at.blackmilkmag.com
Neue Rezepte

Die 25 besten Restaurants des Daily Meals in New York City

Die 25 besten Restaurants des Daily Meals in New York City


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


25) Die vier Jahreszeiten

Die vier Jahreszeiten ist ein New Yorker Original mit einem atemberaubenden, denkmalgeschützten Interieur, das 1959 von Mies van der Rohe und Philip Johnson, einer treuen Kundschaft von gothamischen High-Rollern und Power-Lunchern, entworfen wurde, und einer amerikanischen Speisekarte, die wenige Überraschungen bietet, aber in der Regel zufriedenstellt jedermanns Geschmack. Im historischen Seagram Building der Park Avenue gelegen, ist dies der richtige Ort, um Dinge wie Dungeness-Krabbensalat, geräucherten Lachs in Scheiben geschnitten, gegrillte Dover-Seezunge, Cassoulet oder knusprige Bauernente zu bestellen und dann wie ein Erwachsener zu speisen.

24) Al di La

Als Köchin Anna Klinger und Ehemann Emiliano Coppa das venezianisch inspirierte Al di La 1998 an der Fifth Avenue in Park Slope gelegen, lag es an einer verschlafenen Durchgangsstraße, die vielleicht am besten für ihre große Auswahl an Bodegas bekannt ist, und die meisten Manhattaner hätten nicht einmal daran gedacht, nach Brooklyn zum Essen zu gehen. Aber zu der Zeit kam der Kritiker der New York Times, Frank Bruni, dazu, die Trattoria zu geben zwei sterne Im Jahr 2006 wurde es weithin als das beste Restaurant des Viertels angesehen, das jeden Abend Menschenmassen anlockte und eine aufkeimende Restaurantreihe an der jetzt blühenden Allee verankerte. Klingers preisgünstige Speisekarte mit gutbürgerlichen Antipasti, Pasta sowie Schmor- und Grillfleisch ändert sich selten (obwohl es viele abendliche Spezialitäten gibt), und das aus gutem Grund: Wenn es nicht kaputt ist, reparieren Sie es nicht.

23) SriPraPhai, Queens, N.Y.

Von Kritikern und Yelpern gleichermaßen als das authentischste thailändische Restaurant in New York gelobt (obwohl Neuling Pok Pok Ny ist ganz oben) SriPraPhai bietet eine Speisekarte, die so groß ist wie ihr Ruf, von Papayasalat mit trockenen Garnelen und zerstoßenen Erdnüssen bis hin zu gebratenem Fisch mit grüner Mangosauce oder klassischem Pad Thai und sautierten Schweinekeulen mit Chilis, Knoblauch und Basilikum. Fühlen Sie sich von der Ausbreitung überfordert? Bitten Sie ein Mitglied des freundlichen und sachkundigen Personals um eine Empfehlung, aber seien Sie gewarnt: Es kann scharf werden.

22) Der NoMad

Kein Restaurant, das im letzten Jahr in New York City eröffnet wurde, hat die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit so sehr auf sich gezogen wie Das NoMad, und die Drei-Sterne-Bewertung von der New York Times Pete Wells scheint seinen Ruf zu festigen. Die Idee von Daniel Humm und Will Guidara, deren elegante Elf Madison Park ist die Nummer fünf auf der diesjährigen Liste), The NoMad ist größer, lockerer und zugänglicher als EMP, aber das bedeutet nicht, dass das Essen weniger umwerfend erfinderisch ist; Ihr ganz gebratenes Hähnchen für zwei Personen mit Foie Gras, schwarzem Trüffel und Brioche ist bereits zu einem der wichtigsten Gerichte der Stadt geworden. Vergessen Sie nicht, an der Bar etwas zu trinken (Esquire nannte es eines der besten des Landes), und wenn es warm wird, ist das 12NSDas NoMad Rooftop Restaurant auf der Etage bietet einen unglaublichen Blick auf die darunter liegende Stadt.

Hier klicken um das Video von The Daily Meal über die Einrichtung von The NoMads zu sehen.

21) Chef's Table im Brooklyn Fare

Bei Küchenchef César Ramirez lernen Sie sich besser zu benehmen renommiertes Restaurant in Brooklyn. Der Koch, ein Alaun von David Bouley, ist dafür bekannt, Gäste rauszuschmeißen, die sich nicht an sein Verbot von Notizen und Fotos halten, und er ist verrückt genug, um sie tatsächlich davor zu warnen, sein Geschirr mitten im Service zu stehlen (Schwöre auf a Stapel von Menüs, es ist passiert). Ungeachtet dessen, was viele als Diva-Verhalten bezeichnen würden, wenn du die Regeln befolgst (oder freundlich genug wirst, dass er dich brechen lässt, weil das auch bekannt ist), wirst du ein 20-plus-Gänge-Vergnügen erleben von einem Kochkünstler in einem intimen Rahmen zubereitet. Angenommen, Sie haben Ihre Reservierung sechs Wochen im Voraus nur wenige Augenblicke nach Beginn der Reservierung am Montagmorgen um 10:30 Uhr erhalten, können Sie sich mit 17 anderen Gästen an die Theke des Küchenchefs setzen In seine Küche. Durch das Meeresfrüchte-zentrierte Degustationsmenü (das täglich wechselt, 225 USD pro Person) können Sie aus erster Hand sehen, wie dieses Lokal in Brooklyn wurde das erste Restaurant in New York City außerhalb von Manhattan, das mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde.

20) Di Fara

Domenico DeMarco ist so etwas wie eine lokale Berühmtheit, die besessen und betrieben wurde Di Fara in Midwood, Brooklyn. Ja, Sie sind besser dran, einen ganzen Kuchen zu bekommen, als Geld auf die 5-Dollar-Scheibe zu werfen. Ja, es ist eine Wanderung (wir reden hier von 11 U-Bahn-Stationen aus Manhattan mit dem Q-Zug zur Avenue J hier), und klar, Dom macht Zeiten durch, in denen die Unterseite der Pizza kann zu übertrieben neigen, aber wenn er dran ist, kann Di Fara präsentieren ein sehr starkes Argument dafür, Amerikas beste Pizza zuzubereiten. Wenn Sie verstehen möchten, warum, bevor Sie die Reise antreten, sehen Sie sich das großartige Video über Di Fara namens . an Das Beste, was ich je gemacht habe.

19) Xi’An berühmte Lebensmittel

Von diesem ursprünglichen Standort als kleiner Stand im Food Court im Keller von Flushings Golden Mall, Liang Pi's Restaurant hat sich um zwei weitere Standorte in Manhattan und einen weiteren in Greenpoint, Brooklyn, erweitert. Sie sind alle gut, aber dieses gefällt uns immer noch am besten. Benannt nach und serviert die Küche der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Shaanxi, bietet Xi'An Produkte wie feurige, wilde "scharfe Kreuzkümmel-Lammnudeln von Hand", kalten "scharfen und prickelnden Lamm-Gesichtssalat" (einer unserer All - die Namen der Lieblingsgerichte), gedünsteter Schweinefleisch-"Burger" (eigentlich nur in Brühe getränktes gehacktes Schweinefleisch in einem knusprigen Brötchen), gedünsteter Ochsenschwanz und verschiedene andere Dinge, die Sie wahrscheinlich auf keiner anderen Speisekarte der Stadt finden - abgesehen davon , natürlich von denen an anderen Xi'An-Standorten.

18) Italienische Spezialitäten von Torresi

Rich Torrisi und Mario Carbone haben den Truthahn vor Thanksgiving gerettet (ist ihr das beste Truthahnsandwich in Amerika?) ihr Schuhkarton eines Ladens in der Mulberry Street im Jahr 2010. Die Köche erkannten das ungenutzte Potenzial der italienisch-amerikanischen Küche und zeigten, dass sie mit Liebe zum Genre und Liebe zum Detail nichts mit den mit Hähnchen Francese gefüllten Folienbackformen und den Tellern der kriminell erstarrten . zu tun hat Marsala-Saucen werden in Little Italy an Touristen verkauft. (Schafsmilch-Gnocchi mit Kastanienrag oder Heilbutt Francese mit Kartoffeln und Bergamotte, irgendjemand?) Ihr kometenhafter Aufstieg in der New Yorker Restaurantszene brachte ihnen die Auszeichnungen „Best New Chef“ ein Essen & Wein vergangenes Jahr. Die Tatsache, dass der Preis des Degustationsmenüs von 45 auf 75 US-Dollar gestiegen ist, und die Tatsache, dass der Name ihres nächsten Restaurants – Carbone – möglicherweise unangemessen über dem ikonischen West Village Rocco-Schild vor der Tür des Vormieters angebracht wurde, könnte einige für immer abschrecken von Torrisis ursprünglichen Champions. Und Erweiterungen wie Parm (das Lokal nebenan mit seinem eher legeren à la carte-Menü), ihr Yankee Stadium-Kiosk und Pläne für zwei bis drei weitere Restaurants zeugen von einer gesunden Portion Ehrgeiz – aber hey, das Essen ist immer noch großartig und wenn es um Empire geht – Gebäude, hey, whatsamattawiddat?

17) Il Buco Alimentari und Vineria

Seit fast 20 Jahren, Il Buco ist eines der attraktivsten italienischen Restaurants in New York City und serviert unprätentiöse, herzhafte Speisen mit erstklassigen amerikanischen und italienischen Zutaten. Vor etwa anderthalb Jahren eröffneten die Inhaber ein lässigeres Schwesterrestaurant – der Name bedeutet so viel wie „Lebensmittelladen und Weinstube“ – und es ist so lebendig, mit so lebendigem, herzhaftem Essen, dass es das Original fast in den Schatten stellt. Küchenchef Justin Smillie, der sein Handwerk bei . verfeinert hat Barbutobraten unter anderem Baby-Artischocken und grillt Wachteln mit dem Besten, macht tolle Pasta im Haus (Lasagnette mit Rag Bolognese, pralle Schialatelli nach neapolitanischer Art mit Oktopus und scharfer Tomatensauce) und begeistert die Gäste mit allem von Shortrib und Gorgonzola Panini mittags bis hin zu Rasiermesser-Ceviche mit Palmherzen und am Spieß gebratenem Kaninchen mit Endivie und Taggiasca-Oliven am Abend.

16) Ippudo

Bei der letzten Zählung gab es in ganz Japan 43 Ippudo-Ramen-Läden, die von Shigemi Kawahara (dem selbsternannten "Ramen-König") betrieben wurden, aber die New Yorker haben es immer noch einziger— trotz hartnäckiger Gerüchte, dass ein Standort in Midtown West in Arbeit ist. Das ist ein Problem. New Yorker sind Ramen-besessen geworden, und angesichts des Rufs von Ippudo gibt es fast immer eine dreistündige Wartezeit (!) – es sei denn, Sie kommen um 17 Uhr dort an, wenn sie zum Abendessen öffnen. Schlimmer noch, die Gastgeber wirken im Allgemeinen genervt und nicht hilfsbereit. Aber abgesehen von diesen Problemen ziehen die großen, schlürfenden Schalen der besten Ramen von New York City die Kunden immer wieder an (Sie sehen sie sich an die Bar schleichen, um sich in Sake zu ertränken, um das Warten an der glasüberdachten Ramen-Bar im The vor dem Restaurant erträglich). Wenn du tun setz dich hin... Freude! Es gibt immer den Shiromaru Hakata Classic, der als "die originalen seidigen 'Tonkotsu' (Schweinefleisch) Suppennudeln mit Schweinelende-Chashu, Sesam-Kikurage-Pilzen, Menma [fermentierte Bambussprossen], rotem eingelegtem Ingwer und Frühlingszwiebeln" beschrieben wird. Aber die verschiedenen zeitlich begrenzten Specials sind meistens der unterhaltsame Weg. Ein aktuelles, würziges Tonkotsu-Ramen nach Szechuan-Art mit schwarzer Sesamsauce, belegt mit "Niku-Miso-Dame" [japanische Fleischsauce], Chashu-Schweinefleisch, Kohl, Koriander, duftendem Garnelenöl und frischer Limette war köstlich.

15) WD-50

Sagen Sie was Sie wollen über "Molekulargastronomie", aber Sie müssen es aufgeben ein Restaurant Das nimmt ein ikonisches Gericht wie Eggs Benedict und bringt es als Eigelbzylinder mit knusprigen Würfeln aus geschmolzener Hollandaise mit dehydriertem Speck wieder auf den Teller. Es ist so hübsch, dass man es fast nicht mit der Gabel angreifen möchte – fast. Wylie Dufresne erweist sich weiterhin als einer der einfallsreichsten und technisch versiertesten Köche unseres Landes, und eine kürzlich vorgenommene Überarbeitung der Speisekarte, die die à-la-carte-Option eliminiert, hat den Ruf des Restaurants nicht im Geringsten beeinträchtigt.

14) Marea

Als es eröffnet wurde, wurde das Marea sofort als eines der originellsten und durchweg wunderbaren gehobenen Restaurants in Manhattan in den letzten Jahren gefeiert. Dies sehr schöne Einrichtung im Central Park South, in einem sonnigen Speisesaal, der lange Zeit San Domenico beherbergte, ist spezialisiert auf exquisit frischen Fisch und Schalentiere in italienisch inspirierten Zubereitungen (einschließlich der Crostini mit Lardo und Seeigel, die damals für Aufsehen sorgten und seitdem zu einem eines der "Checklisten"-Gerichte der Stadt und Fusilli mit Tintenfisch und Knochenmark) vom erfahrenen Koch und Gastronomen Michael White.

Hier klicken um das Video von The Daily Meal über die getrüffelten Jakobsmuscheln von Chefkoch Michael White zu sehen.

13) Masa

Der ehemalige Kritiker der New York Times, Sam Sifton, nahm Masa bis zu drei Sterne von den vier, die ihm von gegeben wurden sein Vorgänger, anscheinend zumindest teilweise, weil sie ihn draußen warten ließen, wenn er früh auftauchte, nicht alle Gerichte erklärte und ihm nach dem Dessert nicht viel Aufmerksamkeit schenkte. Das scheint die High-Roller nicht entmutigt zu haben, die die Sushi-Bar bevölkern oder (und etwas von der Unmittelbarkeit des Erlebnisses verlieren) an einem der kleinen Tische sitzen. Masas mit Toro gefüllte Maki-Rollen inspirieren zum Lippenzucken und Augenrollen, und der Toro mit Beluga-Kaviar scheint den Eintrittspreis fast wert. Und was für ein Preis das ist: Das mondäne Time Warner Center-Setting und das aufwendige Omakase-Only-Menü werden von einer hohen Bar für den Eintritt begleitet. Bei 450 USD pro Person vor Trinkgeld oder Getränken sehen Sie sich eine Rechnung an, die leicht mehr als 1.200 USD für zwei Personen betragen kann.

12) Gotham Bar und Grill

Die meisten Restaurants in New York City würden sich glücklich schätzen, überhaupt eine Rezension in der Times zu bekommen. In den 29 Jahren, die es gibt, Gotham Bar und Grill wurde nicht weniger als überprüft sechs Mal von der Grauen Dame. Noch beeindruckender? Es hat 15 Sterne erhalten – fünf Drei-Sterne-Bewertungen (vier ist die beste), seit Chefkoch Alfred Portale es 1985 übernommen hat Haute Cuisine – Gelbflossenthun-Tartar mit Miso-Ingwer-Vinaigrette, Fasan und Gänseleber-Terrine mit schwarzen Trompetenpilzen und Baby-Chioggia-Rüben, Skuna-Bucht-Lachs mit karamellisiertem Fenchel und Mangold-Kartoffel-Confit – aber nur wenige würden hier über die Vorzüge der klassischen Gerichte diskutieren oder das langfristige Engagement des Restaurants für Innovation.

Hier klicken um sich die Tipps von Küchenchef Alfred Portale für vegetarische Vorspeisen anzusehen.

11) Per se

Dieser elegante Speisesaal mit Blick auf den Central Park im Time Warner Center bleibt ein unverzichtbares Erlebnis in New York, selbst für Sam Sifton, der das Restaurant für seine letzte Kritik als Restaurantkritiker der New York Times auswählte – und es gab vier Sterne. An sich hält die Standards von Thomas Keller bei The French Laundry aufrecht, gewann 2011 einen James Beard Award für herausragenden Service und erhält seit 2006 eine jährliche Drei-Sterne-Bewertung von Michelin. und der Übergang war einfach nahtlos. Das Degustationsmenü des Küchenchefs für 295 US-Dollar reicht vom Keller-Klassiker "Austern und Perlen" (berühmt in seinem Restaurant im Napa Valley) Die französische Wäsche) bis hin zu pochierter Birne und Hibiskus Financier, mit allem von in Butter pochiertem Nova Scotia Hummer mit Pommes Maxims bis hin zu Red Cloud Kümmelspätzle mit Sunchokes und Tomatenmarmelade am Wegesrand.

10) Del Posto

Einen begehrten verdient haben Vier-Sterne-Bewertung in der New York Times (als erstes italienisches Restaurant seit 1974), Joe Bastianich und Mario Batali's Tempel der zeitgenössischen italienischen Küche reiht sich in eine Klasse für sich ein. In einem luxuriösen und bemerkenswert komfortablen Raum serviert Küchenchef Mark Ladner mit Hilfe von Konditor Brooks Headley Gerichte, die auf den Klassikern mit echtem Innovationsgeist aufbauen zeigt, wie man zu Hause Gerichte zubereitet. Zu den Spezialitäten gehören die 100-Schichten-Lasagne von gestern, einheimische Schwertfisch-Involtini mit Rauchkohl und Arborio-Reissalat in Barolo-Sauce sowie sardisches Lamm mit römischen Artischocken und Safrankartoffeln. Und während die Speisekarte ziemlich teuer ist, ist ihr Mittagsmenü zum Festpreis für 39 US-Dollar nichts weniger als ein Schnäppchen.

9) Daniel

Dies sehr Restaurant für Erwachsene auf Manhattans Upper East Side, Daniel Bouluds Flaggschiff, bietet Service- und Küchenstandards – französische Haute Cuisine, die heute stark vom Aussterben bedroht ist – die auf eine frühere Ära zurückgeht. Aber die Küche ist aktuell und wirklich sehr gut. (Denken Sie an Ententerrine mit in Rotwein pochierten Birnen, im Ofen gebackener schwarzer Wolfsbarsch mit Syrah-Sauce und mit Knochenmark verkrusteter Süßkartoffel und gebratener Hirschlende von Millbrook Farm mit Sellerie-Confit und Sauce Grand Veneur.) Es ist tatsächlich so gut , dass Präsident Obama dafür bekannt ist, vorbeizuschauen, und es bleibt eines von nur sechs Manhattan-Restaurants mit vier Sternen aus Die New York Times.

Hier klicken um das Interview von The Daily Meal mit Daniel Boulud über das Kochen auf verschiedenen Kontinenten zu sehen.

8) Jean Georges

Jean-Georges Vongerichten ist einer der wenigen Köche in New York City mit der Auszeichnung von vier Sternen von Die New York Times. Bei seinem gleichnamiges Restaurant im Trump International Hotel and Tower verbindet seine klassische französische Technik alte und neue Welten, verzichtet auf schwere Saucen und greift die Würze und Aromen der asiatischen Küche auf. Sein charakteristischer Egg Caviar, ein leicht gerührtes Ei mit Schlagsahne und Osetra-Kaviar, ist einer der besten Snacks der Stadt.

Klicken Sie hier, um die täglichen Mahlzeiten anzusehen Am Chef's Table Interview mit Jean George.

7) Hütte schütteln

Wenn Sie noch nicht hatten Shake Shack Aber denken Sie, Sie lieben Burger, Sie tun es nicht so sehr, wie Sie denken. Es ist einer der besten Fast-Food-Burger Amerikas. Jawohl, besser als In-N-Out, und ja, es hat sein eigenes geheimes menü… irgendwie (es heißt nur Danny Meyers Hospitality-Philosophie). Was 2001 als Hot-Dog-Wagen im Madison Square Park begann, hat Geschichte geschrieben. Im Jahr 2004 gewann die Union Square Hospitality Group des Gastronomen Danny Meyer den Zuschlag, einen permanenten Kiosk im Park zu eröffnen, und die Warteschlangen, das Summen, die Kult-Anhänger und sogar ein bisschen widerliche Rezension aus der New York Times folgte. Was ist die große Sache? Qualität. Und einer der saftigsten Cheeseburger (100 Prozent natürliches Angus-Rind, keine Hormone, keine Antibiotika), die Sie jemals auf einem weichen, gegrillten Kartoffelbrötchen finden werden (fragen Sie nach Gurken und Zwiebeln!). Dann gibt es da noch den Shack-Cago-Hund, von dem man behaupten könnte, dass er der beste Hotdog im Chicago-Stil außerhalb der Windy City ist. Gefrorene Vanillepudding (eine rotierende Liste von Geschmacksrichtungen) sind super glatt, dick und cremig, und ihre "Concretes" (Pudding gemischt mit Mix-Ins) machen zu viel Spaß, um gut für Sie zu sein. Das energische Expansionsprogramm von Shake Shack – Theatre District, Coral Gables, Abu Dhabi! – könnte es in Zukunft von der Liste der 101 besten Restaurants von The Daily Meal disqualifizieren, aber dieser ursprüngliche Ort ist anscheinend entstanden ein Imperium, bleibt ein Klassiker.

6) Babbo

Während Mario Batali seine Herrschaft an der Spitze der amerikanischen kulinarischen Landschaft fortsetzt, ist sein Flaggschiff-Restaurant, Babbo, bleibt ein New Yorker Essential. Was können Sie über diesen Ort sagen, was noch nicht gesagt wurde? Die Pasta! Dieses Schweinekotelett! Mario Batali ist ein Genie! Rockmusik in einem Gourmetrestaurant? Brillant! Bei diesem langjährigen Liebling der Kritiker ist man nach fast 15 Jahren immer noch den Reservatsgöttern ausgeliefert, wenn man einsteigen möchte (aber wir hatten in letzter Minute Glück, indem wir ihren Twitter-Feed genau beobachteten). Buona Fortuna!

Hier klicken um das Interview des Daily Meal mit Mario Batali über China, Eataly und einen Job zu sehen.

5) ABC-Küche

ABC-Küche ist eine Feier der besten Zutaten, die jede Saison zu bieten hat, serviert im klassisch-eleganten Stil, für den Jean-Georges Vongerichten weithin bekannt ist. Marktfrische Gerichte von Küchenchef Dan Kluger, wie gerösteter Karotten-Avocado-Salat mit knackigen Kernen, Sauerrahm und Zitrusfrüchten, stehen neben Vongerichten-Standbeinen wie Calamari mit Brezelkruste. Das Dekor ist frisch, mit einer absolut coolen urbanen Raffinesse, die perfekt zum Stil des Einrichtungsgeschäfts passt, mit dem es verbunden ist, ABC Carpet and Home. Das Restaurant wurde 2011 von der James Beard Foundation als bestes neues Restaurant ausgezeichnet und bleibt in der Rotation für ernsthafte Restaurantbesucher in New York City.

Klicken Sie hier, um The Daily Meal’s anzusehen Am Chef's Table Interviews mit Jean Georges und Koch Dan Kluger.

4) Elf Madison Park

Wie viele der schönsten Dinge im Leben, Elf Madison Park ist ein Restaurant, das mit zunehmendem Alter besser zu werden scheint.Obwohl es 1998 für viel Aufsehen und anschließende Anerkennung eröffnet wurde, war es Danny Meyers Einstellung des in der Schweiz geborenen Daniel Humm im Jahr 2006, um die Küche auf das Niveau der besten Restaurants des Landes zu heben. Humm – wer hat schon so viel Lob für das Restaurant als vier Sterne bekommen von Die New York Times und drei von Michelin – kaufte Eleven Madison von Meyer im Jahr 2011 in Zusammenarbeit mit seinem Front-of-House-Kollegen Will Guidara und verpasste keinen Schlag. Die beiden ruhen sich auch nicht auf ihren Lorbeeren aus; Sie schafften im November 2012 das minimalistische "Grid"-Menü ab und führten ein mehrgängiges Degustationsmenü für 195 US-Dollar ein, das sich auf die "außergewöhnliche landwirtschaftliche Fülle von New York und die jahrhundertealten kulinarischen Traditionen, die hier Wurzeln geschlagen haben", konzentrierte, so die Website des Restaurants. Wie erwartet, erhält es begeisterte Kritiken. Sie haben auch kulinarische Grenzen überschritten, indem sie an einer ausverkauften Küche teilgenommen haben "Tauschen" mit Chicagos Alinea (Nummer 14 auf dieser Liste). Das Zitat von Willem de Kooning auf der Titelseite ihrer Website sagt alles: "Ich muss mich ändern, um gleich zu bleiben."

Hier klicken um zuzusehen, wie Küchenchef Daniel Humm auf den Gewinn seines James Beard Award 2012 als bester Koch reagiert.

3) Momofuku Ssäm Bar

Mahlzeiten in diesem sich ständig weiterentwickelnden Hotspot im East Village begeisterte den ehemaligen New York Times-Kritiker Frank Bruni in ein lobenswertes Drei-Sterne-Bewertung 2008, kein Wunder. David Changs Essen bietet kühne, asiatisch inspirierte Aromen – wie sein Duckaholic-Mittagessen und das beliebte Bo ssäm-Abendessen (langsam gekochte Schweineschulter, Austern, Reis, Kimchee und Saucen, die in Bibb-Salatblätter gewickelt werden). Chang ist weiterhin der kulinarisch coole Junge, während er seinen Status als Spitzenkoch festigt, indem er sein Imperium ständig erweitert, und alles, was er anfasst, scheint sich in Gold zu verwandeln (sein Hightech-Cocktailbar mit Dave Arnold, Booker und Dax, zählt bereits zu den Besten der Stadt).

2) Le Bernardin

Denken Le Bernardin und Sie denken, Auszeichnungen: Michelin, The New York Times, James Beard Foundation (plus ein neuer Eintrag in den AAA Five Diamond Club). Eine superglatte Renovierung im Jahr 2011 gab ihm mehr als nur einen neuen Anstrich; es belebte den gesamten Raum, und eine lederverkleidete Lounge ersetzte eine ehemals verschlafene Bar. Dieses ikonische Restaurant wird in absehbarer Zeit nirgendwo hingehen, und wenn es eine Kunst ist, Fisch gut zuzubereiten, dann ist Chefkoch Eric Ripert ein Michelangelo; Sein zeitgenössischer französischer Touch hat dazu geführt, dass einige seine Kreationen – darunter dünn rasierte Geoduck mit Osetra-Kaviar und Wasabi-Zitrus-Mousseline und pochiertem Rochen und warmen Austern, Rosenkohl-Speck-Mignonette und Dijon-Senf-Sherry-Emulsion – die besten Meeresfrüchte der Welt nennen.

1) Gramercy Taverne

Gramercy Taverne gehört zu den besten der neuen Welle klassischer amerikanischer Restaurants (denken Sie daran, dass Tom Colicchio hier Gründungspartner und Küchenchef war, bevor er seine eigenen Restaurants eröffnete und ein Fernsehstar wurde). Mit Danny Meyer, der die Show leitet, und Michael Anthony (der zuvor Zeit bei verbrachte) Daniel und half Dan Barber bei der Entwicklung seines einflussreichen Stils bei Blue Hill bei Stone Barns) die Kontrolle in der Küche, das Restaurant brilliert weiterhin darin, raffinierte amerikanische Küche ohne Anspruch zu servieren. Anthony ist vor allem für seine einfach zubereiteten Fischgerichte bekannt geworden, wie Flunder mit Kohl, Lauch, Oliven und Austernpilzen sowie Butternuss-Kürbis-Pudding mit Karotten und Haselnüssen und Schweinelende und -bauch mit Marinebohnen, Tasso und Grünkohl. Von Kunstwerken bis hin zu üppigen Blumenarrangements und von Kupfer-und-Kerzen-Glühen bis hin zu dem Ruf für makellosen Service – ein Essen in der Gramercy Tavern wird Sie wahrscheinlich so schnell nicht vergessen.


Die beste Pizza in New York City

Vergessen Sie den Big Apple: NYC sollte die Big Pizza heißen. Hier finden Sie die Top-Slices.

Im Zusammenhang mit:

Foto von: BriJoy Photography

Nimm eine Scheibe

New York City hat viele klassische Speisen zu bieten: Bagels, Corned Beef und Kohl, schwarz-weiße Kekse, Hot Dogs. Aber kein Lebensmittel steht symbolischer für das kulinarische Erlebnis in New York als Pizza. Obwohl es an fast jeder Ecke des Big Apple eine Pizzeria gibt, sind nicht alle Kuchen gleich. Hier sind die besten Orte, um eine Scheibe zu falten.

Schneller Romeo

Speedy Romeo ist keine durchschnittliche Pizzeria in New York. Chefkoch Justin Bazdarich stellt holzbefeuerte, neapolitanisch anmutende dünne Kruste her, die neuamerikanische Aromen aus seiner Heimatstadt St. Louis mit italienischen Techniken und ein bisschen New Yorker Flair kombiniert, was zu Toppings wie Katz's Deli Pastrami aus Manhattan führt, und Missouris geliebter Provence-Käse. Das Dick Dale kombiniert hawaiianische und europäische Aromen mit B&Gravechamel, Speck, Ananas, Provel-Käse nach St. Louis-Art und gegrillten Frühlingszwiebeln. Im neuen Außenposten der Lower East Side ehrt Bazdarich die jüdischen Wurzeln der Nachbarschaft in der Paul&rsquos Boutique, einer Alles-Bagel-Kruste mit Dijon-B&Gravechamel, Fontina, 1000-Insel-Dressing, geräuchertem Rotkraut und Pastrami.

Emily

Pizza war ein wiederkehrendes Thema in der Geschichte der Beziehung zwischen Matt und Emily Hyland. Es war die erste gemeinsame Mahlzeit. Bei ihrem ersten richtigen Date aß das junge Paar in Providence einen gegrillten Kuchen. Kein Wunder also, dass das Ehepaar den Weg in die Branche gefunden hat. In ihrem Restaurant Clinton Hill (mit einem Standort im West Village) servieren sie eine Reihe sprudelnder moderner amerikanischer Pasteten. Der Teig wird von Hand gemischt und der Mozzarella wird im Haus zubereitet. Hochwertige Zutaten sind ein wesentlicher Bestandteil und die Hylands bemühen sich, wenn möglich, lokale Produkte zu verwenden. Auf der saisonalen Speisekarte sind die Pasteten in vier Abschnitte unterteilt: rot (Tomatensauce), grün (Tomatillo), rosa (Wodka) und weiß (saucenfrei). Erwarten Sie Klassiker mit zahlreichen erfinderischen Optionen, wie die Namensgeberin Emily mit Mozzarella, Pistazien, Trüffelkäse und einem Schuss Honig. Das Muss für Fleischliebhaber ist der RM3! mit Peperoni, Wurst und Mangalitza-Schinken aus New Jersey.

Lombardis

Die Geschichte der Lombardei, die ihren Anspruch als Amerikas erste Pizzeria geltend macht, reicht mehr als ein Jahrhundert zurück. Als Pate der kohlebefeuerten Pasteten hat Lombardi&rsquos seit seiner Eröffnung im Jahr 1905 die oberen Ränge der Pizzerien der Stadt beeinflusst und ist ständig voll von Touristen und Einheimischen, die es gerne probieren möchten. Gründer Gennaro Lombardi lehrte John Sasso von John&rsquos und Anthony Pero von Totonno&rsquos, wie sie ihre Fähigkeiten verbessern können. Der Nur-Bar-Spot serviert eine Reihe von Klassikern und keine Scheiben. Die Original Margherita ist vorbildlich, mit einer hellen San Marzano-Sauce und frischem Mozzarella-Käse, abgerundet mit etwas Romano und Basilikum-Chiffonade. Der Muschelkuchen ist ein weiterer Topseller. Frisch geschälte Muscheln werden mit Pfeffer, Oregano, Knoblauch, Petersilie und Pecorino auf den Teig geschichtet. Es gibt keine Sauce oder Käse, nur jede Menge Meeresfrüchte auf einer super-knusprigen Kruste.

L&B Spumoni-Gärten

Wenn eine Pizzeria in einem historisch italienischen Viertel beliebt ist, ist sie wahrscheinlich echt. L&B wurde 1939 in Bensonhurst gegründet und bedient seit über 70 Jahren begeisterte Menschenmengen. Es ist ein Drei-in-Eins-Setup und bietet eine Eisdiele (daher der Namensgeber Spumoni), ein zwangloses Restaurant mit roter Soße und eine Pizzeria. Alle sind eine Reise wert, aber der weltberühmte sizilianische L&B-Kuchen ist anders als jedes andere Stück. Der Upside-Down-Kuchen wird mit dem Käse direkt auf dem Teig und der süßen Tomatensauce darauf zubereitet. Darüber werden krümelige Flocken von salzigem Parmesan gestreut. Die dicke Kruste wird kurz vor dem Durchgaren aus dem Ofen gezogen, so dass die untere Schicht in der Mitte leicht federnd ist mit leicht gebräunten Rändern. Es ist kein Klassiker mit dünner Kruste, aber sein Geschmack ist verlockend genug, um selbst die eingefleischtesten Square-Pie-Fans zu Gläubigen zu machen.

Corner Slice bei Gotham West

Das Eckstück ist an diesem Stand von Gotham West Market handwerklich geworden. Küchenchef Ivan Orkin, Partner David Poran und Tortenvirtuose Michael Bergemann bieten eine neue Interpretation der Nachbarschaftspizzeria mit 60 Stunden fermentiertem Teig aus Dinkel und Hartweizen. Die Entwicklung des Rezepts dauerte etwa ein Jahr und das Ergebnis war das Warten wert. Quadratische Scheiben mit knuspriger Kruste sind leicht zäh und leicht schwammig, wie eine leichtere, aber robustere Version des Sizilianers. Hier geht es um Perfektion, nicht um Prunk, so dass Sie keine auffälligen Toppings finden. Tomate, Mozzarella und weiße Pasteten oder Scheiben können mit Zutaten wie scharfer Soppressata von Salumeria Biellese, Calabro-Käse-Ricotta und hausgemachter Fenchelwurst bedeckt werden.

Di Fara

Seit 1964 hat Domenico DeMarco in diesem Laden in Midwood, Brooklyn, Teig ausgerollt. Seit diesen frühen Tagen hat sich nicht viel geändert. Das fluoreszierende Schild vorne ist ein Retro-Rückblick. Der mit Resopal gefüllte Speisesaal fühlt sich an wie ein Speisesaal einer Kirche. Jeden Mittwoch bis Sonntag können die Gäste den achtzigjährigen Inhaber hinter der Theke arbeiten sehen. Seine Präsenz und Meisterschaft ist der wahre Anziehungspunkt. In den letzten 50 Jahren hat er die Kuchen auf die gleiche bewusste Weise für die begeisterte Menge zubereitet. DeMarco&rsquos neapolitanische Pasteten werden nicht in Holz gebrannt, aber er schafft es dennoch, eine hauchdünne Kruste mit geschmeidigen Rändern und einer leicht matschigen Mitte zu erhalten. Sie werden mit zuckerhaltiger Tomatensauce, angereichert mit nativem Olivenöl extra, gekrönt, dann mit hausgemachtem Basilikum und einer Prise Parmesankäse verfeinert. Die einzigen inkonsistenten Aspekte sind die Preise und die Leitungen. Slices kosten jetzt 5 US-Dollar pro Stück (die Kuchen sind ein besseres Angebot), und Wartezeiten sind garantiert.

Lucali

Die ehemalige italienische Enklave Carroll Gardens war einst hauptsächlich Arbeiter und einige Mafiosi, und in der Nachbarschaft heiratete der berühmte Gangster Al Capone. Als der ehemalige Marmorarbeiter und Einheimische Mark Iacono die Nachricht erhielt, dass ein altmodischer Süßwarenladen geschlossen hatte und der Vermieter nach einem neuen Mieter suchte, beschloss er, Pizza zu probieren. Angetrieben von der Liebe zur Küche seiner Großmutter schuf Iacono ein schwach beleuchtetes, romantisches BYO-Restaurant. Die Pizzeria nur mit Bargeld zieht regelmäßig A-Listener an, von Jay-Z und Beyonce bis zu den Beckhams. Iacono hingegen ist heute selbst berühmt für seine rustikalen Holzofenpasteten und Calzones. Seine einfache Pizza nach New Yorker Art wird immer wieder als eine der besten der Stadt und sogar der USA gefeiert.

Martina

Dieses neue Lokal der Union Square Hospitality Group unter der Leitung von Küchenchef Nick Anderer bietet eine Mischung aus Shake Shack &rsquos Counter-Order-Format mit Marta &rsquos Roman Pies. Abgesehen von der Boscaiola mit schwarzem Trüffel für 25 US-Dollar (weiße Pizza mit Schweinswurst, Pilzen, Mozzarella und geraspelten schwarzen Trüffeln) kosten leichte und knusprige Pasteten mit dünner Kruste weniger als 13 US-Dollar pro Stück. Vorgefasste Pasteten reichen von scharfer Salame mit roter Sauce, Sopressata und Peperoni bis hin zu weißer Pizza mit Grünkohl und Pecorino. Diese werden mit einer preiswerten Auswahl an Antipasti, Bier, Wein und halben Flaschen Champagner kombiniert, und das alles in einem reservierungs- und bargeldlosen East Village.

Pasquale Jones

Als diese neapolitanisch inspirierte Pizzeria Anfang 2016 eröffnet wurde, war es fast unmöglich, zu normalen Essenszeiten eine Reservierung zu erzielen, und es kann immer noch Wochen dauern, während der Primetime einen Tisch zu ergattern. Dieses zweite Werk wird vom Team des lebhaften italienischen Nouveau-Hotspots Charlie Bird geleitet und ist die ideale Kombination aus coolem Ambiente, gut kuratierten italienischen Weinen und ambitionierten Kuchen. Geschmeidiger Holzofenteig mit dünner Kruste wird in Kompositionen wie der Diavola (Peperoni, Minze und neapolitanische Salami) und der Knoblauchmuschel Littleneck hervorgehoben.

Patsys

Pasquale &ldquoPatsy&rdquo Lanceri eröffnete 1933 nach jahrelanger Ausbildung bei Gennaro Lombardi, dem Gründer von Amerikas erster lizenzierter Pizzeria, diesen Kohleofenladen in East Harlem. Es hat viele Gemeinsamkeiten mit seinem Vorgänger. Wie Lombardi&rsquos werden Patsy&rsquos Pies in einem sengend heißen Kohleofen gekocht, der eine repräsentative knusprige Kruste mit schwarzer Marmorierung auf der Unterseite erzeugt. Die einfache Torte wird einfach mit süßer Tomatensauce und mildem Mozzarella-Käse belegt. Es ist ein Modell für unkomplizierte Perfektion. Was unterscheidet Patsy&rsquos also von den anderen frühen Kohleofen-Joints? Es ist die einzige historische Pizzeria, die Pizza stückweise verkauft, für weniger als die U-Bahn-Fahrt.

Robertas

Inmitten von Graffiti-gekritzelten Lagerhäusern gelegen, ist dieses von Hipster anerkannte Restaurant das nouveau Brooklyn wie es nur geht, mit einem Dachgarten, einer Brotbäckerei, einer Imkerei und einem Radiosender, der aus einem recycelten Versandcontainer strahlt. Die Wartezeiten auf Sitzplätze überschreiten am Wochenende oft zwei Stunden, und viele Gäste unternehmen aus der ganzen Stadt Sonderfahrten in das Viertel Morgantown. Das hat seinen guten Grund: Das Essen ist der Hammer. Auf der Speisekarte stehen tadelloses Gemüse, erstklassige Wurstwaren und natürlich Pasteten nach New York-neapolitanischer Art. Das berühmte Original bietet Tomatensauce, Mozzarella, komplexen Caciocavallo-Käse (er ist wie der raffiniertere Bruder von Mozzarella), Oregano und eine Prise Chili, alles auf einer dünnen, knusprigen Kruste. Das Ergebnis ist eine erdige, aufwendige Käsepastete, die nicht von dieser Welt ist. Der Beastmaster fügt seiner Tomaten- und Mozzarella-Basis Gorgonzola, Schweinewurst, Zwiebeln, Kapern und Jalapeno hinzu. Jeder Kuchen ist einzigartig und erschwinglich. Die teuerste Option liegt bei 18 US-Dollar.

Beste Pizza

Dieser Laden in Williamsburg sieht aus wie eine durchschnittliche Pizzeria an der Ecke, geht jedoch sicherlich um seinen Superlativtitel herum. Robertas Veteran Frank Pinello debütierte 2010 als Ode an seine Bensonhurst-Wurzeln, sein sizilianisches Erbe und seine Liebe zur New Yorker Pizzatradition. Er verwendet einen jahrhundertealten Holzofen, um klassische zähe und schlanke runde Pasteten sowie rechteckige Oma-Kuchen mit einer knackigen Olivenölkruste zu backen. Wie in Ihrer traditionellen Pizzeria ist die Speisekarte hier einfach mit einer Auswahl an weißen oder roten 20-Zoll-Kuchen und -Scheiben mit Ihrer Auswahl an Belägen, darunter Salumeria Biellese Peperoni, Pat LaFrieda Rippchen und Brustfleischbällchen, Sardellen, eingelegtes Gemüse und kalabrisches Chili.

Emmetts

So sehr die New Yorker ihr charakteristisches Stück im NY-Stil lieben, die Stadt liebt Chicagos riesige Deep Dish. Wenn das Verlangen zuschlägt, sind Emmetts fünf Zentimeter große, auflaufähnliche Kreationen der richtige Weg, die von vielen als das beste Deep Dish außerhalb von Chicago gefeiert werden. Flachsenteig wiegt ein dickes Kissen aus federndem Mozzarella-Käse, Tomatensauce und einer Auswahl an Belägen, die von Wurst und Spiegelei bis hin zu heißer Giardiniera nach Chi-Town-Art und italienischem Rindfleisch reichen.

Artischocken-Basille

Wenn New Yorker einen Lieblings-Snack-Dip mit ihrer Pizza kombinieren möchten, gehen sie zu Artichoke Basille&rsquos. Seine namensgebende Scheibe ist etwa einen Zentimeter hoch mit Artischockenherzen, Spinat, Mozzarella, Pecorino Romano und einer gesunden Schicht Butter und Sahne auf einer extra dicken Kruste. Auf der etwas leichteren Seite wiegt die klassische Margherita immer noch doppelt so viel wie eine durchschnittliche NY-Scheibe. Eine dicke und zähe Kruste wird mit heller Tomatensauce, gereiftem Mozzarella, Parmigiano Reggiano, frischem Basilikum und einer extra Prise Pecorino bestrichen. An Wochenenden ab ca. 23:00 Uhr bis 3 Uhr morgens schlängeln sich Schlangen hungriger Fans aus der Tür und den Block hinunter.

Keste

Wie der coole, gelehrte Onkel der neapolitanischen Pizzafamilie in den USA ist der italienische Pizzaiolo Roberto Caporuscio so sehr von traditioneller Technik und authentischen Zutaten verzehrt, dass er Präsident des amerikanischen Chapters der Associazione Pizzaiuoli Napoletana wird, der Handelsvereinigung, die Pizzabäcker zertifiziert. Caporuscio hat neapolitanische Kuchenliebhaber aus dem ganzen Land ausgebildet und viele New Yorker gefüttert. Sein jüngster Außenposten im Finanzviertel, der von seiner Tochter geführt wird, bietet mehr als 70 Pizzavariationen (darunter die erste aufgezeichnete Pizza der Geschichte, die Mast&rsquo Nicola, belegt mit Lardo, Pecorino Romano und Basilikum), 150 Sitzplätze sowie eine Pizza vor Ort Schule, die Profis und Amateure jeden Alters beherbergt.

Paulie Gees

Paulie Gee&rsquos wurde 2010 eröffnet und ist so etwas wie ein Newcomer in der alteingesessenen Brooklyner Pizzaszene. Was ihm an Langlebigkeit fehlt, macht es durch Qualität und Wertschätzung wett. Das Lokal ist so beliebt, dass die Wartezeiten auf Tische über 90 Minuten hinausgehen können, um die blasigen, verkohlten Krusten zu probieren. Mit einem knusprigen Umfang und einer weichen Mitte kommen diese Kuchen im neapolitanischen Stil mit cleveren Namen und kreativen Belägen. Ricotta Be Kiddin&rsquo Me ist einer, mit frischem Mozzarella, kanadischem Speck und süßer italienischer Fenchelwurst mit Basilikum und frischem Ricotta direkt aus dem Ofen. Es gibt sogar erstklassige vegane Optionen wie Red, White und Greenpeace, einen Kuchen mit Baby-Rucola und Olivenöl, der mit hausgebeizten roten Zwiebeln und Cashew-Ricotta verfeinert wird, sobald er von der Hitze gezogen wird. Bereiten Sie sich auf das Aufhängen vor: Es gibt keine Abholung oder Lieferung.

Totonnos Pizzeria Napolitano

Jede Fahrt mit dem klassischen NYC-Pizzazug muss einen Halt in dieser Kohleofen-Pizzeria beinhalten. Gründer Antonio &ldquoTotonno&rdquo Pero begann kurz nach seiner Ankunft aus Italien bei Lombardi&rsquos. Totonno&rsquos ist seit 1924 eine Institution auf Coney Island und hat fast jede Auszeichnung erhalten, darunter einen renommierten America&rsquos Classic Award der James Beard Foundation und eine Auszeichnung als eine der besten Pizzen in den Top 5 Restaurants. Die jetzigen Besitzer Antoinette Balzano und Louise &ldquoCookie&rdquo Cimineri sind in Bezug auf das Teigrezept ihres Großvaters so geheimnisvoll, dass sie Kameras erlauben würden, den Vorbereitungsprozess zu filmen. Der Teig wird täglich hergestellt, nie gekühlt, dann mit handgemachtem Mozzarella und feinen Zutaten belegt, viele davon direkt aus dem Mutterland. Es ist kein Witz. Das Restaurant bleibt nur geöffnet, bis der Teig des Tages aufgebraucht ist, daher ist es am besten, früh zu gehen.

Diese Pizzeria in Bushwick erinnert an das nachhaltige, raffinierte Ethos der umliegenden Nachbarschaft. Der rustikal-industrielle gemauerte Raum war früher eine Autowerkstatt. Die holzbefeuerten Sauerteigpasteten werden kreativ aus Erbstückweizen und natürlicher Hefe hergestellt und mit Zutaten von lokalen Bauernhöfen übersät. Zu den Pasteten gehören Pops (Tomaten, Mozzarella, Guanciale, Zwiebeln und Pecorino), Juno (Robiola, Spargel, Gemüse und Parmesan) und eine einfache Margherita mit hausgemachtem Mozzarella. Diese künstlerischen Kombinationen werden gepaart mit marktgerechten Antipasti und Salaten, saisonalen Cocktails, natürlichen Weinen und einem etwas ironischen &ldquoBud und Amaro&rdquo-Riff auf den klassischen Kesselmacher.

Joes Pizza

Der Big Apple befindet sich zwar mitten in einer Renaissance der schicken Pizza, aber die besten Slice-Läden der alten Schule sind so gut wie nie zuvor. Ein Paradebeispiel: Joe&rsquos Pizza. Die Institution Greenwich Village schleudert seit mehr als 40 Jahren preiswerte Pasteten und Scheiben. Der Laden ist 2005 ein paar Blocks vom Original entfernt und hat sich um drei neue Standorte erweitert, aber Joe&rsquos serviert immer noch die gleichen dünnen Krusten, die mit der richtigen Balance aus lebendiger Soße und leckerem Käse überzogen sind, die Fans seit 1975 angelockt haben, und alle für nur 3 Dollar pro Stück.

Houdini Küchenlabor

Das Houdini Kitchen Lab befindet sich in einem unscheinbaren Industriegebiet von Ridgewood in einer nicht gekennzeichneten ehemaligen Brauerei und erfordert ein gewisses Navigationsgeschick.Aufgrund seiner abgelegenen Lage und seiner kreativen Pizzen zieht es Vergleiche mit Roberta&rsquos, nur wenige U-Bahn-Stationen westlich. Die holzbefeuerten Pasteten sind eine Art neapolitanisch-NYC-Hybride, ultradünn, mit erstklassigen Zutaten. Die Queen Pizza setzt der regulären Margherita mit hausgemachter Stracciatella voraus. Die Habanera, geschichtet mit dünnen Streifen aus gepökeltem Schweinefleisch und prickelndem Chiliöl, ist ideal für Hitzehungrige.

John’s of Bleecker Street

Pizza in der Prinzenstraße

Dieser Nolita-Imbiss zum Mitnehmen, &lsquoHome of SoHo Squares&rsquo, bietet vier ausgezeichnete Versionen von flauschigen übergroßen Pizzen im sizilianischen Stil auf einem flauschigen, knusprigen Boden, der jede Angst vor einem matschigen Boden vertreibt. Alle sind Applaus wert, aber der Spicy Spring Pie ist der Champion. Direkt auf dem mit Olivenöl angereicherten Teig trennt eine herzhafte Prise Mozzarella-Käse die würzige Fra Diavolo-Sauce von der Grundlage und verhindert, dass die Kruste nass und matschig wird. Scharfe Peperonischeiben werden gleichmäßig über den ganzen Block verteilt und mit Romano-Käse bestäubt.


Die beste Pizza in New York City

Vergessen Sie den Big Apple: NYC sollte die Big Pizza heißen. Hier finden Sie die Top-Slices.

Im Zusammenhang mit:

Foto von: BriJoy Photography

Nimm eine Scheibe

New York City hat viele klassische Speisen zu bieten: Bagels, Corned Beef und Kohl, schwarz-weiße Kekse, Hot Dogs. Aber kein Lebensmittel steht symbolischer für das kulinarische Erlebnis in New York als Pizza. Obwohl es an fast jeder Ecke des Big Apple eine Pizzeria gibt, sind nicht alle Kuchen gleich. Hier sind die besten Orte, um eine Scheibe zu falten.

Schneller Romeo

Speedy Romeo ist keine durchschnittliche Pizzeria in New York. Chefkoch Justin Bazdarich stellt holzbefeuerte, neapolitanisch anmutende dünne Kruste her, die neuamerikanische Aromen aus seiner Heimatstadt St. Louis mit italienischen Techniken und ein bisschen New Yorker Flair kombiniert, was zu Toppings wie Katz's Deli Pastrami aus Manhattan führt, und Missouris geliebter Provence-Käse. Das Dick Dale kombiniert hawaiianische und europäische Aromen mit B&Gravechamel, Speck, Ananas, Provel-Käse nach St. Louis-Art und gegrillten Frühlingszwiebeln. Im neuen Außenposten der Lower East Side ehrt Bazdarich die jüdischen Wurzeln der Nachbarschaft in der Paul&rsquos Boutique, einer Alles-Bagel-Kruste mit Dijon-B&Gravechamel, Fontina, 1000-Insel-Dressing, geräuchertem Rotkraut und Pastrami.

Emily

Pizza war ein wiederkehrendes Thema in der Geschichte der Beziehung zwischen Matt und Emily Hyland. Es war die erste gemeinsame Mahlzeit. Bei ihrem ersten richtigen Date aß das junge Paar in Providence einen gegrillten Kuchen. Kein Wunder also, dass das Ehepaar den Weg in die Branche gefunden hat. In ihrem Restaurant Clinton Hill (mit einem Standort im West Village) servieren sie eine Reihe sprudelnder moderner amerikanischer Pasteten. Der Teig wird von Hand gemischt und der Mozzarella wird im Haus zubereitet. Hochwertige Zutaten sind ein wesentlicher Bestandteil und die Hylands bemühen sich, wenn möglich, lokale Produkte zu verwenden. Auf der saisonalen Speisekarte sind die Pasteten in vier Abschnitte unterteilt: rot (Tomatensauce), grün (Tomatillo), rosa (Wodka) und weiß (saucenfrei). Erwarten Sie Klassiker mit zahlreichen erfinderischen Optionen, wie die Namensgeberin Emily mit Mozzarella, Pistazien, Trüffelkäse und einem Schuss Honig. Das Muss für Fleischliebhaber ist der RM3! mit Peperoni, Wurst und Mangalitza-Schinken aus New Jersey.

Lombardis

Die Geschichte der Lombardei, die ihren Anspruch als Amerikas erste Pizzeria geltend macht, reicht mehr als ein Jahrhundert zurück. Als Pate der kohlebefeuerten Pasteten hat Lombardi&rsquos seit seiner Eröffnung im Jahr 1905 die oberen Ränge der Pizzerien der Stadt beeinflusst und ist ständig voll von Touristen und Einheimischen, die es gerne probieren möchten. Gründer Gennaro Lombardi lehrte John Sasso von John&rsquos und Anthony Pero von Totonno&rsquos, wie sie ihre Fähigkeiten verbessern können. Der Nur-Bar-Spot serviert eine Reihe von Klassikern und keine Scheiben. Die Original Margherita ist vorbildlich, mit einer hellen San Marzano-Sauce und frischem Mozzarella-Käse, abgerundet mit etwas Romano und Basilikum-Chiffonade. Der Muschelkuchen ist ein weiterer Topseller. Frisch geschälte Muscheln werden mit Pfeffer, Oregano, Knoblauch, Petersilie und Pecorino auf den Teig geschichtet. Es gibt keine Sauce oder Käse, nur jede Menge Meeresfrüchte auf einer super-knusprigen Kruste.

L&B Spumoni-Gärten

Wenn eine Pizzeria in einem historisch italienischen Viertel beliebt ist, ist sie wahrscheinlich echt. L&B wurde 1939 in Bensonhurst gegründet und bedient seit über 70 Jahren begeisterte Menschenmengen. Es ist ein Drei-in-Eins-Setup und bietet eine Eisdiele (daher der Namensgeber Spumoni), ein zwangloses Restaurant mit roter Soße und eine Pizzeria. Alle sind eine Reise wert, aber der weltberühmte sizilianische L&B-Kuchen ist anders als jedes andere Stück. Der Upside-Down-Kuchen wird mit dem Käse direkt auf dem Teig und der süßen Tomatensauce darauf zubereitet. Darüber werden krümelige Flocken von salzigem Parmesan gestreut. Die dicke Kruste wird kurz vor dem Durchgaren aus dem Ofen gezogen, so dass die untere Schicht in der Mitte leicht federnd ist mit leicht gebräunten Rändern. Es ist kein Klassiker mit dünner Kruste, aber sein Geschmack ist verlockend genug, um selbst die eingefleischtesten Square-Pie-Fans zu Gläubigen zu machen.

Corner Slice bei Gotham West

Das Eckstück ist an diesem Stand von Gotham West Market handwerklich geworden. Küchenchef Ivan Orkin, Partner David Poran und Tortenvirtuose Michael Bergemann bieten eine neue Interpretation der Nachbarschaftspizzeria mit 60 Stunden fermentiertem Teig aus Dinkel und Hartweizen. Die Entwicklung des Rezepts dauerte etwa ein Jahr und das Ergebnis war das Warten wert. Quadratische Scheiben mit knuspriger Kruste sind leicht zäh und leicht schwammig, wie eine leichtere, aber robustere Version des Sizilianers. Hier geht es um Perfektion, nicht um Prunk, so dass Sie keine auffälligen Toppings finden. Tomate, Mozzarella und weiße Pasteten oder Scheiben können mit Zutaten wie scharfer Soppressata von Salumeria Biellese, Calabro-Käse-Ricotta und hausgemachter Fenchelwurst bedeckt werden.

Di Fara

Seit 1964 hat Domenico DeMarco in diesem Laden in Midwood, Brooklyn, Teig ausgerollt. Seit diesen frühen Tagen hat sich nicht viel geändert. Das fluoreszierende Schild vorne ist ein Retro-Rückblick. Der mit Resopal gefüllte Speisesaal fühlt sich an wie ein Speisesaal einer Kirche. Jeden Mittwoch bis Sonntag können die Gäste den achtzigjährigen Inhaber hinter der Theke arbeiten sehen. Seine Präsenz und Meisterschaft ist der wahre Anziehungspunkt. In den letzten 50 Jahren hat er die Kuchen auf die gleiche bewusste Weise für die begeisterte Menge zubereitet. DeMarco&rsquos neapolitanische Pasteten werden nicht in Holz gebrannt, aber er schafft es dennoch, eine hauchdünne Kruste mit geschmeidigen Rändern und einer leicht matschigen Mitte zu erhalten. Sie werden mit zuckerhaltiger Tomatensauce, angereichert mit nativem Olivenöl extra, gekrönt, dann mit hausgemachtem Basilikum und einer Prise Parmesankäse verfeinert. Die einzigen inkonsistenten Aspekte sind die Preise und die Leitungen. Slices kosten jetzt 5 US-Dollar pro Stück (die Kuchen sind ein besseres Angebot), und Wartezeiten sind garantiert.

Lucali

Die ehemalige italienische Enklave Carroll Gardens war einst hauptsächlich Arbeiter und einige Mafiosi, und in der Nachbarschaft heiratete der berühmte Gangster Al Capone. Als der ehemalige Marmorarbeiter und Einheimische Mark Iacono die Nachricht erhielt, dass ein altmodischer Süßwarenladen geschlossen hatte und der Vermieter nach einem neuen Mieter suchte, beschloss er, Pizza zu probieren. Angetrieben von der Liebe zur Küche seiner Großmutter schuf Iacono ein schwach beleuchtetes, romantisches BYO-Restaurant. Die Pizzeria nur mit Bargeld zieht regelmäßig A-Listener an, von Jay-Z und Beyonce bis zu den Beckhams. Iacono hingegen ist heute selbst berühmt für seine rustikalen Holzofenpasteten und Calzones. Seine einfache Pizza nach New Yorker Art wird immer wieder als eine der besten der Stadt und sogar der USA gefeiert.

Martina

Dieses neue Lokal der Union Square Hospitality Group unter der Leitung von Küchenchef Nick Anderer bietet eine Mischung aus Shake Shack &rsquos Counter-Order-Format mit Marta &rsquos Roman Pies. Abgesehen von der Boscaiola mit schwarzem Trüffel für 25 US-Dollar (weiße Pizza mit Schweinswurst, Pilzen, Mozzarella und geraspelten schwarzen Trüffeln) kosten leichte und knusprige Pasteten mit dünner Kruste weniger als 13 US-Dollar pro Stück. Vorgefasste Pasteten reichen von scharfer Salame mit roter Sauce, Sopressata und Peperoni bis hin zu weißer Pizza mit Grünkohl und Pecorino. Diese werden mit einer preiswerten Auswahl an Antipasti, Bier, Wein und halben Flaschen Champagner kombiniert, und das alles in einem reservierungs- und bargeldlosen East Village.

Pasquale Jones

Als diese neapolitanisch inspirierte Pizzeria Anfang 2016 eröffnet wurde, war es fast unmöglich, zu normalen Essenszeiten eine Reservierung zu erzielen, und es kann immer noch Wochen dauern, während der Primetime einen Tisch zu ergattern. Dieses zweite Werk wird vom Team des lebhaften italienischen Nouveau-Hotspots Charlie Bird geleitet und ist die ideale Kombination aus coolem Ambiente, gut kuratierten italienischen Weinen und ambitionierten Kuchen. Geschmeidiger Holzofenteig mit dünner Kruste wird in Kompositionen wie der Diavola (Peperoni, Minze und neapolitanische Salami) und der Knoblauchmuschel Littleneck hervorgehoben.

Patsys

Pasquale &ldquoPatsy&rdquo Lanceri eröffnete 1933 nach jahrelanger Ausbildung bei Gennaro Lombardi, dem Gründer von Amerikas erster lizenzierter Pizzeria, diesen Kohleofenladen in East Harlem. Es hat viele Gemeinsamkeiten mit seinem Vorgänger. Wie Lombardi&rsquos werden Patsy&rsquos Pies in einem sengend heißen Kohleofen gekocht, der eine repräsentative knusprige Kruste mit schwarzer Marmorierung auf der Unterseite erzeugt. Die einfache Torte wird einfach mit süßer Tomatensauce und mildem Mozzarella-Käse belegt. Es ist ein Modell für unkomplizierte Perfektion. Was unterscheidet Patsy&rsquos also von den anderen frühen Kohleofen-Joints? Es ist die einzige historische Pizzeria, die Pizza stückweise verkauft, für weniger als die U-Bahn-Fahrt.

Robertas

Inmitten von Graffiti-gekritzelten Lagerhäusern gelegen, ist dieses von Hipster anerkannte Restaurant das nouveau Brooklyn wie es nur geht, mit einem Dachgarten, einer Brotbäckerei, einer Imkerei und einem Radiosender, der aus einem recycelten Versandcontainer strahlt. Die Wartezeiten auf Sitzplätze überschreiten am Wochenende oft zwei Stunden, und viele Gäste unternehmen aus der ganzen Stadt Sonderfahrten in das Viertel Morgantown. Das hat seinen guten Grund: Das Essen ist der Hammer. Auf der Speisekarte stehen tadelloses Gemüse, erstklassige Wurstwaren und natürlich Pasteten nach New York-neapolitanischer Art. Das berühmte Original bietet Tomatensauce, Mozzarella, komplexen Caciocavallo-Käse (er ist wie der raffiniertere Bruder von Mozzarella), Oregano und eine Prise Chili, alles auf einer dünnen, knusprigen Kruste. Das Ergebnis ist eine erdige, aufwendige Käsepastete, die nicht von dieser Welt ist. Der Beastmaster fügt seiner Tomaten- und Mozzarella-Basis Gorgonzola, Schweinewurst, Zwiebeln, Kapern und Jalapeno hinzu. Jeder Kuchen ist einzigartig und erschwinglich. Die teuerste Option liegt bei 18 US-Dollar.

Beste Pizza

Dieser Laden in Williamsburg sieht aus wie eine durchschnittliche Pizzeria an der Ecke, geht jedoch sicherlich um seinen Superlativtitel herum. Robertas Veteran Frank Pinello debütierte 2010 als Ode an seine Bensonhurst-Wurzeln, sein sizilianisches Erbe und seine Liebe zur New Yorker Pizzatradition. Er verwendet einen jahrhundertealten Holzofen, um klassische zähe und schlanke runde Pasteten sowie rechteckige Oma-Kuchen mit einer knackigen Olivenölkruste zu backen. Wie in Ihrer traditionellen Pizzeria ist die Speisekarte hier einfach mit einer Auswahl an weißen oder roten 20-Zoll-Kuchen und -Scheiben mit Ihrer Auswahl an Belägen, darunter Salumeria Biellese Peperoni, Pat LaFrieda Rippchen und Brustfleischbällchen, Sardellen, eingelegtes Gemüse und kalabrisches Chili.

Emmetts

So sehr die New Yorker ihr charakteristisches Stück im NY-Stil lieben, die Stadt liebt Chicagos riesige Deep Dish. Wenn das Verlangen zuschlägt, sind Emmetts fünf Zentimeter große, auflaufähnliche Kreationen der richtige Weg, die von vielen als das beste Deep Dish außerhalb von Chicago gefeiert werden. Flachsenteig wiegt ein dickes Kissen aus federndem Mozzarella-Käse, Tomatensauce und einer Auswahl an Belägen, die von Wurst und Spiegelei bis hin zu heißer Giardiniera nach Chi-Town-Art und italienischem Rindfleisch reichen.

Artischocken-Basille

Wenn New Yorker einen Lieblings-Snack-Dip mit ihrer Pizza kombinieren möchten, gehen sie zu Artichoke Basille&rsquos. Seine namensgebende Scheibe ist etwa einen Zentimeter hoch mit Artischockenherzen, Spinat, Mozzarella, Pecorino Romano und einer gesunden Schicht Butter und Sahne auf einer extra dicken Kruste. Auf der etwas leichteren Seite wiegt die klassische Margherita immer noch doppelt so viel wie eine durchschnittliche NY-Scheibe. Eine dicke und zähe Kruste wird mit heller Tomatensauce, gereiftem Mozzarella, Parmigiano Reggiano, frischem Basilikum und einer extra Prise Pecorino bestrichen. An Wochenenden ab ca. 23:00 Uhr bis 3 Uhr morgens schlängeln sich Schlangen hungriger Fans aus der Tür und den Block hinunter.

Keste

Wie der coole, gelehrte Onkel der neapolitanischen Pizzafamilie in den USA ist der italienische Pizzaiolo Roberto Caporuscio so sehr von traditioneller Technik und authentischen Zutaten verzehrt, dass er Präsident des amerikanischen Chapters der Associazione Pizzaiuoli Napoletana wird, der Handelsvereinigung, die Pizzabäcker zertifiziert. Caporuscio hat neapolitanische Kuchenliebhaber aus dem ganzen Land ausgebildet und viele New Yorker gefüttert. Sein jüngster Außenposten im Finanzviertel, der von seiner Tochter geführt wird, bietet mehr als 70 Pizzavariationen (darunter die erste aufgezeichnete Pizza der Geschichte, die Mast&rsquo Nicola, belegt mit Lardo, Pecorino Romano und Basilikum), 150 Sitzplätze sowie eine Pizza vor Ort Schule, die Profis und Amateure jeden Alters beherbergt.

Paulie Gees

Paulie Gee&rsquos wurde 2010 eröffnet und ist so etwas wie ein Newcomer in der alteingesessenen Brooklyner Pizzaszene. Was ihm an Langlebigkeit fehlt, macht es durch Qualität und Wertschätzung wett. Das Lokal ist so beliebt, dass die Wartezeiten auf Tische über 90 Minuten hinausgehen können, um die blasigen, verkohlten Krusten zu probieren. Mit einem knusprigen Umfang und einer weichen Mitte kommen diese Kuchen im neapolitanischen Stil mit cleveren Namen und kreativen Belägen. Ricotta Be Kiddin&rsquo Me ist einer, mit frischem Mozzarella, kanadischem Speck und süßer italienischer Fenchelwurst mit Basilikum und frischem Ricotta direkt aus dem Ofen. Es gibt sogar erstklassige vegane Optionen wie Red, White und Greenpeace, einen Kuchen mit Baby-Rucola und Olivenöl, der mit hausgebeizten roten Zwiebeln und Cashew-Ricotta verfeinert wird, sobald er von der Hitze gezogen wird. Bereiten Sie sich auf das Aufhängen vor: Es gibt keine Abholung oder Lieferung.

Totonnos Pizzeria Napolitano

Jede Fahrt mit dem klassischen NYC-Pizzazug muss einen Halt in dieser Kohleofen-Pizzeria beinhalten. Gründer Antonio &ldquoTotonno&rdquo Pero begann kurz nach seiner Ankunft aus Italien bei Lombardi&rsquos. Totonno&rsquos ist seit 1924 eine Institution auf Coney Island und hat fast jede Auszeichnung erhalten, darunter einen renommierten America&rsquos Classic Award der James Beard Foundation und eine Auszeichnung als eine der besten Pizzen in den Top 5 Restaurants. Die jetzigen Besitzer Antoinette Balzano und Louise &ldquoCookie&rdquo Cimineri sind in Bezug auf das Teigrezept ihres Großvaters so geheimnisvoll, dass sie Kameras erlauben würden, den Vorbereitungsprozess zu filmen. Der Teig wird täglich hergestellt, nie gekühlt, dann mit handgemachtem Mozzarella und feinen Zutaten belegt, viele davon direkt aus dem Mutterland. Es ist kein Witz. Das Restaurant bleibt nur geöffnet, bis der Teig des Tages aufgebraucht ist, daher ist es am besten, früh zu gehen.

Diese Pizzeria in Bushwick erinnert an das nachhaltige, raffinierte Ethos der umliegenden Nachbarschaft. Der rustikal-industrielle gemauerte Raum war früher eine Autowerkstatt. Die holzbefeuerten Sauerteigpasteten werden kreativ aus Erbstückweizen und natürlicher Hefe hergestellt und mit Zutaten von lokalen Bauernhöfen übersät. Zu den Pasteten gehören Pops (Tomaten, Mozzarella, Guanciale, Zwiebeln und Pecorino), Juno (Robiola, Spargel, Gemüse und Parmesan) und eine einfache Margherita mit hausgemachtem Mozzarella. Diese künstlerischen Kombinationen werden gepaart mit marktgerechten Antipasti und Salaten, saisonalen Cocktails, natürlichen Weinen und einem etwas ironischen &ldquoBud und Amaro&rdquo-Riff auf den klassischen Kesselmacher.

Joes Pizza

Der Big Apple befindet sich zwar mitten in einer Renaissance der schicken Pizza, aber die besten Slice-Läden der alten Schule sind so gut wie nie zuvor. Ein Paradebeispiel: Joe&rsquos Pizza. Die Institution Greenwich Village schleudert seit mehr als 40 Jahren preiswerte Pasteten und Scheiben. Der Laden ist 2005 ein paar Blocks vom Original entfernt und hat sich um drei neue Standorte erweitert, aber Joe&rsquos serviert immer noch die gleichen dünnen Krusten, die mit der richtigen Balance aus lebendiger Soße und leckerem Käse überzogen sind, die Fans seit 1975 angelockt haben, und alle für nur 3 Dollar pro Stück.

Houdini Küchenlabor

Das Houdini Kitchen Lab befindet sich in einem unscheinbaren Industriegebiet von Ridgewood in einer nicht gekennzeichneten ehemaligen Brauerei und erfordert ein gewisses Navigationsgeschick. Aufgrund seiner abgelegenen Lage und seiner kreativen Pizzen zieht es Vergleiche mit Roberta&rsquos, nur wenige U-Bahn-Stationen westlich. Die holzbefeuerten Pasteten sind eine Art neapolitanisch-NYC-Hybride, ultradünn, mit erstklassigen Zutaten. Die Queen Pizza setzt der regulären Margherita mit hausgemachter Stracciatella voraus. Die Habanera, geschichtet mit dünnen Streifen aus gepökeltem Schweinefleisch und prickelndem Chiliöl, ist ideal für Hitzehungrige.

John’s of Bleecker Street

Prince Street Pizza

Dieser Nolita-Imbiss zum Mitnehmen, &lsquoHome of SoHo Squares&rsquo bietet vier ausgezeichnete Versionen von flauschigen übergroßen Pizzen im sizilianischen Stil, die auf einem flauschigen, knusprigen Boden zubereitet werden, der jede Angst vor einem matschigen Boden vertreibt. Alle sind Applaus wert, aber der Spicy Spring Pie ist der Champion. Direkt auf dem mit Olivenöl angereicherten Teig trennt eine herzhafte Prise Mozzarella-Käse die würzige Fra Diavolo-Sauce von der Grundlage und verhindert, dass die Kruste nass und matschig wird. Scharfe Peperonischeiben werden gleichmäßig über den ganzen Block verteilt und mit Romano-Käse bestäubt.


Die beste Pizza in New York City

Vergessen Sie den Big Apple: NYC sollte die Big Pizza heißen. Hier finden Sie die Top-Slices.

Im Zusammenhang mit:

Foto von: BriJoy Photography

Nimm eine Scheibe

New York City hat viele klassische Speisen zu bieten: Bagels, Corned Beef und Kohl, schwarz-weiße Kekse, Hot Dogs. Aber kein Lebensmittel steht symbolischer für das kulinarische Erlebnis in New York als Pizza. Obwohl es an fast jeder Ecke des Big Apple eine Pizzeria gibt, sind nicht alle Kuchen gleich. Hier sind die besten Orte, um eine Scheibe zu falten.

Schneller Romeo

Speedy Romeo ist keine durchschnittliche Pizzeria in New York. Chefkoch Justin Bazdarich stellt holzbefeuerte, neapolitanisch anmutende dünne Kruste her, die neuamerikanische Aromen aus seiner Heimatstadt St. Louis mit italienischen Techniken und ein bisschen New Yorker Flair kombiniert, was zu Toppings wie Katz's Deli Pastrami aus Manhattan führt, und Missouris geliebter Provence-Käse. Das Dick Dale kombiniert hawaiianische und europäische Aromen mit B&Gravechamel, Speck, Ananas, Provel-Käse nach St. Louis-Art und gegrillten Frühlingszwiebeln. Im neuen Außenposten der Lower East Side ehrt Bazdarich die jüdischen Wurzeln der Nachbarschaft in der Paul&rsquos Boutique, einer Alles-Bagel-Kruste mit Dijon-B&Gravechamel, Fontina, 1000-Insel-Dressing, geräuchertem Rotkraut und Pastrami.

Emily

Pizza war ein wiederkehrendes Thema in der Geschichte der Beziehung zwischen Matt und Emily Hyland. Es war die erste gemeinsame Mahlzeit. Bei ihrem ersten richtigen Date aß das junge Paar in Providence einen gegrillten Kuchen. Kein Wunder also, dass das Ehepaar den Weg in die Branche gefunden hat.In ihrem Restaurant Clinton Hill (mit einem Standort im West Village) servieren sie eine Reihe sprudelnder moderner amerikanischer Pasteten. Der Teig wird von Hand gemischt und der Mozzarella wird im Haus zubereitet. Hochwertige Zutaten sind ein wesentlicher Bestandteil und die Hylands bemühen sich, wenn möglich, lokale Produkte zu verwenden. Auf der saisonalen Speisekarte sind die Pasteten in vier Abschnitte unterteilt: rot (Tomatensauce), grün (Tomatillo), rosa (Wodka) und weiß (saucenfrei). Erwarten Sie Klassiker mit zahlreichen erfinderischen Optionen, wie die Namensgeberin Emily mit Mozzarella, Pistazien, Trüffelkäse und einem Schuss Honig. Das Muss für Fleischliebhaber ist der RM3! mit Peperoni, Wurst und Mangalitza-Schinken aus New Jersey.

Lombardis

Die Geschichte der Lombardei, die ihren Anspruch als Amerikas erste Pizzeria geltend macht, reicht mehr als ein Jahrhundert zurück. Als Pate der kohlebefeuerten Pasteten hat Lombardi&rsquos seit seiner Eröffnung im Jahr 1905 die oberen Ränge der Pizzerien der Stadt beeinflusst und ist ständig voll von Touristen und Einheimischen, die es gerne probieren möchten. Gründer Gennaro Lombardi lehrte John Sasso von John&rsquos und Anthony Pero von Totonno&rsquos, wie sie ihre Fähigkeiten verbessern können. Der Nur-Bar-Spot serviert eine Reihe von Klassikern und keine Scheiben. Die Original Margherita ist vorbildlich, mit einer hellen San Marzano-Sauce und frischem Mozzarella-Käse, abgerundet mit etwas Romano und Basilikum-Chiffonade. Der Muschelkuchen ist ein weiterer Topseller. Frisch geschälte Muscheln werden mit Pfeffer, Oregano, Knoblauch, Petersilie und Pecorino auf den Teig geschichtet. Es gibt keine Sauce oder Käse, nur jede Menge Meeresfrüchte auf einer super-knusprigen Kruste.

L&B Spumoni-Gärten

Wenn eine Pizzeria in einem historisch italienischen Viertel beliebt ist, ist sie wahrscheinlich echt. L&B wurde 1939 in Bensonhurst gegründet und bedient seit über 70 Jahren begeisterte Menschenmengen. Es ist ein Drei-in-Eins-Setup und bietet eine Eisdiele (daher der Namensgeber Spumoni), ein zwangloses Restaurant mit roter Soße und eine Pizzeria. Alle sind eine Reise wert, aber der weltberühmte sizilianische L&B-Kuchen ist anders als jedes andere Stück. Der Upside-Down-Kuchen wird mit dem Käse direkt auf dem Teig und der süßen Tomatensauce darauf zubereitet. Darüber werden krümelige Flocken von salzigem Parmesan gestreut. Die dicke Kruste wird kurz vor dem Durchgaren aus dem Ofen gezogen, so dass die untere Schicht in der Mitte leicht federnd ist mit leicht gebräunten Rändern. Es ist kein Klassiker mit dünner Kruste, aber sein Geschmack ist verlockend genug, um selbst die eingefleischtesten Square-Pie-Fans zu Gläubigen zu machen.

Corner Slice bei Gotham West

Das Eckstück ist an diesem Stand von Gotham West Market handwerklich geworden. Küchenchef Ivan Orkin, Partner David Poran und Tortenvirtuose Michael Bergemann bieten eine neue Interpretation der Nachbarschaftspizzeria mit 60 Stunden fermentiertem Teig aus Dinkel und Hartweizen. Die Entwicklung des Rezepts dauerte etwa ein Jahr und das Ergebnis war das Warten wert. Quadratische Scheiben mit knuspriger Kruste sind leicht zäh und leicht schwammig, wie eine leichtere, aber robustere Version des Sizilianers. Hier geht es um Perfektion, nicht um Prunk, so dass Sie keine auffälligen Toppings finden. Tomate, Mozzarella und weiße Pasteten oder Scheiben können mit Zutaten wie scharfer Soppressata von Salumeria Biellese, Calabro-Käse-Ricotta und hausgemachter Fenchelwurst bedeckt werden.

Di Fara

Seit 1964 hat Domenico DeMarco in diesem Laden in Midwood, Brooklyn, Teig ausgerollt. Seit diesen frühen Tagen hat sich nicht viel geändert. Das fluoreszierende Schild vorne ist ein Retro-Rückblick. Der mit Resopal gefüllte Speisesaal fühlt sich an wie ein Speisesaal einer Kirche. Jeden Mittwoch bis Sonntag können die Gäste den achtzigjährigen Inhaber hinter der Theke arbeiten sehen. Seine Präsenz und Meisterschaft ist der wahre Anziehungspunkt. In den letzten 50 Jahren hat er die Kuchen auf die gleiche bewusste Weise für die begeisterte Menge zubereitet. DeMarco&rsquos neapolitanische Pasteten werden nicht in Holz gebrannt, aber er schafft es dennoch, eine hauchdünne Kruste mit geschmeidigen Rändern und einer leicht matschigen Mitte zu erhalten. Sie werden mit zuckerhaltiger Tomatensauce, angereichert mit nativem Olivenöl extra, gekrönt, dann mit hausgemachtem Basilikum und einer Prise Parmesankäse verfeinert. Die einzigen inkonsistenten Aspekte sind die Preise und die Leitungen. Slices kosten jetzt 5 US-Dollar pro Stück (die Kuchen sind ein besseres Angebot), und Wartezeiten sind garantiert.

Lucali

Die ehemalige italienische Enklave Carroll Gardens war einst hauptsächlich Arbeiter und einige Mafiosi, und in der Nachbarschaft heiratete der berühmte Gangster Al Capone. Als der ehemalige Marmorarbeiter und Einheimische Mark Iacono die Nachricht erhielt, dass ein altmodischer Süßwarenladen geschlossen hatte und der Vermieter nach einem neuen Mieter suchte, beschloss er, Pizza zu probieren. Angetrieben von der Liebe zur Küche seiner Großmutter schuf Iacono ein schwach beleuchtetes, romantisches BYO-Restaurant. Die Pizzeria nur mit Bargeld zieht regelmäßig A-Listener an, von Jay-Z und Beyonce bis zu den Beckhams. Iacono hingegen ist heute selbst berühmt für seine rustikalen Holzofenpasteten und Calzones. Seine einfache Pizza nach New Yorker Art wird immer wieder als eine der besten der Stadt und sogar der USA gefeiert.

Martina

Dieses neue Lokal der Union Square Hospitality Group unter der Leitung von Küchenchef Nick Anderer bietet eine Mischung aus Shake Shack &rsquos Counter-Order-Format mit Marta &rsquos Roman Pies. Abgesehen von der Boscaiola mit schwarzem Trüffel für 25 US-Dollar (weiße Pizza mit Schweinswurst, Pilzen, Mozzarella und geraspelten schwarzen Trüffeln) kosten leichte und knusprige Pasteten mit dünner Kruste weniger als 13 US-Dollar pro Stück. Vorgefasste Pasteten reichen von scharfer Salame mit roter Sauce, Sopressata und Peperoni bis hin zu weißer Pizza mit Grünkohl und Pecorino. Diese werden mit einer preiswerten Auswahl an Antipasti, Bier, Wein und halben Flaschen Champagner kombiniert, und das alles in einem reservierungs- und bargeldlosen East Village.

Pasquale Jones

Als diese neapolitanisch inspirierte Pizzeria Anfang 2016 eröffnet wurde, war es fast unmöglich, zu normalen Essenszeiten eine Reservierung zu erzielen, und es kann immer noch Wochen dauern, während der Primetime einen Tisch zu ergattern. Dieses zweite Werk wird vom Team des lebhaften italienischen Nouveau-Hotspots Charlie Bird geleitet und ist die ideale Kombination aus coolem Ambiente, gut kuratierten italienischen Weinen und ambitionierten Kuchen. Geschmeidiger Holzofenteig mit dünner Kruste wird in Kompositionen wie der Diavola (Peperoni, Minze und neapolitanische Salami) und der Knoblauchmuschel Littleneck hervorgehoben.

Patsys

Pasquale &ldquoPatsy&rdquo Lanceri eröffnete 1933 nach jahrelanger Ausbildung bei Gennaro Lombardi, dem Gründer von Amerikas erster lizenzierter Pizzeria, diesen Kohleofenladen in East Harlem. Es hat viele Gemeinsamkeiten mit seinem Vorgänger. Wie Lombardi&rsquos werden Patsy&rsquos Pies in einem sengend heißen Kohleofen gekocht, der eine repräsentative knusprige Kruste mit schwarzer Marmorierung auf der Unterseite erzeugt. Die einfache Torte wird einfach mit süßer Tomatensauce und mildem Mozzarella-Käse belegt. Es ist ein Modell für unkomplizierte Perfektion. Was unterscheidet Patsy&rsquos also von den anderen frühen Kohleofen-Joints? Es ist die einzige historische Pizzeria, die Pizza stückweise verkauft, für weniger als die U-Bahn-Fahrt.

Robertas

Inmitten von Graffiti-gekritzelten Lagerhäusern gelegen, ist dieses von Hipster anerkannte Restaurant das nouveau Brooklyn wie es nur geht, mit einem Dachgarten, einer Brotbäckerei, einer Imkerei und einem Radiosender, der aus einem recycelten Versandcontainer strahlt. Die Wartezeiten auf Sitzplätze überschreiten am Wochenende oft zwei Stunden, und viele Gäste unternehmen aus der ganzen Stadt Sonderfahrten in das Viertel Morgantown. Das hat seinen guten Grund: Das Essen ist der Hammer. Auf der Speisekarte stehen tadelloses Gemüse, erstklassige Wurstwaren und natürlich Pasteten nach New York-neapolitanischer Art. Das berühmte Original bietet Tomatensauce, Mozzarella, komplexen Caciocavallo-Käse (er ist wie der raffiniertere Bruder von Mozzarella), Oregano und eine Prise Chili, alles auf einer dünnen, knusprigen Kruste. Das Ergebnis ist eine erdige, aufwendige Käsepastete, die nicht von dieser Welt ist. Der Beastmaster fügt seiner Tomaten- und Mozzarella-Basis Gorgonzola, Schweinewurst, Zwiebeln, Kapern und Jalapeno hinzu. Jeder Kuchen ist einzigartig und erschwinglich. Die teuerste Option liegt bei 18 US-Dollar.

Beste Pizza

Dieser Laden in Williamsburg sieht aus wie eine durchschnittliche Pizzeria an der Ecke, geht jedoch sicherlich um seinen Superlativtitel herum. Robertas Veteran Frank Pinello debütierte 2010 als Ode an seine Bensonhurst-Wurzeln, sein sizilianisches Erbe und seine Liebe zur New Yorker Pizzatradition. Er verwendet einen jahrhundertealten Holzofen, um klassische zähe und schlanke runde Pasteten sowie rechteckige Oma-Kuchen mit einer knackigen Olivenölkruste zu backen. Wie in Ihrer traditionellen Pizzeria ist die Speisekarte hier einfach mit einer Auswahl an weißen oder roten 20-Zoll-Kuchen und -Scheiben mit Ihrer Auswahl an Belägen, darunter Salumeria Biellese Peperoni, Pat LaFrieda Rippchen und Brustfleischbällchen, Sardellen, eingelegtes Gemüse und kalabrisches Chili.

Emmetts

So sehr die New Yorker ihr charakteristisches Stück im NY-Stil lieben, die Stadt liebt Chicagos riesige Deep Dish. Wenn das Verlangen zuschlägt, sind Emmetts fünf Zentimeter große, auflaufähnliche Kreationen der richtige Weg, die von vielen als das beste Deep Dish außerhalb von Chicago gefeiert werden. Flachsenteig wiegt ein dickes Kissen aus federndem Mozzarella-Käse, Tomatensauce und einer Auswahl an Belägen, die von Wurst und Spiegelei bis hin zu heißer Giardiniera nach Chi-Town-Art und italienischem Rindfleisch reichen.

Artischocken-Basille

Wenn New Yorker einen Lieblings-Snack-Dip mit ihrer Pizza kombinieren möchten, gehen sie zu Artichoke Basille&rsquos. Seine namensgebende Scheibe ist etwa einen Zentimeter hoch mit Artischockenherzen, Spinat, Mozzarella, Pecorino Romano und einer gesunden Schicht Butter und Sahne auf einer extra dicken Kruste. Auf der etwas leichteren Seite wiegt die klassische Margherita immer noch doppelt so viel wie eine durchschnittliche NY-Scheibe. Eine dicke und zähe Kruste wird mit heller Tomatensauce, gereiftem Mozzarella, Parmigiano Reggiano, frischem Basilikum und einer extra Prise Pecorino bestrichen. An Wochenenden ab ca. 23:00 Uhr bis 3 Uhr morgens schlängeln sich Schlangen hungriger Fans aus der Tür und den Block hinunter.

Keste

Wie der coole, gelehrte Onkel der neapolitanischen Pizzafamilie in den USA ist der italienische Pizzaiolo Roberto Caporuscio so sehr von traditioneller Technik und authentischen Zutaten verzehrt, dass er Präsident des amerikanischen Chapters der Associazione Pizzaiuoli Napoletana wird, der Handelsvereinigung, die Pizzabäcker zertifiziert. Caporuscio hat neapolitanische Kuchenliebhaber aus dem ganzen Land ausgebildet und viele New Yorker gefüttert. Sein jüngster Außenposten im Finanzviertel, der von seiner Tochter geführt wird, bietet mehr als 70 Pizzavariationen (darunter die erste aufgezeichnete Pizza der Geschichte, die Mast&rsquo Nicola, belegt mit Lardo, Pecorino Romano und Basilikum), 150 Sitzplätze sowie eine Pizza vor Ort Schule, die Profis und Amateure jeden Alters beherbergt.

Paulie Gees

Paulie Gee&rsquos wurde 2010 eröffnet und ist so etwas wie ein Newcomer in der alteingesessenen Brooklyner Pizzaszene. Was ihm an Langlebigkeit fehlt, macht es durch Qualität und Wertschätzung wett. Das Lokal ist so beliebt, dass die Wartezeiten auf Tische über 90 Minuten hinausgehen können, um die blasigen, verkohlten Krusten zu probieren. Mit einem knusprigen Umfang und einer weichen Mitte kommen diese Kuchen im neapolitanischen Stil mit cleveren Namen und kreativen Belägen. Ricotta Be Kiddin&rsquo Me ist einer, mit frischem Mozzarella, kanadischem Speck und süßer italienischer Fenchelwurst mit Basilikum und frischem Ricotta direkt aus dem Ofen. Es gibt sogar erstklassige vegane Optionen wie Red, White und Greenpeace, einen Kuchen mit Baby-Rucola und Olivenöl, der mit hausgebeizten roten Zwiebeln und Cashew-Ricotta verfeinert wird, sobald er von der Hitze gezogen wird. Bereiten Sie sich auf das Aufhängen vor: Es gibt keine Abholung oder Lieferung.

Totonnos Pizzeria Napolitano

Jede Fahrt mit dem klassischen NYC-Pizzazug muss einen Halt in dieser Kohleofen-Pizzeria beinhalten. Gründer Antonio &ldquoTotonno&rdquo Pero begann kurz nach seiner Ankunft aus Italien bei Lombardi&rsquos. Totonno&rsquos ist seit 1924 eine Institution auf Coney Island und hat fast jede Auszeichnung erhalten, darunter einen renommierten America&rsquos Classic Award der James Beard Foundation und eine Auszeichnung als eine der besten Pizzen in den Top 5 Restaurants. Die jetzigen Besitzer Antoinette Balzano und Louise &ldquoCookie&rdquo Cimineri sind in Bezug auf das Teigrezept ihres Großvaters so geheimnisvoll, dass sie Kameras erlauben würden, den Vorbereitungsprozess zu filmen. Der Teig wird täglich hergestellt, nie gekühlt, dann mit handgemachtem Mozzarella und feinen Zutaten belegt, viele davon direkt aus dem Mutterland. Es ist kein Witz. Das Restaurant bleibt nur geöffnet, bis der Teig des Tages aufgebraucht ist, daher ist es am besten, früh zu gehen.

Diese Pizzeria in Bushwick erinnert an das nachhaltige, raffinierte Ethos der umliegenden Nachbarschaft. Der rustikal-industrielle gemauerte Raum war früher eine Autowerkstatt. Die holzbefeuerten Sauerteigpasteten werden kreativ aus Erbstückweizen und natürlicher Hefe hergestellt und mit Zutaten von lokalen Bauernhöfen übersät. Zu den Pasteten gehören Pops (Tomaten, Mozzarella, Guanciale, Zwiebeln und Pecorino), Juno (Robiola, Spargel, Gemüse und Parmesan) und eine einfache Margherita mit hausgemachtem Mozzarella. Diese künstlerischen Kombinationen werden gepaart mit marktgerechten Antipasti und Salaten, saisonalen Cocktails, natürlichen Weinen und einem etwas ironischen &ldquoBud und Amaro&rdquo-Riff auf den klassischen Kesselmacher.

Joes Pizza

Der Big Apple befindet sich zwar mitten in einer Renaissance der schicken Pizza, aber die besten Slice-Läden der alten Schule sind so gut wie nie zuvor. Ein Paradebeispiel: Joe&rsquos Pizza. Die Institution Greenwich Village schleudert seit mehr als 40 Jahren preiswerte Pasteten und Scheiben. Der Laden ist 2005 ein paar Blocks vom Original entfernt und hat sich um drei neue Standorte erweitert, aber Joe&rsquos serviert immer noch die gleichen dünnen Krusten, die mit der richtigen Balance aus lebendiger Soße und leckerem Käse überzogen sind, die Fans seit 1975 angelockt haben, und alle für nur 3 Dollar pro Stück.

Houdini Küchenlabor

Das Houdini Kitchen Lab befindet sich in einem unscheinbaren Industriegebiet von Ridgewood in einer nicht gekennzeichneten ehemaligen Brauerei und erfordert ein gewisses Navigationsgeschick. Aufgrund seiner abgelegenen Lage und seiner kreativen Pizzen zieht es Vergleiche mit Roberta&rsquos, nur wenige U-Bahn-Stationen westlich. Die holzbefeuerten Pasteten sind eine Art neapolitanisch-NYC-Hybride, ultradünn, mit erstklassigen Zutaten. Die Queen Pizza setzt der regulären Margherita mit hausgemachter Stracciatella voraus. Die Habanera, geschichtet mit dünnen Streifen aus gepökeltem Schweinefleisch und prickelndem Chiliöl, ist ideal für Hitzehungrige.

John’s of Bleecker Street

Prince Street Pizza

Dieser Nolita-Imbiss zum Mitnehmen, &lsquoHome of SoHo Squares&rsquo bietet vier ausgezeichnete Versionen von flauschigen übergroßen Pizzen im sizilianischen Stil, die auf einem flauschigen, knusprigen Boden zubereitet werden, der jede Angst vor einem matschigen Boden vertreibt. Alle sind Applaus wert, aber der Spicy Spring Pie ist der Champion. Direkt auf dem mit Olivenöl angereicherten Teig trennt eine herzhafte Prise Mozzarella-Käse die würzige Fra Diavolo-Sauce von der Grundlage und verhindert, dass die Kruste nass und matschig wird. Scharfe Peperonischeiben werden gleichmäßig über den ganzen Block verteilt und mit Romano-Käse bestäubt.


Die beste Pizza in New York City

Vergessen Sie den Big Apple: NYC sollte die Big Pizza heißen. Hier finden Sie die Top-Slices.

Im Zusammenhang mit:

Foto von: BriJoy Photography

Nimm eine Scheibe

New York City hat viele klassische Speisen zu bieten: Bagels, Corned Beef und Kohl, schwarz-weiße Kekse, Hot Dogs. Aber kein Lebensmittel steht symbolischer für das kulinarische Erlebnis in New York als Pizza. Obwohl es an fast jeder Ecke des Big Apple eine Pizzeria gibt, sind nicht alle Kuchen gleich. Hier sind die besten Orte, um eine Scheibe zu falten.

Schneller Romeo

Speedy Romeo ist keine durchschnittliche Pizzeria in New York. Chefkoch Justin Bazdarich stellt holzbefeuerte, neapolitanisch anmutende dünne Kruste her, die neuamerikanische Aromen aus seiner Heimatstadt St. Louis mit italienischen Techniken und ein bisschen New Yorker Flair kombiniert, was zu Toppings wie Katz's Deli Pastrami aus Manhattan führt, und Missouris geliebter Provence-Käse. Das Dick Dale kombiniert hawaiianische und europäische Aromen mit B&Gravechamel, Speck, Ananas, Provel-Käse nach St. Louis-Art und gegrillten Frühlingszwiebeln. Im neuen Außenposten der Lower East Side ehrt Bazdarich die jüdischen Wurzeln der Nachbarschaft in der Paul&rsquos Boutique, einer Alles-Bagel-Kruste mit Dijon-B&Gravechamel, Fontina, 1000-Insel-Dressing, geräuchertem Rotkraut und Pastrami.

Emily

Pizza war ein wiederkehrendes Thema in der Geschichte der Beziehung zwischen Matt und Emily Hyland. Es war die erste gemeinsame Mahlzeit. Bei ihrem ersten richtigen Date aß das junge Paar in Providence einen gegrillten Kuchen. Kein Wunder also, dass das Ehepaar den Weg in die Branche gefunden hat. In ihrem Restaurant Clinton Hill (mit einem Standort im West Village) servieren sie eine Reihe sprudelnder moderner amerikanischer Pasteten. Der Teig wird von Hand gemischt und der Mozzarella wird im Haus zubereitet. Hochwertige Zutaten sind ein wesentlicher Bestandteil und die Hylands bemühen sich, wenn möglich, lokale Produkte zu verwenden. Auf der saisonalen Speisekarte sind die Pasteten in vier Abschnitte unterteilt: rot (Tomatensauce), grün (Tomatillo), rosa (Wodka) und weiß (saucenfrei). Erwarten Sie Klassiker mit zahlreichen erfinderischen Optionen, wie die Namensgeberin Emily mit Mozzarella, Pistazien, Trüffelkäse und einem Schuss Honig. Das Muss für Fleischliebhaber ist der RM3! mit Peperoni, Wurst und Mangalitza-Schinken aus New Jersey.

Lombardis

Die Geschichte der Lombardei, die ihren Anspruch als Amerikas erste Pizzeria geltend macht, reicht mehr als ein Jahrhundert zurück. Als Pate der kohlebefeuerten Pasteten hat Lombardi&rsquos seit seiner Eröffnung im Jahr 1905 die oberen Ränge der Pizzerien der Stadt beeinflusst und ist ständig voll von Touristen und Einheimischen, die es gerne probieren möchten. Gründer Gennaro Lombardi lehrte John Sasso von John&rsquos und Anthony Pero von Totonno&rsquos, wie sie ihre Fähigkeiten verbessern können. Der Nur-Bar-Spot serviert eine Reihe von Klassikern und keine Scheiben. Die Original Margherita ist vorbildlich, mit einer hellen San Marzano-Sauce und frischem Mozzarella-Käse, abgerundet mit etwas Romano und Basilikum-Chiffonade. Der Muschelkuchen ist ein weiterer Topseller. Frisch geschälte Muscheln werden mit Pfeffer, Oregano, Knoblauch, Petersilie und Pecorino auf den Teig geschichtet. Es gibt keine Sauce oder Käse, nur jede Menge Meeresfrüchte auf einer super-knusprigen Kruste.

L&B Spumoni-Gärten

Wenn eine Pizzeria in einem historisch italienischen Viertel beliebt ist, ist sie wahrscheinlich echt. L&B wurde 1939 in Bensonhurst gegründet und bedient seit über 70 Jahren begeisterte Menschenmengen. Es ist ein Drei-in-Eins-Setup und bietet eine Eisdiele (daher der Namensgeber Spumoni), ein zwangloses Restaurant mit roter Soße und eine Pizzeria. Alle sind eine Reise wert, aber der weltberühmte sizilianische L&B-Kuchen ist anders als jedes andere Stück. Der Upside-Down-Kuchen wird mit dem Käse direkt auf dem Teig und der süßen Tomatensauce darauf zubereitet. Darüber werden krümelige Flocken von salzigem Parmesan gestreut. Die dicke Kruste wird kurz vor dem Durchgaren aus dem Ofen gezogen, so dass die untere Schicht in der Mitte leicht federnd ist mit leicht gebräunten Rändern. Es ist kein Klassiker mit dünner Kruste, aber sein Geschmack ist verlockend genug, um selbst die eingefleischtesten Square-Pie-Fans zu Gläubigen zu machen.

Corner Slice bei Gotham West

Das Eckstück ist an diesem Stand von Gotham West Market handwerklich geworden.Küchenchef Ivan Orkin, Partner David Poran und Tortenvirtuose Michael Bergemann bieten eine neue Interpretation der Nachbarschaftspizzeria mit 60 Stunden fermentiertem Teig aus Dinkel und Hartweizen. Die Entwicklung des Rezepts dauerte etwa ein Jahr und das Ergebnis war das Warten wert. Quadratische Scheiben mit knuspriger Kruste sind leicht zäh und leicht schwammig, wie eine leichtere, aber robustere Version des Sizilianers. Hier geht es um Perfektion, nicht um Prunk, so dass Sie keine auffälligen Toppings finden. Tomate, Mozzarella und weiße Pasteten oder Scheiben können mit Zutaten wie scharfer Soppressata von Salumeria Biellese, Calabro-Käse-Ricotta und hausgemachter Fenchelwurst bedeckt werden.

Di Fara

Seit 1964 hat Domenico DeMarco in diesem Laden in Midwood, Brooklyn, Teig ausgerollt. Seit diesen frühen Tagen hat sich nicht viel geändert. Das fluoreszierende Schild vorne ist ein Retro-Rückblick. Der mit Resopal gefüllte Speisesaal fühlt sich an wie ein Speisesaal einer Kirche. Jeden Mittwoch bis Sonntag können die Gäste den achtzigjährigen Inhaber hinter der Theke arbeiten sehen. Seine Präsenz und Meisterschaft ist der wahre Anziehungspunkt. In den letzten 50 Jahren hat er die Kuchen auf die gleiche bewusste Weise für die begeisterte Menge zubereitet. DeMarco&rsquos neapolitanische Pasteten werden nicht in Holz gebrannt, aber er schafft es dennoch, eine hauchdünne Kruste mit geschmeidigen Rändern und einer leicht matschigen Mitte zu erhalten. Sie werden mit zuckerhaltiger Tomatensauce, angereichert mit nativem Olivenöl extra, gekrönt, dann mit hausgemachtem Basilikum und einer Prise Parmesankäse verfeinert. Die einzigen inkonsistenten Aspekte sind die Preise und die Leitungen. Slices kosten jetzt 5 US-Dollar pro Stück (die Kuchen sind ein besseres Angebot), und Wartezeiten sind garantiert.

Lucali

Die ehemalige italienische Enklave Carroll Gardens war einst hauptsächlich Arbeiter und einige Mafiosi, und in der Nachbarschaft heiratete der berühmte Gangster Al Capone. Als der ehemalige Marmorarbeiter und Einheimische Mark Iacono die Nachricht erhielt, dass ein altmodischer Süßwarenladen geschlossen hatte und der Vermieter nach einem neuen Mieter suchte, beschloss er, Pizza zu probieren. Angetrieben von der Liebe zur Küche seiner Großmutter schuf Iacono ein schwach beleuchtetes, romantisches BYO-Restaurant. Die Pizzeria nur mit Bargeld zieht regelmäßig A-Listener an, von Jay-Z und Beyonce bis zu den Beckhams. Iacono hingegen ist heute selbst berühmt für seine rustikalen Holzofenpasteten und Calzones. Seine einfache Pizza nach New Yorker Art wird immer wieder als eine der besten der Stadt und sogar der USA gefeiert.

Martina

Dieses neue Lokal der Union Square Hospitality Group unter der Leitung von Küchenchef Nick Anderer bietet eine Mischung aus Shake Shack &rsquos Counter-Order-Format mit Marta &rsquos Roman Pies. Abgesehen von der Boscaiola mit schwarzem Trüffel für 25 US-Dollar (weiße Pizza mit Schweinswurst, Pilzen, Mozzarella und geraspelten schwarzen Trüffeln) kosten leichte und knusprige Pasteten mit dünner Kruste weniger als 13 US-Dollar pro Stück. Vorgefasste Pasteten reichen von scharfer Salame mit roter Sauce, Sopressata und Peperoni bis hin zu weißer Pizza mit Grünkohl und Pecorino. Diese werden mit einer preiswerten Auswahl an Antipasti, Bier, Wein und halben Flaschen Champagner kombiniert, und das alles in einem reservierungs- und bargeldlosen East Village.

Pasquale Jones

Als diese neapolitanisch inspirierte Pizzeria Anfang 2016 eröffnet wurde, war es fast unmöglich, zu normalen Essenszeiten eine Reservierung zu erzielen, und es kann immer noch Wochen dauern, während der Primetime einen Tisch zu ergattern. Dieses zweite Werk wird vom Team des lebhaften italienischen Nouveau-Hotspots Charlie Bird geleitet und ist die ideale Kombination aus coolem Ambiente, gut kuratierten italienischen Weinen und ambitionierten Kuchen. Geschmeidiger Holzofenteig mit dünner Kruste wird in Kompositionen wie der Diavola (Peperoni, Minze und neapolitanische Salami) und der Knoblauchmuschel Littleneck hervorgehoben.

Patsys

Pasquale &ldquoPatsy&rdquo Lanceri eröffnete 1933 nach jahrelanger Ausbildung bei Gennaro Lombardi, dem Gründer von Amerikas erster lizenzierter Pizzeria, diesen Kohleofenladen in East Harlem. Es hat viele Gemeinsamkeiten mit seinem Vorgänger. Wie Lombardi&rsquos werden Patsy&rsquos Pies in einem sengend heißen Kohleofen gekocht, der eine repräsentative knusprige Kruste mit schwarzer Marmorierung auf der Unterseite erzeugt. Die einfache Torte wird einfach mit süßer Tomatensauce und mildem Mozzarella-Käse belegt. Es ist ein Modell für unkomplizierte Perfektion. Was unterscheidet Patsy&rsquos also von den anderen frühen Kohleofen-Joints? Es ist die einzige historische Pizzeria, die Pizza stückweise verkauft, für weniger als die U-Bahn-Fahrt.

Robertas

Inmitten von Graffiti-gekritzelten Lagerhäusern gelegen, ist dieses von Hipster anerkannte Restaurant das nouveau Brooklyn wie es nur geht, mit einem Dachgarten, einer Brotbäckerei, einer Imkerei und einem Radiosender, der aus einem recycelten Versandcontainer strahlt. Die Wartezeiten auf Sitzplätze überschreiten am Wochenende oft zwei Stunden, und viele Gäste unternehmen aus der ganzen Stadt Sonderfahrten in das Viertel Morgantown. Das hat seinen guten Grund: Das Essen ist der Hammer. Auf der Speisekarte stehen tadelloses Gemüse, erstklassige Wurstwaren und natürlich Pasteten nach New York-neapolitanischer Art. Das berühmte Original bietet Tomatensauce, Mozzarella, komplexen Caciocavallo-Käse (er ist wie der raffiniertere Bruder von Mozzarella), Oregano und eine Prise Chili, alles auf einer dünnen, knusprigen Kruste. Das Ergebnis ist eine erdige, aufwendige Käsepastete, die nicht von dieser Welt ist. Der Beastmaster fügt seiner Tomaten- und Mozzarella-Basis Gorgonzola, Schweinewurst, Zwiebeln, Kapern und Jalapeno hinzu. Jeder Kuchen ist einzigartig und erschwinglich. Die teuerste Option liegt bei 18 US-Dollar.

Beste Pizza

Dieser Laden in Williamsburg sieht aus wie eine durchschnittliche Pizzeria an der Ecke, geht jedoch sicherlich um seinen Superlativtitel herum. Robertas Veteran Frank Pinello debütierte 2010 als Ode an seine Bensonhurst-Wurzeln, sein sizilianisches Erbe und seine Liebe zur New Yorker Pizzatradition. Er verwendet einen jahrhundertealten Holzofen, um klassische zähe und schlanke runde Pasteten sowie rechteckige Oma-Kuchen mit einer knackigen Olivenölkruste zu backen. Wie in Ihrer traditionellen Pizzeria ist die Speisekarte hier einfach mit einer Auswahl an weißen oder roten 20-Zoll-Kuchen und -Scheiben mit Ihrer Auswahl an Belägen, darunter Salumeria Biellese Peperoni, Pat LaFrieda Rippchen und Brustfleischbällchen, Sardellen, eingelegtes Gemüse und kalabrisches Chili.

Emmetts

So sehr die New Yorker ihr charakteristisches Stück im NY-Stil lieben, die Stadt liebt Chicagos riesige Deep Dish. Wenn das Verlangen zuschlägt, sind Emmetts fünf Zentimeter große, auflaufähnliche Kreationen der richtige Weg, die von vielen als das beste Deep Dish außerhalb von Chicago gefeiert werden. Flachsenteig wiegt ein dickes Kissen aus federndem Mozzarella-Käse, Tomatensauce und einer Auswahl an Belägen, die von Wurst und Spiegelei bis hin zu heißer Giardiniera nach Chi-Town-Art und italienischem Rindfleisch reichen.

Artischocken-Basille

Wenn New Yorker einen Lieblings-Snack-Dip mit ihrer Pizza kombinieren möchten, gehen sie zu Artichoke Basille&rsquos. Seine namensgebende Scheibe ist etwa einen Zentimeter hoch mit Artischockenherzen, Spinat, Mozzarella, Pecorino Romano und einer gesunden Schicht Butter und Sahne auf einer extra dicken Kruste. Auf der etwas leichteren Seite wiegt die klassische Margherita immer noch doppelt so viel wie eine durchschnittliche NY-Scheibe. Eine dicke und zähe Kruste wird mit heller Tomatensauce, gereiftem Mozzarella, Parmigiano Reggiano, frischem Basilikum und einer extra Prise Pecorino bestrichen. An Wochenenden ab ca. 23:00 Uhr bis 3 Uhr morgens schlängeln sich Schlangen hungriger Fans aus der Tür und den Block hinunter.

Keste

Wie der coole, gelehrte Onkel der neapolitanischen Pizzafamilie in den USA ist der italienische Pizzaiolo Roberto Caporuscio so sehr von traditioneller Technik und authentischen Zutaten verzehrt, dass er Präsident des amerikanischen Chapters der Associazione Pizzaiuoli Napoletana wird, der Handelsvereinigung, die Pizzabäcker zertifiziert. Caporuscio hat neapolitanische Kuchenliebhaber aus dem ganzen Land ausgebildet und viele New Yorker gefüttert. Sein jüngster Außenposten im Finanzviertel, der von seiner Tochter geführt wird, bietet mehr als 70 Pizzavariationen (darunter die erste aufgezeichnete Pizza der Geschichte, die Mast&rsquo Nicola, belegt mit Lardo, Pecorino Romano und Basilikum), 150 Sitzplätze sowie eine Pizza vor Ort Schule, die Profis und Amateure jeden Alters beherbergt.

Paulie Gees

Paulie Gee&rsquos wurde 2010 eröffnet und ist so etwas wie ein Newcomer in der alteingesessenen Brooklyner Pizzaszene. Was ihm an Langlebigkeit fehlt, macht es durch Qualität und Wertschätzung wett. Das Lokal ist so beliebt, dass die Wartezeiten auf Tische über 90 Minuten hinausgehen können, um die blasigen, verkohlten Krusten zu probieren. Mit einem knusprigen Umfang und einer weichen Mitte kommen diese Kuchen im neapolitanischen Stil mit cleveren Namen und kreativen Belägen. Ricotta Be Kiddin&rsquo Me ist einer, mit frischem Mozzarella, kanadischem Speck und süßer italienischer Fenchelwurst mit Basilikum und frischem Ricotta direkt aus dem Ofen. Es gibt sogar erstklassige vegane Optionen wie Red, White und Greenpeace, einen Kuchen mit Baby-Rucola und Olivenöl, der mit hausgebeizten roten Zwiebeln und Cashew-Ricotta verfeinert wird, sobald er von der Hitze gezogen wird. Bereiten Sie sich auf das Aufhängen vor: Es gibt keine Abholung oder Lieferung.

Totonnos Pizzeria Napolitano

Jede Fahrt mit dem klassischen NYC-Pizzazug muss einen Halt in dieser Kohleofen-Pizzeria beinhalten. Gründer Antonio &ldquoTotonno&rdquo Pero begann kurz nach seiner Ankunft aus Italien bei Lombardi&rsquos. Totonno&rsquos ist seit 1924 eine Institution auf Coney Island und hat fast jede Auszeichnung erhalten, darunter einen renommierten America&rsquos Classic Award der James Beard Foundation und eine Auszeichnung als eine der besten Pizzen in den Top 5 Restaurants. Die jetzigen Besitzer Antoinette Balzano und Louise &ldquoCookie&rdquo Cimineri sind in Bezug auf das Teigrezept ihres Großvaters so geheimnisvoll, dass sie Kameras erlauben würden, den Vorbereitungsprozess zu filmen. Der Teig wird täglich hergestellt, nie gekühlt, dann mit handgemachtem Mozzarella und feinen Zutaten belegt, viele davon direkt aus dem Mutterland. Es ist kein Witz. Das Restaurant bleibt nur geöffnet, bis der Teig des Tages aufgebraucht ist, daher ist es am besten, früh zu gehen.

Diese Pizzeria in Bushwick erinnert an das nachhaltige, raffinierte Ethos der umliegenden Nachbarschaft. Der rustikal-industrielle gemauerte Raum war früher eine Autowerkstatt. Die holzbefeuerten Sauerteigpasteten werden kreativ aus Erbstückweizen und natürlicher Hefe hergestellt und mit Zutaten von lokalen Bauernhöfen übersät. Zu den Pasteten gehören Pops (Tomaten, Mozzarella, Guanciale, Zwiebeln und Pecorino), Juno (Robiola, Spargel, Gemüse und Parmesan) und eine einfache Margherita mit hausgemachtem Mozzarella. Diese künstlerischen Kombinationen werden gepaart mit marktgerechten Antipasti und Salaten, saisonalen Cocktails, natürlichen Weinen und einem etwas ironischen &ldquoBud und Amaro&rdquo-Riff auf den klassischen Kesselmacher.

Joes Pizza

Der Big Apple befindet sich zwar mitten in einer Renaissance der schicken Pizza, aber die besten Slice-Läden der alten Schule sind so gut wie nie zuvor. Ein Paradebeispiel: Joe&rsquos Pizza. Die Institution Greenwich Village schleudert seit mehr als 40 Jahren preiswerte Pasteten und Scheiben. Der Laden ist 2005 ein paar Blocks vom Original entfernt und hat sich um drei neue Standorte erweitert, aber Joe&rsquos serviert immer noch die gleichen dünnen Krusten, die mit der richtigen Balance aus lebendiger Soße und leckerem Käse überzogen sind, die Fans seit 1975 angelockt haben, und alle für nur 3 Dollar pro Stück.

Houdini Küchenlabor

Das Houdini Kitchen Lab befindet sich in einem unscheinbaren Industriegebiet von Ridgewood in einer nicht gekennzeichneten ehemaligen Brauerei und erfordert ein gewisses Navigationsgeschick. Aufgrund seiner abgelegenen Lage und seiner kreativen Pizzen zieht es Vergleiche mit Roberta&rsquos, nur wenige U-Bahn-Stationen westlich. Die holzbefeuerten Pasteten sind eine Art neapolitanisch-NYC-Hybride, ultradünn, mit erstklassigen Zutaten. Die Queen Pizza setzt der regulären Margherita mit hausgemachter Stracciatella voraus. Die Habanera, geschichtet mit dünnen Streifen aus gepökeltem Schweinefleisch und prickelndem Chiliöl, ist ideal für Hitzehungrige.

John’s of Bleecker Street

Prince Street Pizza

Dieser Nolita-Imbiss zum Mitnehmen, &lsquoHome of SoHo Squares&rsquo bietet vier ausgezeichnete Versionen von flauschigen übergroßen Pizzen im sizilianischen Stil, die auf einem flauschigen, knusprigen Boden zubereitet werden, der jede Angst vor einem matschigen Boden vertreibt. Alle sind Applaus wert, aber der Spicy Spring Pie ist der Champion. Direkt auf dem mit Olivenöl angereicherten Teig trennt eine herzhafte Prise Mozzarella-Käse die würzige Fra Diavolo-Sauce von der Grundlage und verhindert, dass die Kruste nass und matschig wird. Scharfe Peperonischeiben werden gleichmäßig über den ganzen Block verteilt und mit Romano-Käse bestäubt.


Die beste Pizza in New York City

Vergessen Sie den Big Apple: NYC sollte die Big Pizza heißen. Hier finden Sie die Top-Slices.

Im Zusammenhang mit:

Foto von: BriJoy Photography

Nimm eine Scheibe

New York City hat viele klassische Speisen zu bieten: Bagels, Corned Beef und Kohl, schwarz-weiße Kekse, Hot Dogs. Aber kein Lebensmittel steht symbolischer für das kulinarische Erlebnis in New York als Pizza. Obwohl es an fast jeder Ecke des Big Apple eine Pizzeria gibt, sind nicht alle Kuchen gleich. Hier sind die besten Orte, um eine Scheibe zu falten.

Schneller Romeo

Speedy Romeo ist keine durchschnittliche Pizzeria in New York. Chefkoch Justin Bazdarich stellt holzbefeuerte, neapolitanisch anmutende dünne Kruste her, die neuamerikanische Aromen aus seiner Heimatstadt St. Louis mit italienischen Techniken und ein bisschen New Yorker Flair kombiniert, was zu Toppings wie Katz's Deli Pastrami aus Manhattan führt, und Missouris geliebter Provence-Käse. Das Dick Dale kombiniert hawaiianische und europäische Aromen mit B&Gravechamel, Speck, Ananas, Provel-Käse nach St. Louis-Art und gegrillten Frühlingszwiebeln. Im neuen Außenposten der Lower East Side ehrt Bazdarich die jüdischen Wurzeln der Nachbarschaft in der Paul&rsquos Boutique, einer Alles-Bagel-Kruste mit Dijon-B&Gravechamel, Fontina, 1000-Insel-Dressing, geräuchertem Rotkraut und Pastrami.

Emily

Pizza war ein wiederkehrendes Thema in der Geschichte der Beziehung zwischen Matt und Emily Hyland. Es war die erste gemeinsame Mahlzeit. Bei ihrem ersten richtigen Date aß das junge Paar in Providence einen gegrillten Kuchen. Kein Wunder also, dass das Ehepaar den Weg in die Branche gefunden hat. In ihrem Restaurant Clinton Hill (mit einem Standort im West Village) servieren sie eine Reihe sprudelnder moderner amerikanischer Pasteten. Der Teig wird von Hand gemischt und der Mozzarella wird im Haus zubereitet. Hochwertige Zutaten sind ein wesentlicher Bestandteil und die Hylands bemühen sich, wenn möglich, lokale Produkte zu verwenden. Auf der saisonalen Speisekarte sind die Pasteten in vier Abschnitte unterteilt: rot (Tomatensauce), grün (Tomatillo), rosa (Wodka) und weiß (saucenfrei). Erwarten Sie Klassiker mit zahlreichen erfinderischen Optionen, wie die Namensgeberin Emily mit Mozzarella, Pistazien, Trüffelkäse und einem Schuss Honig. Das Muss für Fleischliebhaber ist der RM3! mit Peperoni, Wurst und Mangalitza-Schinken aus New Jersey.

Lombardis

Die Geschichte der Lombardei, die ihren Anspruch als Amerikas erste Pizzeria geltend macht, reicht mehr als ein Jahrhundert zurück. Als Pate der kohlebefeuerten Pasteten hat Lombardi&rsquos seit seiner Eröffnung im Jahr 1905 die oberen Ränge der Pizzerien der Stadt beeinflusst und ist ständig voll von Touristen und Einheimischen, die es gerne probieren möchten. Gründer Gennaro Lombardi lehrte John Sasso von John&rsquos und Anthony Pero von Totonno&rsquos, wie sie ihre Fähigkeiten verbessern können. Der Nur-Bar-Spot serviert eine Reihe von Klassikern und keine Scheiben. Die Original Margherita ist vorbildlich, mit einer hellen San Marzano-Sauce und frischem Mozzarella-Käse, abgerundet mit etwas Romano und Basilikum-Chiffonade. Der Muschelkuchen ist ein weiterer Topseller. Frisch geschälte Muscheln werden mit Pfeffer, Oregano, Knoblauch, Petersilie und Pecorino auf den Teig geschichtet. Es gibt keine Sauce oder Käse, nur jede Menge Meeresfrüchte auf einer super-knusprigen Kruste.

L&B Spumoni-Gärten

Wenn eine Pizzeria in einem historisch italienischen Viertel beliebt ist, ist sie wahrscheinlich echt. L&B wurde 1939 in Bensonhurst gegründet und bedient seit über 70 Jahren begeisterte Menschenmengen. Es ist ein Drei-in-Eins-Setup und bietet eine Eisdiele (daher der Namensgeber Spumoni), ein zwangloses Restaurant mit roter Soße und eine Pizzeria. Alle sind eine Reise wert, aber der weltberühmte sizilianische L&B-Kuchen ist anders als jedes andere Stück. Der Upside-Down-Kuchen wird mit dem Käse direkt auf dem Teig und der süßen Tomatensauce darauf zubereitet. Darüber werden krümelige Flocken von salzigem Parmesan gestreut. Die dicke Kruste wird kurz vor dem Durchgaren aus dem Ofen gezogen, so dass die untere Schicht in der Mitte leicht federnd ist mit leicht gebräunten Rändern. Es ist kein Klassiker mit dünner Kruste, aber sein Geschmack ist verlockend genug, um selbst die eingefleischtesten Square-Pie-Fans zu Gläubigen zu machen.

Corner Slice bei Gotham West

Das Eckstück ist an diesem Stand von Gotham West Market handwerklich geworden. Küchenchef Ivan Orkin, Partner David Poran und Tortenvirtuose Michael Bergemann bieten eine neue Interpretation der Nachbarschaftspizzeria mit 60 Stunden fermentiertem Teig aus Dinkel und Hartweizen. Die Entwicklung des Rezepts dauerte etwa ein Jahr und das Ergebnis war das Warten wert. Quadratische Scheiben mit knuspriger Kruste sind leicht zäh und leicht schwammig, wie eine leichtere, aber robustere Version des Sizilianers. Hier geht es um Perfektion, nicht um Prunk, so dass Sie keine auffälligen Toppings finden. Tomate, Mozzarella und weiße Pasteten oder Scheiben können mit Zutaten wie scharfer Soppressata von Salumeria Biellese, Calabro-Käse-Ricotta und hausgemachter Fenchelwurst bedeckt werden.

Di Fara

Seit 1964 hat Domenico DeMarco in diesem Laden in Midwood, Brooklyn, Teig ausgerollt. Seit diesen frühen Tagen hat sich nicht viel geändert. Das fluoreszierende Schild vorne ist ein Retro-Rückblick. Der mit Resopal gefüllte Speisesaal fühlt sich an wie ein Speisesaal einer Kirche. Jeden Mittwoch bis Sonntag können die Gäste den achtzigjährigen Inhaber hinter der Theke arbeiten sehen. Seine Präsenz und Meisterschaft ist der wahre Anziehungspunkt. In den letzten 50 Jahren hat er die Kuchen auf die gleiche bewusste Weise für die begeisterte Menge zubereitet. DeMarco&rsquos neapolitanische Pasteten werden nicht in Holz gebrannt, aber er schafft es dennoch, eine hauchdünne Kruste mit geschmeidigen Rändern und einer leicht matschigen Mitte zu erhalten. Sie werden mit zuckerhaltiger Tomatensauce, angereichert mit nativem Olivenöl extra, gekrönt, dann mit hausgemachtem Basilikum und einer Prise Parmesankäse verfeinert. Die einzigen inkonsistenten Aspekte sind die Preise und die Leitungen. Slices kosten jetzt 5 US-Dollar pro Stück (die Kuchen sind ein besseres Angebot), und Wartezeiten sind garantiert.

Lucali

Die ehemalige italienische Enklave Carroll Gardens war einst hauptsächlich Arbeiter und einige Mafiosi, und in der Nachbarschaft heiratete der berühmte Gangster Al Capone. Als der ehemalige Marmorarbeiter und Einheimische Mark Iacono die Nachricht erhielt, dass ein altmodischer Süßwarenladen geschlossen hatte und der Vermieter nach einem neuen Mieter suchte, beschloss er, Pizza zu probieren. Angetrieben von der Liebe zur Küche seiner Großmutter schuf Iacono ein schwach beleuchtetes, romantisches BYO-Restaurant. Die Pizzeria nur mit Bargeld zieht regelmäßig A-Listener an, von Jay-Z und Beyonce bis zu den Beckhams. Iacono hingegen ist heute selbst berühmt für seine rustikalen Holzofenpasteten und Calzones. Seine einfache Pizza nach New Yorker Art wird immer wieder als eine der besten der Stadt und sogar der USA gefeiert.

Martina

Dieses neue Lokal der Union Square Hospitality Group unter der Leitung von Küchenchef Nick Anderer bietet eine Mischung aus Shake Shack &rsquos Counter-Order-Format mit Marta &rsquos Roman Pies.Abgesehen von der Boscaiola mit schwarzem Trüffel für 25 US-Dollar (weiße Pizza mit Schweinswurst, Pilzen, Mozzarella und geraspelten schwarzen Trüffeln) kosten leichte und knusprige Pasteten mit dünner Kruste weniger als 13 US-Dollar pro Stück. Vorgefasste Pasteten reichen von scharfer Salame mit roter Sauce, Sopressata und Peperoni bis hin zu weißer Pizza mit Grünkohl und Pecorino. Diese werden mit einer preiswerten Auswahl an Antipasti, Bier, Wein und halben Flaschen Champagner kombiniert, und das alles in einem reservierungs- und bargeldlosen East Village.

Pasquale Jones

Als diese neapolitanisch inspirierte Pizzeria Anfang 2016 eröffnet wurde, war es fast unmöglich, zu normalen Essenszeiten eine Reservierung zu erzielen, und es kann immer noch Wochen dauern, während der Primetime einen Tisch zu ergattern. Dieses zweite Werk wird vom Team des lebhaften italienischen Nouveau-Hotspots Charlie Bird geleitet und ist die ideale Kombination aus coolem Ambiente, gut kuratierten italienischen Weinen und ambitionierten Kuchen. Geschmeidiger Holzofenteig mit dünner Kruste wird in Kompositionen wie der Diavola (Peperoni, Minze und neapolitanische Salami) und der Knoblauchmuschel Littleneck hervorgehoben.

Patsys

Pasquale &ldquoPatsy&rdquo Lanceri eröffnete 1933 nach jahrelanger Ausbildung bei Gennaro Lombardi, dem Gründer von Amerikas erster lizenzierter Pizzeria, diesen Kohleofenladen in East Harlem. Es hat viele Gemeinsamkeiten mit seinem Vorgänger. Wie Lombardi&rsquos werden Patsy&rsquos Pies in einem sengend heißen Kohleofen gekocht, der eine repräsentative knusprige Kruste mit schwarzer Marmorierung auf der Unterseite erzeugt. Die einfache Torte wird einfach mit süßer Tomatensauce und mildem Mozzarella-Käse belegt. Es ist ein Modell für unkomplizierte Perfektion. Was unterscheidet Patsy&rsquos also von den anderen frühen Kohleofen-Joints? Es ist die einzige historische Pizzeria, die Pizza stückweise verkauft, für weniger als die U-Bahn-Fahrt.

Robertas

Inmitten von Graffiti-gekritzelten Lagerhäusern gelegen, ist dieses von Hipster anerkannte Restaurant das nouveau Brooklyn wie es nur geht, mit einem Dachgarten, einer Brotbäckerei, einer Imkerei und einem Radiosender, der aus einem recycelten Versandcontainer strahlt. Die Wartezeiten auf Sitzplätze überschreiten am Wochenende oft zwei Stunden, und viele Gäste unternehmen aus der ganzen Stadt Sonderfahrten in das Viertel Morgantown. Das hat seinen guten Grund: Das Essen ist der Hammer. Auf der Speisekarte stehen tadelloses Gemüse, erstklassige Wurstwaren und natürlich Pasteten nach New York-neapolitanischer Art. Das berühmte Original bietet Tomatensauce, Mozzarella, komplexen Caciocavallo-Käse (er ist wie der raffiniertere Bruder von Mozzarella), Oregano und eine Prise Chili, alles auf einer dünnen, knusprigen Kruste. Das Ergebnis ist eine erdige, aufwendige Käsepastete, die nicht von dieser Welt ist. Der Beastmaster fügt seiner Tomaten- und Mozzarella-Basis Gorgonzola, Schweinewurst, Zwiebeln, Kapern und Jalapeno hinzu. Jeder Kuchen ist einzigartig und erschwinglich. Die teuerste Option liegt bei 18 US-Dollar.

Beste Pizza

Dieser Laden in Williamsburg sieht aus wie eine durchschnittliche Pizzeria an der Ecke, geht jedoch sicherlich um seinen Superlativtitel herum. Robertas Veteran Frank Pinello debütierte 2010 als Ode an seine Bensonhurst-Wurzeln, sein sizilianisches Erbe und seine Liebe zur New Yorker Pizzatradition. Er verwendet einen jahrhundertealten Holzofen, um klassische zähe und schlanke runde Pasteten sowie rechteckige Oma-Kuchen mit einer knackigen Olivenölkruste zu backen. Wie in Ihrer traditionellen Pizzeria ist die Speisekarte hier einfach mit einer Auswahl an weißen oder roten 20-Zoll-Kuchen und -Scheiben mit Ihrer Auswahl an Belägen, darunter Salumeria Biellese Peperoni, Pat LaFrieda Rippchen und Brustfleischbällchen, Sardellen, eingelegtes Gemüse und kalabrisches Chili.

Emmetts

So sehr die New Yorker ihr charakteristisches Stück im NY-Stil lieben, die Stadt liebt Chicagos riesige Deep Dish. Wenn das Verlangen zuschlägt, sind Emmetts fünf Zentimeter große, auflaufähnliche Kreationen der richtige Weg, die von vielen als das beste Deep Dish außerhalb von Chicago gefeiert werden. Flachsenteig wiegt ein dickes Kissen aus federndem Mozzarella-Käse, Tomatensauce und einer Auswahl an Belägen, die von Wurst und Spiegelei bis hin zu heißer Giardiniera nach Chi-Town-Art und italienischem Rindfleisch reichen.

Artischocken-Basille

Wenn New Yorker einen Lieblings-Snack-Dip mit ihrer Pizza kombinieren möchten, gehen sie zu Artichoke Basille&rsquos. Seine namensgebende Scheibe ist etwa einen Zentimeter hoch mit Artischockenherzen, Spinat, Mozzarella, Pecorino Romano und einer gesunden Schicht Butter und Sahne auf einer extra dicken Kruste. Auf der etwas leichteren Seite wiegt die klassische Margherita immer noch doppelt so viel wie eine durchschnittliche NY-Scheibe. Eine dicke und zähe Kruste wird mit heller Tomatensauce, gereiftem Mozzarella, Parmigiano Reggiano, frischem Basilikum und einer extra Prise Pecorino bestrichen. An Wochenenden ab ca. 23:00 Uhr bis 3 Uhr morgens schlängeln sich Schlangen hungriger Fans aus der Tür und den Block hinunter.

Keste

Wie der coole, gelehrte Onkel der neapolitanischen Pizzafamilie in den USA ist der italienische Pizzaiolo Roberto Caporuscio so sehr von traditioneller Technik und authentischen Zutaten verzehrt, dass er Präsident des amerikanischen Chapters der Associazione Pizzaiuoli Napoletana wird, der Handelsvereinigung, die Pizzabäcker zertifiziert. Caporuscio hat neapolitanische Kuchenliebhaber aus dem ganzen Land ausgebildet und viele New Yorker gefüttert. Sein jüngster Außenposten im Finanzviertel, der von seiner Tochter geführt wird, bietet mehr als 70 Pizzavariationen (darunter die erste aufgezeichnete Pizza der Geschichte, die Mast&rsquo Nicola, belegt mit Lardo, Pecorino Romano und Basilikum), 150 Sitzplätze sowie eine Pizza vor Ort Schule, die Profis und Amateure jeden Alters beherbergt.

Paulie Gees

Paulie Gee&rsquos wurde 2010 eröffnet und ist so etwas wie ein Newcomer in der alteingesessenen Brooklyner Pizzaszene. Was ihm an Langlebigkeit fehlt, macht es durch Qualität und Wertschätzung wett. Das Lokal ist so beliebt, dass die Wartezeiten auf Tische über 90 Minuten hinausgehen können, um die blasigen, verkohlten Krusten zu probieren. Mit einem knusprigen Umfang und einer weichen Mitte kommen diese Kuchen im neapolitanischen Stil mit cleveren Namen und kreativen Belägen. Ricotta Be Kiddin&rsquo Me ist einer, mit frischem Mozzarella, kanadischem Speck und süßer italienischer Fenchelwurst mit Basilikum und frischem Ricotta direkt aus dem Ofen. Es gibt sogar erstklassige vegane Optionen wie Red, White und Greenpeace, einen Kuchen mit Baby-Rucola und Olivenöl, der mit hausgebeizten roten Zwiebeln und Cashew-Ricotta verfeinert wird, sobald er von der Hitze gezogen wird. Bereiten Sie sich auf das Aufhängen vor: Es gibt keine Abholung oder Lieferung.

Totonnos Pizzeria Napolitano

Jede Fahrt mit dem klassischen NYC-Pizzazug muss einen Halt in dieser Kohleofen-Pizzeria beinhalten. Gründer Antonio &ldquoTotonno&rdquo Pero begann kurz nach seiner Ankunft aus Italien bei Lombardi&rsquos. Totonno&rsquos ist seit 1924 eine Institution auf Coney Island und hat fast jede Auszeichnung erhalten, darunter einen renommierten America&rsquos Classic Award der James Beard Foundation und eine Auszeichnung als eine der besten Pizzen in den Top 5 Restaurants. Die jetzigen Besitzer Antoinette Balzano und Louise &ldquoCookie&rdquo Cimineri sind in Bezug auf das Teigrezept ihres Großvaters so geheimnisvoll, dass sie Kameras erlauben würden, den Vorbereitungsprozess zu filmen. Der Teig wird täglich hergestellt, nie gekühlt, dann mit handgemachtem Mozzarella und feinen Zutaten belegt, viele davon direkt aus dem Mutterland. Es ist kein Witz. Das Restaurant bleibt nur geöffnet, bis der Teig des Tages aufgebraucht ist, daher ist es am besten, früh zu gehen.

Diese Pizzeria in Bushwick erinnert an das nachhaltige, raffinierte Ethos der umliegenden Nachbarschaft. Der rustikal-industrielle gemauerte Raum war früher eine Autowerkstatt. Die holzbefeuerten Sauerteigpasteten werden kreativ aus Erbstückweizen und natürlicher Hefe hergestellt und mit Zutaten von lokalen Bauernhöfen übersät. Zu den Pasteten gehören Pops (Tomaten, Mozzarella, Guanciale, Zwiebeln und Pecorino), Juno (Robiola, Spargel, Gemüse und Parmesan) und eine einfache Margherita mit hausgemachtem Mozzarella. Diese künstlerischen Kombinationen werden gepaart mit marktgerechten Antipasti und Salaten, saisonalen Cocktails, natürlichen Weinen und einem etwas ironischen &ldquoBud und Amaro&rdquo-Riff auf den klassischen Kesselmacher.

Joes Pizza

Der Big Apple befindet sich zwar mitten in einer Renaissance der schicken Pizza, aber die besten Slice-Läden der alten Schule sind so gut wie nie zuvor. Ein Paradebeispiel: Joe&rsquos Pizza. Die Institution Greenwich Village schleudert seit mehr als 40 Jahren preiswerte Pasteten und Scheiben. Der Laden ist 2005 ein paar Blocks vom Original entfernt und hat sich um drei neue Standorte erweitert, aber Joe&rsquos serviert immer noch die gleichen dünnen Krusten, die mit der richtigen Balance aus lebendiger Soße und leckerem Käse überzogen sind, die Fans seit 1975 angelockt haben, und alle für nur 3 Dollar pro Stück.

Houdini Küchenlabor

Das Houdini Kitchen Lab befindet sich in einem unscheinbaren Industriegebiet von Ridgewood in einer nicht gekennzeichneten ehemaligen Brauerei und erfordert ein gewisses Navigationsgeschick. Aufgrund seiner abgelegenen Lage und seiner kreativen Pizzen zieht es Vergleiche mit Roberta&rsquos, nur wenige U-Bahn-Stationen westlich. Die holzbefeuerten Pasteten sind eine Art neapolitanisch-NYC-Hybride, ultradünn, mit erstklassigen Zutaten. Die Queen Pizza setzt der regulären Margherita mit hausgemachter Stracciatella voraus. Die Habanera, geschichtet mit dünnen Streifen aus gepökeltem Schweinefleisch und prickelndem Chiliöl, ist ideal für Hitzehungrige.

John’s of Bleecker Street

Prince Street Pizza

Dieser Nolita-Imbiss zum Mitnehmen, &lsquoHome of SoHo Squares&rsquo bietet vier ausgezeichnete Versionen von flauschigen übergroßen Pizzen im sizilianischen Stil, die auf einem flauschigen, knusprigen Boden zubereitet werden, der jede Angst vor einem matschigen Boden vertreibt. Alle sind Applaus wert, aber der Spicy Spring Pie ist der Champion. Direkt auf dem mit Olivenöl angereicherten Teig trennt eine herzhafte Prise Mozzarella-Käse die würzige Fra Diavolo-Sauce von der Grundlage und verhindert, dass die Kruste nass und matschig wird. Scharfe Peperonischeiben werden gleichmäßig über den ganzen Block verteilt und mit Romano-Käse bestäubt.


Die beste Pizza in New York City

Vergessen Sie den Big Apple: NYC sollte die Big Pizza heißen. Hier finden Sie die Top-Slices.

Im Zusammenhang mit:

Foto von: BriJoy Photography

Nimm eine Scheibe

New York City hat viele klassische Speisen zu bieten: Bagels, Corned Beef und Kohl, schwarz-weiße Kekse, Hot Dogs. Aber kein Lebensmittel steht symbolischer für das kulinarische Erlebnis in New York als Pizza. Obwohl es an fast jeder Ecke des Big Apple eine Pizzeria gibt, sind nicht alle Kuchen gleich. Hier sind die besten Orte, um eine Scheibe zu falten.

Schneller Romeo

Speedy Romeo ist keine durchschnittliche Pizzeria in New York. Chefkoch Justin Bazdarich stellt holzbefeuerte, neapolitanisch anmutende dünne Kruste her, die neuamerikanische Aromen aus seiner Heimatstadt St. Louis mit italienischen Techniken und ein bisschen New Yorker Flair kombiniert, was zu Toppings wie Katz's Deli Pastrami aus Manhattan führt, und Missouris geliebter Provence-Käse. Das Dick Dale kombiniert hawaiianische und europäische Aromen mit B&Gravechamel, Speck, Ananas, Provel-Käse nach St. Louis-Art und gegrillten Frühlingszwiebeln. Im neuen Außenposten der Lower East Side ehrt Bazdarich die jüdischen Wurzeln der Nachbarschaft in der Paul&rsquos Boutique, einer Alles-Bagel-Kruste mit Dijon-B&Gravechamel, Fontina, 1000-Insel-Dressing, geräuchertem Rotkraut und Pastrami.

Emily

Pizza war ein wiederkehrendes Thema in der Geschichte der Beziehung zwischen Matt und Emily Hyland. Es war die erste gemeinsame Mahlzeit. Bei ihrem ersten richtigen Date aß das junge Paar in Providence einen gegrillten Kuchen. Kein Wunder also, dass das Ehepaar den Weg in die Branche gefunden hat. In ihrem Restaurant Clinton Hill (mit einem Standort im West Village) servieren sie eine Reihe sprudelnder moderner amerikanischer Pasteten. Der Teig wird von Hand gemischt und der Mozzarella wird im Haus zubereitet. Hochwertige Zutaten sind ein wesentlicher Bestandteil und die Hylands bemühen sich, wenn möglich, lokale Produkte zu verwenden. Auf der saisonalen Speisekarte sind die Pasteten in vier Abschnitte unterteilt: rot (Tomatensauce), grün (Tomatillo), rosa (Wodka) und weiß (saucenfrei). Erwarten Sie Klassiker mit zahlreichen erfinderischen Optionen, wie die Namensgeberin Emily mit Mozzarella, Pistazien, Trüffelkäse und einem Schuss Honig. Das Muss für Fleischliebhaber ist der RM3! mit Peperoni, Wurst und Mangalitza-Schinken aus New Jersey.

Lombardis

Die Geschichte der Lombardei, die ihren Anspruch als Amerikas erste Pizzeria geltend macht, reicht mehr als ein Jahrhundert zurück. Als Pate der kohlebefeuerten Pasteten hat Lombardi&rsquos seit seiner Eröffnung im Jahr 1905 die oberen Ränge der Pizzerien der Stadt beeinflusst und ist ständig voll von Touristen und Einheimischen, die es gerne probieren möchten. Gründer Gennaro Lombardi lehrte John Sasso von John&rsquos und Anthony Pero von Totonno&rsquos, wie sie ihre Fähigkeiten verbessern können. Der Nur-Bar-Spot serviert eine Reihe von Klassikern und keine Scheiben. Die Original Margherita ist vorbildlich, mit einer hellen San Marzano-Sauce und frischem Mozzarella-Käse, abgerundet mit etwas Romano und Basilikum-Chiffonade. Der Muschelkuchen ist ein weiterer Topseller. Frisch geschälte Muscheln werden mit Pfeffer, Oregano, Knoblauch, Petersilie und Pecorino auf den Teig geschichtet. Es gibt keine Sauce oder Käse, nur jede Menge Meeresfrüchte auf einer super-knusprigen Kruste.

L&B Spumoni-Gärten

Wenn eine Pizzeria in einem historisch italienischen Viertel beliebt ist, ist sie wahrscheinlich echt. L&B wurde 1939 in Bensonhurst gegründet und bedient seit über 70 Jahren begeisterte Menschenmengen. Es ist ein Drei-in-Eins-Setup und bietet eine Eisdiele (daher der Namensgeber Spumoni), ein zwangloses Restaurant mit roter Soße und eine Pizzeria. Alle sind eine Reise wert, aber der weltberühmte sizilianische L&B-Kuchen ist anders als jedes andere Stück. Der Upside-Down-Kuchen wird mit dem Käse direkt auf dem Teig und der süßen Tomatensauce darauf zubereitet. Darüber werden krümelige Flocken von salzigem Parmesan gestreut. Die dicke Kruste wird kurz vor dem Durchgaren aus dem Ofen gezogen, so dass die untere Schicht in der Mitte leicht federnd ist mit leicht gebräunten Rändern. Es ist kein Klassiker mit dünner Kruste, aber sein Geschmack ist verlockend genug, um selbst die eingefleischtesten Square-Pie-Fans zu Gläubigen zu machen.

Corner Slice bei Gotham West

Das Eckstück ist an diesem Stand von Gotham West Market handwerklich geworden. Küchenchef Ivan Orkin, Partner David Poran und Tortenvirtuose Michael Bergemann bieten eine neue Interpretation der Nachbarschaftspizzeria mit 60 Stunden fermentiertem Teig aus Dinkel und Hartweizen. Die Entwicklung des Rezepts dauerte etwa ein Jahr und das Ergebnis war das Warten wert. Quadratische Scheiben mit knuspriger Kruste sind leicht zäh und leicht schwammig, wie eine leichtere, aber robustere Version des Sizilianers. Hier geht es um Perfektion, nicht um Prunk, so dass Sie keine auffälligen Toppings finden. Tomate, Mozzarella und weiße Pasteten oder Scheiben können mit Zutaten wie scharfer Soppressata von Salumeria Biellese, Calabro-Käse-Ricotta und hausgemachter Fenchelwurst bedeckt werden.

Di Fara

Seit 1964 hat Domenico DeMarco in diesem Laden in Midwood, Brooklyn, Teig ausgerollt. Seit diesen frühen Tagen hat sich nicht viel geändert. Das fluoreszierende Schild vorne ist ein Retro-Rückblick. Der mit Resopal gefüllte Speisesaal fühlt sich an wie ein Speisesaal einer Kirche. Jeden Mittwoch bis Sonntag können die Gäste den achtzigjährigen Inhaber hinter der Theke arbeiten sehen. Seine Präsenz und Meisterschaft ist der wahre Anziehungspunkt. In den letzten 50 Jahren hat er die Kuchen auf die gleiche bewusste Weise für die begeisterte Menge zubereitet. DeMarco&rsquos neapolitanische Pasteten werden nicht in Holz gebrannt, aber er schafft es dennoch, eine hauchdünne Kruste mit geschmeidigen Rändern und einer leicht matschigen Mitte zu erhalten. Sie werden mit zuckerhaltiger Tomatensauce, angereichert mit nativem Olivenöl extra, gekrönt, dann mit hausgemachtem Basilikum und einer Prise Parmesankäse verfeinert. Die einzigen inkonsistenten Aspekte sind die Preise und die Leitungen. Slices kosten jetzt 5 US-Dollar pro Stück (die Kuchen sind ein besseres Angebot), und Wartezeiten sind garantiert.

Lucali

Die ehemalige italienische Enklave Carroll Gardens war einst hauptsächlich Arbeiter und einige Mafiosi, und in der Nachbarschaft heiratete der berühmte Gangster Al Capone. Als der ehemalige Marmorarbeiter und Einheimische Mark Iacono die Nachricht erhielt, dass ein altmodischer Süßwarenladen geschlossen hatte und der Vermieter nach einem neuen Mieter suchte, beschloss er, Pizza zu probieren. Angetrieben von der Liebe zur Küche seiner Großmutter schuf Iacono ein schwach beleuchtetes, romantisches BYO-Restaurant. Die Pizzeria nur mit Bargeld zieht regelmäßig A-Listener an, von Jay-Z und Beyonce bis zu den Beckhams. Iacono hingegen ist heute selbst berühmt für seine rustikalen Holzofenpasteten und Calzones. Seine einfache Pizza nach New Yorker Art wird immer wieder als eine der besten der Stadt und sogar der USA gefeiert.

Martina

Dieses neue Lokal der Union Square Hospitality Group unter der Leitung von Küchenchef Nick Anderer bietet eine Mischung aus Shake Shack &rsquos Counter-Order-Format mit Marta &rsquos Roman Pies. Abgesehen von der Boscaiola mit schwarzem Trüffel für 25 US-Dollar (weiße Pizza mit Schweinswurst, Pilzen, Mozzarella und geraspelten schwarzen Trüffeln) kosten leichte und knusprige Pasteten mit dünner Kruste weniger als 13 US-Dollar pro Stück. Vorgefasste Pasteten reichen von scharfer Salame mit roter Sauce, Sopressata und Peperoni bis hin zu weißer Pizza mit Grünkohl und Pecorino. Diese werden mit einer preiswerten Auswahl an Antipasti, Bier, Wein und halben Flaschen Champagner kombiniert, und das alles in einem reservierungs- und bargeldlosen East Village.

Pasquale Jones

Als diese neapolitanisch inspirierte Pizzeria Anfang 2016 eröffnet wurde, war es fast unmöglich, zu normalen Essenszeiten eine Reservierung zu erzielen, und es kann immer noch Wochen dauern, während der Primetime einen Tisch zu ergattern. Dieses zweite Werk wird vom Team des lebhaften italienischen Nouveau-Hotspots Charlie Bird geleitet und ist die ideale Kombination aus coolem Ambiente, gut kuratierten italienischen Weinen und ambitionierten Kuchen. Geschmeidiger Holzofenteig mit dünner Kruste wird in Kompositionen wie der Diavola (Peperoni, Minze und neapolitanische Salami) und der Knoblauchmuschel Littleneck hervorgehoben.

Patsys

Pasquale &ldquoPatsy&rdquo Lanceri eröffnete 1933 nach jahrelanger Ausbildung bei Gennaro Lombardi, dem Gründer von Amerikas erster lizenzierter Pizzeria, diesen Kohleofenladen in East Harlem. Es hat viele Gemeinsamkeiten mit seinem Vorgänger. Wie Lombardi&rsquos werden Patsy&rsquos Pies in einem sengend heißen Kohleofen gekocht, der eine repräsentative knusprige Kruste mit schwarzer Marmorierung auf der Unterseite erzeugt. Die einfache Torte wird einfach mit süßer Tomatensauce und mildem Mozzarella-Käse belegt. Es ist ein Modell für unkomplizierte Perfektion. Was unterscheidet Patsy&rsquos also von den anderen frühen Kohleofen-Joints? Es ist die einzige historische Pizzeria, die Pizza stückweise verkauft, für weniger als die U-Bahn-Fahrt.

Robertas

Inmitten von Graffiti-gekritzelten Lagerhäusern gelegen, ist dieses von Hipster anerkannte Restaurant das nouveau Brooklyn wie es nur geht, mit einem Dachgarten, einer Brotbäckerei, einer Imkerei und einem Radiosender, der aus einem recycelten Versandcontainer strahlt. Die Wartezeiten auf Sitzplätze überschreiten am Wochenende oft zwei Stunden, und viele Gäste unternehmen aus der ganzen Stadt Sonderfahrten in das Viertel Morgantown. Das hat seinen guten Grund: Das Essen ist der Hammer. Auf der Speisekarte stehen tadelloses Gemüse, erstklassige Wurstwaren und natürlich Pasteten nach New York-neapolitanischer Art. Das berühmte Original bietet Tomatensauce, Mozzarella, komplexen Caciocavallo-Käse (er ist wie der raffiniertere Bruder von Mozzarella), Oregano und eine Prise Chili, alles auf einer dünnen, knusprigen Kruste. Das Ergebnis ist eine erdige, aufwendige Käsepastete, die nicht von dieser Welt ist. Der Beastmaster fügt seiner Tomaten- und Mozzarella-Basis Gorgonzola, Schweinewurst, Zwiebeln, Kapern und Jalapeno hinzu. Jeder Kuchen ist einzigartig und erschwinglich.Die teuerste Option liegt bei 18 US-Dollar.

Beste Pizza

Dieser Laden in Williamsburg sieht aus wie eine durchschnittliche Pizzeria an der Ecke, geht jedoch sicherlich um seinen Superlativtitel herum. Robertas Veteran Frank Pinello debütierte 2010 als Ode an seine Bensonhurst-Wurzeln, sein sizilianisches Erbe und seine Liebe zur New Yorker Pizzatradition. Er verwendet einen jahrhundertealten Holzofen, um klassische zähe und schlanke runde Pasteten sowie rechteckige Oma-Kuchen mit einer knackigen Olivenölkruste zu backen. Wie in Ihrer traditionellen Pizzeria ist die Speisekarte hier einfach mit einer Auswahl an weißen oder roten 20-Zoll-Kuchen und -Scheiben mit Ihrer Auswahl an Belägen, darunter Salumeria Biellese Peperoni, Pat LaFrieda Rippchen und Brustfleischbällchen, Sardellen, eingelegtes Gemüse und kalabrisches Chili.

Emmetts

So sehr die New Yorker ihr charakteristisches Stück im NY-Stil lieben, die Stadt liebt Chicagos riesige Deep Dish. Wenn das Verlangen zuschlägt, sind Emmetts fünf Zentimeter große, auflaufähnliche Kreationen der richtige Weg, die von vielen als das beste Deep Dish außerhalb von Chicago gefeiert werden. Flachsenteig wiegt ein dickes Kissen aus federndem Mozzarella-Käse, Tomatensauce und einer Auswahl an Belägen, die von Wurst und Spiegelei bis hin zu heißer Giardiniera nach Chi-Town-Art und italienischem Rindfleisch reichen.

Artischocken-Basille

Wenn New Yorker einen Lieblings-Snack-Dip mit ihrer Pizza kombinieren möchten, gehen sie zu Artichoke Basille&rsquos. Seine namensgebende Scheibe ist etwa einen Zentimeter hoch mit Artischockenherzen, Spinat, Mozzarella, Pecorino Romano und einer gesunden Schicht Butter und Sahne auf einer extra dicken Kruste. Auf der etwas leichteren Seite wiegt die klassische Margherita immer noch doppelt so viel wie eine durchschnittliche NY-Scheibe. Eine dicke und zähe Kruste wird mit heller Tomatensauce, gereiftem Mozzarella, Parmigiano Reggiano, frischem Basilikum und einer extra Prise Pecorino bestrichen. An Wochenenden ab ca. 23:00 Uhr bis 3 Uhr morgens schlängeln sich Schlangen hungriger Fans aus der Tür und den Block hinunter.

Keste

Wie der coole, gelehrte Onkel der neapolitanischen Pizzafamilie in den USA ist der italienische Pizzaiolo Roberto Caporuscio so sehr von traditioneller Technik und authentischen Zutaten verzehrt, dass er Präsident des amerikanischen Chapters der Associazione Pizzaiuoli Napoletana wird, der Handelsvereinigung, die Pizzabäcker zertifiziert. Caporuscio hat neapolitanische Kuchenliebhaber aus dem ganzen Land ausgebildet und viele New Yorker gefüttert. Sein jüngster Außenposten im Finanzviertel, der von seiner Tochter geführt wird, bietet mehr als 70 Pizzavariationen (darunter die erste aufgezeichnete Pizza der Geschichte, die Mast&rsquo Nicola, belegt mit Lardo, Pecorino Romano und Basilikum), 150 Sitzplätze sowie eine Pizza vor Ort Schule, die Profis und Amateure jeden Alters beherbergt.

Paulie Gees

Paulie Gee&rsquos wurde 2010 eröffnet und ist so etwas wie ein Newcomer in der alteingesessenen Brooklyner Pizzaszene. Was ihm an Langlebigkeit fehlt, macht es durch Qualität und Wertschätzung wett. Das Lokal ist so beliebt, dass die Wartezeiten auf Tische über 90 Minuten hinausgehen können, um die blasigen, verkohlten Krusten zu probieren. Mit einem knusprigen Umfang und einer weichen Mitte kommen diese Kuchen im neapolitanischen Stil mit cleveren Namen und kreativen Belägen. Ricotta Be Kiddin&rsquo Me ist einer, mit frischem Mozzarella, kanadischem Speck und süßer italienischer Fenchelwurst mit Basilikum und frischem Ricotta direkt aus dem Ofen. Es gibt sogar erstklassige vegane Optionen wie Red, White und Greenpeace, einen Kuchen mit Baby-Rucola und Olivenöl, der mit hausgebeizten roten Zwiebeln und Cashew-Ricotta verfeinert wird, sobald er von der Hitze gezogen wird. Bereiten Sie sich auf das Aufhängen vor: Es gibt keine Abholung oder Lieferung.

Totonnos Pizzeria Napolitano

Jede Fahrt mit dem klassischen NYC-Pizzazug muss einen Halt in dieser Kohleofen-Pizzeria beinhalten. Gründer Antonio &ldquoTotonno&rdquo Pero begann kurz nach seiner Ankunft aus Italien bei Lombardi&rsquos. Totonno&rsquos ist seit 1924 eine Institution auf Coney Island und hat fast jede Auszeichnung erhalten, darunter einen renommierten America&rsquos Classic Award der James Beard Foundation und eine Auszeichnung als eine der besten Pizzen in den Top 5 Restaurants. Die jetzigen Besitzer Antoinette Balzano und Louise &ldquoCookie&rdquo Cimineri sind in Bezug auf das Teigrezept ihres Großvaters so geheimnisvoll, dass sie Kameras erlauben würden, den Vorbereitungsprozess zu filmen. Der Teig wird täglich hergestellt, nie gekühlt, dann mit handgemachtem Mozzarella und feinen Zutaten belegt, viele davon direkt aus dem Mutterland. Es ist kein Witz. Das Restaurant bleibt nur geöffnet, bis der Teig des Tages aufgebraucht ist, daher ist es am besten, früh zu gehen.

Diese Pizzeria in Bushwick erinnert an das nachhaltige, raffinierte Ethos der umliegenden Nachbarschaft. Der rustikal-industrielle gemauerte Raum war früher eine Autowerkstatt. Die holzbefeuerten Sauerteigpasteten werden kreativ aus Erbstückweizen und natürlicher Hefe hergestellt und mit Zutaten von lokalen Bauernhöfen übersät. Zu den Pasteten gehören Pops (Tomaten, Mozzarella, Guanciale, Zwiebeln und Pecorino), Juno (Robiola, Spargel, Gemüse und Parmesan) und eine einfache Margherita mit hausgemachtem Mozzarella. Diese künstlerischen Kombinationen werden gepaart mit marktgerechten Antipasti und Salaten, saisonalen Cocktails, natürlichen Weinen und einem etwas ironischen &ldquoBud und Amaro&rdquo-Riff auf den klassischen Kesselmacher.

Joes Pizza

Der Big Apple befindet sich zwar mitten in einer Renaissance der schicken Pizza, aber die besten Slice-Läden der alten Schule sind so gut wie nie zuvor. Ein Paradebeispiel: Joe&rsquos Pizza. Die Institution Greenwich Village schleudert seit mehr als 40 Jahren preiswerte Pasteten und Scheiben. Der Laden ist 2005 ein paar Blocks vom Original entfernt und hat sich um drei neue Standorte erweitert, aber Joe&rsquos serviert immer noch die gleichen dünnen Krusten, die mit der richtigen Balance aus lebendiger Soße und leckerem Käse überzogen sind, die Fans seit 1975 angelockt haben, und alle für nur 3 Dollar pro Stück.

Houdini Küchenlabor

Das Houdini Kitchen Lab befindet sich in einem unscheinbaren Industriegebiet von Ridgewood in einer nicht gekennzeichneten ehemaligen Brauerei und erfordert ein gewisses Navigationsgeschick. Aufgrund seiner abgelegenen Lage und seiner kreativen Pizzen zieht es Vergleiche mit Roberta&rsquos, nur wenige U-Bahn-Stationen westlich. Die holzbefeuerten Pasteten sind eine Art neapolitanisch-NYC-Hybride, ultradünn, mit erstklassigen Zutaten. Die Queen Pizza setzt der regulären Margherita mit hausgemachter Stracciatella voraus. Die Habanera, geschichtet mit dünnen Streifen aus gepökeltem Schweinefleisch und prickelndem Chiliöl, ist ideal für Hitzehungrige.

John’s of Bleecker Street

Prince Street Pizza

Dieser Nolita-Imbiss zum Mitnehmen, &lsquoHome of SoHo Squares&rsquo bietet vier ausgezeichnete Versionen von flauschigen übergroßen Pizzen im sizilianischen Stil, die auf einem flauschigen, knusprigen Boden zubereitet werden, der jede Angst vor einem matschigen Boden vertreibt. Alle sind Applaus wert, aber der Spicy Spring Pie ist der Champion. Direkt auf dem mit Olivenöl angereicherten Teig trennt eine herzhafte Prise Mozzarella-Käse die würzige Fra Diavolo-Sauce von der Grundlage und verhindert, dass die Kruste nass und matschig wird. Scharfe Peperonischeiben werden gleichmäßig über den ganzen Block verteilt und mit Romano-Käse bestäubt.


Die beste Pizza in New York City

Vergessen Sie den Big Apple: NYC sollte die Big Pizza heißen. Hier finden Sie die Top-Slices.

Im Zusammenhang mit:

Foto von: BriJoy Photography

Nimm eine Scheibe

New York City hat viele klassische Speisen zu bieten: Bagels, Corned Beef und Kohl, schwarz-weiße Kekse, Hot Dogs. Aber kein Lebensmittel steht symbolischer für das kulinarische Erlebnis in New York als Pizza. Obwohl es an fast jeder Ecke des Big Apple eine Pizzeria gibt, sind nicht alle Kuchen gleich. Hier sind die besten Orte, um eine Scheibe zu falten.

Schneller Romeo

Speedy Romeo ist keine durchschnittliche Pizzeria in New York. Chefkoch Justin Bazdarich stellt holzbefeuerte, neapolitanisch anmutende dünne Kruste her, die neuamerikanische Aromen aus seiner Heimatstadt St. Louis mit italienischen Techniken und ein bisschen New Yorker Flair kombiniert, was zu Toppings wie Katz's Deli Pastrami aus Manhattan führt, und Missouris geliebter Provence-Käse. Das Dick Dale kombiniert hawaiianische und europäische Aromen mit B&Gravechamel, Speck, Ananas, Provel-Käse nach St. Louis-Art und gegrillten Frühlingszwiebeln. Im neuen Außenposten der Lower East Side ehrt Bazdarich die jüdischen Wurzeln der Nachbarschaft in der Paul&rsquos Boutique, einer Alles-Bagel-Kruste mit Dijon-B&Gravechamel, Fontina, 1000-Insel-Dressing, geräuchertem Rotkraut und Pastrami.

Emily

Pizza war ein wiederkehrendes Thema in der Geschichte der Beziehung zwischen Matt und Emily Hyland. Es war die erste gemeinsame Mahlzeit. Bei ihrem ersten richtigen Date aß das junge Paar in Providence einen gegrillten Kuchen. Kein Wunder also, dass das Ehepaar den Weg in die Branche gefunden hat. In ihrem Restaurant Clinton Hill (mit einem Standort im West Village) servieren sie eine Reihe sprudelnder moderner amerikanischer Pasteten. Der Teig wird von Hand gemischt und der Mozzarella wird im Haus zubereitet. Hochwertige Zutaten sind ein wesentlicher Bestandteil und die Hylands bemühen sich, wenn möglich, lokale Produkte zu verwenden. Auf der saisonalen Speisekarte sind die Pasteten in vier Abschnitte unterteilt: rot (Tomatensauce), grün (Tomatillo), rosa (Wodka) und weiß (saucenfrei). Erwarten Sie Klassiker mit zahlreichen erfinderischen Optionen, wie die Namensgeberin Emily mit Mozzarella, Pistazien, Trüffelkäse und einem Schuss Honig. Das Muss für Fleischliebhaber ist der RM3! mit Peperoni, Wurst und Mangalitza-Schinken aus New Jersey.

Lombardis

Die Geschichte der Lombardei, die ihren Anspruch als Amerikas erste Pizzeria geltend macht, reicht mehr als ein Jahrhundert zurück. Als Pate der kohlebefeuerten Pasteten hat Lombardi&rsquos seit seiner Eröffnung im Jahr 1905 die oberen Ränge der Pizzerien der Stadt beeinflusst und ist ständig voll von Touristen und Einheimischen, die es gerne probieren möchten. Gründer Gennaro Lombardi lehrte John Sasso von John&rsquos und Anthony Pero von Totonno&rsquos, wie sie ihre Fähigkeiten verbessern können. Der Nur-Bar-Spot serviert eine Reihe von Klassikern und keine Scheiben. Die Original Margherita ist vorbildlich, mit einer hellen San Marzano-Sauce und frischem Mozzarella-Käse, abgerundet mit etwas Romano und Basilikum-Chiffonade. Der Muschelkuchen ist ein weiterer Topseller. Frisch geschälte Muscheln werden mit Pfeffer, Oregano, Knoblauch, Petersilie und Pecorino auf den Teig geschichtet. Es gibt keine Sauce oder Käse, nur jede Menge Meeresfrüchte auf einer super-knusprigen Kruste.

L&B Spumoni-Gärten

Wenn eine Pizzeria in einem historisch italienischen Viertel beliebt ist, ist sie wahrscheinlich echt. L&B wurde 1939 in Bensonhurst gegründet und bedient seit über 70 Jahren begeisterte Menschenmengen. Es ist ein Drei-in-Eins-Setup und bietet eine Eisdiele (daher der Namensgeber Spumoni), ein zwangloses Restaurant mit roter Soße und eine Pizzeria. Alle sind eine Reise wert, aber der weltberühmte sizilianische L&B-Kuchen ist anders als jedes andere Stück. Der Upside-Down-Kuchen wird mit dem Käse direkt auf dem Teig und der süßen Tomatensauce darauf zubereitet. Darüber werden krümelige Flocken von salzigem Parmesan gestreut. Die dicke Kruste wird kurz vor dem Durchgaren aus dem Ofen gezogen, so dass die untere Schicht in der Mitte leicht federnd ist mit leicht gebräunten Rändern. Es ist kein Klassiker mit dünner Kruste, aber sein Geschmack ist verlockend genug, um selbst die eingefleischtesten Square-Pie-Fans zu Gläubigen zu machen.

Corner Slice bei Gotham West

Das Eckstück ist an diesem Stand von Gotham West Market handwerklich geworden. Küchenchef Ivan Orkin, Partner David Poran und Tortenvirtuose Michael Bergemann bieten eine neue Interpretation der Nachbarschaftspizzeria mit 60 Stunden fermentiertem Teig aus Dinkel und Hartweizen. Die Entwicklung des Rezepts dauerte etwa ein Jahr und das Ergebnis war das Warten wert. Quadratische Scheiben mit knuspriger Kruste sind leicht zäh und leicht schwammig, wie eine leichtere, aber robustere Version des Sizilianers. Hier geht es um Perfektion, nicht um Prunk, so dass Sie keine auffälligen Toppings finden. Tomate, Mozzarella und weiße Pasteten oder Scheiben können mit Zutaten wie scharfer Soppressata von Salumeria Biellese, Calabro-Käse-Ricotta und hausgemachter Fenchelwurst bedeckt werden.

Di Fara

Seit 1964 hat Domenico DeMarco in diesem Laden in Midwood, Brooklyn, Teig ausgerollt. Seit diesen frühen Tagen hat sich nicht viel geändert. Das fluoreszierende Schild vorne ist ein Retro-Rückblick. Der mit Resopal gefüllte Speisesaal fühlt sich an wie ein Speisesaal einer Kirche. Jeden Mittwoch bis Sonntag können die Gäste den achtzigjährigen Inhaber hinter der Theke arbeiten sehen. Seine Präsenz und Meisterschaft ist der wahre Anziehungspunkt. In den letzten 50 Jahren hat er die Kuchen auf die gleiche bewusste Weise für die begeisterte Menge zubereitet. DeMarco&rsquos neapolitanische Pasteten werden nicht in Holz gebrannt, aber er schafft es dennoch, eine hauchdünne Kruste mit geschmeidigen Rändern und einer leicht matschigen Mitte zu erhalten. Sie werden mit zuckerhaltiger Tomatensauce, angereichert mit nativem Olivenöl extra, gekrönt, dann mit hausgemachtem Basilikum und einer Prise Parmesankäse verfeinert. Die einzigen inkonsistenten Aspekte sind die Preise und die Leitungen. Slices kosten jetzt 5 US-Dollar pro Stück (die Kuchen sind ein besseres Angebot), und Wartezeiten sind garantiert.

Lucali

Die ehemalige italienische Enklave Carroll Gardens war einst hauptsächlich Arbeiter und einige Mafiosi, und in der Nachbarschaft heiratete der berühmte Gangster Al Capone. Als der ehemalige Marmorarbeiter und Einheimische Mark Iacono die Nachricht erhielt, dass ein altmodischer Süßwarenladen geschlossen hatte und der Vermieter nach einem neuen Mieter suchte, beschloss er, Pizza zu probieren. Angetrieben von der Liebe zur Küche seiner Großmutter schuf Iacono ein schwach beleuchtetes, romantisches BYO-Restaurant. Die Pizzeria nur mit Bargeld zieht regelmäßig A-Listener an, von Jay-Z und Beyonce bis zu den Beckhams. Iacono hingegen ist heute selbst berühmt für seine rustikalen Holzofenpasteten und Calzones. Seine einfache Pizza nach New Yorker Art wird immer wieder als eine der besten der Stadt und sogar der USA gefeiert.

Martina

Dieses neue Lokal der Union Square Hospitality Group unter der Leitung von Küchenchef Nick Anderer bietet eine Mischung aus Shake Shack &rsquos Counter-Order-Format mit Marta &rsquos Roman Pies. Abgesehen von der Boscaiola mit schwarzem Trüffel für 25 US-Dollar (weiße Pizza mit Schweinswurst, Pilzen, Mozzarella und geraspelten schwarzen Trüffeln) kosten leichte und knusprige Pasteten mit dünner Kruste weniger als 13 US-Dollar pro Stück. Vorgefasste Pasteten reichen von scharfer Salame mit roter Sauce, Sopressata und Peperoni bis hin zu weißer Pizza mit Grünkohl und Pecorino. Diese werden mit einer preiswerten Auswahl an Antipasti, Bier, Wein und halben Flaschen Champagner kombiniert, und das alles in einem reservierungs- und bargeldlosen East Village.

Pasquale Jones

Als diese neapolitanisch inspirierte Pizzeria Anfang 2016 eröffnet wurde, war es fast unmöglich, zu normalen Essenszeiten eine Reservierung zu erzielen, und es kann immer noch Wochen dauern, während der Primetime einen Tisch zu ergattern. Dieses zweite Werk wird vom Team des lebhaften italienischen Nouveau-Hotspots Charlie Bird geleitet und ist die ideale Kombination aus coolem Ambiente, gut kuratierten italienischen Weinen und ambitionierten Kuchen. Geschmeidiger Holzofenteig mit dünner Kruste wird in Kompositionen wie der Diavola (Peperoni, Minze und neapolitanische Salami) und der Knoblauchmuschel Littleneck hervorgehoben.

Patsys

Pasquale &ldquoPatsy&rdquo Lanceri eröffnete 1933 nach jahrelanger Ausbildung bei Gennaro Lombardi, dem Gründer von Amerikas erster lizenzierter Pizzeria, diesen Kohleofenladen in East Harlem. Es hat viele Gemeinsamkeiten mit seinem Vorgänger. Wie Lombardi&rsquos werden Patsy&rsquos Pies in einem sengend heißen Kohleofen gekocht, der eine repräsentative knusprige Kruste mit schwarzer Marmorierung auf der Unterseite erzeugt. Die einfache Torte wird einfach mit süßer Tomatensauce und mildem Mozzarella-Käse belegt. Es ist ein Modell für unkomplizierte Perfektion. Was unterscheidet Patsy&rsquos also von den anderen frühen Kohleofen-Joints? Es ist die einzige historische Pizzeria, die Pizza stückweise verkauft, für weniger als die U-Bahn-Fahrt.

Robertas

Inmitten von Graffiti-gekritzelten Lagerhäusern gelegen, ist dieses von Hipster anerkannte Restaurant das nouveau Brooklyn wie es nur geht, mit einem Dachgarten, einer Brotbäckerei, einer Imkerei und einem Radiosender, der aus einem recycelten Versandcontainer strahlt. Die Wartezeiten auf Sitzplätze überschreiten am Wochenende oft zwei Stunden, und viele Gäste unternehmen aus der ganzen Stadt Sonderfahrten in das Viertel Morgantown. Das hat seinen guten Grund: Das Essen ist der Hammer. Auf der Speisekarte stehen tadelloses Gemüse, erstklassige Wurstwaren und natürlich Pasteten nach New York-neapolitanischer Art. Das berühmte Original bietet Tomatensauce, Mozzarella, komplexen Caciocavallo-Käse (er ist wie der raffiniertere Bruder von Mozzarella), Oregano und eine Prise Chili, alles auf einer dünnen, knusprigen Kruste. Das Ergebnis ist eine erdige, aufwendige Käsepastete, die nicht von dieser Welt ist. Der Beastmaster fügt seiner Tomaten- und Mozzarella-Basis Gorgonzola, Schweinewurst, Zwiebeln, Kapern und Jalapeno hinzu. Jeder Kuchen ist einzigartig und erschwinglich. Die teuerste Option liegt bei 18 US-Dollar.

Beste Pizza

Dieser Laden in Williamsburg sieht aus wie eine durchschnittliche Pizzeria an der Ecke, geht jedoch sicherlich um seinen Superlativtitel herum. Robertas Veteran Frank Pinello debütierte 2010 als Ode an seine Bensonhurst-Wurzeln, sein sizilianisches Erbe und seine Liebe zur New Yorker Pizzatradition. Er verwendet einen jahrhundertealten Holzofen, um klassische zähe und schlanke runde Pasteten sowie rechteckige Oma-Kuchen mit einer knackigen Olivenölkruste zu backen. Wie in Ihrer traditionellen Pizzeria ist die Speisekarte hier einfach mit einer Auswahl an weißen oder roten 20-Zoll-Kuchen und -Scheiben mit Ihrer Auswahl an Belägen, darunter Salumeria Biellese Peperoni, Pat LaFrieda Rippchen und Brustfleischbällchen, Sardellen, eingelegtes Gemüse und kalabrisches Chili.

Emmetts

So sehr die New Yorker ihr charakteristisches Stück im NY-Stil lieben, die Stadt liebt Chicagos riesige Deep Dish. Wenn das Verlangen zuschlägt, sind Emmetts fünf Zentimeter große, auflaufähnliche Kreationen der richtige Weg, die von vielen als das beste Deep Dish außerhalb von Chicago gefeiert werden. Flachsenteig wiegt ein dickes Kissen aus federndem Mozzarella-Käse, Tomatensauce und einer Auswahl an Belägen, die von Wurst und Spiegelei bis hin zu heißer Giardiniera nach Chi-Town-Art und italienischem Rindfleisch reichen.

Artischocken-Basille

Wenn New Yorker einen Lieblings-Snack-Dip mit ihrer Pizza kombinieren möchten, gehen sie zu Artichoke Basille&rsquos. Seine namensgebende Scheibe ist etwa einen Zentimeter hoch mit Artischockenherzen, Spinat, Mozzarella, Pecorino Romano und einer gesunden Schicht Butter und Sahne auf einer extra dicken Kruste. Auf der etwas leichteren Seite wiegt die klassische Margherita immer noch doppelt so viel wie eine durchschnittliche NY-Scheibe. Eine dicke und zähe Kruste wird mit heller Tomatensauce, gereiftem Mozzarella, Parmigiano Reggiano, frischem Basilikum und einer extra Prise Pecorino bestrichen. An Wochenenden ab ca. 23:00 Uhr bis 3 Uhr morgens schlängeln sich Schlangen hungriger Fans aus der Tür und den Block hinunter.

Keste

Wie der coole, gelehrte Onkel der neapolitanischen Pizzafamilie in den USA ist der italienische Pizzaiolo Roberto Caporuscio so sehr von traditioneller Technik und authentischen Zutaten verzehrt, dass er Präsident des amerikanischen Chapters der Associazione Pizzaiuoli Napoletana wird, der Handelsvereinigung, die Pizzabäcker zertifiziert. Caporuscio hat neapolitanische Kuchenliebhaber aus dem ganzen Land ausgebildet und viele New Yorker gefüttert. Sein jüngster Außenposten im Finanzviertel, der von seiner Tochter geführt wird, bietet mehr als 70 Pizzavariationen (darunter die erste aufgezeichnete Pizza der Geschichte, die Mast&rsquo Nicola, belegt mit Lardo, Pecorino Romano und Basilikum), 150 Sitzplätze sowie eine Pizza vor Ort Schule, die Profis und Amateure jeden Alters beherbergt.

Paulie Gees

Paulie Gee&rsquos wurde 2010 eröffnet und ist so etwas wie ein Newcomer in der alteingesessenen Brooklyner Pizzaszene. Was ihm an Langlebigkeit fehlt, macht es durch Qualität und Wertschätzung wett. Das Lokal ist so beliebt, dass die Wartezeiten auf Tische über 90 Minuten hinausgehen können, um die blasigen, verkohlten Krusten zu probieren. Mit einem knusprigen Umfang und einer weichen Mitte kommen diese Kuchen im neapolitanischen Stil mit cleveren Namen und kreativen Belägen. Ricotta Be Kiddin&rsquo Me ist einer, mit frischem Mozzarella, kanadischem Speck und süßer italienischer Fenchelwurst mit Basilikum und frischem Ricotta direkt aus dem Ofen. Es gibt sogar erstklassige vegane Optionen wie Red, White und Greenpeace, einen Kuchen mit Baby-Rucola und Olivenöl, der mit hausgebeizten roten Zwiebeln und Cashew-Ricotta verfeinert wird, sobald er von der Hitze gezogen wird. Bereiten Sie sich auf das Aufhängen vor: Es gibt keine Abholung oder Lieferung.

Totonnos Pizzeria Napolitano

Jede Fahrt mit dem klassischen NYC-Pizzazug muss einen Halt in dieser Kohleofen-Pizzeria beinhalten. Gründer Antonio &ldquoTotonno&rdquo Pero begann kurz nach seiner Ankunft aus Italien bei Lombardi&rsquos. Totonno&rsquos ist seit 1924 eine Institution auf Coney Island und hat fast jede Auszeichnung erhalten, darunter einen renommierten America&rsquos Classic Award der James Beard Foundation und eine Auszeichnung als eine der besten Pizzen in den Top 5 Restaurants. Die jetzigen Besitzer Antoinette Balzano und Louise &ldquoCookie&rdquo Cimineri sind in Bezug auf das Teigrezept ihres Großvaters so geheimnisvoll, dass sie Kameras erlauben würden, den Vorbereitungsprozess zu filmen. Der Teig wird täglich hergestellt, nie gekühlt, dann mit handgemachtem Mozzarella und feinen Zutaten belegt, viele davon direkt aus dem Mutterland. Es ist kein Witz. Das Restaurant bleibt nur geöffnet, bis der Teig des Tages aufgebraucht ist, daher ist es am besten, früh zu gehen.

Diese Pizzeria in Bushwick erinnert an das nachhaltige, raffinierte Ethos der umliegenden Nachbarschaft. Der rustikal-industrielle gemauerte Raum war früher eine Autowerkstatt. Die holzbefeuerten Sauerteigpasteten werden kreativ aus Erbstückweizen und natürlicher Hefe hergestellt und mit Zutaten von lokalen Bauernhöfen übersät. Zu den Pasteten gehören Pops (Tomaten, Mozzarella, Guanciale, Zwiebeln und Pecorino), Juno (Robiola, Spargel, Gemüse und Parmesan) und eine einfache Margherita mit hausgemachtem Mozzarella. Diese künstlerischen Kombinationen werden gepaart mit marktgerechten Antipasti und Salaten, saisonalen Cocktails, natürlichen Weinen und einem etwas ironischen &ldquoBud und Amaro&rdquo-Riff auf den klassischen Kesselmacher.

Joes Pizza

Der Big Apple befindet sich zwar mitten in einer Renaissance der schicken Pizza, aber die besten Slice-Läden der alten Schule sind so gut wie nie zuvor. Ein Paradebeispiel: Joe&rsquos Pizza. Die Institution Greenwich Village schleudert seit mehr als 40 Jahren preiswerte Pasteten und Scheiben. Der Laden ist 2005 ein paar Blocks vom Original entfernt und hat sich um drei neue Standorte erweitert, aber Joe&rsquos serviert immer noch die gleichen dünnen Krusten, die mit der richtigen Balance aus lebendiger Soße und leckerem Käse überzogen sind, die Fans seit 1975 angelockt haben, und alle für nur 3 Dollar pro Stück.

Houdini Küchenlabor

Das Houdini Kitchen Lab befindet sich in einem unscheinbaren Industriegebiet von Ridgewood in einer nicht gekennzeichneten ehemaligen Brauerei und erfordert ein gewisses Navigationsgeschick. Aufgrund seiner abgelegenen Lage und seiner kreativen Pizzen zieht es Vergleiche mit Roberta&rsquos, nur wenige U-Bahn-Stationen westlich. Die holzbefeuerten Pasteten sind eine Art neapolitanisch-NYC-Hybride, ultradünn, mit erstklassigen Zutaten. Die Queen Pizza setzt der regulären Margherita mit hausgemachter Stracciatella voraus. Die Habanera, geschichtet mit dünnen Streifen aus gepökeltem Schweinefleisch und prickelndem Chiliöl, ist ideal für Hitzehungrige.

John’s of Bleecker Street

Prince Street Pizza

Dieser Nolita-Imbiss zum Mitnehmen, &lsquoHome of SoHo Squares&rsquo bietet vier ausgezeichnete Versionen von flauschigen übergroßen Pizzen im sizilianischen Stil, die auf einem flauschigen, knusprigen Boden zubereitet werden, der jede Angst vor einem matschigen Boden vertreibt. Alle sind Applaus wert, aber der Spicy Spring Pie ist der Champion. Direkt auf dem mit Olivenöl angereicherten Teig trennt eine herzhafte Prise Mozzarella-Käse die würzige Fra Diavolo-Sauce von der Grundlage und verhindert, dass die Kruste nass und matschig wird. Scharfe Peperonischeiben werden gleichmäßig über den ganzen Block verteilt und mit Romano-Käse bestäubt.


Die beste Pizza in New York City

Vergessen Sie den Big Apple: NYC sollte die Big Pizza heißen. Hier finden Sie die Top-Slices.

Im Zusammenhang mit:

Foto von: BriJoy Photography

Nimm eine Scheibe

New York City hat viele klassische Speisen zu bieten: Bagels, Corned Beef und Kohl, schwarz-weiße Kekse, Hot Dogs. Aber kein Lebensmittel steht symbolischer für das kulinarische Erlebnis in New York als Pizza. Obwohl es an fast jeder Ecke des Big Apple eine Pizzeria gibt, sind nicht alle Kuchen gleich. Hier sind die besten Orte, um eine Scheibe zu falten.

Schneller Romeo

Speedy Romeo ist keine durchschnittliche Pizzeria in New York. Chefkoch Justin Bazdarich stellt holzbefeuerte, neapolitanisch anmutende dünne Kruste her, die neuamerikanische Aromen aus seiner Heimatstadt St. Louis mit italienischen Techniken und ein bisschen New Yorker Flair kombiniert, was zu Toppings wie Katz's Deli Pastrami aus Manhattan führt, und Missouris geliebter Provence-Käse. Das Dick Dale kombiniert hawaiianische und europäische Aromen mit B&Gravechamel, Speck, Ananas, Provel-Käse nach St. Louis-Art und gegrillten Frühlingszwiebeln. Im neuen Außenposten der Lower East Side ehrt Bazdarich die jüdischen Wurzeln der Nachbarschaft in der Paul&rsquos Boutique, einer Alles-Bagel-Kruste mit Dijon-B&Gravechamel, Fontina, 1000-Insel-Dressing, geräuchertem Rotkraut und Pastrami.

Emily

Pizza war ein wiederkehrendes Thema in der Geschichte der Beziehung zwischen Matt und Emily Hyland. Es war die erste gemeinsame Mahlzeit. Bei ihrem ersten richtigen Date aß das junge Paar in Providence einen gegrillten Kuchen. Kein Wunder also, dass das Ehepaar den Weg in die Branche gefunden hat. In ihrem Restaurant Clinton Hill (mit einem Standort im West Village) servieren sie eine Reihe sprudelnder moderner amerikanischer Pasteten. Der Teig wird von Hand gemischt und der Mozzarella wird im Haus zubereitet. Hochwertige Zutaten sind ein wesentlicher Bestandteil und die Hylands bemühen sich, wenn möglich, lokale Produkte zu verwenden. Auf der saisonalen Speisekarte sind die Pasteten in vier Abschnitte unterteilt: rot (Tomatensauce), grün (Tomatillo), rosa (Wodka) und weiß (saucenfrei). Erwarten Sie Klassiker mit zahlreichen erfinderischen Optionen, wie die Namensgeberin Emily mit Mozzarella, Pistazien, Trüffelkäse und einem Schuss Honig. Das Muss für Fleischliebhaber ist der RM3! mit Peperoni, Wurst und Mangalitza-Schinken aus New Jersey.

Lombardis

Die Geschichte der Lombardei, die ihren Anspruch als Amerikas erste Pizzeria geltend macht, reicht mehr als ein Jahrhundert zurück. Als Pate der kohlebefeuerten Pasteten hat Lombardi&rsquos seit seiner Eröffnung im Jahr 1905 die oberen Ränge der Pizzerien der Stadt beeinflusst und ist ständig voll von Touristen und Einheimischen, die es gerne probieren möchten. Gründer Gennaro Lombardi lehrte John Sasso von John&rsquos und Anthony Pero von Totonno&rsquos, wie sie ihre Fähigkeiten verbessern können. Der Nur-Bar-Spot serviert eine Reihe von Klassikern und keine Scheiben. Die Original Margherita ist vorbildlich, mit einer hellen San Marzano-Sauce und frischem Mozzarella-Käse, abgerundet mit etwas Romano und Basilikum-Chiffonade. Der Muschelkuchen ist ein weiterer Topseller. Frisch geschälte Muscheln werden mit Pfeffer, Oregano, Knoblauch, Petersilie und Pecorino auf den Teig geschichtet. Es gibt keine Sauce oder Käse, nur jede Menge Meeresfrüchte auf einer super-knusprigen Kruste.

L&B Spumoni-Gärten

Wenn eine Pizzeria in einem historisch italienischen Viertel beliebt ist, ist sie wahrscheinlich echt. L&B wurde 1939 in Bensonhurst gegründet und bedient seit über 70 Jahren begeisterte Menschenmengen. Es ist ein Drei-in-Eins-Setup und bietet eine Eisdiele (daher der Namensgeber Spumoni), ein zwangloses Restaurant mit roter Soße und eine Pizzeria. Alle sind eine Reise wert, aber der weltberühmte sizilianische L&B-Kuchen ist anders als jedes andere Stück. Der Upside-Down-Kuchen wird mit dem Käse direkt auf dem Teig und der süßen Tomatensauce darauf zubereitet. Darüber werden krümelige Flocken von salzigem Parmesan gestreut. Die dicke Kruste wird kurz vor dem Durchgaren aus dem Ofen gezogen, so dass die untere Schicht in der Mitte leicht federnd ist mit leicht gebräunten Rändern. Es ist kein Klassiker mit dünner Kruste, aber sein Geschmack ist verlockend genug, um selbst die eingefleischtesten Square-Pie-Fans zu Gläubigen zu machen.

Corner Slice bei Gotham West

Das Eckstück ist an diesem Stand von Gotham West Market handwerklich geworden. Küchenchef Ivan Orkin, Partner David Poran und Tortenvirtuose Michael Bergemann bieten eine neue Interpretation der Nachbarschaftspizzeria mit 60 Stunden fermentiertem Teig aus Dinkel und Hartweizen. Die Entwicklung des Rezepts dauerte etwa ein Jahr und das Ergebnis war das Warten wert. Quadratische Scheiben mit knuspriger Kruste sind leicht zäh und leicht schwammig, wie eine leichtere, aber robustere Version des Sizilianers. Hier geht es um Perfektion, nicht um Prunk, so dass Sie keine auffälligen Toppings finden. Tomate, Mozzarella und weiße Pasteten oder Scheiben können mit Zutaten wie scharfer Soppressata von Salumeria Biellese, Calabro-Käse-Ricotta und hausgemachter Fenchelwurst bedeckt werden.

Di Fara

Seit 1964 hat Domenico DeMarco in diesem Laden in Midwood, Brooklyn, Teig ausgerollt. Seit diesen frühen Tagen hat sich nicht viel geändert. Das fluoreszierende Schild vorne ist ein Retro-Rückblick. Der mit Resopal gefüllte Speisesaal fühlt sich an wie ein Speisesaal einer Kirche. Jeden Mittwoch bis Sonntag können die Gäste den achtzigjährigen Inhaber hinter der Theke arbeiten sehen. Seine Präsenz und Meisterschaft ist der wahre Anziehungspunkt. In den letzten 50 Jahren hat er die Kuchen auf die gleiche bewusste Weise für die begeisterte Menge zubereitet. DeMarco&rsquos neapolitanische Pasteten werden nicht in Holz gebrannt, aber er schafft es dennoch, eine hauchdünne Kruste mit geschmeidigen Rändern und einer leicht matschigen Mitte zu erhalten. Sie werden mit zuckerhaltiger Tomatensauce, angereichert mit nativem Olivenöl extra, gekrönt, dann mit hausgemachtem Basilikum und einer Prise Parmesankäse verfeinert. Die einzigen inkonsistenten Aspekte sind die Preise und die Leitungen. Slices kosten jetzt 5 US-Dollar pro Stück (die Kuchen sind ein besseres Angebot), und Wartezeiten sind garantiert.

Lucali

Die ehemalige italienische Enklave Carroll Gardens war einst hauptsächlich Arbeiter und einige Mafiosi, und in der Nachbarschaft heiratete der berühmte Gangster Al Capone. Als der ehemalige Marmorarbeiter und Einheimische Mark Iacono die Nachricht erhielt, dass ein altmodischer Süßwarenladen geschlossen hatte und der Vermieter nach einem neuen Mieter suchte, beschloss er, Pizza zu probieren. Angetrieben von der Liebe zur Küche seiner Großmutter schuf Iacono ein schwach beleuchtetes, romantisches BYO-Restaurant. Die Pizzeria nur mit Bargeld zieht regelmäßig A-Listener an, von Jay-Z und Beyonce bis zu den Beckhams. Iacono hingegen ist heute selbst berühmt für seine rustikalen Holzofenpasteten und Calzones. Seine einfache Pizza nach New Yorker Art wird immer wieder als eine der besten der Stadt und sogar der USA gefeiert.

Martina

Dieses neue Lokal der Union Square Hospitality Group unter der Leitung von Küchenchef Nick Anderer bietet eine Mischung aus Shake Shack &rsquos Counter-Order-Format mit Marta &rsquos Roman Pies. Abgesehen von der Boscaiola mit schwarzem Trüffel für 25 US-Dollar (weiße Pizza mit Schweinswurst, Pilzen, Mozzarella und geraspelten schwarzen Trüffeln) kosten leichte und knusprige Pasteten mit dünner Kruste weniger als 13 US-Dollar pro Stück. Vorgefasste Pasteten reichen von scharfer Salame mit roter Sauce, Sopressata und Peperoni bis hin zu weißer Pizza mit Grünkohl und Pecorino. Diese werden mit einer preiswerten Auswahl an Antipasti, Bier, Wein und halben Flaschen Champagner kombiniert, und das alles in einem reservierungs- und bargeldlosen East Village.

Pasquale Jones

Als diese neapolitanisch inspirierte Pizzeria Anfang 2016 eröffnet wurde, war es fast unmöglich, zu normalen Essenszeiten eine Reservierung zu erzielen, und es kann immer noch Wochen dauern, während der Primetime einen Tisch zu ergattern. Dieses zweite Werk wird vom Team des lebhaften italienischen Nouveau-Hotspots Charlie Bird geleitet und ist die ideale Kombination aus coolem Ambiente, gut kuratierten italienischen Weinen und ambitionierten Kuchen. Geschmeidiger Holzofenteig mit dünner Kruste wird in Kompositionen wie der Diavola (Peperoni, Minze und neapolitanische Salami) und der Knoblauchmuschel Littleneck hervorgehoben.

Patsys

Pasquale &ldquoPatsy&rdquo Lanceri eröffnete 1933 nach jahrelanger Ausbildung bei Gennaro Lombardi, dem Gründer von Amerikas erster lizenzierter Pizzeria, diesen Kohleofenladen in East Harlem. Es hat viele Gemeinsamkeiten mit seinem Vorgänger. Wie Lombardi&rsquos werden Patsy&rsquos Pies in einem sengend heißen Kohleofen gekocht, der eine repräsentative knusprige Kruste mit schwarzer Marmorierung auf der Unterseite erzeugt. Die einfache Torte wird einfach mit süßer Tomatensauce und mildem Mozzarella-Käse belegt. Es ist ein Modell für unkomplizierte Perfektion. Was unterscheidet Patsy&rsquos also von den anderen frühen Kohleofen-Joints? Es ist die einzige historische Pizzeria, die Pizza stückweise verkauft, für weniger als die U-Bahn-Fahrt.

Robertas

Inmitten von Graffiti-gekritzelten Lagerhäusern gelegen, ist dieses von Hipster anerkannte Restaurant das nouveau Brooklyn wie es nur geht, mit einem Dachgarten, einer Brotbäckerei, einer Imkerei und einem Radiosender, der aus einem recycelten Versandcontainer strahlt. Die Wartezeiten auf Sitzplätze überschreiten am Wochenende oft zwei Stunden, und viele Gäste unternehmen aus der ganzen Stadt Sonderfahrten in das Viertel Morgantown. Das hat seinen guten Grund: Das Essen ist der Hammer. Auf der Speisekarte stehen tadelloses Gemüse, erstklassige Wurstwaren und natürlich Pasteten nach New York-neapolitanischer Art. Das berühmte Original bietet Tomatensauce, Mozzarella, komplexen Caciocavallo-Käse (er ist wie der raffiniertere Bruder von Mozzarella), Oregano und eine Prise Chili, alles auf einer dünnen, knusprigen Kruste. Das Ergebnis ist eine erdige, aufwendige Käsepastete, die nicht von dieser Welt ist. Der Beastmaster fügt seiner Tomaten- und Mozzarella-Basis Gorgonzola, Schweinewurst, Zwiebeln, Kapern und Jalapeno hinzu. Jeder Kuchen ist einzigartig und erschwinglich. Die teuerste Option liegt bei 18 US-Dollar.

Beste Pizza

Dieser Laden in Williamsburg sieht aus wie eine durchschnittliche Pizzeria an der Ecke, geht jedoch sicherlich um seinen Superlativtitel herum. Robertas Veteran Frank Pinello debütierte 2010 als Ode an seine Bensonhurst-Wurzeln, sein sizilianisches Erbe und seine Liebe zur New Yorker Pizzatradition. Er verwendet einen jahrhundertealten Holzofen, um klassische zähe und schlanke runde Pasteten sowie rechteckige Oma-Kuchen mit einer knackigen Olivenölkruste zu backen. Wie in Ihrer traditionellen Pizzeria ist die Speisekarte hier einfach mit einer Auswahl an weißen oder roten 20-Zoll-Kuchen und -Scheiben mit Ihrer Auswahl an Belägen, darunter Salumeria Biellese Peperoni, Pat LaFrieda Rippchen und Brustfleischbällchen, Sardellen, eingelegtes Gemüse und kalabrisches Chili.

Emmetts

So sehr die New Yorker ihr charakteristisches Stück im NY-Stil lieben, die Stadt liebt Chicagos riesige Deep Dish. Wenn das Verlangen zuschlägt, sind Emmetts fünf Zentimeter große, auflaufähnliche Kreationen der richtige Weg, die von vielen als das beste Deep Dish außerhalb von Chicago gefeiert werden. Flachsenteig wiegt ein dickes Kissen aus federndem Mozzarella-Käse, Tomatensauce und einer Auswahl an Belägen, die von Wurst und Spiegelei bis hin zu heißer Giardiniera nach Chi-Town-Art und italienischem Rindfleisch reichen.

Artischocken-Basille

Wenn New Yorker einen Lieblings-Snack-Dip mit ihrer Pizza kombinieren möchten, gehen sie zu Artichoke Basille&rsquos. Seine namensgebende Scheibe ist etwa einen Zentimeter hoch mit Artischockenherzen, Spinat, Mozzarella, Pecorino Romano und einer gesunden Schicht Butter und Sahne auf einer extra dicken Kruste. Auf der etwas leichteren Seite wiegt die klassische Margherita immer noch doppelt so viel wie eine durchschnittliche NY-Scheibe. Eine dicke und zähe Kruste wird mit heller Tomatensauce, gereiftem Mozzarella, Parmigiano Reggiano, frischem Basilikum und einer extra Prise Pecorino bestrichen. An Wochenenden ab ca. 23:00 Uhr bis 3 Uhr morgens schlängeln sich Schlangen hungriger Fans aus der Tür und den Block hinunter.

Keste

Wie der coole, gelehrte Onkel der neapolitanischen Pizzafamilie in den USA ist der italienische Pizzaiolo Roberto Caporuscio so sehr von traditioneller Technik und authentischen Zutaten verzehrt, dass er Präsident des amerikanischen Chapters der Associazione Pizzaiuoli Napoletana wird, der Handelsvereinigung, die Pizzabäcker zertifiziert. Caporuscio hat neapolitanische Kuchenliebhaber aus dem ganzen Land ausgebildet und viele New Yorker gefüttert. Sein jüngster Außenposten im Finanzviertel, der von seiner Tochter geführt wird, bietet mehr als 70 Pizzavariationen (darunter die erste aufgezeichnete Pizza der Geschichte, die Mast&rsquo Nicola, belegt mit Lardo, Pecorino Romano und Basilikum), 150 Sitzplätze sowie eine Pizza vor Ort Schule, die Profis und Amateure jeden Alters beherbergt.

Paulie Gees

Paulie Gee&rsquos wurde 2010 eröffnet und ist so etwas wie ein Newcomer in der alteingesessenen Brooklyner Pizzaszene. Was ihm an Langlebigkeit fehlt, macht es durch Qualität und Wertschätzung wett. Das Lokal ist so beliebt, dass die Wartezeiten auf Tische über 90 Minuten hinausgehen können, um die blasigen, verkohlten Krusten zu probieren. Mit einem knusprigen Umfang und einer weichen Mitte kommen diese Kuchen im neapolitanischen Stil mit cleveren Namen und kreativen Belägen. Ricotta Be Kiddin&rsquo Me ist einer, mit frischem Mozzarella, kanadischem Speck und süßer italienischer Fenchelwurst mit Basilikum und frischem Ricotta direkt aus dem Ofen. Es gibt sogar erstklassige vegane Optionen wie Red, White und Greenpeace, einen Kuchen mit Baby-Rucola und Olivenöl, der mit hausgebeizten roten Zwiebeln und Cashew-Ricotta verfeinert wird, sobald er von der Hitze gezogen wird. Bereiten Sie sich auf das Aufhängen vor: Es gibt keine Abholung oder Lieferung.

Totonnos Pizzeria Napolitano

Jede Fahrt mit dem klassischen NYC-Pizzazug muss einen Halt in dieser Kohleofen-Pizzeria beinhalten. Gründer Antonio &ldquoTotonno&rdquo Pero begann kurz nach seiner Ankunft aus Italien bei Lombardi&rsquos. Totonno&rsquos ist seit 1924 eine Institution auf Coney Island und hat fast jede Auszeichnung erhalten, darunter einen renommierten America&rsquos Classic Award der James Beard Foundation und eine Auszeichnung als eine der besten Pizzen in den Top 5 Restaurants. Die jetzigen Besitzer Antoinette Balzano und Louise &ldquoCookie&rdquo Cimineri sind in Bezug auf das Teigrezept ihres Großvaters so geheimnisvoll, dass sie Kameras erlauben würden, den Vorbereitungsprozess zu filmen. Der Teig wird täglich hergestellt, nie gekühlt, dann mit handgemachtem Mozzarella und feinen Zutaten belegt, viele davon direkt aus dem Mutterland. Es ist kein Witz. Das Restaurant bleibt nur geöffnet, bis der Teig des Tages aufgebraucht ist, daher ist es am besten, früh zu gehen.

Diese Pizzeria in Bushwick erinnert an das nachhaltige, raffinierte Ethos der umliegenden Nachbarschaft. Der rustikal-industrielle gemauerte Raum war früher eine Autowerkstatt. Die holzbefeuerten Sauerteigpasteten werden kreativ aus Erbstückweizen und natürlicher Hefe hergestellt und mit Zutaten von lokalen Bauernhöfen übersät. Zu den Pasteten gehören Pops (Tomaten, Mozzarella, Guanciale, Zwiebeln und Pecorino), Juno (Robiola, Spargel, Gemüse und Parmesan) und eine einfache Margherita mit hausgemachtem Mozzarella. Diese künstlerischen Kombinationen werden gepaart mit marktgerechten Antipasti und Salaten, saisonalen Cocktails, natürlichen Weinen und einem etwas ironischen &ldquoBud und Amaro&rdquo-Riff auf den klassischen Kesselmacher.

Joes Pizza

Der Big Apple befindet sich zwar mitten in einer Renaissance der schicken Pizza, aber die besten Slice-Läden der alten Schule sind so gut wie nie zuvor. Ein Paradebeispiel: Joe&rsquos Pizza.Die Institution Greenwich Village schleudert seit mehr als 40 Jahren preiswerte Pasteten und Scheiben. Der Laden ist 2005 ein paar Blocks vom Original entfernt und hat sich um drei neue Standorte erweitert, aber Joe&rsquos serviert immer noch die gleichen dünnen Krusten, die mit der richtigen Balance aus lebendiger Soße und leckerem Käse überzogen sind, die Fans seit 1975 angelockt haben, und alle für nur 3 Dollar pro Stück.

Houdini Küchenlabor

Das Houdini Kitchen Lab befindet sich in einem unscheinbaren Industriegebiet von Ridgewood in einer nicht gekennzeichneten ehemaligen Brauerei und erfordert ein gewisses Navigationsgeschick. Aufgrund seiner abgelegenen Lage und seiner kreativen Pizzen zieht es Vergleiche mit Roberta&rsquos, nur wenige U-Bahn-Stationen westlich. Die holzbefeuerten Pasteten sind eine Art neapolitanisch-NYC-Hybride, ultradünn, mit erstklassigen Zutaten. Die Queen Pizza setzt der regulären Margherita mit hausgemachter Stracciatella voraus. Die Habanera, geschichtet mit dünnen Streifen aus gepökeltem Schweinefleisch und prickelndem Chiliöl, ist ideal für Hitzehungrige.

John’s of Bleecker Street

Prince Street Pizza

Dieser Nolita-Imbiss zum Mitnehmen, &lsquoHome of SoHo Squares&rsquo bietet vier ausgezeichnete Versionen von flauschigen übergroßen Pizzen im sizilianischen Stil, die auf einem flauschigen, knusprigen Boden zubereitet werden, der jede Angst vor einem matschigen Boden vertreibt. Alle sind Applaus wert, aber der Spicy Spring Pie ist der Champion. Direkt auf dem mit Olivenöl angereicherten Teig trennt eine herzhafte Prise Mozzarella-Käse die würzige Fra Diavolo-Sauce von der Grundlage und verhindert, dass die Kruste nass und matschig wird. Scharfe Peperonischeiben werden gleichmäßig über den ganzen Block verteilt und mit Romano-Käse bestäubt.


Die beste Pizza in New York City

Vergessen Sie den Big Apple: NYC sollte die Big Pizza heißen. Hier finden Sie die Top-Slices.

Im Zusammenhang mit:

Foto von: BriJoy Photography

Nimm eine Scheibe

New York City hat viele klassische Speisen zu bieten: Bagels, Corned Beef und Kohl, schwarz-weiße Kekse, Hot Dogs. Aber kein Lebensmittel steht symbolischer für das kulinarische Erlebnis in New York als Pizza. Obwohl es an fast jeder Ecke des Big Apple eine Pizzeria gibt, sind nicht alle Kuchen gleich. Hier sind die besten Orte, um eine Scheibe zu falten.

Schneller Romeo

Speedy Romeo ist keine durchschnittliche Pizzeria in New York. Chefkoch Justin Bazdarich stellt holzbefeuerte, neapolitanisch anmutende dünne Kruste her, die neuamerikanische Aromen aus seiner Heimatstadt St. Louis mit italienischen Techniken und ein bisschen New Yorker Flair kombiniert, was zu Toppings wie Katz's Deli Pastrami aus Manhattan führt, und Missouris geliebter Provence-Käse. Das Dick Dale kombiniert hawaiianische und europäische Aromen mit B&Gravechamel, Speck, Ananas, Provel-Käse nach St. Louis-Art und gegrillten Frühlingszwiebeln. Im neuen Außenposten der Lower East Side ehrt Bazdarich die jüdischen Wurzeln der Nachbarschaft in der Paul&rsquos Boutique, einer Alles-Bagel-Kruste mit Dijon-B&Gravechamel, Fontina, 1000-Insel-Dressing, geräuchertem Rotkraut und Pastrami.

Emily

Pizza war ein wiederkehrendes Thema in der Geschichte der Beziehung zwischen Matt und Emily Hyland. Es war die erste gemeinsame Mahlzeit. Bei ihrem ersten richtigen Date aß das junge Paar in Providence einen gegrillten Kuchen. Kein Wunder also, dass das Ehepaar den Weg in die Branche gefunden hat. In ihrem Restaurant Clinton Hill (mit einem Standort im West Village) servieren sie eine Reihe sprudelnder moderner amerikanischer Pasteten. Der Teig wird von Hand gemischt und der Mozzarella wird im Haus zubereitet. Hochwertige Zutaten sind ein wesentlicher Bestandteil und die Hylands bemühen sich, wenn möglich, lokale Produkte zu verwenden. Auf der saisonalen Speisekarte sind die Pasteten in vier Abschnitte unterteilt: rot (Tomatensauce), grün (Tomatillo), rosa (Wodka) und weiß (saucenfrei). Erwarten Sie Klassiker mit zahlreichen erfinderischen Optionen, wie die Namensgeberin Emily mit Mozzarella, Pistazien, Trüffelkäse und einem Schuss Honig. Das Muss für Fleischliebhaber ist der RM3! mit Peperoni, Wurst und Mangalitza-Schinken aus New Jersey.

Lombardis

Die Geschichte der Lombardei, die ihren Anspruch als Amerikas erste Pizzeria geltend macht, reicht mehr als ein Jahrhundert zurück. Als Pate der kohlebefeuerten Pasteten hat Lombardi&rsquos seit seiner Eröffnung im Jahr 1905 die oberen Ränge der Pizzerien der Stadt beeinflusst und ist ständig voll von Touristen und Einheimischen, die es gerne probieren möchten. Gründer Gennaro Lombardi lehrte John Sasso von John&rsquos und Anthony Pero von Totonno&rsquos, wie sie ihre Fähigkeiten verbessern können. Der Nur-Bar-Spot serviert eine Reihe von Klassikern und keine Scheiben. Die Original Margherita ist vorbildlich, mit einer hellen San Marzano-Sauce und frischem Mozzarella-Käse, abgerundet mit etwas Romano und Basilikum-Chiffonade. Der Muschelkuchen ist ein weiterer Topseller. Frisch geschälte Muscheln werden mit Pfeffer, Oregano, Knoblauch, Petersilie und Pecorino auf den Teig geschichtet. Es gibt keine Sauce oder Käse, nur jede Menge Meeresfrüchte auf einer super-knusprigen Kruste.

L&B Spumoni-Gärten

Wenn eine Pizzeria in einem historisch italienischen Viertel beliebt ist, ist sie wahrscheinlich echt. L&B wurde 1939 in Bensonhurst gegründet und bedient seit über 70 Jahren begeisterte Menschenmengen. Es ist ein Drei-in-Eins-Setup und bietet eine Eisdiele (daher der Namensgeber Spumoni), ein zwangloses Restaurant mit roter Soße und eine Pizzeria. Alle sind eine Reise wert, aber der weltberühmte sizilianische L&B-Kuchen ist anders als jedes andere Stück. Der Upside-Down-Kuchen wird mit dem Käse direkt auf dem Teig und der süßen Tomatensauce darauf zubereitet. Darüber werden krümelige Flocken von salzigem Parmesan gestreut. Die dicke Kruste wird kurz vor dem Durchgaren aus dem Ofen gezogen, so dass die untere Schicht in der Mitte leicht federnd ist mit leicht gebräunten Rändern. Es ist kein Klassiker mit dünner Kruste, aber sein Geschmack ist verlockend genug, um selbst die eingefleischtesten Square-Pie-Fans zu Gläubigen zu machen.

Corner Slice bei Gotham West

Das Eckstück ist an diesem Stand von Gotham West Market handwerklich geworden. Küchenchef Ivan Orkin, Partner David Poran und Tortenvirtuose Michael Bergemann bieten eine neue Interpretation der Nachbarschaftspizzeria mit 60 Stunden fermentiertem Teig aus Dinkel und Hartweizen. Die Entwicklung des Rezepts dauerte etwa ein Jahr und das Ergebnis war das Warten wert. Quadratische Scheiben mit knuspriger Kruste sind leicht zäh und leicht schwammig, wie eine leichtere, aber robustere Version des Sizilianers. Hier geht es um Perfektion, nicht um Prunk, so dass Sie keine auffälligen Toppings finden. Tomate, Mozzarella und weiße Pasteten oder Scheiben können mit Zutaten wie scharfer Soppressata von Salumeria Biellese, Calabro-Käse-Ricotta und hausgemachter Fenchelwurst bedeckt werden.

Di Fara

Seit 1964 hat Domenico DeMarco in diesem Laden in Midwood, Brooklyn, Teig ausgerollt. Seit diesen frühen Tagen hat sich nicht viel geändert. Das fluoreszierende Schild vorne ist ein Retro-Rückblick. Der mit Resopal gefüllte Speisesaal fühlt sich an wie ein Speisesaal einer Kirche. Jeden Mittwoch bis Sonntag können die Gäste den achtzigjährigen Inhaber hinter der Theke arbeiten sehen. Seine Präsenz und Meisterschaft ist der wahre Anziehungspunkt. In den letzten 50 Jahren hat er die Kuchen auf die gleiche bewusste Weise für die begeisterte Menge zubereitet. DeMarco&rsquos neapolitanische Pasteten werden nicht in Holz gebrannt, aber er schafft es dennoch, eine hauchdünne Kruste mit geschmeidigen Rändern und einer leicht matschigen Mitte zu erhalten. Sie werden mit zuckerhaltiger Tomatensauce, angereichert mit nativem Olivenöl extra, gekrönt, dann mit hausgemachtem Basilikum und einer Prise Parmesankäse verfeinert. Die einzigen inkonsistenten Aspekte sind die Preise und die Leitungen. Slices kosten jetzt 5 US-Dollar pro Stück (die Kuchen sind ein besseres Angebot), und Wartezeiten sind garantiert.

Lucali

Die ehemalige italienische Enklave Carroll Gardens war einst hauptsächlich Arbeiter und einige Mafiosi, und in der Nachbarschaft heiratete der berühmte Gangster Al Capone. Als der ehemalige Marmorarbeiter und Einheimische Mark Iacono die Nachricht erhielt, dass ein altmodischer Süßwarenladen geschlossen hatte und der Vermieter nach einem neuen Mieter suchte, beschloss er, Pizza zu probieren. Angetrieben von der Liebe zur Küche seiner Großmutter schuf Iacono ein schwach beleuchtetes, romantisches BYO-Restaurant. Die Pizzeria nur mit Bargeld zieht regelmäßig A-Listener an, von Jay-Z und Beyonce bis zu den Beckhams. Iacono hingegen ist heute selbst berühmt für seine rustikalen Holzofenpasteten und Calzones. Seine einfache Pizza nach New Yorker Art wird immer wieder als eine der besten der Stadt und sogar der USA gefeiert.

Martina

Dieses neue Lokal der Union Square Hospitality Group unter der Leitung von Küchenchef Nick Anderer bietet eine Mischung aus Shake Shack &rsquos Counter-Order-Format mit Marta &rsquos Roman Pies. Abgesehen von der Boscaiola mit schwarzem Trüffel für 25 US-Dollar (weiße Pizza mit Schweinswurst, Pilzen, Mozzarella und geraspelten schwarzen Trüffeln) kosten leichte und knusprige Pasteten mit dünner Kruste weniger als 13 US-Dollar pro Stück. Vorgefasste Pasteten reichen von scharfer Salame mit roter Sauce, Sopressata und Peperoni bis hin zu weißer Pizza mit Grünkohl und Pecorino. Diese werden mit einer preiswerten Auswahl an Antipasti, Bier, Wein und halben Flaschen Champagner kombiniert, und das alles in einem reservierungs- und bargeldlosen East Village.

Pasquale Jones

Als diese neapolitanisch inspirierte Pizzeria Anfang 2016 eröffnet wurde, war es fast unmöglich, zu normalen Essenszeiten eine Reservierung zu erzielen, und es kann immer noch Wochen dauern, während der Primetime einen Tisch zu ergattern. Dieses zweite Werk wird vom Team des lebhaften italienischen Nouveau-Hotspots Charlie Bird geleitet und ist die ideale Kombination aus coolem Ambiente, gut kuratierten italienischen Weinen und ambitionierten Kuchen. Geschmeidiger Holzofenteig mit dünner Kruste wird in Kompositionen wie der Diavola (Peperoni, Minze und neapolitanische Salami) und der Knoblauchmuschel Littleneck hervorgehoben.

Patsys

Pasquale &ldquoPatsy&rdquo Lanceri eröffnete 1933 nach jahrelanger Ausbildung bei Gennaro Lombardi, dem Gründer von Amerikas erster lizenzierter Pizzeria, diesen Kohleofenladen in East Harlem. Es hat viele Gemeinsamkeiten mit seinem Vorgänger. Wie Lombardi&rsquos werden Patsy&rsquos Pies in einem sengend heißen Kohleofen gekocht, der eine repräsentative knusprige Kruste mit schwarzer Marmorierung auf der Unterseite erzeugt. Die einfache Torte wird einfach mit süßer Tomatensauce und mildem Mozzarella-Käse belegt. Es ist ein Modell für unkomplizierte Perfektion. Was unterscheidet Patsy&rsquos also von den anderen frühen Kohleofen-Joints? Es ist die einzige historische Pizzeria, die Pizza stückweise verkauft, für weniger als die U-Bahn-Fahrt.

Robertas

Inmitten von Graffiti-gekritzelten Lagerhäusern gelegen, ist dieses von Hipster anerkannte Restaurant das nouveau Brooklyn wie es nur geht, mit einem Dachgarten, einer Brotbäckerei, einer Imkerei und einem Radiosender, der aus einem recycelten Versandcontainer strahlt. Die Wartezeiten auf Sitzplätze überschreiten am Wochenende oft zwei Stunden, und viele Gäste unternehmen aus der ganzen Stadt Sonderfahrten in das Viertel Morgantown. Das hat seinen guten Grund: Das Essen ist der Hammer. Auf der Speisekarte stehen tadelloses Gemüse, erstklassige Wurstwaren und natürlich Pasteten nach New York-neapolitanischer Art. Das berühmte Original bietet Tomatensauce, Mozzarella, komplexen Caciocavallo-Käse (er ist wie der raffiniertere Bruder von Mozzarella), Oregano und eine Prise Chili, alles auf einer dünnen, knusprigen Kruste. Das Ergebnis ist eine erdige, aufwendige Käsepastete, die nicht von dieser Welt ist. Der Beastmaster fügt seiner Tomaten- und Mozzarella-Basis Gorgonzola, Schweinewurst, Zwiebeln, Kapern und Jalapeno hinzu. Jeder Kuchen ist einzigartig und erschwinglich. Die teuerste Option liegt bei 18 US-Dollar.

Beste Pizza

Dieser Laden in Williamsburg sieht aus wie eine durchschnittliche Pizzeria an der Ecke, geht jedoch sicherlich um seinen Superlativtitel herum. Robertas Veteran Frank Pinello debütierte 2010 als Ode an seine Bensonhurst-Wurzeln, sein sizilianisches Erbe und seine Liebe zur New Yorker Pizzatradition. Er verwendet einen jahrhundertealten Holzofen, um klassische zähe und schlanke runde Pasteten sowie rechteckige Oma-Kuchen mit einer knackigen Olivenölkruste zu backen. Wie in Ihrer traditionellen Pizzeria ist die Speisekarte hier einfach mit einer Auswahl an weißen oder roten 20-Zoll-Kuchen und -Scheiben mit Ihrer Auswahl an Belägen, darunter Salumeria Biellese Peperoni, Pat LaFrieda Rippchen und Brustfleischbällchen, Sardellen, eingelegtes Gemüse und kalabrisches Chili.

Emmetts

So sehr die New Yorker ihr charakteristisches Stück im NY-Stil lieben, die Stadt liebt Chicagos riesige Deep Dish. Wenn das Verlangen zuschlägt, sind Emmetts fünf Zentimeter große, auflaufähnliche Kreationen der richtige Weg, die von vielen als das beste Deep Dish außerhalb von Chicago gefeiert werden. Flachsenteig wiegt ein dickes Kissen aus federndem Mozzarella-Käse, Tomatensauce und einer Auswahl an Belägen, die von Wurst und Spiegelei bis hin zu heißer Giardiniera nach Chi-Town-Art und italienischem Rindfleisch reichen.

Artischocken-Basille

Wenn New Yorker einen Lieblings-Snack-Dip mit ihrer Pizza kombinieren möchten, gehen sie zu Artichoke Basille&rsquos. Seine namensgebende Scheibe ist etwa einen Zentimeter hoch mit Artischockenherzen, Spinat, Mozzarella, Pecorino Romano und einer gesunden Schicht Butter und Sahne auf einer extra dicken Kruste. Auf der etwas leichteren Seite wiegt die klassische Margherita immer noch doppelt so viel wie eine durchschnittliche NY-Scheibe. Eine dicke und zähe Kruste wird mit heller Tomatensauce, gereiftem Mozzarella, Parmigiano Reggiano, frischem Basilikum und einer extra Prise Pecorino bestrichen. An Wochenenden ab ca. 23:00 Uhr bis 3 Uhr morgens schlängeln sich Schlangen hungriger Fans aus der Tür und den Block hinunter.

Keste

Wie der coole, gelehrte Onkel der neapolitanischen Pizzafamilie in den USA ist der italienische Pizzaiolo Roberto Caporuscio so sehr von traditioneller Technik und authentischen Zutaten verzehrt, dass er Präsident des amerikanischen Chapters der Associazione Pizzaiuoli Napoletana wird, der Handelsvereinigung, die Pizzabäcker zertifiziert. Caporuscio hat neapolitanische Kuchenliebhaber aus dem ganzen Land ausgebildet und viele New Yorker gefüttert. Sein jüngster Außenposten im Finanzviertel, der von seiner Tochter geführt wird, bietet mehr als 70 Pizzavariationen (darunter die erste aufgezeichnete Pizza der Geschichte, die Mast&rsquo Nicola, belegt mit Lardo, Pecorino Romano und Basilikum), 150 Sitzplätze sowie eine Pizza vor Ort Schule, die Profis und Amateure jeden Alters beherbergt.

Paulie Gees

Paulie Gee&rsquos wurde 2010 eröffnet und ist so etwas wie ein Newcomer in der alteingesessenen Brooklyner Pizzaszene. Was ihm an Langlebigkeit fehlt, macht es durch Qualität und Wertschätzung wett. Das Lokal ist so beliebt, dass die Wartezeiten auf Tische über 90 Minuten hinausgehen können, um die blasigen, verkohlten Krusten zu probieren. Mit einem knusprigen Umfang und einer weichen Mitte kommen diese Kuchen im neapolitanischen Stil mit cleveren Namen und kreativen Belägen. Ricotta Be Kiddin&rsquo Me ist einer, mit frischem Mozzarella, kanadischem Speck und süßer italienischer Fenchelwurst mit Basilikum und frischem Ricotta direkt aus dem Ofen. Es gibt sogar erstklassige vegane Optionen wie Red, White und Greenpeace, einen Kuchen mit Baby-Rucola und Olivenöl, der mit hausgebeizten roten Zwiebeln und Cashew-Ricotta verfeinert wird, sobald er von der Hitze gezogen wird. Bereiten Sie sich auf das Aufhängen vor: Es gibt keine Abholung oder Lieferung.

Totonnos Pizzeria Napolitano

Jede Fahrt mit dem klassischen NYC-Pizzazug muss einen Halt in dieser Kohleofen-Pizzeria beinhalten. Gründer Antonio &ldquoTotonno&rdquo Pero begann kurz nach seiner Ankunft aus Italien bei Lombardi&rsquos. Totonno&rsquos ist seit 1924 eine Institution auf Coney Island und hat fast jede Auszeichnung erhalten, darunter einen renommierten America&rsquos Classic Award der James Beard Foundation und eine Auszeichnung als eine der besten Pizzen in den Top 5 Restaurants. Die jetzigen Besitzer Antoinette Balzano und Louise &ldquoCookie&rdquo Cimineri sind in Bezug auf das Teigrezept ihres Großvaters so geheimnisvoll, dass sie Kameras erlauben würden, den Vorbereitungsprozess zu filmen. Der Teig wird täglich hergestellt, nie gekühlt, dann mit handgemachtem Mozzarella und feinen Zutaten belegt, viele davon direkt aus dem Mutterland. Es ist kein Witz. Das Restaurant bleibt nur geöffnet, bis der Teig des Tages aufgebraucht ist, daher ist es am besten, früh zu gehen.

Diese Pizzeria in Bushwick erinnert an das nachhaltige, raffinierte Ethos der umliegenden Nachbarschaft. Der rustikal-industrielle gemauerte Raum war früher eine Autowerkstatt. Die holzbefeuerten Sauerteigpasteten werden kreativ aus Erbstückweizen und natürlicher Hefe hergestellt und mit Zutaten von lokalen Bauernhöfen übersät. Zu den Pasteten gehören Pops (Tomaten, Mozzarella, Guanciale, Zwiebeln und Pecorino), Juno (Robiola, Spargel, Gemüse und Parmesan) und eine einfache Margherita mit hausgemachtem Mozzarella. Diese künstlerischen Kombinationen werden gepaart mit marktgerechten Antipasti und Salaten, saisonalen Cocktails, natürlichen Weinen und einem etwas ironischen &ldquoBud und Amaro&rdquo-Riff auf den klassischen Kesselmacher.

Joes Pizza

Der Big Apple befindet sich zwar mitten in einer Renaissance der schicken Pizza, aber die besten Slice-Läden der alten Schule sind so gut wie nie zuvor. Ein Paradebeispiel: Joe&rsquos Pizza. Die Institution Greenwich Village schleudert seit mehr als 40 Jahren preiswerte Pasteten und Scheiben. Der Laden ist 2005 ein paar Blocks vom Original entfernt und hat sich um drei neue Standorte erweitert, aber Joe&rsquos serviert immer noch die gleichen dünnen Krusten, die mit der richtigen Balance aus lebendiger Soße und leckerem Käse überzogen sind, die Fans seit 1975 angelockt haben, und alle für nur 3 Dollar pro Stück.

Houdini Küchenlabor

Das Houdini Kitchen Lab befindet sich in einem unscheinbaren Industriegebiet von Ridgewood in einer nicht gekennzeichneten ehemaligen Brauerei und erfordert ein gewisses Navigationsgeschick. Aufgrund seiner abgelegenen Lage und seiner kreativen Pizzen zieht es Vergleiche mit Roberta&rsquos, nur wenige U-Bahn-Stationen westlich. Die holzbefeuerten Pasteten sind eine Art neapolitanisch-NYC-Hybride, ultradünn, mit erstklassigen Zutaten. Die Queen Pizza setzt der regulären Margherita mit hausgemachter Stracciatella voraus. Die Habanera, geschichtet mit dünnen Streifen aus gepökeltem Schweinefleisch und prickelndem Chiliöl, ist ideal für Hitzehungrige.

John’s of Bleecker Street

Prince Street Pizza

Dieser Nolita-Imbiss zum Mitnehmen, &lsquoHome of SoHo Squares&rsquo bietet vier ausgezeichnete Versionen von flauschigen übergroßen Pizzen im sizilianischen Stil, die auf einem flauschigen, knusprigen Boden zubereitet werden, der jede Angst vor einem matschigen Boden vertreibt. Alle sind Applaus wert, aber der Spicy Spring Pie ist der Champion. Direkt auf dem mit Olivenöl angereicherten Teig trennt eine herzhafte Prise Mozzarella-Käse die würzige Fra Diavolo-Sauce von der Grundlage und verhindert, dass die Kruste nass und matschig wird. Scharfe Peperonischeiben werden gleichmäßig über den ganzen Block verteilt und mit Romano-Käse bestäubt.


Die beste Pizza in New York City

Vergessen Sie den Big Apple: NYC sollte die Big Pizza heißen. Hier finden Sie die Top-Slices.

Im Zusammenhang mit:

Foto von: BriJoy Photography

Nimm eine Scheibe

New York City hat viele klassische Speisen zu bieten: Bagels, Corned Beef und Kohl, schwarz-weiße Kekse, Hot Dogs. Aber kein Lebensmittel steht symbolischer für das kulinarische Erlebnis in New York als Pizza. Obwohl es an fast jeder Ecke des Big Apple eine Pizzeria gibt, sind nicht alle Kuchen gleich. Hier sind die besten Orte, um eine Scheibe zu falten.

Schneller Romeo

Speedy Romeo ist keine durchschnittliche Pizzeria in New York. Chefkoch Justin Bazdarich stellt holzbefeuerte, neapolitanisch anmutende dünne Kruste her, die neuamerikanische Aromen aus seiner Heimatstadt St. Louis mit italienischen Techniken und ein bisschen New Yorker Flair kombiniert, was zu Toppings wie Katz's Deli Pastrami aus Manhattan führt, und Missouris geliebter Provence-Käse. Das Dick Dale kombiniert hawaiianische und europäische Aromen mit B&Gravechamel, Speck, Ananas, Provel-Käse nach St. Louis-Art und gegrillten Frühlingszwiebeln.Im neuen Außenposten der Lower East Side ehrt Bazdarich die jüdischen Wurzeln der Nachbarschaft in der Paul&rsquos Boutique, einer Alles-Bagel-Kruste mit Dijon-B&Gravechamel, Fontina, 1000-Insel-Dressing, geräuchertem Rotkraut und Pastrami.

Emily

Pizza war ein wiederkehrendes Thema in der Geschichte der Beziehung zwischen Matt und Emily Hyland. Es war die erste gemeinsame Mahlzeit. Bei ihrem ersten richtigen Date aß das junge Paar in Providence einen gegrillten Kuchen. Kein Wunder also, dass das Ehepaar den Weg in die Branche gefunden hat. In ihrem Restaurant Clinton Hill (mit einem Standort im West Village) servieren sie eine Reihe sprudelnder moderner amerikanischer Pasteten. Der Teig wird von Hand gemischt und der Mozzarella wird im Haus zubereitet. Hochwertige Zutaten sind ein wesentlicher Bestandteil und die Hylands bemühen sich, wenn möglich, lokale Produkte zu verwenden. Auf der saisonalen Speisekarte sind die Pasteten in vier Abschnitte unterteilt: rot (Tomatensauce), grün (Tomatillo), rosa (Wodka) und weiß (saucenfrei). Erwarten Sie Klassiker mit zahlreichen erfinderischen Optionen, wie die Namensgeberin Emily mit Mozzarella, Pistazien, Trüffelkäse und einem Schuss Honig. Das Muss für Fleischliebhaber ist der RM3! mit Peperoni, Wurst und Mangalitza-Schinken aus New Jersey.

Lombardis

Die Geschichte der Lombardei, die ihren Anspruch als Amerikas erste Pizzeria geltend macht, reicht mehr als ein Jahrhundert zurück. Als Pate der kohlebefeuerten Pasteten hat Lombardi&rsquos seit seiner Eröffnung im Jahr 1905 die oberen Ränge der Pizzerien der Stadt beeinflusst und ist ständig voll von Touristen und Einheimischen, die es gerne probieren möchten. Gründer Gennaro Lombardi lehrte John Sasso von John&rsquos und Anthony Pero von Totonno&rsquos, wie sie ihre Fähigkeiten verbessern können. Der Nur-Bar-Spot serviert eine Reihe von Klassikern und keine Scheiben. Die Original Margherita ist vorbildlich, mit einer hellen San Marzano-Sauce und frischem Mozzarella-Käse, abgerundet mit etwas Romano und Basilikum-Chiffonade. Der Muschelkuchen ist ein weiterer Topseller. Frisch geschälte Muscheln werden mit Pfeffer, Oregano, Knoblauch, Petersilie und Pecorino auf den Teig geschichtet. Es gibt keine Sauce oder Käse, nur jede Menge Meeresfrüchte auf einer super-knusprigen Kruste.

L&B Spumoni-Gärten

Wenn eine Pizzeria in einem historisch italienischen Viertel beliebt ist, ist sie wahrscheinlich echt. L&B wurde 1939 in Bensonhurst gegründet und bedient seit über 70 Jahren begeisterte Menschenmengen. Es ist ein Drei-in-Eins-Setup und bietet eine Eisdiele (daher der Namensgeber Spumoni), ein zwangloses Restaurant mit roter Soße und eine Pizzeria. Alle sind eine Reise wert, aber der weltberühmte sizilianische L&B-Kuchen ist anders als jedes andere Stück. Der Upside-Down-Kuchen wird mit dem Käse direkt auf dem Teig und der süßen Tomatensauce darauf zubereitet. Darüber werden krümelige Flocken von salzigem Parmesan gestreut. Die dicke Kruste wird kurz vor dem Durchgaren aus dem Ofen gezogen, so dass die untere Schicht in der Mitte leicht federnd ist mit leicht gebräunten Rändern. Es ist kein Klassiker mit dünner Kruste, aber sein Geschmack ist verlockend genug, um selbst die eingefleischtesten Square-Pie-Fans zu Gläubigen zu machen.

Corner Slice bei Gotham West

Das Eckstück ist an diesem Stand von Gotham West Market handwerklich geworden. Küchenchef Ivan Orkin, Partner David Poran und Tortenvirtuose Michael Bergemann bieten eine neue Interpretation der Nachbarschaftspizzeria mit 60 Stunden fermentiertem Teig aus Dinkel und Hartweizen. Die Entwicklung des Rezepts dauerte etwa ein Jahr und das Ergebnis war das Warten wert. Quadratische Scheiben mit knuspriger Kruste sind leicht zäh und leicht schwammig, wie eine leichtere, aber robustere Version des Sizilianers. Hier geht es um Perfektion, nicht um Prunk, so dass Sie keine auffälligen Toppings finden. Tomate, Mozzarella und weiße Pasteten oder Scheiben können mit Zutaten wie scharfer Soppressata von Salumeria Biellese, Calabro-Käse-Ricotta und hausgemachter Fenchelwurst bedeckt werden.

Di Fara

Seit 1964 hat Domenico DeMarco in diesem Laden in Midwood, Brooklyn, Teig ausgerollt. Seit diesen frühen Tagen hat sich nicht viel geändert. Das fluoreszierende Schild vorne ist ein Retro-Rückblick. Der mit Resopal gefüllte Speisesaal fühlt sich an wie ein Speisesaal einer Kirche. Jeden Mittwoch bis Sonntag können die Gäste den achtzigjährigen Inhaber hinter der Theke arbeiten sehen. Seine Präsenz und Meisterschaft ist der wahre Anziehungspunkt. In den letzten 50 Jahren hat er die Kuchen auf die gleiche bewusste Weise für die begeisterte Menge zubereitet. DeMarco&rsquos neapolitanische Pasteten werden nicht in Holz gebrannt, aber er schafft es dennoch, eine hauchdünne Kruste mit geschmeidigen Rändern und einer leicht matschigen Mitte zu erhalten. Sie werden mit zuckerhaltiger Tomatensauce, angereichert mit nativem Olivenöl extra, gekrönt, dann mit hausgemachtem Basilikum und einer Prise Parmesankäse verfeinert. Die einzigen inkonsistenten Aspekte sind die Preise und die Leitungen. Slices kosten jetzt 5 US-Dollar pro Stück (die Kuchen sind ein besseres Angebot), und Wartezeiten sind garantiert.

Lucali

Die ehemalige italienische Enklave Carroll Gardens war einst hauptsächlich Arbeiter und einige Mafiosi, und in der Nachbarschaft heiratete der berühmte Gangster Al Capone. Als der ehemalige Marmorarbeiter und Einheimische Mark Iacono die Nachricht erhielt, dass ein altmodischer Süßwarenladen geschlossen hatte und der Vermieter nach einem neuen Mieter suchte, beschloss er, Pizza zu probieren. Angetrieben von der Liebe zur Küche seiner Großmutter schuf Iacono ein schwach beleuchtetes, romantisches BYO-Restaurant. Die Pizzeria nur mit Bargeld zieht regelmäßig A-Listener an, von Jay-Z und Beyonce bis zu den Beckhams. Iacono hingegen ist heute selbst berühmt für seine rustikalen Holzofenpasteten und Calzones. Seine einfache Pizza nach New Yorker Art wird immer wieder als eine der besten der Stadt und sogar der USA gefeiert.

Martina

Dieses neue Lokal der Union Square Hospitality Group unter der Leitung von Küchenchef Nick Anderer bietet eine Mischung aus Shake Shack &rsquos Counter-Order-Format mit Marta &rsquos Roman Pies. Abgesehen von der Boscaiola mit schwarzem Trüffel für 25 US-Dollar (weiße Pizza mit Schweinswurst, Pilzen, Mozzarella und geraspelten schwarzen Trüffeln) kosten leichte und knusprige Pasteten mit dünner Kruste weniger als 13 US-Dollar pro Stück. Vorgefasste Pasteten reichen von scharfer Salame mit roter Sauce, Sopressata und Peperoni bis hin zu weißer Pizza mit Grünkohl und Pecorino. Diese werden mit einer preiswerten Auswahl an Antipasti, Bier, Wein und halben Flaschen Champagner kombiniert, und das alles in einem reservierungs- und bargeldlosen East Village.

Pasquale Jones

Als diese neapolitanisch inspirierte Pizzeria Anfang 2016 eröffnet wurde, war es fast unmöglich, zu normalen Essenszeiten eine Reservierung zu erzielen, und es kann immer noch Wochen dauern, während der Primetime einen Tisch zu ergattern. Dieses zweite Werk wird vom Team des lebhaften italienischen Nouveau-Hotspots Charlie Bird geleitet und ist die ideale Kombination aus coolem Ambiente, gut kuratierten italienischen Weinen und ambitionierten Kuchen. Geschmeidiger Holzofenteig mit dünner Kruste wird in Kompositionen wie der Diavola (Peperoni, Minze und neapolitanische Salami) und der Knoblauchmuschel Littleneck hervorgehoben.

Patsys

Pasquale &ldquoPatsy&rdquo Lanceri eröffnete 1933 nach jahrelanger Ausbildung bei Gennaro Lombardi, dem Gründer von Amerikas erster lizenzierter Pizzeria, diesen Kohleofenladen in East Harlem. Es hat viele Gemeinsamkeiten mit seinem Vorgänger. Wie Lombardi&rsquos werden Patsy&rsquos Pies in einem sengend heißen Kohleofen gekocht, der eine repräsentative knusprige Kruste mit schwarzer Marmorierung auf der Unterseite erzeugt. Die einfache Torte wird einfach mit süßer Tomatensauce und mildem Mozzarella-Käse belegt. Es ist ein Modell für unkomplizierte Perfektion. Was unterscheidet Patsy&rsquos also von den anderen frühen Kohleofen-Joints? Es ist die einzige historische Pizzeria, die Pizza stückweise verkauft, für weniger als die U-Bahn-Fahrt.

Robertas

Inmitten von Graffiti-gekritzelten Lagerhäusern gelegen, ist dieses von Hipster anerkannte Restaurant das nouveau Brooklyn wie es nur geht, mit einem Dachgarten, einer Brotbäckerei, einer Imkerei und einem Radiosender, der aus einem recycelten Versandcontainer strahlt. Die Wartezeiten auf Sitzplätze überschreiten am Wochenende oft zwei Stunden, und viele Gäste unternehmen aus der ganzen Stadt Sonderfahrten in das Viertel Morgantown. Das hat seinen guten Grund: Das Essen ist der Hammer. Auf der Speisekarte stehen tadelloses Gemüse, erstklassige Wurstwaren und natürlich Pasteten nach New York-neapolitanischer Art. Das berühmte Original bietet Tomatensauce, Mozzarella, komplexen Caciocavallo-Käse (er ist wie der raffiniertere Bruder von Mozzarella), Oregano und eine Prise Chili, alles auf einer dünnen, knusprigen Kruste. Das Ergebnis ist eine erdige, aufwendige Käsepastete, die nicht von dieser Welt ist. Der Beastmaster fügt seiner Tomaten- und Mozzarella-Basis Gorgonzola, Schweinewurst, Zwiebeln, Kapern und Jalapeno hinzu. Jeder Kuchen ist einzigartig und erschwinglich. Die teuerste Option liegt bei 18 US-Dollar.

Beste Pizza

Dieser Laden in Williamsburg sieht aus wie eine durchschnittliche Pizzeria an der Ecke, geht jedoch sicherlich um seinen Superlativtitel herum. Robertas Veteran Frank Pinello debütierte 2010 als Ode an seine Bensonhurst-Wurzeln, sein sizilianisches Erbe und seine Liebe zur New Yorker Pizzatradition. Er verwendet einen jahrhundertealten Holzofen, um klassische zähe und schlanke runde Pasteten sowie rechteckige Oma-Kuchen mit einer knackigen Olivenölkruste zu backen. Wie in Ihrer traditionellen Pizzeria ist die Speisekarte hier einfach mit einer Auswahl an weißen oder roten 20-Zoll-Kuchen und -Scheiben mit Ihrer Auswahl an Belägen, darunter Salumeria Biellese Peperoni, Pat LaFrieda Rippchen und Brustfleischbällchen, Sardellen, eingelegtes Gemüse und kalabrisches Chili.

Emmetts

So sehr die New Yorker ihr charakteristisches Stück im NY-Stil lieben, die Stadt liebt Chicagos riesige Deep Dish. Wenn das Verlangen zuschlägt, sind Emmetts fünf Zentimeter große, auflaufähnliche Kreationen der richtige Weg, die von vielen als das beste Deep Dish außerhalb von Chicago gefeiert werden. Flachsenteig wiegt ein dickes Kissen aus federndem Mozzarella-Käse, Tomatensauce und einer Auswahl an Belägen, die von Wurst und Spiegelei bis hin zu heißer Giardiniera nach Chi-Town-Art und italienischem Rindfleisch reichen.

Artischocken-Basille

Wenn New Yorker einen Lieblings-Snack-Dip mit ihrer Pizza kombinieren möchten, gehen sie zu Artichoke Basille&rsquos. Seine namensgebende Scheibe ist etwa einen Zentimeter hoch mit Artischockenherzen, Spinat, Mozzarella, Pecorino Romano und einer gesunden Schicht Butter und Sahne auf einer extra dicken Kruste. Auf der etwas leichteren Seite wiegt die klassische Margherita immer noch doppelt so viel wie eine durchschnittliche NY-Scheibe. Eine dicke und zähe Kruste wird mit heller Tomatensauce, gereiftem Mozzarella, Parmigiano Reggiano, frischem Basilikum und einer extra Prise Pecorino bestrichen. An Wochenenden ab ca. 23:00 Uhr bis 3 Uhr morgens schlängeln sich Schlangen hungriger Fans aus der Tür und den Block hinunter.

Keste

Wie der coole, gelehrte Onkel der neapolitanischen Pizzafamilie in den USA ist der italienische Pizzaiolo Roberto Caporuscio so sehr von traditioneller Technik und authentischen Zutaten verzehrt, dass er Präsident des amerikanischen Chapters der Associazione Pizzaiuoli Napoletana wird, der Handelsvereinigung, die Pizzabäcker zertifiziert. Caporuscio hat neapolitanische Kuchenliebhaber aus dem ganzen Land ausgebildet und viele New Yorker gefüttert. Sein jüngster Außenposten im Finanzviertel, der von seiner Tochter geführt wird, bietet mehr als 70 Pizzavariationen (darunter die erste aufgezeichnete Pizza der Geschichte, die Mast&rsquo Nicola, belegt mit Lardo, Pecorino Romano und Basilikum), 150 Sitzplätze sowie eine Pizza vor Ort Schule, die Profis und Amateure jeden Alters beherbergt.

Paulie Gees

Paulie Gee&rsquos wurde 2010 eröffnet und ist so etwas wie ein Newcomer in der alteingesessenen Brooklyner Pizzaszene. Was ihm an Langlebigkeit fehlt, macht es durch Qualität und Wertschätzung wett. Das Lokal ist so beliebt, dass die Wartezeiten auf Tische über 90 Minuten hinausgehen können, um die blasigen, verkohlten Krusten zu probieren. Mit einem knusprigen Umfang und einer weichen Mitte kommen diese Kuchen im neapolitanischen Stil mit cleveren Namen und kreativen Belägen. Ricotta Be Kiddin&rsquo Me ist einer, mit frischem Mozzarella, kanadischem Speck und süßer italienischer Fenchelwurst mit Basilikum und frischem Ricotta direkt aus dem Ofen. Es gibt sogar erstklassige vegane Optionen wie Red, White und Greenpeace, einen Kuchen mit Baby-Rucola und Olivenöl, der mit hausgebeizten roten Zwiebeln und Cashew-Ricotta verfeinert wird, sobald er von der Hitze gezogen wird. Bereiten Sie sich auf das Aufhängen vor: Es gibt keine Abholung oder Lieferung.

Totonnos Pizzeria Napolitano

Jede Fahrt mit dem klassischen NYC-Pizzazug muss einen Halt in dieser Kohleofen-Pizzeria beinhalten. Gründer Antonio &ldquoTotonno&rdquo Pero begann kurz nach seiner Ankunft aus Italien bei Lombardi&rsquos. Totonno&rsquos ist seit 1924 eine Institution auf Coney Island und hat fast jede Auszeichnung erhalten, darunter einen renommierten America&rsquos Classic Award der James Beard Foundation und eine Auszeichnung als eine der besten Pizzen in den Top 5 Restaurants. Die jetzigen Besitzer Antoinette Balzano und Louise &ldquoCookie&rdquo Cimineri sind in Bezug auf das Teigrezept ihres Großvaters so geheimnisvoll, dass sie Kameras erlauben würden, den Vorbereitungsprozess zu filmen. Der Teig wird täglich hergestellt, nie gekühlt, dann mit handgemachtem Mozzarella und feinen Zutaten belegt, viele davon direkt aus dem Mutterland. Es ist kein Witz. Das Restaurant bleibt nur geöffnet, bis der Teig des Tages aufgebraucht ist, daher ist es am besten, früh zu gehen.

Diese Pizzeria in Bushwick erinnert an das nachhaltige, raffinierte Ethos der umliegenden Nachbarschaft. Der rustikal-industrielle gemauerte Raum war früher eine Autowerkstatt. Die holzbefeuerten Sauerteigpasteten werden kreativ aus Erbstückweizen und natürlicher Hefe hergestellt und mit Zutaten von lokalen Bauernhöfen übersät. Zu den Pasteten gehören Pops (Tomaten, Mozzarella, Guanciale, Zwiebeln und Pecorino), Juno (Robiola, Spargel, Gemüse und Parmesan) und eine einfache Margherita mit hausgemachtem Mozzarella. Diese künstlerischen Kombinationen werden gepaart mit marktgerechten Antipasti und Salaten, saisonalen Cocktails, natürlichen Weinen und einem etwas ironischen &ldquoBud und Amaro&rdquo-Riff auf den klassischen Kesselmacher.

Joes Pizza

Der Big Apple befindet sich zwar mitten in einer Renaissance der schicken Pizza, aber die besten Slice-Läden der alten Schule sind so gut wie nie zuvor. Ein Paradebeispiel: Joe&rsquos Pizza. Die Institution Greenwich Village schleudert seit mehr als 40 Jahren preiswerte Pasteten und Scheiben. Der Laden ist 2005 ein paar Blocks vom Original entfernt und hat sich um drei neue Standorte erweitert, aber Joe&rsquos serviert immer noch die gleichen dünnen Krusten, die mit der richtigen Balance aus lebendiger Soße und leckerem Käse überzogen sind, die Fans seit 1975 angelockt haben, und alle für nur 3 Dollar pro Stück.

Houdini Küchenlabor

Das Houdini Kitchen Lab befindet sich in einem unscheinbaren Industriegebiet von Ridgewood in einer nicht gekennzeichneten ehemaligen Brauerei und erfordert ein gewisses Navigationsgeschick. Aufgrund seiner abgelegenen Lage und seiner kreativen Pizzen zieht es Vergleiche mit Roberta&rsquos, nur wenige U-Bahn-Stationen westlich. Die holzbefeuerten Pasteten sind eine Art neapolitanisch-NYC-Hybride, ultradünn, mit erstklassigen Zutaten. Die Queen Pizza setzt der regulären Margherita mit hausgemachter Stracciatella voraus. Die Habanera, geschichtet mit dünnen Streifen aus gepökeltem Schweinefleisch und prickelndem Chiliöl, ist ideal für Hitzehungrige.

John’s of Bleecker Street

Prince Street Pizza

Dieser Nolita-Imbiss zum Mitnehmen, &lsquoHome of SoHo Squares&rsquo bietet vier ausgezeichnete Versionen von flauschigen übergroßen Pizzen im sizilianischen Stil, die auf einem flauschigen, knusprigen Boden zubereitet werden, der jede Angst vor einem matschigen Boden vertreibt. Alle sind Applaus wert, aber der Spicy Spring Pie ist der Champion. Direkt auf dem mit Olivenöl angereicherten Teig trennt eine herzhafte Prise Mozzarella-Käse die würzige Fra Diavolo-Sauce von der Grundlage und verhindert, dass die Kruste nass und matschig wird. Scharfe Peperonischeiben werden gleichmäßig über den ganzen Block verteilt und mit Romano-Käse bestäubt.


Schau das Video: 10 Foods You MUST EAT in New York City! Top 10 Local Restaurant Recommendations