abbezahlen, mit denen seine Einnahmen nicht Schritt halten können, sehr wahrscheinlich. Das würde erklären, warum er es nicht wagt, zu viele Finanzinformationen zu veröffentlichen und warum er nicht richtig veräußern kann. Das allgemeine Muster, nach neuen Trotteln vor der Küste zu suchen, nachdem seine Begrüßung in den USA erschöpft war, hat auch einen Bernie-Madoff-Geruch.

Was Trump von Madoff unterscheidet, ist, dass Madoff eine großzügige und konsistente Rendite geboten hat, während Trump alles übertreibt, was er kann, um zu vermeiden, sie zu zahlen. Trump hat auch einige reale Einnahmen, wie zum Beispiel die Miet- und Lizenzverträge. Das bedeutet, dass er das Ponzi-Schema möglicherweise nicht so schnell aufdrehen muss wie Bernie. Aber wäre es wirklich sinnvoll für jemanden, der ein Vermögen von einer Milliarde Dollar hat, einen Hochzeits-Caterer für 30.000 Dollar zu verarschen, und persönlich ihnen erklären, dass sie nichts dagegen tun können und er sie vernichten wird, wenn sie verklagen? Du machst so einen Scheiß, wenn 30.000 Dollar irgendwie sind wichtig für dich.
gepostet von Bringer Tom um 15:59 Uhr am 16. Januar 2017

Du machst so einen Scheiß, wenn dir 30.000 Dollar wichtig sind.

Oder wenn Sie alles vermasseln, was Sie können, ist Ihnen wichtig. Mein Verständnis von Trumps Geschäftspraktiken ist, dass die einzigen Auftragnehmer oder Lieferanten, die er bezahlt, die mit der Mafia verbundenen sind. Es wärmt sein "Herz", alle anderen zu ficken. Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.
gepostet von Kirth Gerson um 17:57 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.

Oh das wäre eine Freude. Der Geist von JFK reibt sich vor Freude die Hände.
gepostet von Bringer Tom um 20:02 am 16. Januar 2017

"IRL-Sträfling hier, der mit Madoff Zeit bei FCI Butner verbracht hat. Hier sind mehrere Dinge hervorzuheben:

1) Der Gefängniskommissar hat Beschränkungen für die Anzahl bestimmter Artikel, die Sie kaufen können, es sei denn, er versucht, etwas auszuverkaufen, weil ein Lieferant es nicht mehr führt oder es sich um einen Artikel handelt, der gelegentlich ausläuft. Madoff kann nur 270 US-Dollar pro Monat in der Kommissariat ausgeben. Er hat eine Karte, die mit seiner ID-Nummer verknüpft ist, die Geld von seinem Gefängniskonto belastet, er bekommt kein Bargeld.

2) Der Kauf von Artikeln in der Kommission und der anschließende Weiterverkauf zu einem Aufschlag ist eine gängige Praxis. Es heißt "einen Laden führen". Nicht jeder hat die Unterstützung von außen oder einen guten Job im Gefängnis, um Sachen bei der Kommissarin zu kaufen. Wenn Sie also Lust auf Ramen und Makrelen haben, was tun Sie? Du hebst ein paar Briefmarken zusammen. Die Gefängnisökonomie wird mit der Währung von "Briefmarken" betrieben. Buchstäblich US First Class Briefmarken. Ein Buch (20 Briefmarken) ist im Gefängnis für andere Gefangene 7,00 Dollar wert. Auf dieser Grundlage können Sie mit anderen Insassen Waren und Dienstleistungen kaufen und verkaufen. Willst du eine schöne handgezeichnete Karte für deine Mutter zum Muttertag? Jemand wird eine für 10 Briefmarken erstellen. Dann kann er diese Briefmarken verwenden, um etwas Raman vom "Laden-Mann" zu kaufen. Der Aufschlag beträgt normalerweise 50% oder 2 für 3 (Sie erhalten 2, Sie zahlen 3 zurück).

3) Madoff könnte all die heiße Schokolade horten, die er will, aber realistischerweise würde er damit sowieso nicht viel Geld verdienen. Die Nachfrage nach Swiss Miss Packs ist im Gefängnis nicht groß und genau wie hier draußen können Sie sich vom Markt verdrängen.

Ich weiß, dass der Typ ein Drecksack ist und es verdient, wahrscheinlich an einem viel schlimmeren Ort zu sein, als er ist. Die Butner-Gefängnisse sind ziemlich entspannt, wie es bei den meisten Bundesstiften der Fall ist. Madoff-Geschichten sind nur ein Schnappschuss für Leser, die wissen möchten, ob er verprügelt oder geschlagen wurde. Ich kann Ihnen sagen, Madoff ist nur ein weiterer alter Weißer in einem beigefarbenen Hemd und einer Hose mit einem weißen Namensschild in einem Meer aus Gleichmut. Für diejenigen unter Ihnen, die sehen möchten, dass Gerechtigkeit darin Trost findet, sind die zahmen Gefängnisse diejenigen, in denen die Einsamkeit und Verzweiflung am meisten wiegen. Wenn Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass andere Leute erstochen werden, bleiben Sie nur noch Sie selbst. Darauf kann sich Bernie Madoff für den Rest seines Lebens freuen."

« Älter "Du schaust hier raus und es ist ein zweites Rom" | Ich vergebe 5 von 5 Ellens! (Tolles Musical. Neuere »


Ponzi-Supernova 15. Januar 2017 08:58 Abonnieren

Teil des Medientrubels rund um "Ponzi Supernova", eine neue Audioserie von Steve Fishman, die von Audible veröffentlicht wird.

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Madoff Mack meldete sich im Jahr nach dem Selbstmord ihres Mannes, Bernie Madoffs ältestem Sohn, über die Briefe.

Ich denke, es wäre zu viel von einem Soziopathen zu erwarten, dass er Reue zeigt, aber um Himmels Willen.
gepostet von percor um 09:05 am 15. Januar 2017 [73 Favoriten]

Es erinnert mich an ein Zitat der Romanautorin Sigrid Undset, aus einem Dialog über eine sonst nicht verwandte Angelegenheit: „Wenn ein Mensch keine Sehnsucht nach Gott und Gottes Wesen wüsste, dann würde er in der Hölle gedeihen, und wir allein würden nicht verstehen, dass er seine gefunden hatte Herzenswunsch."

Ich bin nicht religiös, ich sehe nur einen Mann, der in der Hölle gedeiht. Es ist nicht möglich, Menschen zu bestrafen, denen es an der Fähigkeit fehlt, Schuldgefühle zu empfinden, ohne etwas Unaussprechliches zu tun, und wir dürfen wirklich, wirklich nicht tun, was dazu nötig wäre. Was wir ihnen antun, tun wir für den Rest von uns, und deshalb sollten wir sehr vorsichtig sein, aber im Allgemeinen sind wir es nicht.
gepostet von Gräfin Elena um 09:34 am 15. Januar 2017 [56 Favoriten]

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Schauen Sie sich das Gefängnis an, in dem er „eingesperrt“ ist. Es ist ein Country-Club für Wirtschaftskriminalität. Natürlich ist er ihr Held.
gepostet von srboisvert um 09:38 am 15. Januar 2017 [15 Favoriten]

Die Schweizer Miss-Sache scheint ein ebenso prägnantes Beispiel für den Kapitalismus zu sein wie jedes andere, das ein System schafft, das die Knappheit eines gewünschten Artikels erzwingt, um zu helfen, dass die Gewinne von vielen zu wenigen fließen.

(Du musst nicht einmal etwas machen, das ist das wirklich Erstaunliche! Stell dir vor, Madoff bekommt eine Kakaobohne und ein Stück Zuckerrohr und versucht, den Markt für heiße Schokolade in die Enge zu treiben. Ah, eine Fliege an der Wand davon zu sein Gefängnisküche.)

Natürlich nennt der Marketwatch-Artikel das lächerlich kleine Swiss Miss-Ding nicht Gewalt oder Diebstahl, obwohl Verstösse der Bürger gegen die Gefängnisregeln bezüglich des Imports von Swiss Miss mit Gewalt begegnet würden und Madoff den Kakao als ein Hebel, um Macht über andere zu erlangen. Es ist nur ein cleveres und harmloses kleines Geschäft.
gepostet von Greg Nog um 10:09 am 15. Januar 2017 [19 Favoriten]

Madoff benutzt den Kakao als Hebel, um Macht über andere zu erlangen

Das ist das, was mir komisch vorkommt. Ich meine, "Country Club" oder nicht, es ist immer noch ein Gefängnis mit ein paar ernsthaft bösen Leuten darin - echten No-Shit-Mob-Bossen - und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.
gepostet von ROU_Xenophob um 10:29 am 15. Januar 2017 [14 Favoriten]

Das ist wirklich irgendwie toll. Das würde ich gerne allen Unternehmenskriminellen widerfahren lassen. Ich meine, wenn Sie ihnen eine Geldstrafe von 10 Millionen Dollar auferlegen, sind das die Kosten für das Geschäft. Sperren Sie sie in ein echtes Gefängnis, es kostet die Steuerzahler eine Menge mehr Geld für gewaltlose Straftäter und sie sind immer noch nicht reumütig oder rehabilitiert (ich denke nicht, dass wir jemanden in "echte" Gefängnisse stecken sollten, wie es in den USA praktiziert wird heute, gewalttätig oder nicht, aber das ist eine andere Geschichte).

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.
gepostet von Slarty Bartfast um 10:42 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

1. Stehlen Sie Milliarden von Anlegergeldern im Schneeballsystem
2. Ruiniere Tausende von Leben
3. Werde erwischt und ins Country Club Gefängnis geschickt
4. Ecke heißer Schokoladenmarkt
5. Gewinn!
gepostet von Slarty Bartfast am 15. Januar 2017 um 10:47 Uhr [9 Favoriten]

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.

Erinnert mich an das Gefängnis im "Minority Report."
gepostet von Rhizom um 10:54 am 15. Januar 2017

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich mache die Zeit meines Lebens!"
gepostet von Orlop um 11:08 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

es überrascht mich ein wenig, dass das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten ihn nicht aus der Fassung gebracht hat.

naja, Daumen drücken!
gepostet von poffin boffin um 11:51 Uhr am 15. Januar 2017 [3 Favoriten]

und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.

Seine Mitgefangenen sind wahrscheinlich keine Menschen, die Schwierigkeiten haben, ihre Kommissarkonten aufzufüllen (oder Schmuggelware geliefert zu bekommen).
gepostet von srboisvert am 15. Januar 2017 um 12:39 Uhr [3 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

Der glamouröseste und wichtigste Sektor unserer Wirtschaft hat routinemäßig jemanden hervorgebracht, der von den Menschen, die wir für geeignet halten, ins Gefängnis zu stecken, erhöht wurde
gepostet von Ray Walston, Luck Dragon um 13:07 am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Ich denke, dass Trump eigentlich eigenes Geld hätte haben müssen, um Madoff zu geben, anstatt großes Gerede und leere Versprechungen.

Auf der anderen Seite gibt es kein besseres Zeichen als ein Betrüger.
gepostet von phack um 13:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich glaube nicht, dass Gefängnisse so funktionieren sollten. Gib den Leuten ihre verdammt heiße Schokolade und Honigbrötchen oder was auch immer.

Leider ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Gefängnis-Industrie-Komplex jemals ohne großen Kampf und jede Menge Gegen-Lobbying eine Rentiergelegenheit aufgibt, verschwindend gering.
gepostet von Halloween Jack um 14:09 am 15. Januar 2017

Ich denke, Trump und Madoff machten im Grunde dasselbe und sahen sich wahrscheinlich kommen.

Der Unterschied besteht darin, dass Madoff eine konstante und großzügige Rendite bot, während Trump jeden vermasselte, den er konnte, vom Hochzeits-Caterer bis zu den Investoren in seinem neuesten Börsengang, sodass Trump es nicht ganz so hoch oder schnell halten musste es geht. Trotzdem glaube ich, dass Trump seit dem Bankrott des Casino-Imperiums in Atlantic City auf dem Kopf steht, und nur sein Talent, seinen Namen an neuere Marken zu verkaufen, hat es ihm ermöglicht, den gesamten Jet- und Wolkenkratzer-Lifestyle am Laufen zu halten. Und wie Madoff musste Trump ins Ausland gehen, um diese neuen Marken zu finden, weil ihm in den USA niemand mehr einen Kredit geben wird.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Ich denke, das ist der Grund, warum Trump seine Investitionen nicht richtig veräußern konnte, als er die Wahl gewann. Die Wahl zu gewinnen war nicht der Plan und es wurde für ihn zu einem großen Problem, das man nicht ablegen kann, wenn man unter Wasser ist. Er kann zumindest darauf vertrauen, dass die Kinder das große Geheimnis bewahren, da sie es an seiner Stelle am Laufen halten.
gepostet von Bringer Tom um 14:11 am 15. Januar 2017 [28 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

„Eines der wichtigsten Dinge dabei Wahl ist, dass es ein Fehler ist zu sehen Trumpf als Ausreißer“. „Er hat davon profitiert, wie die Unternehmensmedien funktioniert, was die meisten Leute nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“
gepostet von Beholder um 14:35 Uhr am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Wichtig war auch die Ausstattung des Sets: Auf der Anrichte hinter seinem Schreibtisch zeigte Madoff eine Skulptur des renommierten Künstlers Claes Oldenburg einer riesigen schwarzen Schraube, die ein wenig zur Seite schlägt. Die Skulptur von 1976 mit dem Namen Soft Screw brachte bei Sotheby’s fast 50.000 US-Dollar ein, als Madoffs Vermögenswerte nach seiner Schande verkauft wurden.

Als die Finanzaufsichtsbehörden die Büros seiner Firma besuchten, legte Madoff die weiche Schraube weg.

Ich sehe, was er dort getan hat.
gepostet von mandoline conspiracy um 17:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich kann nicht anders, als mich zu fragen, ob Madoff Trump in seine Intrigen verstrickt hat, aber Trump war / ist zu dumm eitel, um zuzugeben, dass er für eine Multi-Millionen-Dollar-Fahrt mitgenommen wurde.

Ich glaube nicht, dass das viel Sinn macht. Mein Gefühl ist, dass Trump immer jeden verfügbaren Penny in seine verschiedenen Unternehmungen gebunden hatte. Sein Ego ist viel zu groß für ihn, um die Entscheidung zu treffen, dass jemand anderes eine bessere Rendite erzielen könnte als er.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.
gepostet von atrazin um 05:46 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das erreicht nicht einmal das Milliarden-Dollar-Niveau. Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Wert zu sein ist vielleicht besser als - 100.000 US-Dollar auf dem Papier wert zu sein, und hey, arbeitslos zu sein gibt alles sortiert Freizeit, aber jetzt, da es Winter ist, möchte ich nicht in einem Zelt auf der Straße ohne Heizung, Abwasser und Strom leben. Es ist besser, Schulden zu haben. Wenn Sie mehr wert sind als ich, herzlichen Glückwunsch.
gepostet von fragmede um 7:10 Uhr am 16. Januar 2017

Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Warum dann nicht? wir fragen Ihnen für einen Dollar?
gepostet von Splunge um 15:19 Uhr am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.

Dies ist wahr und ähnelt der Realität, in der fragmede erwähnt, dass sich Ihre Schulden möglicherweise auszahlen, indem Sie Ihnen eine Unterkunft und andere Vorteile bieten. Aber die Sache ist, Trump verhält sich genau wie jemand, der gewohnheitsmäßig Checks kitet. Das Starren von Auftragnehmern, selbst bei relativ geringen Beträgen, ist die Art von Gewohnheit, die Sie entwickeln, wenn es um den Cashflow geht. Ich habe mindestens zwei reiche Ausländer gesehen, die behaupteten, sie hätten ihn vor dem Bankrott gerettet (einer durch den Kauf seiner dummen Yacht, als er in einer Zwickmühle war), nur um später von ihm verarscht zu werden.

Und das stück de widerstand seiner schlechten geschäftlichen Einschätzung, dass er so viel Geld für das Taj Mahal ausgegeben hat, dass sein Casino-Imperium in Atlantic City bankrott ging, zeigt, dass Trump möglicherweise einfach keine wirkliche Ahnung hat, wie man Einnahmen und Zinsen ausbalanciert. Einige der Dinge, die er tut, wie die Lizenzierung seines Namens für die Gebäude anderer Leute, bringen reine Einnahmen, aber einige seiner ausgefallensten Ausgaben wie die Yacht und die Flugzeuge machen ihn nicht zu einem Cent. Wenn er ein Geschäft dreht, hat er meines Erachtens überhaupt kein Interesse daran, wie es mit seinen anderen Einnahmen- und Ausgabenströmen und dem Gesamtrisiko zusammenpasst. Wenn er nicht auf dem Kopf steht, ist er viel näher an der Linie, als er vorgibt. Wir wissen, dass er Milliarden an ausstehenden Krediten aus China und Russland hat, aber wir kennen weder den Betrag noch die Bedingungen oder die Kredite Pro. An diesem Punkt scheint die Möglichkeit, dass diese neuen Kredite die alten Kredite abbezahlen, mit denen seine Einnahmen nicht Schritt halten können, sehr wahrscheinlich. Das würde erklären, warum er es nicht wagt, zu viele Finanzinformationen zu veröffentlichen und warum er nicht richtig veräußern kann. Das allgemeine Muster, nach neuen Trotteln vor der Küste zu suchen, nachdem seine Begrüßung in den USA erschöpft war, hat auch einen Bernie-Madoff-Geruch.

Was Trump von Madoff unterscheidet, ist, dass Madoff eine großzügige und konsistente Rendite geboten hat, während Trump alles übertreibt, was er kann, um zu vermeiden, sie zu zahlen. Trump hat auch einige reale Einnahmen, wie zum Beispiel die Miet- und Lizenzverträge. Das bedeutet, dass er das Ponzi-Schema möglicherweise nicht so schnell aufdrehen muss wie Bernie. Aber wäre es wirklich sinnvoll für jemanden, der ein Vermögen von einer Milliarde Dollar hat, einen Hochzeits-Caterer für 30.000 Dollar zu verarschen, und persönlich ihnen erklären, dass sie nichts dagegen tun können und er sie vernichten wird, wenn sie verklagen? Du machst so einen Scheiß, wenn 30.000 Dollar irgendwie sind wichtig für dich.
gepostet von Bringer Tom um 15:59 Uhr am 16. Januar 2017

Du machst so einen Scheiß, wenn dir 30.000 Dollar wichtig sind.

Oder wenn Sie alles vermasseln, was Sie können, ist Ihnen wichtig. Mein Verständnis von Trumps Geschäftspraktiken ist, dass die einzigen Auftragnehmer oder Lieferanten, die er bezahlt, die mit der Mafia verbundenen sind. Es wärmt sein "Herz", alle anderen zu ficken. Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.
gepostet von Kirth Gerson um 17:57 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.

Oh das wäre eine Freude. Der Geist von JFK reibt sich vor Freude die Hände.
gepostet von Bringer Tom um 20:02 am 16. Januar 2017

"IRL-Sträfling hier, der mit Madoff Zeit bei FCI Butner verbracht hat. Hier sind mehrere Dinge hervorzuheben:

1) Der Gefängniskommissar hat Beschränkungen für die Anzahl bestimmter Artikel, die Sie kaufen können, es sei denn, er versucht, etwas auszuverkaufen, weil ein Lieferant es nicht mehr führt oder es sich um einen Artikel handelt, der gelegentlich ausläuft. Madoff kann nur 270 US-Dollar pro Monat in der Kommissariat ausgeben. Er hat eine Karte, die mit seiner ID-Nummer verknüpft ist, die Geld von seinem Gefängniskonto belastet, er bekommt kein Bargeld.

2) Der Kauf von Artikeln in der Kommission und der anschließende Weiterverkauf zu einem Aufschlag ist eine gängige Praxis. Es heißt "einen Laden führen". Nicht jeder hat die Unterstützung von außen oder einen guten Job im Gefängnis, um Sachen bei der Kommissarin zu kaufen. Wenn Sie also Lust auf Ramen und Makrelen haben, was tun Sie? Du hebst ein paar Briefmarken zusammen. Die Gefängnisökonomie wird mit der Währung von "Briefmarken" betrieben. Buchstäblich US First Class Briefmarken. Ein Buch (20 Briefmarken) ist im Gefängnis für andere Gefangene 7,00 Dollar wert. Auf dieser Grundlage können Sie mit anderen Insassen Waren und Dienstleistungen kaufen und verkaufen. Willst du eine schöne handgezeichnete Karte für deine Mutter zum Muttertag? Jemand wird eine für 10 Briefmarken erstellen. Dann kann er diese Briefmarken verwenden, um etwas Raman vom "Laden-Mann" zu kaufen. Der Aufschlag beträgt normalerweise 50% oder 2 für 3 (Sie erhalten 2, Sie zahlen 3 zurück).

3) Madoff könnte all die heiße Schokolade horten, die er will, aber realistischerweise würde er damit sowieso nicht viel Geld verdienen. Die Nachfrage nach Swiss Miss Packs ist im Gefängnis nicht groß und genau wie hier draußen können Sie sich vom Markt verdrängen.

Ich weiß, dass der Typ ein Drecksack ist und es verdient, wahrscheinlich an einem viel schlimmeren Ort zu sein, als er ist. Die Butner-Gefängnisse sind ziemlich entspannt, wie es bei den meisten Bundesstiften der Fall ist. Madoff-Geschichten sind nur ein Schnappschuss für Leser, die wissen möchten, ob er verprügelt oder geschlagen wurde. Ich kann Ihnen sagen, Madoff ist nur ein weiterer alter Weißer in einem beigefarbenen Hemd und einer Hose mit einem weißen Namensschild in einem Meer aus Gleichmut. Für diejenigen unter Ihnen, die sehen möchten, dass Gerechtigkeit darin Trost findet, sind die zahmen Gefängnisse diejenigen, in denen die Einsamkeit und Verzweiflung am meisten wiegen. Wenn Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass andere Leute erstochen werden, bleiben Sie nur noch Sie selbst. Darauf kann sich Bernie Madoff für den Rest seines Lebens freuen."

« Älter "Du schaust hier raus und es ist ein zweites Rom" | Ich vergebe 5 von 5 Ellens! (Tolles Musical. Neuere »


Ponzi-Supernova 15. Januar 2017 08:58 Abonnieren

Teil des Medientrubels rund um "Ponzi Supernova", eine neue Audioserie von Steve Fishman, die von Audible veröffentlicht wird.

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Madoff Mack meldete sich im Jahr nach dem Selbstmord ihres Mannes, Bernie Madoffs ältestem Sohn, über die Briefe.

Ich denke, es wäre zu viel von einem Soziopathen zu erwarten, dass er Reue zeigt, aber um Himmels Willen.
gepostet von percor um 09:05 am 15. Januar 2017 [73 Favoriten]

Es erinnert mich an ein Zitat der Romanautorin Sigrid Undset, aus einem Dialog über eine sonst nicht verwandte Angelegenheit: „Wenn ein Mensch keine Sehnsucht nach Gott und Gottes Wesen wüsste, dann würde er in der Hölle gedeihen, und wir allein würden nicht verstehen, dass er seine gefunden hatte Herzenswunsch."

Ich bin nicht religiös, ich sehe nur einen Mann, der in der Hölle gedeiht. Es ist nicht möglich, Menschen zu bestrafen, denen es an der Fähigkeit fehlt, Schuldgefühle zu empfinden, ohne etwas Unaussprechliches zu tun, und wir dürfen wirklich, wirklich nicht tun, was dazu nötig wäre. Was wir ihnen antun, tun wir für den Rest von uns, und deshalb sollten wir sehr vorsichtig sein, aber im Allgemeinen sind wir es nicht.
gepostet von Gräfin Elena um 09:34 am 15. Januar 2017 [56 Favoriten]

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Schauen Sie sich das Gefängnis an, in dem er „eingesperrt“ ist. Es ist ein Country-Club für Wirtschaftskriminalität. Natürlich ist er ihr Held.
gepostet von srboisvert um 09:38 am 15. Januar 2017 [15 Favoriten]

Die Schweizer Miss-Sache scheint ein ebenso prägnantes Beispiel für den Kapitalismus zu sein wie jedes andere, das ein System schafft, das die Knappheit eines gewünschten Artikels erzwingt, um zu helfen, dass die Gewinne von vielen zu wenigen fließen.

(Du musst nicht einmal etwas machen, das ist das wirklich Erstaunliche! Stell dir vor, Madoff bekommt eine Kakaobohne und ein Stück Zuckerrohr und versucht, den Markt für heiße Schokolade in die Enge zu treiben. Ah, eine Fliege an der Wand davon zu sein Gefängnisküche.)

Natürlich nennt der Marketwatch-Artikel das lächerlich kleine Swiss Miss-Ding nicht Gewalt oder Diebstahl, obwohl Verstösse der Bürger gegen die Gefängnisregeln bezüglich des Imports von Swiss Miss mit Gewalt begegnet würden und Madoff den Kakao als ein Hebel, um Macht über andere zu erlangen. Es ist nur ein cleveres und harmloses kleines Geschäft.
gepostet von Greg Nog um 10:09 am 15. Januar 2017 [19 Favoriten]

Madoff benutzt den Kakao als Hebel, um Macht über andere zu erlangen

Das ist das, was mir komisch vorkommt. Ich meine, "Country Club" oder nicht, es ist immer noch ein Gefängnis mit ein paar ernsthaft bösen Leuten darin - echten No-Shit-Mob-Bossen - und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.
gepostet von ROU_Xenophob um 10:29 am 15. Januar 2017 [14 Favoriten]

Das ist wirklich irgendwie toll. Das würde ich gerne allen Unternehmenskriminellen widerfahren lassen. Ich meine, wenn Sie ihnen eine Geldstrafe von 10 Millionen Dollar auferlegen, sind das die Kosten für das Geschäft.Sperren Sie sie in ein echtes Gefängnis, es kostet die Steuerzahler eine Menge mehr Geld für gewaltlose Straftäter und sie sind immer noch nicht reumütig oder rehabilitiert (ich denke nicht, dass wir jemanden in "echte" Gefängnisse stecken sollten, wie es in den USA praktiziert wird heute, gewalttätig oder nicht, aber das ist eine andere Geschichte).

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.
gepostet von Slarty Bartfast um 10:42 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

1. Stehlen Sie Milliarden von Anlegergeldern im Schneeballsystem
2. Ruiniere Tausende von Leben
3. Werde erwischt und ins Country Club Gefängnis geschickt
4. Ecke heißer Schokoladenmarkt
5. Gewinn!
gepostet von Slarty Bartfast am 15. Januar 2017 um 10:47 Uhr [9 Favoriten]

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.

Erinnert mich an das Gefängnis im "Minority Report."
gepostet von Rhizom um 10:54 am 15. Januar 2017

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich mache die Zeit meines Lebens!"
gepostet von Orlop um 11:08 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

es überrascht mich ein wenig, dass das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten ihn nicht aus der Fassung gebracht hat.

naja, Daumen drücken!
gepostet von poffin boffin um 11:51 Uhr am 15. Januar 2017 [3 Favoriten]

und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.

Seine Mitgefangenen sind wahrscheinlich keine Menschen, die Schwierigkeiten haben, ihre Kommissarkonten aufzufüllen (oder Schmuggelware geliefert zu bekommen).
gepostet von srboisvert am 15. Januar 2017 um 12:39 Uhr [3 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

Der glamouröseste und wichtigste Sektor unserer Wirtschaft hat routinemäßig jemanden hervorgebracht, der von den Menschen, die wir für geeignet halten, ins Gefängnis zu stecken, erhöht wurde
gepostet von Ray Walston, Luck Dragon um 13:07 am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Ich denke, dass Trump eigentlich eigenes Geld hätte haben müssen, um Madoff zu geben, anstatt großes Gerede und leere Versprechungen.

Auf der anderen Seite gibt es kein besseres Zeichen als ein Betrüger.
gepostet von phack um 13:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich glaube nicht, dass Gefängnisse so funktionieren sollten. Gib den Leuten ihre verdammt heiße Schokolade und Honigbrötchen oder was auch immer.

Leider ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Gefängnis-Industrie-Komplex jemals ohne großen Kampf und jede Menge Gegen-Lobbying eine Rentiergelegenheit aufgibt, verschwindend gering.
gepostet von Halloween Jack um 14:09 am 15. Januar 2017

Ich denke, Trump und Madoff machten im Grunde dasselbe und sahen sich wahrscheinlich kommen.

Der Unterschied besteht darin, dass Madoff eine konstante und großzügige Rendite bot, während Trump jeden vermasselte, den er konnte, vom Hochzeits-Caterer bis zu den Investoren in seinem neuesten Börsengang, sodass Trump es nicht ganz so hoch oder schnell halten musste es geht. Trotzdem glaube ich, dass Trump seit dem Bankrott des Casino-Imperiums in Atlantic City auf dem Kopf steht, und nur sein Talent, seinen Namen an neuere Marken zu verkaufen, hat es ihm ermöglicht, den gesamten Jet- und Wolkenkratzer-Lifestyle am Laufen zu halten. Und wie Madoff musste Trump ins Ausland gehen, um diese neuen Marken zu finden, weil ihm in den USA niemand mehr einen Kredit geben wird.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Ich denke, das ist der Grund, warum Trump seine Investitionen nicht richtig veräußern konnte, als er die Wahl gewann. Die Wahl zu gewinnen war nicht der Plan und es wurde für ihn zu einem großen Problem, das man nicht ablegen kann, wenn man unter Wasser ist. Er kann zumindest darauf vertrauen, dass die Kinder das große Geheimnis bewahren, da sie es an seiner Stelle am Laufen halten.
gepostet von Bringer Tom um 14:11 am 15. Januar 2017 [28 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

„Eines der wichtigsten Dinge dabei Wahl ist, dass es ein Fehler ist zu sehen Trumpf als Ausreißer“. „Er hat davon profitiert, wie die Unternehmensmedien funktioniert, was die meisten Leute nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“
gepostet von Beholder um 14:35 Uhr am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Wichtig war auch die Ausstattung des Sets: Auf der Anrichte hinter seinem Schreibtisch zeigte Madoff eine Skulptur des renommierten Künstlers Claes Oldenburg einer riesigen schwarzen Schraube, die ein wenig zur Seite schlägt. Die Skulptur von 1976 mit dem Namen Soft Screw brachte bei Sotheby’s fast 50.000 US-Dollar ein, als Madoffs Vermögenswerte nach seiner Schande verkauft wurden.

Als die Finanzaufsichtsbehörden die Büros seiner Firma besuchten, legte Madoff die weiche Schraube weg.

Ich sehe, was er dort getan hat.
gepostet von mandoline conspiracy um 17:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich kann nicht anders, als mich zu fragen, ob Madoff Trump in seine Intrigen verstrickt hat, aber Trump war / ist zu dumm eitel, um zuzugeben, dass er für eine Multi-Millionen-Dollar-Fahrt mitgenommen wurde.

Ich glaube nicht, dass das viel Sinn macht. Mein Gefühl ist, dass Trump immer jeden verfügbaren Penny in seine verschiedenen Unternehmungen gebunden hatte. Sein Ego ist viel zu groß für ihn, um die Entscheidung zu treffen, dass jemand anderes eine bessere Rendite erzielen könnte als er.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.
gepostet von atrazin um 05:46 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das erreicht nicht einmal das Milliarden-Dollar-Niveau. Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Wert zu sein ist vielleicht besser als - 100.000 US-Dollar auf dem Papier wert zu sein, und hey, arbeitslos zu sein gibt alles sortiert Freizeit, aber jetzt, da es Winter ist, möchte ich nicht in einem Zelt auf der Straße ohne Heizung, Abwasser und Strom leben. Es ist besser, Schulden zu haben. Wenn Sie mehr wert sind als ich, herzlichen Glückwunsch.
gepostet von fragmede um 7:10 Uhr am 16. Januar 2017

Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Warum dann nicht? wir fragen Ihnen für einen Dollar?
gepostet von Splunge um 15:19 Uhr am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.

Dies ist wahr und ähnelt der Realität, in der fragmede erwähnt, dass sich Ihre Schulden möglicherweise auszahlen, indem Sie Ihnen eine Unterkunft und andere Vorteile bieten. Aber die Sache ist, Trump verhält sich genau wie jemand, der gewohnheitsmäßig Checks kitet. Das Starren von Auftragnehmern, selbst bei relativ geringen Beträgen, ist die Art von Gewohnheit, die Sie entwickeln, wenn es um den Cashflow geht. Ich habe mindestens zwei reiche Ausländer gesehen, die behaupteten, sie hätten ihn vor dem Bankrott gerettet (einer durch den Kauf seiner dummen Yacht, als er in einer Zwickmühle war), nur um später von ihm verarscht zu werden.

Und das stück de widerstand seiner schlechten geschäftlichen Einschätzung, dass er so viel Geld für das Taj Mahal ausgegeben hat, dass sein Casino-Imperium in Atlantic City bankrott ging, zeigt, dass Trump möglicherweise einfach keine wirkliche Ahnung hat, wie man Einnahmen und Zinsen ausbalanciert. Einige der Dinge, die er tut, wie die Lizenzierung seines Namens für die Gebäude anderer Leute, bringen reine Einnahmen, aber einige seiner ausgefallensten Ausgaben wie die Yacht und die Flugzeuge machen ihn nicht zu einem Cent. Wenn er ein Geschäft dreht, hat er meines Erachtens überhaupt kein Interesse daran, wie es mit seinen anderen Einnahmen- und Ausgabenströmen und dem Gesamtrisiko zusammenpasst. Wenn er nicht auf dem Kopf steht, ist er viel näher an der Linie, als er vorgibt. Wir wissen, dass er Milliarden an ausstehenden Krediten aus China und Russland hat, aber wir kennen weder den Betrag noch die Bedingungen oder die Kredite Pro. An diesem Punkt scheint die Möglichkeit, dass diese neuen Kredite die alten Kredite abbezahlen, mit denen seine Einnahmen nicht Schritt halten können, sehr wahrscheinlich. Das würde erklären, warum er es nicht wagt, zu viele Finanzinformationen zu veröffentlichen und warum er nicht richtig veräußern kann. Das allgemeine Muster, nach neuen Trotteln vor der Küste zu suchen, nachdem seine Begrüßung in den USA erschöpft war, hat auch einen Bernie-Madoff-Geruch.

Was Trump von Madoff unterscheidet, ist, dass Madoff eine großzügige und konsistente Rendite geboten hat, während Trump alles übertreibt, was er kann, um zu vermeiden, sie zu zahlen. Trump hat auch einige reale Einnahmen, wie zum Beispiel die Miet- und Lizenzverträge. Das bedeutet, dass er das Ponzi-Schema möglicherweise nicht so schnell aufdrehen muss wie Bernie. Aber wäre es wirklich sinnvoll für jemanden, der ein Vermögen von einer Milliarde Dollar hat, einen Hochzeits-Caterer für 30.000 Dollar zu verarschen, und persönlich ihnen erklären, dass sie nichts dagegen tun können und er sie vernichten wird, wenn sie verklagen? Du machst so einen Scheiß, wenn 30.000 Dollar irgendwie sind wichtig für dich.
gepostet von Bringer Tom um 15:59 Uhr am 16. Januar 2017

Du machst so einen Scheiß, wenn dir 30.000 Dollar wichtig sind.

Oder wenn Sie alles vermasseln, was Sie können, ist Ihnen wichtig. Mein Verständnis von Trumps Geschäftspraktiken ist, dass die einzigen Auftragnehmer oder Lieferanten, die er bezahlt, die mit der Mafia verbundenen sind. Es wärmt sein "Herz", alle anderen zu ficken. Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.
gepostet von Kirth Gerson um 17:57 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.

Oh das wäre eine Freude. Der Geist von JFK reibt sich vor Freude die Hände.
gepostet von Bringer Tom um 20:02 am 16. Januar 2017

"IRL-Sträfling hier, der mit Madoff Zeit bei FCI Butner verbracht hat. Hier sind mehrere Dinge hervorzuheben:

1) Der Gefängniskommissar hat Beschränkungen für die Anzahl bestimmter Artikel, die Sie kaufen können, es sei denn, er versucht, etwas auszuverkaufen, weil ein Lieferant es nicht mehr führt oder es sich um einen Artikel handelt, der gelegentlich ausläuft. Madoff kann nur 270 US-Dollar pro Monat in der Kommissariat ausgeben. Er hat eine Karte, die mit seiner ID-Nummer verknüpft ist, die Geld von seinem Gefängniskonto belastet, er bekommt kein Bargeld.

2) Der Kauf von Artikeln in der Kommission und der anschließende Weiterverkauf zu einem Aufschlag ist eine gängige Praxis. Es heißt "einen Laden führen". Nicht jeder hat die Unterstützung von außen oder einen guten Job im Gefängnis, um Sachen bei der Kommissarin zu kaufen. Wenn Sie also Lust auf Ramen und Makrelen haben, was tun Sie? Du hebst ein paar Briefmarken zusammen. Die Gefängnisökonomie wird mit der Währung von "Briefmarken" betrieben. Buchstäblich US First Class Briefmarken. Ein Buch (20 Briefmarken) ist im Gefängnis für andere Gefangene 7,00 Dollar wert. Auf dieser Grundlage können Sie mit anderen Insassen Waren und Dienstleistungen kaufen und verkaufen. Willst du eine schöne handgezeichnete Karte für deine Mutter zum Muttertag? Jemand wird eine für 10 Briefmarken erstellen. Dann kann er diese Briefmarken verwenden, um etwas Raman vom "Laden-Mann" zu kaufen. Der Aufschlag beträgt normalerweise 50% oder 2 für 3 (Sie erhalten 2, Sie zahlen 3 zurück).

3) Madoff könnte all die heiße Schokolade horten, die er will, aber realistischerweise würde er damit sowieso nicht viel Geld verdienen. Die Nachfrage nach Swiss Miss Packs ist im Gefängnis nicht groß und genau wie hier draußen können Sie sich vom Markt verdrängen.

Ich weiß, dass der Typ ein Drecksack ist und es verdient, wahrscheinlich an einem viel schlimmeren Ort zu sein, als er ist. Die Butner-Gefängnisse sind ziemlich entspannt, wie es bei den meisten Bundesstiften der Fall ist. Madoff-Geschichten sind nur ein Schnappschuss für Leser, die wissen möchten, ob er verprügelt oder geschlagen wurde. Ich kann Ihnen sagen, Madoff ist nur ein weiterer alter Weißer in einem beigefarbenen Hemd und einer Hose mit einem weißen Namensschild in einem Meer aus Gleichmut. Für diejenigen unter Ihnen, die sehen möchten, dass Gerechtigkeit darin Trost findet, sind die zahmen Gefängnisse diejenigen, in denen die Einsamkeit und Verzweiflung am meisten wiegen. Wenn Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass andere Leute erstochen werden, bleiben Sie nur noch Sie selbst. Darauf kann sich Bernie Madoff für den Rest seines Lebens freuen."

« Älter "Du schaust hier raus und es ist ein zweites Rom" | Ich vergebe 5 von 5 Ellens! (Tolles Musical. Neuere »


Ponzi-Supernova 15. Januar 2017 08:58 Abonnieren

Teil des Medientrubels rund um "Ponzi Supernova", eine neue Audioserie von Steve Fishman, die von Audible veröffentlicht wird.

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Madoff Mack meldete sich im Jahr nach dem Selbstmord ihres Mannes, Bernie Madoffs ältestem Sohn, über die Briefe.

Ich denke, es wäre zu viel von einem Soziopathen zu erwarten, dass er Reue zeigt, aber um Himmels Willen.
gepostet von percor um 09:05 am 15. Januar 2017 [73 Favoriten]

Es erinnert mich an ein Zitat der Romanautorin Sigrid Undset, aus einem Dialog über eine sonst nicht verwandte Angelegenheit: „Wenn ein Mensch keine Sehnsucht nach Gott und Gottes Wesen wüsste, dann würde er in der Hölle gedeihen, und wir allein würden nicht verstehen, dass er seine gefunden hatte Herzenswunsch."

Ich bin nicht religiös, ich sehe nur einen Mann, der in der Hölle gedeiht. Es ist nicht möglich, Menschen zu bestrafen, denen es an der Fähigkeit fehlt, Schuldgefühle zu empfinden, ohne etwas Unaussprechliches zu tun, und wir dürfen wirklich, wirklich nicht tun, was dazu nötig wäre. Was wir ihnen antun, tun wir für den Rest von uns, und deshalb sollten wir sehr vorsichtig sein, aber im Allgemeinen sind wir es nicht.
gepostet von Gräfin Elena um 09:34 am 15. Januar 2017 [56 Favoriten]

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Schauen Sie sich das Gefängnis an, in dem er „eingesperrt“ ist. Es ist ein Country-Club für Wirtschaftskriminalität. Natürlich ist er ihr Held.
gepostet von srboisvert um 09:38 am 15. Januar 2017 [15 Favoriten]

Die Schweizer Miss-Sache scheint ein ebenso prägnantes Beispiel für den Kapitalismus zu sein wie jedes andere, das ein System schafft, das die Knappheit eines gewünschten Artikels erzwingt, um zu helfen, dass die Gewinne von vielen zu wenigen fließen.

(Du musst nicht einmal etwas machen, das ist das wirklich Erstaunliche! Stell dir vor, Madoff bekommt eine Kakaobohne und ein Stück Zuckerrohr und versucht, den Markt für heiße Schokolade in die Enge zu treiben. Ah, eine Fliege an der Wand davon zu sein Gefängnisküche.)

Natürlich nennt der Marketwatch-Artikel das lächerlich kleine Swiss Miss-Ding nicht Gewalt oder Diebstahl, obwohl Verstösse der Bürger gegen die Gefängnisregeln bezüglich des Imports von Swiss Miss mit Gewalt begegnet würden und Madoff den Kakao als ein Hebel, um Macht über andere zu erlangen. Es ist nur ein cleveres und harmloses kleines Geschäft.
gepostet von Greg Nog um 10:09 am 15. Januar 2017 [19 Favoriten]

Madoff benutzt den Kakao als Hebel, um Macht über andere zu erlangen

Das ist das, was mir komisch vorkommt. Ich meine, "Country Club" oder nicht, es ist immer noch ein Gefängnis mit ein paar ernsthaft bösen Leuten darin - echten No-Shit-Mob-Bossen - und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.
gepostet von ROU_Xenophob um 10:29 am 15. Januar 2017 [14 Favoriten]

Das ist wirklich irgendwie toll. Das würde ich gerne allen Unternehmenskriminellen widerfahren lassen. Ich meine, wenn Sie ihnen eine Geldstrafe von 10 Millionen Dollar auferlegen, sind das die Kosten für das Geschäft. Sperren Sie sie in ein echtes Gefängnis, es kostet die Steuerzahler eine Menge mehr Geld für gewaltlose Straftäter und sie sind immer noch nicht reumütig oder rehabilitiert (ich denke nicht, dass wir jemanden in "echte" Gefängnisse stecken sollten, wie es in den USA praktiziert wird heute, gewalttätig oder nicht, aber das ist eine andere Geschichte).

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.
gepostet von Slarty Bartfast um 10:42 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

1. Stehlen Sie Milliarden von Anlegergeldern im Schneeballsystem
2. Ruiniere Tausende von Leben
3. Werde erwischt und ins Country Club Gefängnis geschickt
4. Ecke heißer Schokoladenmarkt
5. Gewinn!
gepostet von Slarty Bartfast am 15. Januar 2017 um 10:47 Uhr [9 Favoriten]

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.

Erinnert mich an das Gefängnis im "Minority Report."
gepostet von Rhizom um 10:54 am 15. Januar 2017

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich mache die Zeit meines Lebens!"
gepostet von Orlop um 11:08 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

es überrascht mich ein wenig, dass das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten ihn nicht aus der Fassung gebracht hat.

naja, Daumen drücken!
gepostet von poffin boffin um 11:51 Uhr am 15. Januar 2017 [3 Favoriten]

und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.

Seine Mitgefangenen sind wahrscheinlich keine Menschen, die Schwierigkeiten haben, ihre Kommissarkonten aufzufüllen (oder Schmuggelware geliefert zu bekommen).
gepostet von srboisvert am 15. Januar 2017 um 12:39 Uhr [3 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

Der glamouröseste und wichtigste Sektor unserer Wirtschaft hat routinemäßig jemanden hervorgebracht, der von den Menschen, die wir für geeignet halten, ins Gefängnis zu stecken, erhöht wurde
gepostet von Ray Walston, Luck Dragon um 13:07 am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Ich denke, dass Trump eigentlich eigenes Geld hätte haben müssen, um Madoff zu geben, anstatt großes Gerede und leere Versprechungen.

Auf der anderen Seite gibt es kein besseres Zeichen als ein Betrüger.
gepostet von phack um 13:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich glaube nicht, dass Gefängnisse so funktionieren sollten. Gib den Leuten ihre verdammt heiße Schokolade und Honigbrötchen oder was auch immer.

Leider ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Gefängnis-Industrie-Komplex jemals ohne großen Kampf und jede Menge Gegen-Lobbying eine Rentiergelegenheit aufgibt, verschwindend gering.
gepostet von Halloween Jack um 14:09 am 15. Januar 2017

Ich denke, Trump und Madoff machten im Grunde dasselbe und sahen sich wahrscheinlich kommen.

Der Unterschied besteht darin, dass Madoff eine konstante und großzügige Rendite bot, während Trump jeden vermasselte, den er konnte, vom Hochzeits-Caterer bis zu den Investoren in seinem neuesten Börsengang, sodass Trump es nicht ganz so hoch oder schnell halten musste es geht. Trotzdem glaube ich, dass Trump seit dem Bankrott des Casino-Imperiums in Atlantic City auf dem Kopf steht, und nur sein Talent, seinen Namen an neuere Marken zu verkaufen, hat es ihm ermöglicht, den gesamten Jet- und Wolkenkratzer-Lifestyle am Laufen zu halten. Und wie Madoff musste Trump ins Ausland gehen, um diese neuen Marken zu finden, weil ihm in den USA niemand mehr einen Kredit geben wird.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Ich denke, das ist der Grund, warum Trump seine Investitionen nicht richtig veräußern konnte, als er die Wahl gewann. Die Wahl zu gewinnen war nicht der Plan und es wurde für ihn zu einem großen Problem, das man nicht ablegen kann, wenn man unter Wasser ist. Er kann zumindest darauf vertrauen, dass die Kinder das große Geheimnis bewahren, da sie es an seiner Stelle am Laufen halten.
gepostet von Bringer Tom um 14:11 am 15. Januar 2017 [28 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

„Eines der wichtigsten Dinge dabei Wahl ist, dass es ein Fehler ist zu sehen Trumpf als Ausreißer“. „Er hat davon profitiert, wie die Unternehmensmedien funktioniert, was die meisten Leute nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“
gepostet von Beholder um 14:35 Uhr am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Wichtig war auch die Ausstattung des Sets: Auf der Anrichte hinter seinem Schreibtisch zeigte Madoff eine Skulptur des renommierten Künstlers Claes Oldenburg einer riesigen schwarzen Schraube, die ein wenig zur Seite schlägt. Die Skulptur von 1976 mit dem Namen Soft Screw brachte bei Sotheby’s fast 50.000 US-Dollar ein, als Madoffs Vermögenswerte nach seiner Schande verkauft wurden.

Als die Finanzaufsichtsbehörden die Büros seiner Firma besuchten, legte Madoff die weiche Schraube weg.

Ich sehe, was er dort getan hat.
gepostet von mandoline conspiracy um 17:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich kann nicht anders, als mich zu fragen, ob Madoff Trump in seine Intrigen verstrickt hat, aber Trump war / ist zu dumm eitel, um zuzugeben, dass er für eine Multi-Millionen-Dollar-Fahrt mitgenommen wurde.

Ich glaube nicht, dass das viel Sinn macht. Mein Gefühl ist, dass Trump immer jeden verfügbaren Penny in seine verschiedenen Unternehmungen gebunden hatte. Sein Ego ist viel zu groß für ihn, um die Entscheidung zu treffen, dass jemand anderes eine bessere Rendite erzielen könnte als er.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.
gepostet von atrazin um 05:46 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das erreicht nicht einmal das Milliarden-Dollar-Niveau. Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Wert zu sein ist vielleicht besser als - 100.000 US-Dollar auf dem Papier wert zu sein, und hey, arbeitslos zu sein gibt alles sortiert Freizeit, aber jetzt, da es Winter ist, möchte ich nicht in einem Zelt auf der Straße ohne Heizung, Abwasser und Strom leben. Es ist besser, Schulden zu haben. Wenn Sie mehr wert sind als ich, herzlichen Glückwunsch.
gepostet von fragmede um 7:10 Uhr am 16. Januar 2017

Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Warum dann nicht? wir fragen Ihnen für einen Dollar?
gepostet von Splunge um 15:19 Uhr am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.

Dies ist wahr und ähnelt der Realität, in der fragmede erwähnt, dass sich Ihre Schulden möglicherweise auszahlen, indem Sie Ihnen eine Unterkunft und andere Vorteile bieten. Aber die Sache ist, Trump verhält sich genau wie jemand, der gewohnheitsmäßig Checks kitet. Das Starren von Auftragnehmern, selbst bei relativ geringen Beträgen, ist die Art von Gewohnheit, die Sie entwickeln, wenn es um den Cashflow geht. Ich habe mindestens zwei reiche Ausländer gesehen, die behaupteten, sie hätten ihn vor dem Bankrott gerettet (einer durch den Kauf seiner dummen Yacht, als er in einer Zwickmühle war), nur um später von ihm verarscht zu werden.

Und das stück de widerstand seiner schlechten geschäftlichen Einschätzung, dass er so viel Geld für das Taj Mahal ausgegeben hat, dass sein Casino-Imperium in Atlantic City bankrott ging, zeigt, dass Trump möglicherweise einfach keine wirkliche Ahnung hat, wie man Einnahmen und Zinsen ausbalanciert. Einige der Dinge, die er tut, wie die Lizenzierung seines Namens für die Gebäude anderer Leute, bringen reine Einnahmen, aber einige seiner ausgefallensten Ausgaben wie die Yacht und die Flugzeuge machen ihn nicht zu einem Cent. Wenn er ein Geschäft dreht, hat er meines Erachtens überhaupt kein Interesse daran, wie es mit seinen anderen Einnahmen- und Ausgabenströmen und dem Gesamtrisiko zusammenpasst. Wenn er nicht auf dem Kopf steht, ist er viel näher an der Linie, als er vorgibt. Wir wissen, dass er Milliarden an ausstehenden Krediten aus China und Russland hat, aber wir kennen weder den Betrag noch die Bedingungen oder die Kredite Pro. An diesem Punkt scheint die Möglichkeit, dass diese neuen Kredite die alten Kredite abbezahlen, mit denen seine Einnahmen nicht Schritt halten können, sehr wahrscheinlich. Das würde erklären, warum er es nicht wagt, zu viele Finanzinformationen zu veröffentlichen und warum er nicht richtig veräußern kann. Das allgemeine Muster, nach neuen Trotteln vor der Küste zu suchen, nachdem seine Begrüßung in den USA erschöpft war, hat auch einen Bernie-Madoff-Geruch.

Was Trump von Madoff unterscheidet, ist, dass Madoff eine großzügige und konsistente Rendite geboten hat, während Trump alles übertreibt, was er kann, um zu vermeiden, sie zu zahlen. Trump hat auch einige reale Einnahmen, wie zum Beispiel die Miet- und Lizenzverträge. Das bedeutet, dass er das Ponzi-Schema möglicherweise nicht so schnell aufdrehen muss wie Bernie. Aber wäre es wirklich sinnvoll für jemanden, der ein Vermögen von einer Milliarde Dollar hat, einen Hochzeits-Caterer für 30.000 Dollar zu verarschen, und persönlich ihnen erklären, dass sie nichts dagegen tun können und er sie vernichten wird, wenn sie verklagen? Du machst so einen Scheiß, wenn 30.000 Dollar irgendwie sind wichtig für dich.
gepostet von Bringer Tom um 15:59 Uhr am 16. Januar 2017

Du machst so einen Scheiß, wenn dir 30.000 Dollar wichtig sind.

Oder wenn Sie alles vermasseln, was Sie können, ist Ihnen wichtig. Mein Verständnis von Trumps Geschäftspraktiken ist, dass die einzigen Auftragnehmer oder Lieferanten, die er bezahlt, die mit der Mafia verbundenen sind. Es wärmt sein "Herz", alle anderen zu ficken. Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.
gepostet von Kirth Gerson um 17:57 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.

Oh das wäre eine Freude. Der Geist von JFK reibt sich vor Freude die Hände.
gepostet von Bringer Tom um 20:02 am 16. Januar 2017

"IRL-Sträfling hier, der mit Madoff Zeit bei FCI Butner verbracht hat. Hier sind mehrere Dinge hervorzuheben:

1) Der Gefängniskommissar hat Beschränkungen für die Anzahl bestimmter Artikel, die Sie kaufen können, es sei denn, er versucht, etwas auszuverkaufen, weil ein Lieferant es nicht mehr führt oder es sich um einen Artikel handelt, der gelegentlich ausläuft. Madoff kann nur 270 US-Dollar pro Monat in der Kommissariat ausgeben. Er hat eine Karte, die mit seiner ID-Nummer verknüpft ist, die Geld von seinem Gefängniskonto belastet, er bekommt kein Bargeld.

2) Der Kauf von Artikeln in der Kommission und der anschließende Weiterverkauf zu einem Aufschlag ist eine gängige Praxis. Es heißt "einen Laden führen". Nicht jeder hat die Unterstützung von außen oder einen guten Job im Gefängnis, um Sachen bei der Kommissarin zu kaufen. Wenn Sie also Lust auf Ramen und Makrelen haben, was tun Sie? Du hebst ein paar Briefmarken zusammen. Die Gefängnisökonomie wird mit der Währung von "Briefmarken" betrieben. Buchstäblich US First Class Briefmarken. Ein Buch (20 Briefmarken) ist im Gefängnis für andere Gefangene 7,00 Dollar wert. Auf dieser Grundlage können Sie mit anderen Insassen Waren und Dienstleistungen kaufen und verkaufen. Willst du eine schöne handgezeichnete Karte für deine Mutter zum Muttertag? Jemand wird eine für 10 Briefmarken erstellen. Dann kann er diese Briefmarken verwenden, um etwas Raman vom "Laden-Mann" zu kaufen. Der Aufschlag beträgt normalerweise 50% oder 2 für 3 (Sie erhalten 2, Sie zahlen 3 zurück).

3) Madoff könnte all die heiße Schokolade horten, die er will, aber realistischerweise würde er damit sowieso nicht viel Geld verdienen. Die Nachfrage nach Swiss Miss Packs ist im Gefängnis nicht groß und genau wie hier draußen können Sie sich vom Markt verdrängen.

Ich weiß, dass der Typ ein Drecksack ist und es verdient, wahrscheinlich an einem viel schlimmeren Ort zu sein, als er ist. Die Butner-Gefängnisse sind ziemlich entspannt, wie es bei den meisten Bundesstiften der Fall ist. Madoff-Geschichten sind nur ein Schnappschuss für Leser, die wissen möchten, ob er verprügelt oder geschlagen wurde. Ich kann Ihnen sagen, Madoff ist nur ein weiterer alter Weißer in einem beigefarbenen Hemd und einer Hose mit einem weißen Namensschild in einem Meer aus Gleichmut. Für diejenigen unter Ihnen, die sehen möchten, dass Gerechtigkeit darin Trost findet, sind die zahmen Gefängnisse diejenigen, in denen die Einsamkeit und Verzweiflung am meisten wiegen. Wenn Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass andere Leute erstochen werden, bleiben Sie nur noch Sie selbst. Darauf kann sich Bernie Madoff für den Rest seines Lebens freuen."

« Älter "Du schaust hier raus und es ist ein zweites Rom" | Ich vergebe 5 von 5 Ellens! (Tolles Musical. Neuere »


Ponzi-Supernova 15. Januar 2017 08:58 Abonnieren

Teil des Medientrubels rund um "Ponzi Supernova", eine neue Audioserie von Steve Fishman, die von Audible veröffentlicht wird.

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Madoff Mack meldete sich im Jahr nach dem Selbstmord ihres Mannes, Bernie Madoffs ältestem Sohn, über die Briefe.

Ich denke, es wäre zu viel von einem Soziopathen zu erwarten, dass er Reue zeigt, aber um Himmels Willen.
gepostet von percor um 09:05 am 15. Januar 2017 [73 Favoriten]

Es erinnert mich an ein Zitat der Romanautorin Sigrid Undset, aus einem Dialog über eine sonst nicht verwandte Angelegenheit: „Wenn ein Mensch keine Sehnsucht nach Gott und Gottes Wesen wüsste, dann würde er in der Hölle gedeihen, und wir allein würden nicht verstehen, dass er seine gefunden hatte Herzenswunsch."

Ich bin nicht religiös, ich sehe nur einen Mann, der in der Hölle gedeiht. Es ist nicht möglich, Menschen zu bestrafen, denen es an der Fähigkeit fehlt, Schuldgefühle zu empfinden, ohne etwas Unaussprechliches zu tun, und wir dürfen wirklich, wirklich nicht tun, was dazu nötig wäre. Was wir ihnen antun, tun wir für den Rest von uns, und deshalb sollten wir sehr vorsichtig sein, aber im Allgemeinen sind wir es nicht.
gepostet von Gräfin Elena um 09:34 am 15. Januar 2017 [56 Favoriten]

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Schauen Sie sich das Gefängnis an, in dem er „eingesperrt“ ist. Es ist ein Country-Club für Wirtschaftskriminalität. Natürlich ist er ihr Held.
gepostet von srboisvert um 09:38 am 15. Januar 2017 [15 Favoriten]

Die Schweizer Miss-Sache scheint ein ebenso prägnantes Beispiel für den Kapitalismus zu sein wie jedes andere, das ein System schafft, das die Knappheit eines gewünschten Artikels erzwingt, um zu helfen, dass die Gewinne von vielen zu wenigen fließen.

(Du musst nicht einmal etwas machen, das ist das wirklich Erstaunliche! Stell dir vor, Madoff bekommt eine Kakaobohne und ein Stück Zuckerrohr und versucht, den Markt für heiße Schokolade in die Enge zu treiben. Ah, eine Fliege an der Wand davon zu sein Gefängnisküche.)

Natürlich nennt der Marketwatch-Artikel das lächerlich kleine Swiss Miss-Ding nicht Gewalt oder Diebstahl, obwohl Verstösse der Bürger gegen die Gefängnisregeln bezüglich des Imports von Swiss Miss mit Gewalt begegnet würden und Madoff den Kakao als ein Hebel, um Macht über andere zu erlangen. Es ist nur ein cleveres und harmloses kleines Geschäft.
gepostet von Greg Nog um 10:09 am 15. Januar 2017 [19 Favoriten]

Madoff benutzt den Kakao als Hebel, um Macht über andere zu erlangen

Das ist das, was mir komisch vorkommt. Ich meine, "Country Club" oder nicht, es ist immer noch ein Gefängnis mit ein paar ernsthaft bösen Leuten darin - echten No-Shit-Mob-Bossen - und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.
gepostet von ROU_Xenophob um 10:29 am 15. Januar 2017 [14 Favoriten]

Das ist wirklich irgendwie toll. Das würde ich gerne allen Unternehmenskriminellen widerfahren lassen. Ich meine, wenn Sie ihnen eine Geldstrafe von 10 Millionen Dollar auferlegen, sind das die Kosten für das Geschäft. Sperren Sie sie in ein echtes Gefängnis, es kostet die Steuerzahler eine Menge mehr Geld für gewaltlose Straftäter und sie sind immer noch nicht reumütig oder rehabilitiert (ich denke nicht, dass wir jemanden in "echte" Gefängnisse stecken sollten, wie es in den USA praktiziert wird heute, gewalttätig oder nicht, aber das ist eine andere Geschichte).

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.
gepostet von Slarty Bartfast um 10:42 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

1. Stehlen Sie Milliarden von Anlegergeldern im Schneeballsystem
2. Ruiniere Tausende von Leben
3. Werde erwischt und ins Country Club Gefängnis geschickt
4. Ecke heißer Schokoladenmarkt
5. Gewinn!
gepostet von Slarty Bartfast am 15. Januar 2017 um 10:47 Uhr [9 Favoriten]

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.

Erinnert mich an das Gefängnis im "Minority Report."
gepostet von Rhizom um 10:54 am 15. Januar 2017

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich mache die Zeit meines Lebens!"
gepostet von Orlop um 11:08 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

es überrascht mich ein wenig, dass das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten ihn nicht aus der Fassung gebracht hat.

naja, Daumen drücken!
gepostet von poffin boffin um 11:51 Uhr am 15. Januar 2017 [3 Favoriten]

und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.

Seine Mitgefangenen sind wahrscheinlich keine Menschen, die Schwierigkeiten haben, ihre Kommissarkonten aufzufüllen (oder Schmuggelware geliefert zu bekommen).
gepostet von srboisvert am 15. Januar 2017 um 12:39 Uhr [3 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak.Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

Der glamouröseste und wichtigste Sektor unserer Wirtschaft hat routinemäßig jemanden hervorgebracht, der von den Menschen, die wir für geeignet halten, ins Gefängnis zu stecken, erhöht wurde
gepostet von Ray Walston, Luck Dragon um 13:07 am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Ich denke, dass Trump eigentlich eigenes Geld hätte haben müssen, um Madoff zu geben, anstatt großes Gerede und leere Versprechungen.

Auf der anderen Seite gibt es kein besseres Zeichen als ein Betrüger.
gepostet von phack um 13:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich glaube nicht, dass Gefängnisse so funktionieren sollten. Gib den Leuten ihre verdammt heiße Schokolade und Honigbrötchen oder was auch immer.

Leider ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Gefängnis-Industrie-Komplex jemals ohne großen Kampf und jede Menge Gegen-Lobbying eine Rentiergelegenheit aufgibt, verschwindend gering.
gepostet von Halloween Jack um 14:09 am 15. Januar 2017

Ich denke, Trump und Madoff machten im Grunde dasselbe und sahen sich wahrscheinlich kommen.

Der Unterschied besteht darin, dass Madoff eine konstante und großzügige Rendite bot, während Trump jeden vermasselte, den er konnte, vom Hochzeits-Caterer bis zu den Investoren in seinem neuesten Börsengang, sodass Trump es nicht ganz so hoch oder schnell halten musste es geht. Trotzdem glaube ich, dass Trump seit dem Bankrott des Casino-Imperiums in Atlantic City auf dem Kopf steht, und nur sein Talent, seinen Namen an neuere Marken zu verkaufen, hat es ihm ermöglicht, den gesamten Jet- und Wolkenkratzer-Lifestyle am Laufen zu halten. Und wie Madoff musste Trump ins Ausland gehen, um diese neuen Marken zu finden, weil ihm in den USA niemand mehr einen Kredit geben wird.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Ich denke, das ist der Grund, warum Trump seine Investitionen nicht richtig veräußern konnte, als er die Wahl gewann. Die Wahl zu gewinnen war nicht der Plan und es wurde für ihn zu einem großen Problem, das man nicht ablegen kann, wenn man unter Wasser ist. Er kann zumindest darauf vertrauen, dass die Kinder das große Geheimnis bewahren, da sie es an seiner Stelle am Laufen halten.
gepostet von Bringer Tom um 14:11 am 15. Januar 2017 [28 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

„Eines der wichtigsten Dinge dabei Wahl ist, dass es ein Fehler ist zu sehen Trumpf als Ausreißer“. „Er hat davon profitiert, wie die Unternehmensmedien funktioniert, was die meisten Leute nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“
gepostet von Beholder um 14:35 Uhr am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Wichtig war auch die Ausstattung des Sets: Auf der Anrichte hinter seinem Schreibtisch zeigte Madoff eine Skulptur des renommierten Künstlers Claes Oldenburg einer riesigen schwarzen Schraube, die ein wenig zur Seite schlägt. Die Skulptur von 1976 mit dem Namen Soft Screw brachte bei Sotheby’s fast 50.000 US-Dollar ein, als Madoffs Vermögenswerte nach seiner Schande verkauft wurden.

Als die Finanzaufsichtsbehörden die Büros seiner Firma besuchten, legte Madoff die weiche Schraube weg.

Ich sehe, was er dort getan hat.
gepostet von mandoline conspiracy um 17:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich kann nicht anders, als mich zu fragen, ob Madoff Trump in seine Intrigen verstrickt hat, aber Trump war / ist zu dumm eitel, um zuzugeben, dass er für eine Multi-Millionen-Dollar-Fahrt mitgenommen wurde.

Ich glaube nicht, dass das viel Sinn macht. Mein Gefühl ist, dass Trump immer jeden verfügbaren Penny in seine verschiedenen Unternehmungen gebunden hatte. Sein Ego ist viel zu groß für ihn, um die Entscheidung zu treffen, dass jemand anderes eine bessere Rendite erzielen könnte als er.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.
gepostet von atrazin um 05:46 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das erreicht nicht einmal das Milliarden-Dollar-Niveau. Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Wert zu sein ist vielleicht besser als - 100.000 US-Dollar auf dem Papier wert zu sein, und hey, arbeitslos zu sein gibt alles sortiert Freizeit, aber jetzt, da es Winter ist, möchte ich nicht in einem Zelt auf der Straße ohne Heizung, Abwasser und Strom leben. Es ist besser, Schulden zu haben. Wenn Sie mehr wert sind als ich, herzlichen Glückwunsch.
gepostet von fragmede um 7:10 Uhr am 16. Januar 2017

Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Warum dann nicht? wir fragen Ihnen für einen Dollar?
gepostet von Splunge um 15:19 Uhr am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.

Dies ist wahr und ähnelt der Realität, in der fragmede erwähnt, dass sich Ihre Schulden möglicherweise auszahlen, indem Sie Ihnen eine Unterkunft und andere Vorteile bieten. Aber die Sache ist, Trump verhält sich genau wie jemand, der gewohnheitsmäßig Checks kitet. Das Starren von Auftragnehmern, selbst bei relativ geringen Beträgen, ist die Art von Gewohnheit, die Sie entwickeln, wenn es um den Cashflow geht. Ich habe mindestens zwei reiche Ausländer gesehen, die behaupteten, sie hätten ihn vor dem Bankrott gerettet (einer durch den Kauf seiner dummen Yacht, als er in einer Zwickmühle war), nur um später von ihm verarscht zu werden.

Und das stück de widerstand seiner schlechten geschäftlichen Einschätzung, dass er so viel Geld für das Taj Mahal ausgegeben hat, dass sein Casino-Imperium in Atlantic City bankrott ging, zeigt, dass Trump möglicherweise einfach keine wirkliche Ahnung hat, wie man Einnahmen und Zinsen ausbalanciert. Einige der Dinge, die er tut, wie die Lizenzierung seines Namens für die Gebäude anderer Leute, bringen reine Einnahmen, aber einige seiner ausgefallensten Ausgaben wie die Yacht und die Flugzeuge machen ihn nicht zu einem Cent. Wenn er ein Geschäft dreht, hat er meines Erachtens überhaupt kein Interesse daran, wie es mit seinen anderen Einnahmen- und Ausgabenströmen und dem Gesamtrisiko zusammenpasst. Wenn er nicht auf dem Kopf steht, ist er viel näher an der Linie, als er vorgibt. Wir wissen, dass er Milliarden an ausstehenden Krediten aus China und Russland hat, aber wir kennen weder den Betrag noch die Bedingungen oder die Kredite Pro. An diesem Punkt scheint die Möglichkeit, dass diese neuen Kredite die alten Kredite abbezahlen, mit denen seine Einnahmen nicht Schritt halten können, sehr wahrscheinlich. Das würde erklären, warum er es nicht wagt, zu viele Finanzinformationen zu veröffentlichen und warum er nicht richtig veräußern kann. Das allgemeine Muster, nach neuen Trotteln vor der Küste zu suchen, nachdem seine Begrüßung in den USA erschöpft war, hat auch einen Bernie-Madoff-Geruch.

Was Trump von Madoff unterscheidet, ist, dass Madoff eine großzügige und konsistente Rendite geboten hat, während Trump alles übertreibt, was er kann, um zu vermeiden, sie zu zahlen. Trump hat auch einige reale Einnahmen, wie zum Beispiel die Miet- und Lizenzverträge. Das bedeutet, dass er das Ponzi-Schema möglicherweise nicht so schnell aufdrehen muss wie Bernie. Aber wäre es wirklich sinnvoll für jemanden, der ein Vermögen von einer Milliarde Dollar hat, einen Hochzeits-Caterer für 30.000 Dollar zu verarschen, und persönlich ihnen erklären, dass sie nichts dagegen tun können und er sie vernichten wird, wenn sie verklagen? Du machst so einen Scheiß, wenn 30.000 Dollar irgendwie sind wichtig für dich.
gepostet von Bringer Tom um 15:59 Uhr am 16. Januar 2017

Du machst so einen Scheiß, wenn dir 30.000 Dollar wichtig sind.

Oder wenn Sie alles vermasseln, was Sie können, ist Ihnen wichtig. Mein Verständnis von Trumps Geschäftspraktiken ist, dass die einzigen Auftragnehmer oder Lieferanten, die er bezahlt, die mit der Mafia verbundenen sind. Es wärmt sein "Herz", alle anderen zu ficken. Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.
gepostet von Kirth Gerson um 17:57 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.

Oh das wäre eine Freude. Der Geist von JFK reibt sich vor Freude die Hände.
gepostet von Bringer Tom um 20:02 am 16. Januar 2017

"IRL-Sträfling hier, der mit Madoff Zeit bei FCI Butner verbracht hat. Hier sind mehrere Dinge hervorzuheben:

1) Der Gefängniskommissar hat Beschränkungen für die Anzahl bestimmter Artikel, die Sie kaufen können, es sei denn, er versucht, etwas auszuverkaufen, weil ein Lieferant es nicht mehr führt oder es sich um einen Artikel handelt, der gelegentlich ausläuft. Madoff kann nur 270 US-Dollar pro Monat in der Kommissariat ausgeben. Er hat eine Karte, die mit seiner ID-Nummer verknüpft ist, die Geld von seinem Gefängniskonto belastet, er bekommt kein Bargeld.

2) Der Kauf von Artikeln in der Kommission und der anschließende Weiterverkauf zu einem Aufschlag ist eine gängige Praxis. Es heißt "einen Laden führen". Nicht jeder hat die Unterstützung von außen oder einen guten Job im Gefängnis, um Sachen bei der Kommissarin zu kaufen. Wenn Sie also Lust auf Ramen und Makrelen haben, was tun Sie? Du hebst ein paar Briefmarken zusammen. Die Gefängnisökonomie wird mit der Währung von "Briefmarken" betrieben. Buchstäblich US First Class Briefmarken. Ein Buch (20 Briefmarken) ist im Gefängnis für andere Gefangene 7,00 Dollar wert. Auf dieser Grundlage können Sie mit anderen Insassen Waren und Dienstleistungen kaufen und verkaufen. Willst du eine schöne handgezeichnete Karte für deine Mutter zum Muttertag? Jemand wird eine für 10 Briefmarken erstellen. Dann kann er diese Briefmarken verwenden, um etwas Raman vom "Laden-Mann" zu kaufen. Der Aufschlag beträgt normalerweise 50% oder 2 für 3 (Sie erhalten 2, Sie zahlen 3 zurück).

3) Madoff könnte all die heiße Schokolade horten, die er will, aber realistischerweise würde er damit sowieso nicht viel Geld verdienen. Die Nachfrage nach Swiss Miss Packs ist im Gefängnis nicht groß und genau wie hier draußen können Sie sich vom Markt verdrängen.

Ich weiß, dass der Typ ein Drecksack ist und es verdient, wahrscheinlich an einem viel schlimmeren Ort zu sein, als er ist. Die Butner-Gefängnisse sind ziemlich entspannt, wie es bei den meisten Bundesstiften der Fall ist. Madoff-Geschichten sind nur ein Schnappschuss für Leser, die wissen möchten, ob er verprügelt oder geschlagen wurde. Ich kann Ihnen sagen, Madoff ist nur ein weiterer alter Weißer in einem beigefarbenen Hemd und einer Hose mit einem weißen Namensschild in einem Meer aus Gleichmut. Für diejenigen unter Ihnen, die sehen möchten, dass Gerechtigkeit darin Trost findet, sind die zahmen Gefängnisse diejenigen, in denen die Einsamkeit und Verzweiflung am meisten wiegen. Wenn Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass andere Leute erstochen werden, bleiben Sie nur noch Sie selbst. Darauf kann sich Bernie Madoff für den Rest seines Lebens freuen."

« Älter "Du schaust hier raus und es ist ein zweites Rom" | Ich vergebe 5 von 5 Ellens! (Tolles Musical. Neuere »


Ponzi-Supernova 15. Januar 2017 08:58 Abonnieren

Teil des Medientrubels rund um "Ponzi Supernova", eine neue Audioserie von Steve Fishman, die von Audible veröffentlicht wird.

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Madoff Mack meldete sich im Jahr nach dem Selbstmord ihres Mannes, Bernie Madoffs ältestem Sohn, über die Briefe.

Ich denke, es wäre zu viel von einem Soziopathen zu erwarten, dass er Reue zeigt, aber um Himmels Willen.
gepostet von percor um 09:05 am 15. Januar 2017 [73 Favoriten]

Es erinnert mich an ein Zitat der Romanautorin Sigrid Undset, aus einem Dialog über eine sonst nicht verwandte Angelegenheit: „Wenn ein Mensch keine Sehnsucht nach Gott und Gottes Wesen wüsste, dann würde er in der Hölle gedeihen, und wir allein würden nicht verstehen, dass er seine gefunden hatte Herzenswunsch."

Ich bin nicht religiös, ich sehe nur einen Mann, der in der Hölle gedeiht. Es ist nicht möglich, Menschen zu bestrafen, denen es an der Fähigkeit fehlt, Schuldgefühle zu empfinden, ohne etwas Unaussprechliches zu tun, und wir dürfen wirklich, wirklich nicht tun, was dazu nötig wäre. Was wir ihnen antun, tun wir für den Rest von uns, und deshalb sollten wir sehr vorsichtig sein, aber im Allgemeinen sind wir es nicht.
gepostet von Gräfin Elena um 09:34 am 15. Januar 2017 [56 Favoriten]

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Schauen Sie sich das Gefängnis an, in dem er „eingesperrt“ ist. Es ist ein Country-Club für Wirtschaftskriminalität. Natürlich ist er ihr Held.
gepostet von srboisvert um 09:38 am 15. Januar 2017 [15 Favoriten]

Die Schweizer Miss-Sache scheint ein ebenso prägnantes Beispiel für den Kapitalismus zu sein wie jedes andere, das ein System schafft, das die Knappheit eines gewünschten Artikels erzwingt, um zu helfen, dass die Gewinne von vielen zu wenigen fließen.

(Du musst nicht einmal etwas machen, das ist das wirklich Erstaunliche! Stell dir vor, Madoff bekommt eine Kakaobohne und ein Stück Zuckerrohr und versucht, den Markt für heiße Schokolade in die Enge zu treiben. Ah, eine Fliege an der Wand davon zu sein Gefängnisküche.)

Natürlich nennt der Marketwatch-Artikel das lächerlich kleine Swiss Miss-Ding nicht Gewalt oder Diebstahl, obwohl Verstösse der Bürger gegen die Gefängnisregeln bezüglich des Imports von Swiss Miss mit Gewalt begegnet würden und Madoff den Kakao als ein Hebel, um Macht über andere zu erlangen. Es ist nur ein cleveres und harmloses kleines Geschäft.
gepostet von Greg Nog um 10:09 am 15. Januar 2017 [19 Favoriten]

Madoff benutzt den Kakao als Hebel, um Macht über andere zu erlangen

Das ist das, was mir komisch vorkommt. Ich meine, "Country Club" oder nicht, es ist immer noch ein Gefängnis mit ein paar ernsthaft bösen Leuten darin - echten No-Shit-Mob-Bossen - und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.
gepostet von ROU_Xenophob um 10:29 am 15. Januar 2017 [14 Favoriten]

Das ist wirklich irgendwie toll. Das würde ich gerne allen Unternehmenskriminellen widerfahren lassen. Ich meine, wenn Sie ihnen eine Geldstrafe von 10 Millionen Dollar auferlegen, sind das die Kosten für das Geschäft. Sperren Sie sie in ein echtes Gefängnis, es kostet die Steuerzahler eine Menge mehr Geld für gewaltlose Straftäter und sie sind immer noch nicht reumütig oder rehabilitiert (ich denke nicht, dass wir jemanden in "echte" Gefängnisse stecken sollten, wie es in den USA praktiziert wird heute, gewalttätig oder nicht, aber das ist eine andere Geschichte).

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.
gepostet von Slarty Bartfast um 10:42 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

1. Stehlen Sie Milliarden von Anlegergeldern im Schneeballsystem
2. Ruiniere Tausende von Leben
3. Werde erwischt und ins Country Club Gefängnis geschickt
4. Ecke heißer Schokoladenmarkt
5. Gewinn!
gepostet von Slarty Bartfast am 15. Januar 2017 um 10:47 Uhr [9 Favoriten]

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.

Erinnert mich an das Gefängnis im "Minority Report."
gepostet von Rhizom um 10:54 am 15. Januar 2017

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich mache die Zeit meines Lebens!"
gepostet von Orlop um 11:08 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

es überrascht mich ein wenig, dass das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten ihn nicht aus der Fassung gebracht hat.

naja, Daumen drücken!
gepostet von poffin boffin um 11:51 Uhr am 15. Januar 2017 [3 Favoriten]

und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.

Seine Mitgefangenen sind wahrscheinlich keine Menschen, die Schwierigkeiten haben, ihre Kommissarkonten aufzufüllen (oder Schmuggelware geliefert zu bekommen).
gepostet von srboisvert am 15. Januar 2017 um 12:39 Uhr [3 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

Der glamouröseste und wichtigste Sektor unserer Wirtschaft hat routinemäßig jemanden hervorgebracht, der von den Menschen, die wir für geeignet halten, ins Gefängnis zu stecken, erhöht wurde
gepostet von Ray Walston, Luck Dragon um 13:07 am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Ich denke, dass Trump eigentlich eigenes Geld hätte haben müssen, um Madoff zu geben, anstatt großes Gerede und leere Versprechungen.

Auf der anderen Seite gibt es kein besseres Zeichen als ein Betrüger.
gepostet von phack um 13:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich glaube nicht, dass Gefängnisse so funktionieren sollten. Gib den Leuten ihre verdammt heiße Schokolade und Honigbrötchen oder was auch immer.

Leider ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Gefängnis-Industrie-Komplex jemals ohne großen Kampf und jede Menge Gegen-Lobbying eine Rentiergelegenheit aufgibt, verschwindend gering.
gepostet von Halloween Jack um 14:09 am 15. Januar 2017

Ich denke, Trump und Madoff machten im Grunde dasselbe und sahen sich wahrscheinlich kommen.

Der Unterschied besteht darin, dass Madoff eine konstante und großzügige Rendite bot, während Trump jeden vermasselte, den er konnte, vom Hochzeits-Caterer bis zu den Investoren in seinem neuesten Börsengang, sodass Trump es nicht ganz so hoch oder schnell halten musste es geht.Trotzdem glaube ich, dass Trump seit dem Bankrott des Casino-Imperiums in Atlantic City auf dem Kopf steht, und nur sein Talent, seinen Namen an neuere Marken zu verkaufen, hat es ihm ermöglicht, den gesamten Jet- und Wolkenkratzer-Lifestyle am Laufen zu halten. Und wie Madoff musste Trump ins Ausland gehen, um diese neuen Marken zu finden, weil ihm in den USA niemand mehr einen Kredit geben wird.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Ich denke, das ist der Grund, warum Trump seine Investitionen nicht richtig veräußern konnte, als er die Wahl gewann. Die Wahl zu gewinnen war nicht der Plan und es wurde für ihn zu einem großen Problem, das man nicht ablegen kann, wenn man unter Wasser ist. Er kann zumindest darauf vertrauen, dass die Kinder das große Geheimnis bewahren, da sie es an seiner Stelle am Laufen halten.
gepostet von Bringer Tom um 14:11 am 15. Januar 2017 [28 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

„Eines der wichtigsten Dinge dabei Wahl ist, dass es ein Fehler ist zu sehen Trumpf als Ausreißer“. „Er hat davon profitiert, wie die Unternehmensmedien funktioniert, was die meisten Leute nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“
gepostet von Beholder um 14:35 Uhr am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Wichtig war auch die Ausstattung des Sets: Auf der Anrichte hinter seinem Schreibtisch zeigte Madoff eine Skulptur des renommierten Künstlers Claes Oldenburg einer riesigen schwarzen Schraube, die ein wenig zur Seite schlägt. Die Skulptur von 1976 mit dem Namen Soft Screw brachte bei Sotheby’s fast 50.000 US-Dollar ein, als Madoffs Vermögenswerte nach seiner Schande verkauft wurden.

Als die Finanzaufsichtsbehörden die Büros seiner Firma besuchten, legte Madoff die weiche Schraube weg.

Ich sehe, was er dort getan hat.
gepostet von mandoline conspiracy um 17:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich kann nicht anders, als mich zu fragen, ob Madoff Trump in seine Intrigen verstrickt hat, aber Trump war / ist zu dumm eitel, um zuzugeben, dass er für eine Multi-Millionen-Dollar-Fahrt mitgenommen wurde.

Ich glaube nicht, dass das viel Sinn macht. Mein Gefühl ist, dass Trump immer jeden verfügbaren Penny in seine verschiedenen Unternehmungen gebunden hatte. Sein Ego ist viel zu groß für ihn, um die Entscheidung zu treffen, dass jemand anderes eine bessere Rendite erzielen könnte als er.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.
gepostet von atrazin um 05:46 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das erreicht nicht einmal das Milliarden-Dollar-Niveau. Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Wert zu sein ist vielleicht besser als - 100.000 US-Dollar auf dem Papier wert zu sein, und hey, arbeitslos zu sein gibt alles sortiert Freizeit, aber jetzt, da es Winter ist, möchte ich nicht in einem Zelt auf der Straße ohne Heizung, Abwasser und Strom leben. Es ist besser, Schulden zu haben. Wenn Sie mehr wert sind als ich, herzlichen Glückwunsch.
gepostet von fragmede um 7:10 Uhr am 16. Januar 2017

Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Warum dann nicht? wir fragen Ihnen für einen Dollar?
gepostet von Splunge um 15:19 Uhr am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.

Dies ist wahr und ähnelt der Realität, in der fragmede erwähnt, dass sich Ihre Schulden möglicherweise auszahlen, indem Sie Ihnen eine Unterkunft und andere Vorteile bieten. Aber die Sache ist, Trump verhält sich genau wie jemand, der gewohnheitsmäßig Checks kitet. Das Starren von Auftragnehmern, selbst bei relativ geringen Beträgen, ist die Art von Gewohnheit, die Sie entwickeln, wenn es um den Cashflow geht. Ich habe mindestens zwei reiche Ausländer gesehen, die behaupteten, sie hätten ihn vor dem Bankrott gerettet (einer durch den Kauf seiner dummen Yacht, als er in einer Zwickmühle war), nur um später von ihm verarscht zu werden.

Und das stück de widerstand seiner schlechten geschäftlichen Einschätzung, dass er so viel Geld für das Taj Mahal ausgegeben hat, dass sein Casino-Imperium in Atlantic City bankrott ging, zeigt, dass Trump möglicherweise einfach keine wirkliche Ahnung hat, wie man Einnahmen und Zinsen ausbalanciert. Einige der Dinge, die er tut, wie die Lizenzierung seines Namens für die Gebäude anderer Leute, bringen reine Einnahmen, aber einige seiner ausgefallensten Ausgaben wie die Yacht und die Flugzeuge machen ihn nicht zu einem Cent. Wenn er ein Geschäft dreht, hat er meines Erachtens überhaupt kein Interesse daran, wie es mit seinen anderen Einnahmen- und Ausgabenströmen und dem Gesamtrisiko zusammenpasst. Wenn er nicht auf dem Kopf steht, ist er viel näher an der Linie, als er vorgibt. Wir wissen, dass er Milliarden an ausstehenden Krediten aus China und Russland hat, aber wir kennen weder den Betrag noch die Bedingungen oder die Kredite Pro. An diesem Punkt scheint die Möglichkeit, dass diese neuen Kredite die alten Kredite abbezahlen, mit denen seine Einnahmen nicht Schritt halten können, sehr wahrscheinlich. Das würde erklären, warum er es nicht wagt, zu viele Finanzinformationen zu veröffentlichen und warum er nicht richtig veräußern kann. Das allgemeine Muster, nach neuen Trotteln vor der Küste zu suchen, nachdem seine Begrüßung in den USA erschöpft war, hat auch einen Bernie-Madoff-Geruch.

Was Trump von Madoff unterscheidet, ist, dass Madoff eine großzügige und konsistente Rendite geboten hat, während Trump alles übertreibt, was er kann, um zu vermeiden, sie zu zahlen. Trump hat auch einige reale Einnahmen, wie zum Beispiel die Miet- und Lizenzverträge. Das bedeutet, dass er das Ponzi-Schema möglicherweise nicht so schnell aufdrehen muss wie Bernie. Aber wäre es wirklich sinnvoll für jemanden, der ein Vermögen von einer Milliarde Dollar hat, einen Hochzeits-Caterer für 30.000 Dollar zu verarschen, und persönlich ihnen erklären, dass sie nichts dagegen tun können und er sie vernichten wird, wenn sie verklagen? Du machst so einen Scheiß, wenn 30.000 Dollar irgendwie sind wichtig für dich.
gepostet von Bringer Tom um 15:59 Uhr am 16. Januar 2017

Du machst so einen Scheiß, wenn dir 30.000 Dollar wichtig sind.

Oder wenn Sie alles vermasseln, was Sie können, ist Ihnen wichtig. Mein Verständnis von Trumps Geschäftspraktiken ist, dass die einzigen Auftragnehmer oder Lieferanten, die er bezahlt, die mit der Mafia verbundenen sind. Es wärmt sein "Herz", alle anderen zu ficken. Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.
gepostet von Kirth Gerson um 17:57 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.

Oh das wäre eine Freude. Der Geist von JFK reibt sich vor Freude die Hände.
gepostet von Bringer Tom um 20:02 am 16. Januar 2017

"IRL-Sträfling hier, der mit Madoff Zeit bei FCI Butner verbracht hat. Hier sind mehrere Dinge hervorzuheben:

1) Der Gefängniskommissar hat Beschränkungen für die Anzahl bestimmter Artikel, die Sie kaufen können, es sei denn, er versucht, etwas auszuverkaufen, weil ein Lieferant es nicht mehr führt oder es sich um einen Artikel handelt, der gelegentlich ausläuft. Madoff kann nur 270 US-Dollar pro Monat in der Kommissariat ausgeben. Er hat eine Karte, die mit seiner ID-Nummer verknüpft ist, die Geld von seinem Gefängniskonto belastet, er bekommt kein Bargeld.

2) Der Kauf von Artikeln in der Kommission und der anschließende Weiterverkauf zu einem Aufschlag ist eine gängige Praxis. Es heißt "einen Laden führen". Nicht jeder hat die Unterstützung von außen oder einen guten Job im Gefängnis, um Sachen bei der Kommissarin zu kaufen. Wenn Sie also Lust auf Ramen und Makrelen haben, was tun Sie? Du hebst ein paar Briefmarken zusammen. Die Gefängnisökonomie wird mit der Währung von "Briefmarken" betrieben. Buchstäblich US First Class Briefmarken. Ein Buch (20 Briefmarken) ist im Gefängnis für andere Gefangene 7,00 Dollar wert. Auf dieser Grundlage können Sie mit anderen Insassen Waren und Dienstleistungen kaufen und verkaufen. Willst du eine schöne handgezeichnete Karte für deine Mutter zum Muttertag? Jemand wird eine für 10 Briefmarken erstellen. Dann kann er diese Briefmarken verwenden, um etwas Raman vom "Laden-Mann" zu kaufen. Der Aufschlag beträgt normalerweise 50% oder 2 für 3 (Sie erhalten 2, Sie zahlen 3 zurück).

3) Madoff könnte all die heiße Schokolade horten, die er will, aber realistischerweise würde er damit sowieso nicht viel Geld verdienen. Die Nachfrage nach Swiss Miss Packs ist im Gefängnis nicht groß und genau wie hier draußen können Sie sich vom Markt verdrängen.

Ich weiß, dass der Typ ein Drecksack ist und es verdient, wahrscheinlich an einem viel schlimmeren Ort zu sein, als er ist. Die Butner-Gefängnisse sind ziemlich entspannt, wie es bei den meisten Bundesstiften der Fall ist. Madoff-Geschichten sind nur ein Schnappschuss für Leser, die wissen möchten, ob er verprügelt oder geschlagen wurde. Ich kann Ihnen sagen, Madoff ist nur ein weiterer alter Weißer in einem beigefarbenen Hemd und einer Hose mit einem weißen Namensschild in einem Meer aus Gleichmut. Für diejenigen unter Ihnen, die sehen möchten, dass Gerechtigkeit darin Trost findet, sind die zahmen Gefängnisse diejenigen, in denen die Einsamkeit und Verzweiflung am meisten wiegen. Wenn Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass andere Leute erstochen werden, bleiben Sie nur noch Sie selbst. Darauf kann sich Bernie Madoff für den Rest seines Lebens freuen."

« Älter "Du schaust hier raus und es ist ein zweites Rom" | Ich vergebe 5 von 5 Ellens! (Tolles Musical. Neuere »


Ponzi-Supernova 15. Januar 2017 08:58 Abonnieren

Teil des Medientrubels rund um "Ponzi Supernova", eine neue Audioserie von Steve Fishman, die von Audible veröffentlicht wird.

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Madoff Mack meldete sich im Jahr nach dem Selbstmord ihres Mannes, Bernie Madoffs ältestem Sohn, über die Briefe.

Ich denke, es wäre zu viel von einem Soziopathen zu erwarten, dass er Reue zeigt, aber um Himmels Willen.
gepostet von percor um 09:05 am 15. Januar 2017 [73 Favoriten]

Es erinnert mich an ein Zitat der Romanautorin Sigrid Undset, aus einem Dialog über eine sonst nicht verwandte Angelegenheit: „Wenn ein Mensch keine Sehnsucht nach Gott und Gottes Wesen wüsste, dann würde er in der Hölle gedeihen, und wir allein würden nicht verstehen, dass er seine gefunden hatte Herzenswunsch."

Ich bin nicht religiös, ich sehe nur einen Mann, der in der Hölle gedeiht. Es ist nicht möglich, Menschen zu bestrafen, denen es an der Fähigkeit fehlt, Schuldgefühle zu empfinden, ohne etwas Unaussprechliches zu tun, und wir dürfen wirklich, wirklich nicht tun, was dazu nötig wäre. Was wir ihnen antun, tun wir für den Rest von uns, und deshalb sollten wir sehr vorsichtig sein, aber im Allgemeinen sind wir es nicht.
gepostet von Gräfin Elena um 09:34 am 15. Januar 2017 [56 Favoriten]

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass jemand seine Grüße und Ermutigung schreit, um meine Stimmung aufrechtzuerhalten", soll Madoff ihr geschrieben haben. "Es ist wirklich ziemlich süß, wie besorgt jeder um mein Wohlergehen ist."

Schauen Sie sich das Gefängnis an, in dem er „eingesperrt“ ist. Es ist ein Country-Club für Wirtschaftskriminalität. Natürlich ist er ihr Held.
gepostet von srboisvert um 09:38 am 15. Januar 2017 [15 Favoriten]

Die Schweizer Miss-Sache scheint ein ebenso prägnantes Beispiel für den Kapitalismus zu sein wie jedes andere, das ein System schafft, das die Knappheit eines gewünschten Artikels erzwingt, um zu helfen, dass die Gewinne von vielen zu wenigen fließen.

(Du musst nicht einmal etwas machen, das ist das wirklich Erstaunliche! Stell dir vor, Madoff bekommt eine Kakaobohne und ein Stück Zuckerrohr und versucht, den Markt für heiße Schokolade in die Enge zu treiben. Ah, eine Fliege an der Wand davon zu sein Gefängnisküche.)

Natürlich nennt der Marketwatch-Artikel das lächerlich kleine Swiss Miss-Ding nicht Gewalt oder Diebstahl, obwohl Verstösse der Bürger gegen die Gefängnisregeln bezüglich des Imports von Swiss Miss mit Gewalt begegnet würden und Madoff den Kakao als ein Hebel, um Macht über andere zu erlangen. Es ist nur ein cleveres und harmloses kleines Geschäft.
gepostet von Greg Nog um 10:09 am 15. Januar 2017 [19 Favoriten]

Madoff benutzt den Kakao als Hebel, um Macht über andere zu erlangen

Das ist das, was mir komisch vorkommt. Ich meine, "Country Club" oder nicht, es ist immer noch ein Gefängnis mit ein paar ernsthaft bösen Leuten darin - echten No-Shit-Mob-Bossen - und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.
gepostet von ROU_Xenophob um 10:29 am 15. Januar 2017 [14 Favoriten]

Das ist wirklich irgendwie toll. Das würde ich gerne allen Unternehmenskriminellen widerfahren lassen. Ich meine, wenn Sie ihnen eine Geldstrafe von 10 Millionen Dollar auferlegen, sind das die Kosten für das Geschäft. Sperren Sie sie in ein echtes Gefängnis, es kostet die Steuerzahler eine Menge mehr Geld für gewaltlose Straftäter und sie sind immer noch nicht reumütig oder rehabilitiert (ich denke nicht, dass wir jemanden in "echte" Gefängnisse stecken sollten, wie es in den USA praktiziert wird heute, gewalttätig oder nicht, aber das ist eine andere Geschichte).

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.
gepostet von Slarty Bartfast um 10:42 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

1. Stehlen Sie Milliarden von Anlegergeldern im Schneeballsystem
2. Ruiniere Tausende von Leben
3. Werde erwischt und ins Country Club Gefängnis geschickt
4. Ecke heißer Schokoladenmarkt
5. Gewinn!
gepostet von Slarty Bartfast am 15. Januar 2017 um 10:47 Uhr [9 Favoriten]

Aber legen Sie sie für immer irgendwo hin, wo sie sich mit Monopolgeld, das den Markt der Kommissare manipuliert, den Juckreiz kratzen können, und lassen Sie uns über ihre harmlosen Possen lachen. Verdammt, übertragen Sie es im Fernsehen mit Werbeeinnahmen, die den Opfern Entschädigung zahlen.

Erinnert mich an das Gefängnis im "Minority Report."
gepostet von Rhizom um 10:54 am 15. Januar 2017

Dieser Sonderstatus ist nicht neu. Im Jahr 2011 gab seine Schwiegertochter Stephanie Madoff Mack bekannt, dass sie Madoff einen bitteren Brief geschickt hatte, in dem sie all die Dinge erklärte, die er verpasste. Er antwortete, sagte sie, indem er erklärte, er sei „eine ziemliche Berühmtheit“ und dass andere Insassen ihn wie einen Mafia-Don behandelten und ihn „Onkel Bernie“ oder „Mr. Madoff.“

"Ich mache die Zeit meines Lebens!"
gepostet von Orlop um 11:08 am 15. Januar 2017 [11 Favoriten]

es überrascht mich ein wenig, dass das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten ihn nicht aus der Fassung gebracht hat.

naja, Daumen drücken!
gepostet von poffin boffin um 11:51 Uhr am 15. Januar 2017 [3 Favoriten]

und es überrascht mich ein wenig, dass ihn das Herumficken mit ihren kleinen Annehmlichkeiten nicht aus der Fassung gebracht hat.

Seine Mitgefangenen sind wahrscheinlich keine Menschen, die Schwierigkeiten haben, ihre Kommissarkonten aufzufüllen (oder Schmuggelware geliefert zu bekommen).
gepostet von srboisvert am 15. Januar 2017 um 12:39 Uhr [3 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

Der glamouröseste und wichtigste Sektor unserer Wirtschaft hat routinemäßig jemanden hervorgebracht, der von den Menschen, die wir für geeignet halten, ins Gefängnis zu stecken, erhöht wurde
gepostet von Ray Walston, Luck Dragon um 13:07 am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Ich denke, dass Trump eigentlich eigenes Geld hätte haben müssen, um Madoff zu geben, anstatt großes Gerede und leere Versprechungen.

Auf der anderen Seite gibt es kein besseres Zeichen als ein Betrüger.
gepostet von phack um 13:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich glaube nicht, dass Gefängnisse so funktionieren sollten. Gib den Leuten ihre verdammt heiße Schokolade und Honigbrötchen oder was auch immer.

Leider ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Gefängnis-Industrie-Komplex jemals ohne großen Kampf und jede Menge Gegen-Lobbying eine Rentiergelegenheit aufgibt, verschwindend gering.
gepostet von Halloween Jack um 14:09 am 15. Januar 2017

Ich denke, Trump und Madoff machten im Grunde dasselbe und sahen sich wahrscheinlich kommen.

Der Unterschied besteht darin, dass Madoff eine konstante und großzügige Rendite bot, während Trump jeden vermasselte, den er konnte, vom Hochzeits-Caterer bis zu den Investoren in seinem neuesten Börsengang, sodass Trump es nicht ganz so hoch oder schnell halten musste es geht. Trotzdem glaube ich, dass Trump seit dem Bankrott des Casino-Imperiums in Atlantic City auf dem Kopf steht, und nur sein Talent, seinen Namen an neuere Marken zu verkaufen, hat es ihm ermöglicht, den gesamten Jet- und Wolkenkratzer-Lifestyle am Laufen zu halten. Und wie Madoff musste Trump ins Ausland gehen, um diese neuen Marken zu finden, weil ihm in den USA niemand mehr einen Kredit geben wird.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Ich denke, das ist der Grund, warum Trump seine Investitionen nicht richtig veräußern konnte, als er die Wahl gewann. Die Wahl zu gewinnen war nicht der Plan und es wurde für ihn zu einem großen Problem, das man nicht ablegen kann, wenn man unter Wasser ist. Er kann zumindest darauf vertrauen, dass die Kinder das große Geheimnis bewahren, da sie es an seiner Stelle am Laufen halten.
gepostet von Bringer Tom um 14:11 am 15. Januar 2017 [28 Favoriten]

„Eines der wichtigsten Dinge an dieser Geschichte ist, dass es ein Fehler ist, ihn als Ausreißer zu betrachten“, sagte Fishman gegenüber MarketWatch. „Er hat von der Funktionsweise der Finanzsysteme profitiert, ein Punkt, den die meisten Menschen nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“

„Eines der wichtigsten Dinge dabei Wahl ist, dass es ein Fehler ist zu sehen Trumpf als Ausreißer“. „Er hat davon profitiert, wie die Unternehmensmedien funktioniert, was die meisten Leute nicht wirklich verstehen. Er war kein Freak. Er wurde vom System getragen, von ihm umarmt, weil es von ihm profitierte.“
gepostet von Beholder um 14:35 Uhr am 15. Januar 2017 [4 Favoriten]

Wichtig war auch die Ausstattung des Sets: Auf der Anrichte hinter seinem Schreibtisch zeigte Madoff eine Skulptur des renommierten Künstlers Claes Oldenburg einer riesigen schwarzen Schraube, die ein wenig zur Seite schlägt. Die Skulptur von 1976 mit dem Namen Soft Screw brachte bei Sotheby’s fast 50.000 US-Dollar ein, als Madoffs Vermögenswerte nach seiner Schande verkauft wurden.

Als die Finanzaufsichtsbehörden die Büros seiner Firma besuchten, legte Madoff die weiche Schraube weg.

Ich sehe, was er dort getan hat.
gepostet von mandoline conspiracy um 17:07 am 15. Januar 2017 [1 Favorit]

Ich kann nicht anders, als mich zu fragen, ob Madoff Trump in seine Intrigen verstrickt hat, aber Trump war / ist zu dumm eitel, um zuzugeben, dass er für eine Multi-Millionen-Dollar-Fahrt mitgenommen wurde.

Ich glaube nicht, dass das viel Sinn macht. Mein Gefühl ist, dass Trump immer jeden verfügbaren Penny in seine verschiedenen Unternehmungen gebunden hatte. Sein Ego ist viel zu groß für ihn, um die Entscheidung zu treffen, dass jemand anderes eine bessere Rendite erzielen könnte als er.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, wenn Sie Vermögenswerte von einer Milliarde Dollar haben, die aber die Sicherheiten für eineinhalb Milliarden Kredite sind, dann habe ich mehr Geld als Sie, weil ich mehr als null habe.

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.
gepostet von atrazin um 05:46 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das erreicht nicht einmal das Milliarden-Dollar-Niveau. Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Wert zu sein ist vielleicht besser als - 100.000 US-Dollar auf dem Papier wert zu sein, und hey, arbeitslos zu sein gibt alles sortiert Freizeit, aber jetzt, da es Winter ist, möchte ich nicht in einem Zelt auf der Straße ohne Heizung, Abwasser und Strom leben. Es ist besser, Schulden zu haben. Wenn Sie mehr wert sind als ich, herzlichen Glückwunsch.
gepostet von fragmede um 7:10 Uhr am 16. Januar 2017

Obdachlose, die ohne Schulden auf der Straße leben, haben mehr Geld als viele Amerikaner. Studentendarlehen, Autozahlungen, Mietleasing oder schlimmer noch, eine Hypothek.

Warum dann nicht? wir fragen Ihnen für einen Dollar?
gepostet von Splunge um 15:19 Uhr am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Das hängt wirklich davon ab, wie die Vermögenswerte und Kredite bewertet werden. Wenn Sie eine Immobilie im Wert von einer Milliarde Dollar besitzen, die 12 % durch langfristige Schulden finanziert, die Sie 6 % kosten, dann schreiben Sie nicht wirklich eine halbe Milliarde in die roten Zahlen.

Dies ist wahr und ähnelt der Realität, in der fragmede erwähnt, dass sich Ihre Schulden möglicherweise auszahlen, indem Sie Ihnen eine Unterkunft und andere Vorteile bieten. Aber die Sache ist, Trump verhält sich genau wie jemand, der gewohnheitsmäßig Checks kitet. Das Starren von Auftragnehmern, selbst bei relativ geringen Beträgen, ist die Art von Gewohnheit, die Sie entwickeln, wenn es um den Cashflow geht. Ich habe mindestens zwei reiche Ausländer gesehen, die behaupteten, sie hätten ihn vor dem Bankrott gerettet (einer durch den Kauf seiner dummen Yacht, als er in einer Zwickmühle war), nur um später von ihm verarscht zu werden.

Und das stück de widerstand seiner schlechten geschäftlichen Einschätzung, dass er so viel Geld für das Taj Mahal ausgegeben hat, dass sein Casino-Imperium in Atlantic City bankrott ging, zeigt, dass Trump möglicherweise einfach keine wirkliche Ahnung hat, wie man Einnahmen und Zinsen ausbalanciert. Einige der Dinge, die er tut, wie die Lizenzierung seines Namens für die Gebäude anderer Leute, bringen reine Einnahmen, aber einige seiner ausgefallensten Ausgaben wie die Yacht und die Flugzeuge machen ihn nicht zu einem Cent. Wenn er ein Geschäft dreht, hat er meines Erachtens überhaupt kein Interesse daran, wie es mit seinen anderen Einnahmen- und Ausgabenströmen und dem Gesamtrisiko zusammenpasst. Wenn er nicht auf dem Kopf steht, ist er viel näher an der Linie, als er vorgibt. Wir wissen, dass er Milliarden an ausstehenden Krediten aus China und Russland hat, aber wir kennen weder den Betrag noch die Bedingungen oder die Kredite Pro. An diesem Punkt scheint die Möglichkeit, dass diese neuen Kredite die alten Kredite abbezahlen, mit denen seine Einnahmen nicht Schritt halten können, sehr wahrscheinlich. Das würde erklären, warum er es nicht wagt, zu viele Finanzinformationen zu veröffentlichen und warum er nicht richtig veräußern kann. Das allgemeine Muster, nach neuen Trotteln vor der Küste zu suchen, nachdem seine Begrüßung in den USA erschöpft war, hat auch einen Bernie-Madoff-Geruch.

Was Trump von Madoff unterscheidet, ist, dass Madoff eine großzügige und konsistente Rendite geboten hat, während Trump alles übertreibt, was er kann, um zu vermeiden, sie zu zahlen. Trump hat auch einige reale Einnahmen, wie zum Beispiel die Miet- und Lizenzverträge. Das bedeutet, dass er das Ponzi-Schema möglicherweise nicht so schnell aufdrehen muss wie Bernie. Aber wäre es wirklich sinnvoll für jemanden, der ein Vermögen von einer Milliarde Dollar hat, einen Hochzeits-Caterer für 30.000 Dollar zu verarschen, und persönlich ihnen erklären, dass sie nichts dagegen tun können und er sie vernichten wird, wenn sie verklagen? Du machst so einen Scheiß, wenn 30.000 Dollar irgendwie sind wichtig für dich.
gepostet von Bringer Tom um 15:59 Uhr am 16. Januar 2017

Du machst so einen Scheiß, wenn dir 30.000 Dollar wichtig sind.

Oder wenn Sie alles vermasseln, was Sie können, ist Ihnen wichtig. Mein Verständnis von Trumps Geschäftspraktiken ist, dass die einzigen Auftragnehmer oder Lieferanten, die er bezahlt, die mit der Mafia verbundenen sind. Es wärmt sein "Herz", alle anderen zu ficken. Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.
gepostet von Kirth Gerson um 17:57 am 16. Januar 2017 [1 Favorit]

Jetzt, wo er Präsident wird, versucht er vielleicht auch, die Mafia zu verarschen.

Oh das wäre eine Freude. Der Geist von JFK reibt sich vor Freude die Hände.
gepostet von Bringer Tom um 20:02 am 16. Januar 2017

"IRL-Sträfling hier, der mit Madoff Zeit bei FCI Butner verbracht hat. Hier sind mehrere Dinge hervorzuheben:

1) Der Gefängniskommissar hat Beschränkungen für die Anzahl bestimmter Artikel, die Sie kaufen können, es sei denn, er versucht, etwas auszuverkaufen, weil ein Lieferant es nicht mehr führt oder es sich um einen Artikel handelt, der gelegentlich ausläuft. Madoff kann nur 270 US-Dollar pro Monat in der Kommissariat ausgeben. Er hat eine Karte, die mit seiner ID-Nummer verknüpft ist, die Geld von seinem Gefängniskonto belastet, er bekommt kein Bargeld.

2) Der Kauf von Artikeln in der Kommission und der anschließende Weiterverkauf zu einem Aufschlag ist eine gängige Praxis. Es heißt "einen Laden führen". Nicht jeder hat die Unterstützung von außen oder einen guten Job im Gefängnis, um Sachen bei der Kommissarin zu kaufen. Wenn Sie also Lust auf Ramen und Makrelen haben, was tun Sie? Du hebst ein paar Briefmarken zusammen. Die Gefängnisökonomie wird mit der Währung von "Briefmarken" betrieben. Buchstäblich US First Class Briefmarken. Ein Buch (20 Briefmarken) ist im Gefängnis für andere Gefangene 7,00 Dollar wert. Auf dieser Grundlage können Sie mit anderen Insassen Waren und Dienstleistungen kaufen und verkaufen. Willst du eine schöne handgezeichnete Karte für deine Mutter zum Muttertag? Jemand wird eine für 10 Briefmarken erstellen. Dann kann er diese Briefmarken verwenden, um etwas Raman vom "Laden-Mann" zu kaufen. Der Aufschlag beträgt normalerweise 50% oder 2 für 3 (Sie erhalten 2, Sie zahlen 3 zurück).

3) Madoff könnte all die heiße Schokolade horten, die er will, aber realistischerweise würde er damit sowieso nicht viel Geld verdienen. Die Nachfrage nach Swiss Miss Packs ist im Gefängnis nicht groß und genau wie hier draußen können Sie sich vom Markt verdrängen.

Ich weiß, dass der Typ ein Drecksack ist und es verdient, wahrscheinlich an einem viel schlimmeren Ort zu sein, als er ist. Die Butner-Gefängnisse sind ziemlich entspannt, wie es bei den meisten Bundesstiften der Fall ist. Madoff-Geschichten sind nur ein Schnappschuss für Leser, die wissen möchten, ob er verprügelt oder geschlagen wurde. Ich kann Ihnen sagen, Madoff ist nur ein weiterer alter Weißer in einem beigefarbenen Hemd und einer Hose mit einem weißen Namensschild in einem Meer aus Gleichmut. Für diejenigen unter Ihnen, die sehen möchten, dass Gerechtigkeit darin Trost findet, sind die zahmen Gefängnisse diejenigen, in denen die Einsamkeit und Verzweiflung am meisten wiegen. Wenn Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass andere Leute erstochen werden, bleiben Sie nur noch Sie selbst. Darauf kann sich Bernie Madoff für den Rest seines Lebens freuen."

« Älter "Du schaust hier raus und es ist ein zweites Rom" | Ich vergebe 5 von 5 Ellens! (Tolles Musical. Neuere »


Schau das Video: The Madoff Affair full documentary. FRONTLINE