at.blackmilkmag.com
Neue Rezepte

Chillen mit Pinot Noir

Chillen mit Pinot Noir


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Der Sommer ist nicht nur für Weißweine

Mit dem Sommer in aller Munde neigt die Weinschreiber-Community dazu, von den Weißweinen besessen zu sein, die wir alle in den kommenden Monaten gierig schlürfen werden; Aber die Wahrheit ist, dass in diesem Sommer neben Rosés auch viele Rotweine nachgefragt werden.

Obwohl ich kein großer Fan von satten, kräftigen Rottönen bin, wenn es warm ist – die Hitze neigt dazu, sowohl den Alkohol als auch das Tannin in einem Wein zu betonen –, bin ich sicherlich nicht gegen hellere Rottöne. Ich habe eine Vorliebe für meine Italiener (Barbera, Schiava, Bardolino), aber manchmal will man einfach nur etwas Gutes Pinot zu einem reichhaltigen, gegrillten Lachs.

Im Sommer mag ich meinen Rotwein leicht gekühlt. Auf diese Weise ist er nicht nur erfrischender, sondern die leichte Kühle trägt auch dazu bei, die Erwärmung des Weins im Glas zu kompensieren, wenn es heiß ist. Im Allgemeinen eignet sich ein leichter gestylter Wein besser zum Kühlen als ein kräftiger, kräftiger Rotwein hier sind einige meiner tipps zum Chillen mit Pinot in diesem Sommer.

—Gregory Dal Piaz, Snooth

Klicken Sie hier für mehr von Snooth.


Warum Sie Ihre Rotweine laut Experten gekühlt trinken sollten

Rotwein wird missverstanden. Eines der häufigsten Missverständnisse ist, dass Rotweine im Gegensatz zu ihren weißen Gegenstücken am besten bei Raumtemperatur serviert werden. Dies gilt nicht nur für alle (Hm, die meisten) Rotweine, einige Rebsorten werden sogar besser mit einer leichten Kühle serviert. Dies macht sie perfekt für den Sommer, und Experten sind sich einig, dass gekühlte Rotweine neben Ihren Weiß- und Roséweinen bei warmem Wetter ein Muss sind.

„Wir sind es gewohnt, viele Rotweine etwas kühler zu servieren“, sagt Paola Embry, preisgekrönte Wine Director bei Wrigley Mansion in Phoenix, die ein zunehmendes Interesse an Rotweinen beobachtet, die bei kühleren Temperaturen serviert werden.

Viele Weinfachleute schreiben dieses Interesse zum Teil den immer beliebter werdenden Rotweinsorten zu. „In den letzten Jahren haben die Verbraucher nach alkoholarmen, helleren Rottönen gesucht, die der perfekte Stil für ein wenig Entspannung sind“, sagt Jon McDaniel, Eigentümer und CEO von Second City Soil mit Sitz in Chicago. „Das wachsende Interesse hier geht auch darum, Wein individuell genießen zu wollen, etwas Frisches und Erfrischendes.“

Dies ist der letzte Korkenzieher, den Sie jemals kaufen werden

Michael Kennedy, zertifizierter Sommelier und Gründer der Component Wine Company, stimmt dem zu. „Ich würde sagen, im Allgemeinen explodiert die Weinkultur in unserem Land und damit wächst neues Interesse an nicht-Cab-Weinen, die nicht aus Mangold stammen“, sagt er. “Sommeliers haben schon immer helle Rotweine wie Beaujolais mit einem kühlen Gefühl geliebt, aber da immer mehr [jüngere Leute] zum Wein einsteigen, beschleunigt sich der Trend.“

Wie beeinflusst die Kälte den Geschmack? „Ein Wein, der über 66 Grad serviert wird, beeinflusst die Gesamtstruktur des Weins wie Säure, Alkohol und Aromen. Dadurch wird die Struktur des Weins aufgeweicht und der Alkohol wird deutlich wahrnehmbarer“, sagt Embry. „Wenn Sie den gleichen Wein jedoch auf 55 bis 60 Grad kühlen, werden die Aromen fokussiert, der Alkohol wird nicht so deutlich und die Struktur wird straffer.“

Embry fährt fort: „Denken Sie daran, dass, wenn derselbe Rotwein unter 55 Grad serviert würde, der Wein einen völlig gegensätzlichen Effekt auf Ihren Gaumen hätte. Sie würden den Alkohol nicht so stark wahrnehmen. Die Aromen und Geschmäcker des Weins würden gedämpfter erscheinen, der Wein würde sich straffer anfühlen und die Tannine würden im Mund viel adstringierender erscheinen.“

Bei den Rebsorten und Weinsorten sollten Sie nach helleren Rotweinen Ausschau halten. „Loiretal Cabernet Francs junge, helle Pinot Noirs und vor allem Beaujolais können von mehr Chillen profitieren“, sagt Richard Vayda, Direktor für Weinstudien am Institut für kulinarische Bildung. „Im Allgemeinen gilt: Je heller der Wein, desto kühler, aber meist nicht eisig. Diese Weine werden im Gegensatz zu schwereren Rotweinen nicht wegen ihrer Komplexität und Geschmacksnuancen geschätzt, sondern eher wegen ihres erfrischenden und hellen Charakters.“ Andere Weine, die von den Experten festgestellt wurden, waren Dolcetto aus Italien und spanischer Garnacha.

Weine, die etwas fruchtbetonter sein sollen, können manchmal verloren gehen, wenn der Wein zu warm serviert wird, da der Alkohol durchdringt, sagt McDaniel. „Stell dir vor, Wein zu kühlen, als würdest du mit deiner Stereoanlage spielen. Wenn Sie die ganze Band hören möchten, aber die Leadgitarre – der Alkohol – zu laut und kreischend ist, lassen Sie es schnell abkühlen, um alle Spieler zu hören“, sagt er.

Kennedy ermutigt dazu, mit der Kälte herumzuspielen alle Rottöne. „Fast keine Rotweine profitieren von Raumtemperatur“, sagt er. „Der Wein wird schlampig, alkoholisch und entwickelt klebrige Aromen – denken Sie an überreife Früchte – selbst aus kühleren Klimaregionen.“

Der beste Weg, um sich zu entspannen und die richtige Temperatur zu finden, sagt Vayda, ist mit einem Eiskübel. „Halten Sie einfach einen Eimer mit einem leichten Eisbad bereit, probieren Sie den Wein und passen Sie die Kühlung an, bis es passt.“ Und alle genannten Experten sind sich einig: Es geht um persönliche Vorlieben. „Es gibt kein richtig oder falsch – finde einfach, was dir Spaß macht“, sagt Vayda.

5 kühlbare Rotweine zum Probieren:

1. Georges Duboeuf Beaujolais Dörfer 2017

Georges Duboeuf war als „Vater des Beaujolais“ bekannt und die Weine eignen sich perfekt zum Kühlen vor dem Servieren, so auch dieser mit viel Fruchtcharakter, Würze und mittlerem Körper.

2. Meiomi Pinot Noir 2017

Jeder Sonoma Pinot Noir wird gut gekühlt serviert. Dieser hat gute Tannine, seidige Struktur und Noten von Boysenbeere und Brombeere mit einigen subtilen Eichen- und Vanillenoten.

3. Domaine Bernard Baudry Chinon ‘Les Granges’ 2019

Wie Vayda sagt, wird ein Cabernet Franc aus dem Loiretal großartig mit etwas Chill sein. Dieser junge Wein wird perfekt für den Sommer sein, mit Noten von dunklen Beeren, einschließlich Himbeere und Brombeere mit ultimativer Frische. (Trink es jung, trink es jetzt.)

4. Viña Zorzal Garnacha 2019

Diese frische, erschwingliche, offene und klare Garnacha hat süße Früchte und kalkige Tannine.

5. Luigi Pira Dolcetto d’Alba 2019

Dieser superfrische Dolcetto aus dem Piemont hat eine satte, rubinrote Farbe, die gekühlt für mehr Fruchtigkeit sorgt.


Warum Sie Ihre Rotweine laut Experten gekühlt trinken sollten

Rotwein wird missverstanden. Eines der häufigsten Missverständnisse ist, dass Rotweine im Gegensatz zu ihren weißen Gegenstücken am besten bei Raumtemperatur serviert werden. Dies gilt nicht nur für alle (Hm, die meisten) Rotweine, einige Rebsorten werden sogar besser mit einer leichten Kühle serviert. Dies macht sie perfekt für den Sommer, und Experten sind sich einig, dass gekühlte Rotweine neben Ihren Weiß- und Roséweinen bei warmem Wetter ein Muss sind.

„Wir sind es gewohnt, viele Rotweine etwas kühler zu servieren“, sagt Paola Embry, preisgekrönte Weindirektorin bei Wrigley Mansion in Phoenix, die feststellt, dass ihr Interesse an kühleren Rotweinen gestiegen ist.

Viele Weinfachleute schreiben dieses Interesse zum Teil den immer beliebter werdenden Rotweinsorten zu. „In den letzten Jahren haben die Verbraucher nach alkoholarmen, helleren Rottönen gesucht, die der perfekte Stil für ein wenig Entspannung sind“, sagt Jon McDaniel, Eigentümer und CEO von Second City Soil mit Sitz in Chicago. „Das wachsende Interesse hier geht auch darum, Wein individuell genießen zu wollen, etwas Frisches und Erfrischendes.“

Dies ist der letzte Korkenzieher, den Sie jemals kaufen werden

Michael Kennedy, zertifizierter Sommelier und Gründer der Component Wine Company, stimmt dem zu. „Ich würde sagen, im Allgemeinen explodiert die Weinkultur in unserem Land und damit wächst neues Interesse an nicht-Cab-Weinen, die nicht aus Mangold stammen“, sagt er. “Sommeliers haben schon immer helle Rotweine wie Beaujolais mit einem kühlen Gefühl geliebt, aber mit mehr [jüngeren] Leuten, die sich für Wein interessieren, beschleunigt sich der Trend.“

Wie beeinflusst die Kälte den Geschmack? „Ein Wein, der über 66 Grad serviert wird, beeinflusst die Gesamtstruktur des Weins wie Säure, Alkohol und Aromen. Dadurch wird die Struktur des Weins aufgeweicht und der Alkohol wird deutlich wahrnehmbarer“, sagt Embry. „Wenn Sie den gleichen Wein jedoch auf 55 bis 60 Grad kühlen, werden die Aromen fokussiert, der Alkohol wird nicht so deutlich und die Struktur wird straffer.“

Embry fährt fort: „Denken Sie daran, dass, wenn derselbe Rotwein unter 55 Grad serviert würde, der Wein einen völlig gegensätzlichen Effekt auf Ihren Gaumen hätte. Sie würden den Alkohol nicht so stark wahrnehmen. Die Aromen und Geschmäcker des Weins würden gedämpfter erscheinen, der Wein würde sich straffer anfühlen und die Tannine würden im Mund viel adstringierender erscheinen.“

Bei den Rebsorten und Weinsorten sollten Sie nach helleren Rotweinen Ausschau halten. „Loiretal Cabernet Francs junge, helle Pinot Noirs und vor allem Beaujolais können von mehr Chillen profitieren“, sagt Richard Vayda, Direktor für Weinstudien am Institut für kulinarische Bildung. „Im Allgemeinen gilt: Je heller der Wein, desto kühler, aber meist nicht eisig. Diese Weine werden im Gegensatz zu schwereren Rotweinen nicht wegen ihrer Komplexität und Geschmacksnuancen geschätzt, sondern eher wegen ihres erfrischenden und hellen Charakters.“ Andere Weine, die von den Experten festgestellt wurden, waren Dolcetto aus Italien und spanischer Garnacha.

Weine, die etwas fruchtbetonter sein sollen, können manchmal verloren gehen, wenn der Wein zu warm serviert wird, da der Alkohol durchdringt, sagt McDaniel. „Stell dir vor, Wein zu kühlen, als würdest du mit deiner Stereoanlage spielen. Wenn Sie die ganze Band hören möchten, aber die Leadgitarre – der Alkohol – zu laut und kreischend ist, lassen Sie es kurz abkühlen, um alle Spieler zu hören“, sagt er.

Kennedy ermutigt dazu, mit der Kälte herumzuspielen alle Rottöne. „Fast keine Rotweine profitieren von Raumtemperatur“, sagt er. „Der Wein wird schlampig, alkoholisch und entwickelt klebrige Aromen – denken Sie an überreife Früchte – selbst aus kühleren Klimaregionen.“

Der beste Weg, um sich zu entspannen und die richtige Temperatur zu finden, sagt Vayda, ist mit einem Eiskübel. „Halten Sie einfach einen Eimer mit einem leichten Eisbad bereit, probieren Sie den Wein und passen Sie die Kühlung an, bis es passt.“ Und alle genannten Experten sind sich einig: Es geht um persönliche Vorlieben. „Es gibt kein richtig oder falsch – finde einfach, was dir Spaß macht“, sagt Vayda.

5 kühlbare Rotweine zum Probieren:

1. Georges Duboeuf Beaujolais Dörfer 2017

Georges Duboeuf war als „Vater des Beaujolais“ bekannt und die Weine eignen sich perfekt zum Kühlen vor dem Servieren, so auch dieser mit viel Fruchtcharakter, Würze und mittlerem Körper.

2. Meiomi Pinot Noir 2017

Jeder Sonoma Pinot Noir wird gut gekühlt serviert. Dieser hat gute Tannine, seidige Struktur und Noten von Boysenbeere und Brombeere mit einigen subtilen Eichen- und Vanillenoten.

3. Domaine Bernard Baudry Chinon ‘Les Granges’ 2019

Wie Vayda sagt, wird ein Cabernet Franc aus dem Loiretal großartig mit etwas Chill sein. Dieser junge Wein wird perfekt für den Sommer sein, mit Noten von dunklen Beeren, einschließlich Himbeere und Brombeere mit ultimativer Frische. (Trink es jung, trink es jetzt.)

4. Viña Zorzal Garnacha 2019

Diese frische, erschwingliche, offene und klare Garnacha hat süße Früchte und kalkige Tannine.

5. Luigi Pira Dolcetto d’Alba 2019

Dieser superfrische Dolcetto aus dem Piemont hat eine satte, rubinrote Farbe, die gekühlt für mehr Fruchtigkeit sorgt.


Warum Sie Ihre Rotweine laut Experten gekühlt trinken sollten

Rotwein wird missverstanden. Eines der häufigsten Missverständnisse ist, dass Rotweine im Gegensatz zu ihren weißen Gegenstücken am besten bei Raumtemperatur serviert werden. Dies gilt nicht nur für alle (Hm, die meisten) Rotweine, einige Rebsorten werden sogar besser mit einer leichten Kühle serviert. Dies macht sie perfekt für den Sommer, und Experten sind sich einig, dass gekühlte Rotweine neben Ihren Weiß- und Roséweinen bei warmem Wetter ein Muss sind.

„Wir sind es gewohnt, viele Rotweine etwas kühler zu servieren“, sagt Paola Embry, preisgekrönte Weindirektorin bei Wrigley Mansion in Phoenix, die feststellt, dass ihr Interesse an kühleren Rotweinen gestiegen ist.

Viele Weinfachleute schreiben dieses Interesse zum Teil den immer beliebter werdenden Rotweinsorten zu. „In den letzten Jahren haben die Verbraucher nach alkoholarmen, helleren Rottönen gesucht, die der perfekte Stil sind, um sich ein wenig zu entspannen“, sagt Jon McDaniel, Eigentümer und CEO von Second City Soil mit Sitz in Chicago. „Das wachsende Interesse hier geht auch darum, Wein individuell genießen zu wollen, etwas Frisches und Erfrischendes.“

Dies ist der letzte Korkenzieher, den Sie jemals kaufen werden

Michael Kennedy, zertifizierter Sommelier und Gründer der Component Wine Company, stimmt dem zu. „Ich würde sagen, im Allgemeinen explodiert die Weinkultur in unserem Land und damit wächst neues Interesse an nicht-Cab-Weinen, die nicht aus Mangold stammen“, sagt er. “Sommeliers haben schon immer helle Rotweine wie Beaujolais mit einem kühlen Gefühl geliebt, aber da immer mehr [jüngere Leute] in Wein einsteigen, beschleunigt sich der Trend.“

Wie beeinflusst die Kälte den Geschmack? „Ein Wein, der über 66 Grad serviert wird, beeinflusst die Gesamtstruktur des Weins wie Säure, Alkohol und Aromen. Dadurch wird die Struktur des Weins aufgeweicht und der Alkohol wird deutlich wahrnehmbarer“, sagt Embry. „Wenn Sie den gleichen Wein jedoch auf 55 bis 60 Grad kühlen, werden die Aromen fokussiert, der Alkohol wird nicht so deutlich und die Struktur wird straffer.“

Embry fährt fort: „Denken Sie daran, dass, wenn derselbe Rotwein unter 55 Grad serviert würde, der Wein einen völlig gegensätzlichen Effekt auf Ihren Gaumen hätte. Sie würden den Alkohol nicht so stark wahrnehmen. Die Aromen und Geschmäcker des Weins würden gedämpfter erscheinen, der Wein würde sich straffer anfühlen und die Tannine würden im Mund viel adstringierender erscheinen.“

Bei den Rebsorten und Weinsorten sollten Sie nach helleren Rotweinen Ausschau halten. „Loiretal Cabernet Francs junge, helle Pinot Noirs und vor allem Beaujolais können von mehr Chillen profitieren“, sagt Richard Vayda, Direktor für Weinstudien am Institut für kulinarische Bildung. „Im Allgemeinen gilt: Je heller der Wein, desto kühler, aber meist nicht eisig. Diese Weine werden im Gegensatz zu schwereren Rotweinen nicht wegen ihrer Komplexität und Geschmacksnuancen geschätzt, sondern eher wegen ihres erfrischenden und hellen Charakters.“ Andere Weine, die von den Experten festgestellt wurden, waren Dolcetto aus Italien und spanischer Garnacha.

Weine, die etwas fruchtbetonter sein sollen, können manchmal verloren gehen, wenn der Wein zu warm serviert wird, da der Alkohol durchdringt, sagt McDaniel. „Stell dir vor, Wein zu kühlen, als würdest du mit deiner Stereoanlage spielen. Wenn Sie die ganze Band hören möchten, aber die Leadgitarre – der Alkohol – zu laut und kreischend ist, lassen Sie es schnell abkühlen, um alle Spieler zu hören“, sagt er.

Kennedy ermutigt dazu, mit der Kälte herumzuspielen alle Rottöne. „Fast keine Rotweine profitieren von Raumtemperatur“, sagt er. „Der Wein wird schlampig, alkoholisch und entwickelt klebrige Aromen – denken Sie an überreife Früchte – selbst aus kühleren Klimaregionen.“

Der beste Weg, um sich zu entspannen und die richtige Temperatur zu finden, sagt Vayda, ist mit einem Eiskübel. „Halten Sie einfach einen Eimer mit einem leichten Eisbad bereit, probieren Sie den Wein und passen Sie die Kühlung an, bis es passt.“ Und alle genannten Experten sind sich einig: Es geht um persönliche Vorlieben. „Es gibt kein richtig oder falsch – finde einfach, was dir Spaß macht“, sagt Vayda.

5 kühlbare Rotweine zum Probieren:

1. Georges Duboeuf Beaujolais Dörfer 2017

Georges Duboeuf war als „Vater des Beaujolais“ bekannt und die Weine eignen sich perfekt zum Kühlen vor dem Servieren, so auch dieser mit viel Fruchtcharakter, Würze und mittlerem Körper.

2. Meiomi Pinot Noir 2017

Jeder Sonoma Pinot Noir wird gut gekühlt serviert. Dieser hat gute Tannine, seidige Struktur und Noten von Boysenbeere und Brombeere mit einigen subtilen Eichen- und Vanillenoten.

3. Domaine Bernard Baudry Chinon ‘Les Granges’ 2019

Wie Vayda sagt, wird ein Cabernet Franc aus dem Loiretal großartig mit etwas Chill sein. Dieser junge Wein wird perfekt für den Sommer sein, mit Noten von dunklen Beeren, einschließlich Himbeere und Brombeere mit ultimativer Frische. (Trink es jung, trink es jetzt.)

4. Viña Zorzal Garnacha 2019

Diese frische, erschwingliche, offene und klare Garnacha hat süße Früchte und kalkige Tannine.

5. Luigi Pira Dolcetto d’Alba 2019

Dieser superfrische Dolcetto aus dem Piemont hat eine satte, rubinrote Farbe, die gekühlt für mehr Fruchtigkeit sorgt.


Warum Sie Ihre Rotweine laut Experten gekühlt trinken sollten

Rotwein wird missverstanden. Eines der häufigsten Missverständnisse ist, dass Rotweine im Gegensatz zu ihren weißen Gegenstücken am besten bei Raumtemperatur serviert werden. Dies gilt nicht nur für alle (Hm, die meisten) Rotweine, einige Rebsorten werden sogar besser mit einer leichten Kühle serviert. Dies macht sie perfekt für den Sommer, und Experten sind sich einig, dass gekühlte Rotweine neben Ihren Weiß- und Roséweinen bei warmem Wetter ein Muss sind.

„Wir sind es gewohnt, viele Rotweine etwas kühler zu servieren“, sagt Paola Embry, preisgekrönte Weindirektorin bei Wrigley Mansion in Phoenix, die feststellt, dass ihr Interesse an kühleren Rotweinen gestiegen ist.

Viele Weinfachleute schreiben dieses Interesse zum Teil den immer beliebter werdenden Rotweinsorten zu. „In den letzten Jahren haben die Verbraucher nach alkoholarmen, helleren Rottönen gesucht, die der perfekte Stil für ein wenig Entspannung sind“, sagt Jon McDaniel, Eigentümer und CEO von Second City Soil mit Sitz in Chicago. „Das wachsende Interesse hier geht auch darum, Wein individuell genießen zu wollen, etwas Frisches und Erfrischendes.“

Dies ist der letzte Korkenzieher, den Sie jemals kaufen werden

Michael Kennedy, zertifizierter Sommelier und Gründer der Component Wine Company, stimmt dem zu. „Ich würde sagen, im Allgemeinen explodiert die Weinkultur in unserem Land und damit wächst neues Interesse an nicht-Cab-Weinen, die nicht aus Mangold stammen“, sagt er. “Sommeliers haben schon immer helle Rotweine wie Beaujolais mit einem kühlen Gefühl geliebt, aber mit mehr [jüngeren] Leuten, die sich für Wein interessieren, beschleunigt sich der Trend.“

Wie beeinflusst die Kälte den Geschmack? „Ein Wein, der über 66 Grad serviert wird, beeinflusst die Gesamtstruktur des Weins wie Säure, Alkohol und Aromen. Dadurch wird die Struktur des Weins aufgeweicht und der Alkohol wird deutlich wahrnehmbarer“, sagt Embry. „Wenn Sie den gleichen Wein jedoch auf 55 bis 60 Grad kühlen, werden die Aromen fokussiert, der Alkohol wird nicht so deutlich und die Struktur wird straffer.“

Embry fährt fort: „Denken Sie daran, dass, wenn derselbe Rotwein unter 55 Grad serviert würde, der Wein einen völlig gegensätzlichen Effekt auf Ihren Gaumen hätte. Sie würden den Alkohol nicht so stark wahrnehmen. Die Aromen und Geschmäcker des Weins würden gedämpfter erscheinen, der Wein würde sich straffer anfühlen und die Tannine würden im Mund viel adstringierender erscheinen.“

Was Rebsorten und Weinsorten angeht, sollten Sie nach helleren Rotweinen Ausschau halten. „Loiretal Cabernet Francs junge, helle Pinot Noirs und vor allem Beaujolais können von mehr Chillen profitieren“, sagt Richard Vayda, Direktor für Weinstudien am Institut für kulinarische Bildung. „Im Allgemeinen gilt: Je heller der Wein, desto kühler, aber meist nicht eisig. Diese Weine werden im Gegensatz zu schwereren Rotweinen nicht wegen ihrer Komplexität und Geschmacksnuancen geschätzt, sondern eher wegen ihres erfrischenden und hellen Charakters.“ Andere Weine, die von den Experten festgestellt wurden, waren Dolcetto aus Italien und spanischer Garnacha.

Weine, die etwas fruchtbetonter sein sollen, können manchmal verloren gehen, wenn der Wein zu warm serviert wird, da der Alkohol durchdringt, sagt McDaniel. „Stell dir vor, Wein zu kühlen, als würdest du mit deiner Stereoanlage spielen. Wenn Sie die ganze Band hören möchten, aber die Leadgitarre – der Alkohol – zu laut und kreischend ist, lassen Sie es kurz abkühlen, um alle Spieler zu hören“, sagt er.

Kennedy ermutigt dazu, mit der Kälte herumzuspielen alle Rottöne. „Fast keine Rotweine profitieren von Raumtemperatur“, sagt er. „Der Wein wird schlampig, alkoholisch und entwickelt klebrige Aromen – denken Sie an überreife Früchte – selbst aus kühleren Klimaregionen.“

Der beste Weg, um sich zu entspannen und die richtige Temperatur zu finden, sagt Vayda, ist mit einem Eiskübel. „Halten Sie einfach einen Eimer mit einem leichten Eisbad bereit, probieren Sie den Wein und passen Sie die Kühlung an, bis es passt.“ Und alle genannten Experten sind sich einig: Es geht um persönliche Vorlieben. „Es gibt kein richtig oder falsch – finde einfach, was dir Spaß macht“, sagt Vayda.

5 kühlbare Rotweine zum Probieren:

1. Georges Duboeuf Beaujolais Dörfer 2017

Georges Duboeuf war als „Vater des Beaujolais“ bekannt und die Weine eignen sich perfekt zum Kühlen vor dem Servieren, so auch dieser mit viel Fruchtcharakter, Würze und mittlerem Körper.

2. Meiomi Pinot Noir 2017

Jeder Sonoma Pinot Noir wird gut gekühlt serviert. Dieser hat gute Tannine, seidige Struktur und Noten von Boysenbeere und Brombeere mit einigen subtilen Eichen- und Vanillenoten.

3. Domaine Bernard Baudry Chinon ‘Les Granges’ 2019

Wie Vayda sagt, wird ein Cabernet Franc aus dem Loiretal großartig mit etwas Chill sein. Dieser junge Wein ist perfekt für den Sommer, mit Noten von dunklen Beeren, einschließlich Himbeere und Brombeere mit ultimativer Frische. (Trink es jung, trink es jetzt.)

4. Viña Zorzal Garnacha 2019

Diese frische, erschwingliche, offene und klare Garnacha hat süße Früchte und kalkige Tannine.

5. Luigi Pira Dolcetto d’Alba 2019

Dieser superfrische Dolcetto aus dem Piemont hat eine satte, rubinrote Farbe, die gekühlt für mehr Fruchtigkeit sorgt.


Warum Sie Ihre Rotweine laut Experten gekühlt trinken sollten

Rotwein wird missverstanden. Eines der häufigsten Missverständnisse ist, dass Rotweine im Gegensatz zu ihren weißen Gegenstücken am besten bei Raumtemperatur serviert werden. Dies gilt nicht nur für alle (Hm, die meisten) Rotweine, einige Rebsorten werden sogar besser mit einer leichten Kühle serviert. Dies macht sie perfekt für den Sommer, und Experten sind sich einig, dass gekühlte Rotweine neben Ihren Weiß- und Roséweinen bei warmem Wetter ein Muss sind.

„Wir sind es gewohnt, viele Rotweine etwas kühler zu servieren“, sagt Paola Embry, preisgekrönte Weindirektorin bei Wrigley Mansion in Phoenix, die feststellt, dass ihr Interesse an kühleren Rotweinen gestiegen ist.

Viele Weinfachleute schreiben dieses Interesse zum Teil den immer beliebter werdenden Rotweinsorten zu. „In den letzten Jahren haben die Verbraucher nach alkoholarmen, helleren Rottönen gesucht, die der perfekte Stil für ein wenig Entspannung sind“, sagt Jon McDaniel, Eigentümer und CEO von Second City Soil mit Sitz in Chicago. „Das wachsende Interesse hier geht auch darum, Wein individuell genießen zu wollen, etwas Frisches und Erfrischendes.“

Dies ist der letzte Korkenzieher, den Sie jemals kaufen werden

Michael Kennedy, zertifizierter Sommelier und Gründer der Component Wine Company, stimmt dem zu. „Ich würde sagen, im Allgemeinen explodiert die Weinkultur in unserem Land und damit wächst neues Interesse an nicht-Cab-Weinen, die nicht aus Mangold stammen“, sagt er. “Sommeliers haben schon immer helle Rotweine wie Beaujolais mit einem kühlen Gefühl geliebt, aber mit mehr [jüngeren] Leuten, die sich für Wein interessieren, beschleunigt sich der Trend.“

Wie beeinflusst die Kälte den Geschmack? „Ein Wein, der über 66 Grad serviert wird, beeinflusst die Gesamtstruktur des Weins wie Säure, Alkohol und Aromen. Dadurch wird die Struktur des Weins aufgeweicht und der Alkohol wird deutlich wahrnehmbarer“, sagt Embry. „Wenn Sie den gleichen Wein jedoch auf 55 bis 60 Grad kühlen, werden die Aromen fokussiert, der Alkohol wird nicht so deutlich und die Struktur wird straffer.“

Embry fährt fort: „Denken Sie daran, dass, wenn derselbe Rotwein unter 55 Grad serviert würde, der Wein einen völlig gegensätzlichen Effekt auf Ihren Gaumen hätte. Sie würden den Alkohol nicht so stark wahrnehmen. Die Aromen und Geschmäcker des Weins würden gedämpfter erscheinen, der Wein würde sich straffer anfühlen und die Tannine würden im Mund viel adstringierender erscheinen.“

Was Rebsorten und Weinsorten angeht, sollten Sie nach helleren Rotweinen Ausschau halten. „Loiretal Cabernet Francs junge, helle Pinot Noirs und vor allem Beaujolais können von mehr Chillen profitieren“, sagt Richard Vayda, Direktor für Weinstudien am Institut für kulinarische Bildung. „Im Allgemeinen gilt: Je heller der Wein, desto kühler, aber meist nicht eisig. Diese Weine werden im Gegensatz zu schwereren Rotweinen nicht wegen ihrer Komplexität und Geschmacksnuancen geschätzt, sondern eher wegen ihres erfrischenden und hellen Charakters.“ Andere Weine, die von den Experten festgestellt wurden, waren Dolcetto aus Italien und spanischer Garnacha.

Weine, die etwas fruchtbetonter sein sollen, können manchmal verloren gehen, wenn der Wein zu warm serviert wird, da der Alkohol durchdringt, sagt McDaniel. „Stell dir vor, Wein zu kühlen, als würdest du mit deiner Stereoanlage spielen. Wenn Sie die ganze Band hören möchten, aber die Leadgitarre – der Alkohol – zu laut und kreischend ist, lassen Sie es schnell abkühlen, um alle Spieler zu hören“, sagt er.

Kennedy ermutigt dazu, mit der Kälte herumzuspielen alle Rottöne. „Fast keine Rotweine profitieren von Raumtemperatur“, sagt er. „Der Wein wird schlampig, alkoholisch und entwickelt klebrige Aromen – denken Sie an überreife Früchte – selbst aus kühleren Klimaregionen.“

Der beste Weg, um sich zu entspannen und die richtige Temperatur zu finden, sagt Vayda, ist mit einem Eiskübel. „Halten Sie einfach einen Eimer mit einem leichten Eisbad bereit, probieren Sie den Wein und passen Sie die Kühlung an, bis es passt.“ Und alle genannten Experten sind sich einig: Es geht um persönliche Vorlieben. „Es gibt kein richtig oder falsch – finde einfach, was dir Spaß macht“, sagt Vayda.

5 kühlbare Rotweine zum Probieren:

1. Georges Duboeuf Beaujolais Dörfer 2017

Georges Duboeuf war als „Vater des Beaujolais“ bekannt und die Weine eignen sich perfekt zum Kühlen vor dem Servieren, so auch dieser mit viel Fruchtcharakter, Würze und mittlerem Körper.

2. Meiomi Pinot Noir 2017

Jeder Sonoma Pinot Noir wird gut gekühlt serviert. Dieser hat gute Tannine, seidige Struktur und Noten von Boysenbeere und Brombeere mit einigen subtilen Eichen- und Vanillenoten.

3. Domaine Bernard Baudry Chinon ‘Les Granges’ 2019

Wie Vayda sagt, wird ein Cabernet Franc aus dem Loiretal großartig mit etwas Chill sein. Dieser junge Wein ist perfekt für den Sommer, mit Noten von dunklen Beeren, einschließlich Himbeere und Brombeere mit ultimativer Frische. (Trink es jung, trink es jetzt.)

4. Viña Zorzal Garnacha 2019

Diese frische, erschwingliche, offene und klare Garnacha hat süße Früchte und kalkige Tannine.

5. Luigi Pira Dolcetto d’Alba 2019

Dieser superfrische Dolcetto aus dem Piemont hat eine satte, rubinrote Farbe, die gekühlt für mehr Fruchtigkeit sorgt.


Warum Sie Ihre Rotweine laut Experten gekühlt trinken sollten

Rotwein wird missverstanden. Eines der häufigsten Missverständnisse ist, dass Rotweine im Gegensatz zu ihren weißen Gegenstücken am besten bei Raumtemperatur serviert werden. Dies gilt nicht nur für alle (Hm, die meisten) Rotweine, einige Rebsorten werden sogar besser mit einer leichten Kühle serviert. Dies macht sie perfekt für den Sommer, und Experten sind sich einig, dass gekühlte Rotweine neben Ihren Weiß- und Roséweinen bei warmem Wetter ein Muss sind.

„Wir sind es gewohnt, viele Rotweine etwas kühler zu servieren“, sagt Paola Embry, preisgekrönte Wine Director bei Wrigley Mansion in Phoenix, die ein zunehmendes Interesse an Rotweinen beobachtet, die bei kühleren Temperaturen serviert werden.

Viele Weinfachleute schreiben dieses Interesse zum Teil den immer beliebter werdenden Rotweinsorten zu. „In den letzten Jahren haben die Verbraucher nach alkoholarmen, helleren Rottönen gesucht, die der perfekte Stil für ein wenig Entspannung sind“, sagt Jon McDaniel, Eigentümer und CEO von Second City Soil mit Sitz in Chicago. „Das wachsende Interesse hier geht auch darum, Wein individuell genießen zu wollen, etwas Frisches und Erfrischendes.“

Dies ist der letzte Korkenzieher, den Sie jemals kaufen werden

Michael Kennedy, zertifizierter Sommelier und Gründer der Component Wine Company, stimmt dem zu. „Ich würde sagen, im Allgemeinen explodiert die Weinkultur in unserem Land und damit wächst neues Interesse an nicht-Cab-Weinen, die nicht aus Mangold stammen“, sagt er. “Sommeliers haben schon immer helle Rotweine wie Beaujolais mit einem kühlen Gefühl geliebt, aber mit mehr [jüngeren] Leuten, die sich für Wein interessieren, beschleunigt sich der Trend.“

Wie beeinflusst die Kälte den Geschmack? „Ein Wein, der über 66 Grad serviert wird, beeinflusst die Gesamtstruktur des Weins wie Säure, Alkohol und Aromen. Dadurch wird die Struktur des Weins aufgeweicht und der Alkohol wird deutlich wahrnehmbarer“, sagt Embry. „Wenn Sie den gleichen Wein jedoch auf 55 bis 60 Grad kühlen, werden die Aromen fokussiert, der Alkohol wird nicht so deutlich und die Struktur wird straffer.“

Embry fährt fort: „Denken Sie daran, dass, wenn derselbe Rotwein unter 55 Grad serviert würde, der Wein einen völlig gegensätzlichen Effekt auf Ihren Gaumen hätte. Sie würden den Alkohol nicht so stark wahrnehmen. Die Aromen und Geschmäcker des Weins würden gedämpfter erscheinen, der Wein würde sich straffer anfühlen und die Tannine würden im Mund viel adstringierender erscheinen.“

Bei den Rebsorten und Weinsorten sollten Sie nach helleren Rotweinen Ausschau halten. „Loiretal Cabernet Francs junge, helle Pinot Noirs und vor allem Beaujolais können von mehr Chillen profitieren“, sagt Richard Vayda, Direktor für Weinstudien am Institut für kulinarische Bildung. „Im Allgemeinen gilt: Je heller der Wein, desto kühler, aber meist nicht eisig. Diese Weine werden im Gegensatz zu schwereren Rotweinen nicht wegen ihrer Komplexität und Geschmacksnuancen geschätzt, sondern eher wegen ihres erfrischenden und hellen Charakters.“ Andere Weine, die von den Experten festgestellt wurden, waren Dolcetto aus Italien und spanischer Garnacha.

Weine, die etwas fruchtbetonter sein sollen, können manchmal verloren gehen, wenn der Wein zu warm serviert wird, da der Alkohol durchdringt, sagt McDaniel. „Stell dir vor, Wein zu kühlen, als würdest du mit deiner Stereoanlage spielen. Wenn Sie die ganze Band hören möchten, aber die Leadgitarre – der Alkohol – zu laut und kreischend ist, lassen Sie es schnell abkühlen, um alle Spieler zu hören“, sagt er.

Kennedy ermutigt dazu, mit der Kälte herumzuspielen alle Rottöne. „Fast keine Rotweine profitieren von Raumtemperatur“, sagt er. „Der Wein wird schlampig, alkoholisch und entwickelt klebrige Aromen – denken Sie an überreife Früchte – selbst aus kühleren Klimaregionen.“

Der beste Weg, um sich zu entspannen und die richtige Temperatur zu finden, sagt Vayda, ist mit einem Eiskübel. „Halten Sie einfach einen Eimer mit einem leichten Eisbad bereit, probieren Sie den Wein und passen Sie die Kühlung an, bis es passt.“ Und alle genannten Experten sind sich einig: Es geht um persönliche Vorlieben. „Es gibt kein richtig oder falsch – finde einfach, was dir Spaß macht“, sagt Vayda.

5 kühlbare Rotweine zum Probieren:

1. Georges Duboeuf Beaujolais Dörfer 2017

Georges Duboeuf war als „Vater des Beaujolais“ bekannt und die Weine eignen sich perfekt zum Kühlen vor dem Servieren, so auch dieser mit viel Fruchtcharakter, Würze und mittlerem Körper.

2. Meiomi Pinot Noir 2017

Jeder Sonoma Pinot Noir wird gut gekühlt serviert. This one has good tannins, silky structure, and notes of boysenberry and blackberry with some subtle oak and vanilla notes.

3. Domaine Bernard Baudry Chinon ‘Les Granges’ 2019

As Vayda says, a Loire Valley Cabernet Franc will be great with some chill. This young wine will be perfect for summer, with notes of dark berries, including raspberry and blackberry with ultimate freshness. (Drink it young drink it now.)

4. Viña Zorzal Garnacha 2019

This fresh, affordable, open, and clear Garnacha has sweet fruit and chalky tannins.

5. Luigi Pira Dolcetto d’Alba 2019

This super-fresh Dolcetto from Piedmont has rich, ruby redness that allows for more fruit-forwardness when chilled.


Why You Should Be Drinking Your Red Wines Chilled, According to Experts

Red wine is misunderstood. One of the most common misconceptions is that, unlike its white counterparts, reds are best served at room temperature. Not only is this not true for all (ahem, most) red wines, some varietals are actually better served with a slight chill. This makes them perfect for summer sipping, and experts agree, chilled red wines are a must alongside your warm-weather whites and rosés.

“We are used to serving many reds slightly on the cooler side,” says Paola Embry, award-winning wine director at Wrigley Mansion in Phoenix, who notes she has seen an increased interest in red wines served at a cooler temperature.

Many wine professionals credit this interest, in part, to the styles of reds that are increasing in popularity. “Over the last few years, consumers have been looking for lower-alcohol, lighter styles of red, which are the perfect style for a little chill on them,” says Jon McDaniel, owner and CEO of Second City Soil based in Chicago. “The growth in interest here is also about wanting to enjoy wine individually, something that is fresh, and refreshing.”

Dies ist der letzte Korkenzieher, den Sie jemals kaufen werden

Michael Kennedy, Certified Sommelier and founder of Component Wine Company, agrees. “I’d say, in general, the wine culture in our country is skyrocketing and with it bringing new interest in non-Cab, non-Chard wines,” he says. “Sommeliers have always loved light reds like Beaujolais with a chill, but with more [younger people] getting into wine, the trend is accelerating.”

So how does the chill affect the taste? “A wine served above 66 degrees will have an impact on the overall structure of the wine such as acid, alcohol, and flavors. It will soften the structure of the wine, and the alcohol becomes significantly more noticeable,” says Embry. “However, if you chill the same wine down to 55 to 60 degrees, the flavors will become focused, the alcohol will not be as evident, and the structure will be tighter.”

Embry continues: “Keep in mind that, if the same red wine were to be served below 55 degrees, the wine would have a completely opposite effect on your palate. You would not be able to perceive the alcohol as much. The aromas and flavors of the wine would appear more subdued, the wine would feel tighter, and the tannins would appear much more astringent in your mouth.”

As for varietals and types of wine, you want to look out for lighter reds. “Loire Valley Cabernet Francs young, bright Pinot Noirs and most famously Beaujolais, can benefit from more chilling,” says Richard Vayda, director of wine studies at the Institute of Culinary Education. “Generally speaking, the lighter the wine the more cooling, but usually not to the point of icy. These wines, unlike heavier reds, are not so appreciated for their complexities and nuances of flavor, but rather for their refreshing and bright nature.” Other wines noted by the experts were Dolcetto from Italy and Spanish Garnacha.

Wines that are meant to be a bit more fruit-forward can sometimes get lost if the wine is served too warm, as the alcohol will push through, says McDaniel. “Think of chilling wine like playing with your stereo. If you want to hear the whole band, but the lead guitar — the alcohol — is too loud and screeching, give it a quick chill to hear all of the players,” he says.

Kennedy encourages playing around with the chill on alle reds. “Almost no red wines benefit from being room temperature,” he says. “The wine becomes sloppy, alcoholic, and develops sticky aromatics — think overripe fruit — even from cool-climate regions.”

The best way to chill and find the right temperature, says Vayda, is with an ice bucket. “Simply have a bucket with a light ice bath handy, and sample the wine and adjust the chill until it suits.” And all aforementioned experts agree: It’s all about personal preference. “There is no right or wrong — just find what you enjoy,” says Vayda.

5 Chillable Red Wines to Try:

1. Georges Duboeuf Beaujolais Villages 2017

Georges Duboeuf was known as the “Father of Beaujolais” and the wines are perfect for chilling before serving, including this one, which has a lot of fruit character, spice, and is medium-bodied.

2. Meiomi Pinot Noir 2017

Any Sonoma Pinot Noir is going to be great served chilled. This one has good tannins, silky structure, and notes of boysenberry and blackberry with some subtle oak and vanilla notes.

3. Domaine Bernard Baudry Chinon ‘Les Granges’ 2019

As Vayda says, a Loire Valley Cabernet Franc will be great with some chill. This young wine will be perfect for summer, with notes of dark berries, including raspberry and blackberry with ultimate freshness. (Drink it young drink it now.)

4. Viña Zorzal Garnacha 2019

This fresh, affordable, open, and clear Garnacha has sweet fruit and chalky tannins.

5. Luigi Pira Dolcetto d’Alba 2019

This super-fresh Dolcetto from Piedmont has rich, ruby redness that allows for more fruit-forwardness when chilled.


Why You Should Be Drinking Your Red Wines Chilled, According to Experts

Red wine is misunderstood. One of the most common misconceptions is that, unlike its white counterparts, reds are best served at room temperature. Not only is this not true for all (ahem, most) red wines, some varietals are actually better served with a slight chill. This makes them perfect for summer sipping, and experts agree, chilled red wines are a must alongside your warm-weather whites and rosés.

“We are used to serving many reds slightly on the cooler side,” says Paola Embry, award-winning wine director at Wrigley Mansion in Phoenix, who notes she has seen an increased interest in red wines served at a cooler temperature.

Many wine professionals credit this interest, in part, to the styles of reds that are increasing in popularity. “Over the last few years, consumers have been looking for lower-alcohol, lighter styles of red, which are the perfect style for a little chill on them,” says Jon McDaniel, owner and CEO of Second City Soil based in Chicago. “The growth in interest here is also about wanting to enjoy wine individually, something that is fresh, and refreshing.”

Dies ist der letzte Korkenzieher, den Sie jemals kaufen werden

Michael Kennedy, Certified Sommelier and founder of Component Wine Company, agrees. “I’d say, in general, the wine culture in our country is skyrocketing and with it bringing new interest in non-Cab, non-Chard wines,” he says. “Sommeliers have always loved light reds like Beaujolais with a chill, but with more [younger people] getting into wine, the trend is accelerating.”

So how does the chill affect the taste? “A wine served above 66 degrees will have an impact on the overall structure of the wine such as acid, alcohol, and flavors. It will soften the structure of the wine, and the alcohol becomes significantly more noticeable,” says Embry. “However, if you chill the same wine down to 55 to 60 degrees, the flavors will become focused, the alcohol will not be as evident, and the structure will be tighter.”

Embry continues: “Keep in mind that, if the same red wine were to be served below 55 degrees, the wine would have a completely opposite effect on your palate. You would not be able to perceive the alcohol as much. The aromas and flavors of the wine would appear more subdued, the wine would feel tighter, and the tannins would appear much more astringent in your mouth.”

As for varietals and types of wine, you want to look out for lighter reds. “Loire Valley Cabernet Francs young, bright Pinot Noirs and most famously Beaujolais, can benefit from more chilling,” says Richard Vayda, director of wine studies at the Institute of Culinary Education. “Generally speaking, the lighter the wine the more cooling, but usually not to the point of icy. These wines, unlike heavier reds, are not so appreciated for their complexities and nuances of flavor, but rather for their refreshing and bright nature.” Other wines noted by the experts were Dolcetto from Italy and Spanish Garnacha.

Wines that are meant to be a bit more fruit-forward can sometimes get lost if the wine is served too warm, as the alcohol will push through, says McDaniel. “Think of chilling wine like playing with your stereo. If you want to hear the whole band, but the lead guitar — the alcohol — is too loud and screeching, give it a quick chill to hear all of the players,” he says.

Kennedy encourages playing around with the chill on alle reds. “Almost no red wines benefit from being room temperature,” he says. “The wine becomes sloppy, alcoholic, and develops sticky aromatics — think overripe fruit — even from cool-climate regions.”

The best way to chill and find the right temperature, says Vayda, is with an ice bucket. “Simply have a bucket with a light ice bath handy, and sample the wine and adjust the chill until it suits.” And all aforementioned experts agree: It’s all about personal preference. “There is no right or wrong — just find what you enjoy,” says Vayda.

5 Chillable Red Wines to Try:

1. Georges Duboeuf Beaujolais Villages 2017

Georges Duboeuf was known as the “Father of Beaujolais” and the wines are perfect for chilling before serving, including this one, which has a lot of fruit character, spice, and is medium-bodied.

2. Meiomi Pinot Noir 2017

Any Sonoma Pinot Noir is going to be great served chilled. This one has good tannins, silky structure, and notes of boysenberry and blackberry with some subtle oak and vanilla notes.

3. Domaine Bernard Baudry Chinon ‘Les Granges’ 2019

As Vayda says, a Loire Valley Cabernet Franc will be great with some chill. This young wine will be perfect for summer, with notes of dark berries, including raspberry and blackberry with ultimate freshness. (Drink it young drink it now.)

4. Viña Zorzal Garnacha 2019

This fresh, affordable, open, and clear Garnacha has sweet fruit and chalky tannins.

5. Luigi Pira Dolcetto d’Alba 2019

This super-fresh Dolcetto from Piedmont has rich, ruby redness that allows for more fruit-forwardness when chilled.


Why You Should Be Drinking Your Red Wines Chilled, According to Experts

Red wine is misunderstood. One of the most common misconceptions is that, unlike its white counterparts, reds are best served at room temperature. Not only is this not true for all (ahem, most) red wines, some varietals are actually better served with a slight chill. This makes them perfect for summer sipping, and experts agree, chilled red wines are a must alongside your warm-weather whites and rosés.

“We are used to serving many reds slightly on the cooler side,” says Paola Embry, award-winning wine director at Wrigley Mansion in Phoenix, who notes she has seen an increased interest in red wines served at a cooler temperature.

Many wine professionals credit this interest, in part, to the styles of reds that are increasing in popularity. “Over the last few years, consumers have been looking for lower-alcohol, lighter styles of red, which are the perfect style for a little chill on them,” says Jon McDaniel, owner and CEO of Second City Soil based in Chicago. “The growth in interest here is also about wanting to enjoy wine individually, something that is fresh, and refreshing.”

Dies ist der letzte Korkenzieher, den Sie jemals kaufen werden

Michael Kennedy, Certified Sommelier and founder of Component Wine Company, agrees. “I’d say, in general, the wine culture in our country is skyrocketing and with it bringing new interest in non-Cab, non-Chard wines,” he says. “Sommeliers have always loved light reds like Beaujolais with a chill, but with more [younger people] getting into wine, the trend is accelerating.”

So how does the chill affect the taste? “A wine served above 66 degrees will have an impact on the overall structure of the wine such as acid, alcohol, and flavors. It will soften the structure of the wine, and the alcohol becomes significantly more noticeable,” says Embry. “However, if you chill the same wine down to 55 to 60 degrees, the flavors will become focused, the alcohol will not be as evident, and the structure will be tighter.”

Embry continues: “Keep in mind that, if the same red wine were to be served below 55 degrees, the wine would have a completely opposite effect on your palate. You would not be able to perceive the alcohol as much. The aromas and flavors of the wine would appear more subdued, the wine would feel tighter, and the tannins would appear much more astringent in your mouth.”

As for varietals and types of wine, you want to look out for lighter reds. “Loire Valley Cabernet Francs young, bright Pinot Noirs and most famously Beaujolais, can benefit from more chilling,” says Richard Vayda, director of wine studies at the Institute of Culinary Education. “Generally speaking, the lighter the wine the more cooling, but usually not to the point of icy. These wines, unlike heavier reds, are not so appreciated for their complexities and nuances of flavor, but rather for their refreshing and bright nature.” Other wines noted by the experts were Dolcetto from Italy and Spanish Garnacha.

Wines that are meant to be a bit more fruit-forward can sometimes get lost if the wine is served too warm, as the alcohol will push through, says McDaniel. “Think of chilling wine like playing with your stereo. If you want to hear the whole band, but the lead guitar — the alcohol — is too loud and screeching, give it a quick chill to hear all of the players,” he says.

Kennedy encourages playing around with the chill on alle reds. “Almost no red wines benefit from being room temperature,” he says. “The wine becomes sloppy, alcoholic, and develops sticky aromatics — think overripe fruit — even from cool-climate regions.”

The best way to chill and find the right temperature, says Vayda, is with an ice bucket. “Simply have a bucket with a light ice bath handy, and sample the wine and adjust the chill until it suits.” And all aforementioned experts agree: It’s all about personal preference. “There is no right or wrong — just find what you enjoy,” says Vayda.

5 Chillable Red Wines to Try:

1. Georges Duboeuf Beaujolais Villages 2017

Georges Duboeuf was known as the “Father of Beaujolais” and the wines are perfect for chilling before serving, including this one, which has a lot of fruit character, spice, and is medium-bodied.

2. Meiomi Pinot Noir 2017

Any Sonoma Pinot Noir is going to be great served chilled. This one has good tannins, silky structure, and notes of boysenberry and blackberry with some subtle oak and vanilla notes.

3. Domaine Bernard Baudry Chinon ‘Les Granges’ 2019

As Vayda says, a Loire Valley Cabernet Franc will be great with some chill. This young wine will be perfect for summer, with notes of dark berries, including raspberry and blackberry with ultimate freshness. (Drink it young drink it now.)

4. Viña Zorzal Garnacha 2019

This fresh, affordable, open, and clear Garnacha has sweet fruit and chalky tannins.

5. Luigi Pira Dolcetto d’Alba 2019

This super-fresh Dolcetto from Piedmont has rich, ruby redness that allows for more fruit-forwardness when chilled.


Why You Should Be Drinking Your Red Wines Chilled, According to Experts

Red wine is misunderstood. One of the most common misconceptions is that, unlike its white counterparts, reds are best served at room temperature. Not only is this not true for all (ahem, most) red wines, some varietals are actually better served with a slight chill. This makes them perfect for summer sipping, and experts agree, chilled red wines are a must alongside your warm-weather whites and rosés.

“We are used to serving many reds slightly on the cooler side,” says Paola Embry, award-winning wine director at Wrigley Mansion in Phoenix, who notes she has seen an increased interest in red wines served at a cooler temperature.

Many wine professionals credit this interest, in part, to the styles of reds that are increasing in popularity. “Over the last few years, consumers have been looking for lower-alcohol, lighter styles of red, which are the perfect style for a little chill on them,” says Jon McDaniel, owner and CEO of Second City Soil based in Chicago. “The growth in interest here is also about wanting to enjoy wine individually, something that is fresh, and refreshing.”

Dies ist der letzte Korkenzieher, den Sie jemals kaufen werden

Michael Kennedy, Certified Sommelier and founder of Component Wine Company, agrees. “I’d say, in general, the wine culture in our country is skyrocketing and with it bringing new interest in non-Cab, non-Chard wines,” he says. “Sommeliers have always loved light reds like Beaujolais with a chill, but with more [younger people] getting into wine, the trend is accelerating.”

So how does the chill affect the taste? “A wine served above 66 degrees will have an impact on the overall structure of the wine such as acid, alcohol, and flavors. It will soften the structure of the wine, and the alcohol becomes significantly more noticeable,” says Embry. “However, if you chill the same wine down to 55 to 60 degrees, the flavors will become focused, the alcohol will not be as evident, and the structure will be tighter.”

Embry continues: “Keep in mind that, if the same red wine were to be served below 55 degrees, the wine would have a completely opposite effect on your palate. You would not be able to perceive the alcohol as much. The aromas and flavors of the wine would appear more subdued, the wine would feel tighter, and the tannins would appear much more astringent in your mouth.”

As for varietals and types of wine, you want to look out for lighter reds. “Loire Valley Cabernet Francs young, bright Pinot Noirs and most famously Beaujolais, can benefit from more chilling,” says Richard Vayda, director of wine studies at the Institute of Culinary Education. “Generally speaking, the lighter the wine the more cooling, but usually not to the point of icy. These wines, unlike heavier reds, are not so appreciated for their complexities and nuances of flavor, but rather for their refreshing and bright nature.” Other wines noted by the experts were Dolcetto from Italy and Spanish Garnacha.

Wines that are meant to be a bit more fruit-forward can sometimes get lost if the wine is served too warm, as the alcohol will push through, says McDaniel. “Think of chilling wine like playing with your stereo. If you want to hear the whole band, but the lead guitar — the alcohol — is too loud and screeching, give it a quick chill to hear all of the players,” he says.

Kennedy encourages playing around with the chill on alle reds. “Almost no red wines benefit from being room temperature,” he says. “The wine becomes sloppy, alcoholic, and develops sticky aromatics — think overripe fruit — even from cool-climate regions.”

The best way to chill and find the right temperature, says Vayda, is with an ice bucket. “Simply have a bucket with a light ice bath handy, and sample the wine and adjust the chill until it suits.” And all aforementioned experts agree: It’s all about personal preference. “There is no right or wrong — just find what you enjoy,” says Vayda.

5 Chillable Red Wines to Try:

1. Georges Duboeuf Beaujolais Villages 2017

Georges Duboeuf was known as the “Father of Beaujolais” and the wines are perfect for chilling before serving, including this one, which has a lot of fruit character, spice, and is medium-bodied.

2. Meiomi Pinot Noir 2017

Any Sonoma Pinot Noir is going to be great served chilled. This one has good tannins, silky structure, and notes of boysenberry and blackberry with some subtle oak and vanilla notes.

3. Domaine Bernard Baudry Chinon ‘Les Granges’ 2019

As Vayda says, a Loire Valley Cabernet Franc will be great with some chill. This young wine will be perfect for summer, with notes of dark berries, including raspberry and blackberry with ultimate freshness. (Drink it young drink it now.)

4. Viña Zorzal Garnacha 2019

This fresh, affordable, open, and clear Garnacha has sweet fruit and chalky tannins.

5. Luigi Pira Dolcetto d’Alba 2019

This super-fresh Dolcetto from Piedmont has rich, ruby redness that allows for more fruit-forwardness when chilled.


Schau das Video: Pinot Noir Programme