at.blackmilkmag.com
Neue Rezepte

Das Beste von Tequila

Das Beste von Tequila


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Bewerten Sie das Beste aus Blanco, Reposado, Añejo und extra Añejo-Tequilas

Schauen Sie sich die Tequila-Gewinner in der Ultimate Cocktail Challenge an.

Für unsere vierte Ausgabe der Ultimate Spirits Challenge bringen wir Ihnen heftigen und feurigen Tequila. Einige der stärksten Hitter der Branche auf dem Markt wurden von der Jury verkostet und alle erhielten hohe Auszeichnungen. Es konnte jedoch nur ein Tequila pro Kategorie (Blanco, Reposado, Añejo und Extra Añejo) ausgewählt werden, und diese Chairman's Trophy ging an keinen geringeren als Milagro, Ambhar, Siete Leguas bzw. Jose Cuervo. Sehen Sie hier, wer alle Gewinner waren!

Sehen Sie sich an, wer bei der Ultimate Cocktail Challenge die Chairman's Trophy für Tequila-Cocktails mit nach Hause genommen hat!

Klicken Sie hier, um die Gewinner zu sehen.

— Sara Kay, The Spir.it

(Foto geändert: Flickr/Luigi Guarino/CC 4.0)


Kein Interesse an der ganzen Übersicht? Klicken Sie auf jede Marke, um mehr über ihre Vorteile, ihren Preis und mehr zu erfahren. Für Margaritas besuchen Sie Espolon oder Gran Centenario (oder lesen Sie, wie man die beste Margarita und den besten Chaser für Tequila macht).

Diese Liste enthält nur 100%-Agaven-Tequilas. Ich empfehle hier keine Mixtos. Der Unterschied zwischen den beiden ist folgender: Ein vollständiger Agaven-Tequila wird durch Destillieren der fermentierten Agavensäfte hergestellt. Das ist es. Dem Fermenter wird nichts anderes zugesetzt, nur Agavensäfte und Hefe.

Mixto hingegen beginnt mit einer Mischung aus Agavensaft und anderen Zuckern – Glukose oder Fruktose oder beides – normalerweise in Form eines Zuckersirups. Mixtos wurden erfunden, um das Agavenangebot zu erweitern und die Produktionskosten zu senken. Laut Gesetz müssen sie zu 51 % aus Agave bestehen. Die meisten von uns haben im College mehr als genug von diesem Zeug getrunken.

Meiner Meinung nach sollte Tequila nach Agave schmecken, nicht nach Zucker. Es gibt viele Tequilas aus 100% Agave zu einem guten Preis – heute wollte ich Ihnen eine Handvoll meiner Favoriten vorstellen, die für 25 US-Dollar und darunter erhältlich sind.

Obwohl Tequila in mehreren mexikanischen Bundesstaaten legal hergestellt werden kann, stammt das meiste davon aus Jalisco, einem Bundesstaat im Westen des Landes, etwa in der Mitte der Küste. Tequilas aus Jalisco werden im Allgemeinen in Tiefland-Tequilas und Hochland-Tequilas unterteilt. Das Dorf Tequila selbst liegt im Tiefland, in den Tälern, die sich in Zentralmexiko gebildet haben, als Vulkane entstanden. Obwohl die Vulkane nicht mehr aktiv sind, haben sie im Tiefland ihre Spuren hinterlassen, die Tequilas produzieren, die krautiger, würziger und erdiger sind. Die Hochlandregion (auch Los Altos genannt) hat eisenreiche rote Lehmerde, es bekommt mehr Regen und hat kühlere Nächte und es liefert Tequilas, die mineralischer sind und mehr florale Noten haben.

Wenn Sie die Unterschiede zwischen Hoch- und Tiefland probieren möchten, probieren Sie am besten Silber- oder Blanco-Tequilas. Da sie nicht in Holz gereift sind, werden die Aromen des Terrains nicht durch die eichigen Vanillenoten maskiert, die aus der Fassreifung stammen.

Diese Tequilas sind alle 80 Proof (40 Vol.-% Alkohol) und die angegebenen Preise gelten für 750-ml-Flaschen (mit einer Ausnahme). Die Preise gelten für die Blanco/Plata/Silver-Version, sofern nicht anders angegeben, und es sind die Blanco-Versionen, die ich hier rezensiere. Die Preise variieren natürlich je nach Standort.

El Jimador ($22)

Jimador ist das spanische Wort für den Feldarbeiter, der die Agavenpflanze von Hand erntet. Die Marke El Jimador ist ein Tiefland-Tequila von Herradura. Der Markeninhaber Brown Forman zitiert eine Nielsen-Umfrage, die besagt, dass El Jimador die meistverkaufte Marke aus 100% Agave in Mexiko ist. Wenn das stimmt, ist es leicht zu verstehen, warum. Der Blanco von El Jimador ist glatt und knackig und schmeckt nach frischer Agave und Zitrusfrüchten. Es ist kein super-komplexer Sipper, aber wenn Sie endlich den Tequila-Plastikkrug abschließen möchten, sollte El Jimador Ihre erste Anlaufstelle sein.

Espolon ($23)

Espolon, ein Hochland-Tequila, ist etwas erdiger als El Jimador und nicht so frisch und leicht. Würzig und leicht blumig, trägt er Anklänge von gegrillter Ananas und schwarzem Pfeffer. Ich trinke diesen gerne auf Eis, obwohl ich ihn in Cocktails bevorzuge, insbesondere in Margaritas. Espolon überrascht mich immer ein bisschen, weil ich immer den Blanco dem Reposado vorziehe.

Gran Centenario ($22)

Obwohl Jose Cuervo vor allem für seine Mixto-Tequilas bekannt ist, ist Gran Centenario eine seiner 100%-Agaven-Marken. (1800 Tequila ist eine weitere Cuervo 100% Agave Release.) Cuervo Produkte sind meiner Meinung nach alle Tiefland-Tequilas, und tatsächlich befindet sich die Hauptbrennerei von Cuervo in der Stadt Tequila im Jalisco-Tiefland. Wie El Jimador ist Gran Centenario Plata kein wirklich komplexer Tequila, sondern weich und erfrischend, mit Zitrus-Obertönen und etwas Gras. Obwohl es ein einfacher Tequila ist, ist er sättigend und lecker, genau richtig für eine Margarita.

Lunazul (17 $)

In diesem Flachland-Blanco trifft grasige Agave auf eine Schüssel mit gemischten tropischen Früchten. Der Geschmack hat einen Hauch von Pfeffer und Kräuternoten und der Abgang ist leicht würzig. Obwohl dies nicht mein Lieblingssipper ist, eignet er sich hervorragend für Cocktails. Probieren Sie es in einem Paloma nach mexikanischer Art mit einer Prise Salz, etwas frischem Limettensaft (wenn Sie es sich leisten können) und Grapefruit-Soda.

Milagro ($23)

Milagro ist ein Hochland-Tequila, reich und cremig, leicht kräuter- und pflanzlich und frisch zitrusartig. Es schluckt gut, und es mischt sich besser. Milagro ist für seinen Preis überraschend gut und gehört leicht zu meinen Top Drei. Milagro würde gut zusammen mit Sangrita getrunken werden (nein, nicht Sangria, das sind sehr unterschiedliche Dinge). Die subtilen Kräuternoten des Tequilas würden gut mit den Aromen von Sangrita spielen.

Olmeca Altos ($21)

Wahrscheinlich mein zweiter Favorit hier. Altos ist ein weiterer Highlander mit einem reichen Einstieg und einem langen, glatten Abgang. Es hat grasige, kräuterige Agavenaromen im Vordergrund und saftige Zitrustöne im Hintergrund. Es lässt sich gut in Cocktails mischen und ist pur köstlich, entweder auf Eis oder pur. Die Marke baut ihre US-Präsenz aus. Auch wenn sie möglicherweise noch nicht in Ihrer Nähe ist, erwarten Sie, dass sich dies im Laufe des Jahres ändern wird.

Tapatío (30 $ für 1 Liter)

Ja, ich habe das Budget hier etwas überzogen, aber es ist ein großartiger Tequila – mein Favorit auf dieser Liste – und bei 30 Dollar für eine Literflasche ist er ungefähr der gleiche Preis pro Unze wie die anderen hier aufgeführten Spirituosen. Tapatío ist in Mexiko sehr beliebt, besonders im Hochland von Jalisco. (Fahren Sie durch die Landschaft, und Sie werden überall Schilder dafür sehen – Reklametafeln, gemalte Schilder an den Seiten von Gebäuden, Poster, Handzettel.) Es ist jetzt endlich in den Staaten erhältlich, obwohl Sie möglicherweise danach suchen müssen. (Seltsamerweise haben Sie es vielleicht leichter, die hochfeste 110-proof-Abfüllung zu finden.)

Es ist köstlich: reich an Agavengrasigkeit, die man mit Blanco-Tequilas verbindet, mit einer knackigen Fruchtigkeit und einem Hauch von Würze. Tapatío eignet sich hervorragend zum Mixen, obwohl ich es wirklich genieße, es pur zu genießen.


Kein Interesse an der ganzen Übersicht? Klicken Sie auf jede Marke, um mehr über ihre Vorteile, ihren Preis und mehr zu erfahren. Für Margaritas besuchen Sie Espolon oder Gran Centenario (oder lesen Sie, wie man die beste Margarita und den besten Chaser für Tequila macht).

Diese Liste enthält nur 100%-Agaven-Tequilas. Ich empfehle hier keine Mixtos. Der Unterschied zwischen den beiden ist folgender: Ein vollständiger Agaven-Tequila wird durch Destillieren der fermentierten Agavensäfte hergestellt. Das ist es. Dem Fermenter wird nichts anderes zugesetzt, nur Agavensäfte und Hefe.

Mixto hingegen beginnt mit einer Mischung aus Agavensaft und anderen Zuckern – Glukose oder Fruktose oder beides – normalerweise in Form eines Zuckersirups. Mixtos wurden erfunden, um das Agavenangebot zu erweitern und die Produktionskosten zu senken. Laut Gesetz müssen sie zu 51 % aus Agave bestehen. Die meisten von uns haben im College mehr als genug von diesem Zeug getrunken.

Meiner Meinung nach sollte Tequila nach Agave schmecken, nicht nach Zucker. Es gibt viele Tequilas aus 100% Agave zu einem guten Preis – heute wollte ich Ihnen eine Handvoll meiner Favoriten vorstellen, die für 25 US-Dollar und darunter erhältlich sind.

Obwohl Tequila in mehreren mexikanischen Bundesstaaten legal hergestellt werden kann, stammt das meiste davon aus Jalisco, einem Bundesstaat im Westen des Landes, etwa in der Mitte der Küste. Tequilas aus Jalisco werden im Allgemeinen in Tiefland-Tequilas und Hochland-Tequilas unterteilt. Das Dorf Tequila selbst liegt im Tiefland, in den Tälern, die bei der Entstehung von Vulkanen in Zentralmexiko entstanden sind. Obwohl die Vulkane nicht mehr aktiv sind, haben sie im Tiefland ihre Spuren hinterlassen, die Tequilas produzieren, die krautiger, würziger und erdiger sind. Die Hochlandregion (auch Los Altos genannt) hat eisenreichen roten Lehmboden, es bekommt mehr Regen und hat kühlere Nächte und es gibt Tequilas, die reicher an Mineralität und mehr floralen Noten sind.

Wenn Sie die Unterschiede zwischen Hoch- und Tiefland probieren möchten, probieren Sie am besten Silber- oder Blanco-Tequilas. Da sie nicht in Holz gereift sind, werden die Aromen des Terrains nicht durch die eichigen Vanillenoten maskiert, die aus der Fassreifung stammen.

Diese Tequilas sind alle 80 Proof (40 Vol.-% Alkohol) und die angegebenen Preise gelten für 750-ml-Flaschen (mit einer Ausnahme). Die Preise gelten für die Blanco/Plata/Silver-Version, sofern nicht anders angegeben, und es sind die Blanco-Versionen, die ich hier rezensiere. Die Preise variieren natürlich je nach Standort.

El Jimador ($22)

Jimador ist das spanische Wort für den Feldarbeiter, der die Agavenpflanze von Hand erntet. Die Marke El Jimador ist ein Tiefland-Tequila von Herradura. Der Markeninhaber Brown Forman zitiert eine Nielsen-Umfrage, die besagt, dass El Jimador die meistverkaufte Marke aus 100% Agave in Mexiko ist. Wenn das stimmt, ist leicht zu verstehen, warum. Der Blanco von El Jimador ist glatt und knackig und schmeckt nach frischer Agave und Zitrusfrüchten. Es ist kein super-komplexer Sipper, aber wenn Sie endlich den Tequila-Plastikkrug abschließen möchten, sollte El Jimador Ihre erste Anlaufstelle sein.

Espolon ($23)

Espolon, ein Hochland-Tequila, ist etwas erdiger als El Jimador und nicht so frisch und leicht. Würzig und leicht blumig, trägt er Anklänge von gegrillter Ananas und schwarzem Pfeffer. Ich trinke diesen gerne auf Eis, obwohl ich ihn in Cocktails bevorzuge, insbesondere in Margaritas. Espolon überrascht mich immer ein bisschen, weil ich immer den Blanco dem Reposado vorziehe.

Gran Centenario ($22)

Obwohl Jose Cuervo vor allem für seine Mixto-Tequilas bekannt ist, ist Gran Centenario eine seiner 100%-Agaven-Marken. (1800 Tequila ist eine weitere Cuervo 100% Agave Release.) Cuervo Produkte sind meiner Meinung nach alle Tiefland-Tequilas, und tatsächlich befindet sich die Hauptbrennerei von Cuervo in der Stadt Tequila im Jalisco-Tiefland. Wie El Jimador ist Gran Centenario Plata kein wirklich komplexer Tequila, sondern weich und erfrischend, mit Zitrus-Obertönen und etwas Gras. Obwohl es ein einfacher Tequila ist, ist er sättigend und lecker, genau richtig für eine Margarita.

Lunazul (17 $)

In diesem Flachland-Blanco trifft grasige Agave auf eine Schüssel mit gemischten tropischen Früchten. Der Geschmack hat einen Hauch von Pfeffer und Kräuternoten und der Abgang ist leicht würzig. Obwohl dies nicht mein Lieblingssipper ist, eignet er sich hervorragend für Cocktails. Probieren Sie es in einem Paloma nach mexikanischer Art mit einer Prise Salz, etwas frischem Limettensaft (wenn Sie es sich leisten können) und Grapefruit-Soda.

Milagro ($23)

Milagro ist ein Hochland-Tequila, reich und cremig, leicht kräuter- und pflanzlich und frisch zitrusartig. Es schluckt gut, und es mischt sich besser. Milagro ist für seinen Preis überraschend gut und gehört leicht zu meinen Top Drei. Milagro würde gut zusammen mit Sangrita getrunken werden (nein, nicht Sangria, das sind sehr unterschiedliche Dinge). Die subtilen Kräuternoten des Tequilas würden gut mit den Aromen von Sangrita spielen.

Olmeca Altos ($21)

Wahrscheinlich mein zweiter Favorit hier. Altos ist ein weiterer Highlander mit einem reichen Einstieg und einem langen, glatten Abgang. Es hat grasige, kräuterige Agavenaromen im Vordergrund und saftige Zitrustöne im Hintergrund. Es mischt sich gut in Cocktails und ist pur köstlich, entweder auf Eis oder pur. Die Marke baut ihre US-Präsenz aus. Auch wenn sie möglicherweise noch nicht in Ihrer Nähe ist, erwarten Sie, dass sich dies im Laufe des Jahres ändern wird.

Tapatío (30 $ für 1 Liter)

Ja, ich habe das Budget hier etwas überzogen, aber es ist ein großartiger Tequila – mein Favorit auf dieser Liste – und bei 30 Dollar für eine Literflasche ist er ungefähr der gleiche Preis pro Unze wie die anderen hier aufgeführten Spirituosen. Tapatío ist in Mexiko sehr beliebt, besonders im Hochland von Jalisco. (Fahren Sie durch die Landschaft, und Sie werden überall Schilder dafür sehen – Reklametafeln, gemalte Schilder an den Seiten von Gebäuden, Poster, Handzettel.) Es ist jetzt endlich in den Staaten erhältlich, obwohl Sie möglicherweise danach suchen müssen. (Seltsamerweise haben Sie es vielleicht leichter, die hochfeste 110-proof-Abfüllung zu finden.)

Es ist köstlich: reich an Agavengrasigkeit, die man mit Blanco-Tequilas verbindet, mit einer knackigen Fruchtigkeit und einem Hauch von Würze. Tapatío eignet sich hervorragend zum Mixen, obwohl ich es wirklich genieße, es pur zu genießen.


Kein Interesse an der ganzen Übersicht? Klicken Sie auf jede Marke, um mehr über ihre Vorteile, ihren Preis und mehr zu erfahren. Für Margaritas besuchen Sie Espolon oder Gran Centenario (oder lesen Sie, wie man die beste Margarita und den besten Chaser für Tequila macht).

Diese Liste enthält nur 100%-Agaven-Tequilas. Ich empfehle hier keine Mixtos. Der Unterschied zwischen den beiden ist folgender: Ein vollständiger Agaven-Tequila wird durch Destillieren der fermentierten Agavensäfte hergestellt. Das ist es. Dem Fermenter wird nichts anderes zugesetzt, nur Agavensäfte und Hefe.

Mixto hingegen beginnt mit einer Mischung aus Agavensaft und anderen Zuckern – Glukose oder Fruktose oder beides – normalerweise in Form eines Zuckersirups. Mixtos wurden erfunden, um das Agavenangebot zu erweitern und die Produktionskosten zu senken. Laut Gesetz müssen sie zu 51 % aus Agave bestehen. Die meisten von uns haben im College mehr als genug von diesem Zeug getrunken.

Meiner Meinung nach sollte Tequila nach Agave schmecken, nicht nach Zucker. Es gibt viele Tequilas aus 100% Agave zu einem guten Preis – heute wollte ich Ihnen eine Handvoll meiner Favoriten vorstellen, die für 25 US-Dollar und darunter erhältlich sind.

Obwohl Tequila in mehreren mexikanischen Bundesstaaten legal hergestellt werden kann, stammt das meiste davon aus Jalisco, einem Bundesstaat im Westen des Landes, etwa in der Mitte der Küste. Tequilas aus Jalisco werden im Allgemeinen in Tiefland-Tequilas und Hochland-Tequilas unterteilt. Das Dorf Tequila selbst liegt im Tiefland, in den Tälern, die sich in Zentralmexiko gebildet haben, als Vulkane entstanden. Obwohl die Vulkane nicht mehr aktiv sind, haben sie im Tiefland ihre Spuren hinterlassen, die Tequilas produzieren, die krautiger, würziger und erdiger sind. Die Hochlandregion (auch Los Altos genannt) hat eisenreiche rote Lehmerde, es bekommt mehr Regen und hat kühlere Nächte und es liefert Tequilas, die mineralischer sind und mehr florale Noten haben.

Wenn Sie die Unterschiede zwischen Hoch- und Tiefland probieren möchten, probieren Sie am besten Silber- oder Blanco-Tequilas. Da sie nicht in Holz gereift sind, werden die Aromen des Terrains nicht durch die eichigen Vanillenoten maskiert, die aus der Fassreifung stammen.

Diese Tequilas sind alle 80 Proof (40 Vol.-% Alkohol) und die angegebenen Preise gelten für 750-ml-Flaschen (mit einer Ausnahme). Die Preise gelten für die Blanco/Plata/Silver-Version, sofern nicht anders angegeben, und es sind die Blanco-Versionen, die ich hier rezensiere. Die Preise variieren natürlich je nach Standort.

El Jimador ($22)

Jimador ist das spanische Wort für den Feldarbeiter, der die Agavenpflanze von Hand erntet. Die Marke El Jimador ist ein Tiefland-Tequila von Herradura. Der Markeninhaber Brown Forman zitiert eine Nielsen-Umfrage, die besagt, dass El Jimador die meistverkaufte Marke aus 100% Agave in Mexiko ist. Wenn das stimmt, ist es leicht zu verstehen, warum. Der Blanco von El Jimador ist glatt und knackig und schmeckt nach frischer Agave und Zitrusfrüchten. Es ist kein super-komplexer Sipper, aber wenn Sie endlich den Plastikkrug-Tequila abschließen möchten, sollte El Jimador Ihre erste Anlaufstelle sein.

Espolon ($23)

Espolon, ein Hochland-Tequila, ist etwas erdiger als El Jimador und nicht so frisch und leicht. Würzig und leicht blumig, trägt er Anklänge von gegrillter Ananas und schwarzem Pfeffer. Ich trinke diesen gerne auf Eis, obwohl ich ihn in Cocktails bevorzuge, insbesondere in Margaritas. Espolon überrascht mich immer ein bisschen, weil ich immer den Blanco dem Reposado vorziehe.

Gran Centenario ($22)

Obwohl Jose Cuervo vor allem für seine Mixto-Tequilas bekannt ist, ist Gran Centenario eine seiner 100%-Agaven-Marken. (1800 Tequila ist eine weitere Cuervo 100% Agave Release.) Cuervo Produkte sind meiner Meinung nach alle Tiefland-Tequilas, und tatsächlich befindet sich die Hauptbrennerei von Cuervo in der Stadt Tequila im Jalisco-Tiefland. Wie El Jimador ist Gran Centenario Plata kein wirklich komplexer Tequila, sondern weich und erfrischend, mit Zitrus-Obertönen und etwas Gras. Obwohl es ein einfacher Tequila ist, ist er sättigend und lecker, genau richtig für eine Margarita.

Lunazul (17 $)

In diesem Flachland-Blanco trifft eine grasige Agave auf eine Schüssel mit gemischten tropischen Früchten. Der Geschmack hat einen Hauch von Pfeffer und Kräuternoten und der Abgang ist leicht würzig. Obwohl dies nicht mein Lieblingssipper ist, ist es großartig in Cocktails. Probieren Sie es in einem Paloma nach mexikanischer Art mit einer Prise Salz, etwas frischem Limettensaft (wenn Sie es sich leisten können) und Grapefruit-Soda.

Milagro ($23)

Milagro ist ein Hochland-Tequila, reich und cremig, leicht kräuter- und pflanzlich und frisch zitrusartig. Es schluckt gut, und es mischt sich besser. Milagro ist für seinen Preis überraschend gut und gehört leicht zu meinen Top Drei. Milagro würde gut zusammen mit Sangrita getrunken werden (nein, nicht Sangria, das sind sehr unterschiedliche Dinge). Die subtilen Kräuternoten des Tequilas würden gut mit den Aromen von Sangrita spielen.

Olmeca Altos ($21)

Wahrscheinlich mein zweiter Favorit hier. Altos ist ein weiterer Highlander mit einem reichen Einstieg und einem langen, glatten Abgang. Es hat grasige, kräuterige Agavenaromen im Vordergrund und saftige Zitrustöne im Hintergrund. Es mischt sich gut in Cocktails und ist pur köstlich, entweder auf Eis oder pur. Die Marke baut ihre US-Präsenz aus. Auch wenn sie möglicherweise noch nicht in Ihrer Nähe ist, erwarten Sie, dass sich dies im Laufe des Jahres ändern wird.

Tapatío (30 $ für 1 Liter)

Ja, ich habe das Budget hier etwas überzogen, aber es ist ein großartiger Tequila – mein Favorit auf dieser Liste – und bei 30 Dollar für eine Literflasche ist er ungefähr der gleiche Preis pro Unze wie die anderen hier aufgeführten Spirituosen. Tapatío ist in Mexiko sehr beliebt, besonders im Hochland von Jalisco. (Fahren Sie durch die Landschaft, und Sie werden überall Schilder dafür sehen – Reklametafeln, gemalte Schilder an den Seiten von Gebäuden, Poster, Handzettel.) Es ist jetzt endlich in den Staaten erhältlich, obwohl Sie möglicherweise danach suchen müssen. (Seltsamerweise haben Sie es vielleicht leichter, die hochfeste 110-proof-Abfüllung zu finden.)

Es ist köstlich: reich an Agavengrasigkeit, die man mit Blanco-Tequilas verbindet, mit einer knackigen Fruchtigkeit und einem Hauch von Würze. Tapatío eignet sich hervorragend zum Mixen, obwohl ich es wirklich genieße, es pur zu genießen.


Kein Interesse an der ganzen Übersicht? Klicken Sie auf jede Marke, um mehr über ihre Vorteile, ihren Preis und mehr zu erfahren. Für Margaritas besuchen Sie Espolon oder Gran Centenario (oder lesen Sie, wie man die beste Margarita und den besten Chaser für Tequila macht).

Diese Liste enthält nur 100%-Agaven-Tequilas. Ich empfehle hier keine Mixtos. Der Unterschied zwischen den beiden ist folgender: Ein vollständiger Agaven-Tequila wird durch Destillieren der fermentierten Agavensäfte hergestellt. Das ist es. Dem Fermenter wird nichts anderes zugesetzt, nur Agavensäfte und Hefe.

Mixto hingegen beginnt mit einer Mischung aus Agavensaft und anderen Zuckern – Glukose oder Fruktose oder beides – normalerweise in Form eines Zuckersirups. Mixtos wurden erfunden, um das Agavenangebot zu erweitern und die Produktionskosten zu senken. Laut Gesetz müssen sie zu 51 % aus Agave bestehen. Die meisten von uns haben im College mehr als genug von diesem Zeug getrunken.

Meiner Meinung nach sollte Tequila nach Agave schmecken, nicht nach Zucker. Es gibt viele Tequilas aus 100% Agave zu einem guten Preis – heute wollte ich Ihnen eine Handvoll meiner Favoriten vorstellen, die für 25 US-Dollar und darunter erhältlich sind.

Obwohl Tequila in mehreren mexikanischen Bundesstaaten legal hergestellt werden kann, stammt das meiste davon aus Jalisco, einem Bundesstaat im Westen des Landes, etwa in der Mitte der Küste. Tequilas aus Jalisco werden im Allgemeinen in Tiefland-Tequilas und Hochland-Tequilas unterteilt. Das Dorf Tequila selbst liegt im Tiefland, in den Tälern, die bei der Entstehung von Vulkanen in Zentralmexiko entstanden sind. Obwohl die Vulkane nicht mehr aktiv sind, haben sie im Tiefland ihre Spuren hinterlassen, die Tequilas produzieren, die krautiger, würziger und erdiger sind. Die Hochlandregion (auch Los Altos genannt) hat eisenreichen roten Lehmboden, es bekommt mehr Regen und hat kühlere Nächte und es gibt Tequilas, die reicher an Mineralität und mehr floralen Noten sind.

Wenn Sie die Unterschiede zwischen Hoch- und Tiefland probieren möchten, probieren Sie am besten Silber- oder Blanco-Tequilas. Da sie nicht in Holz gereift sind, werden die Aromen des Terrains nicht durch die eichigen Vanillenoten maskiert, die aus der Fassreifung stammen.

Diese Tequilas sind alle 80 Proof (40 Vol.-% Alkohol) und die angegebenen Preise gelten für 750-ml-Flaschen (mit einer Ausnahme). Die Preise gelten für die Blanco/Plata/Silver-Version, sofern nicht anders angegeben, und es sind die Blanco-Versionen, die ich hier rezensiere. Die Preise variieren natürlich je nach Standort.

El Jimador ($22)

Jimador ist das spanische Wort für den Feldarbeiter, der die Agavenpflanze von Hand erntet. Die Marke El Jimador ist ein Tiefland-Tequila von Herradura. Der Markeninhaber Brown Forman zitiert eine Nielsen-Umfrage, die besagt, dass El Jimador die meistverkaufte 100%-Agaven-Marke in Mexiko ist. Wenn das stimmt, ist leicht zu verstehen, warum. Der Blanco von El Jimador ist glatt und knackig und schmeckt nach frischer Agave und Zitrusfrüchten. Es ist kein super-komplexer Sipper, aber wenn Sie endlich den Tequila-Plastikkrug abschließen möchten, sollte El Jimador Ihre erste Anlaufstelle sein.

Espolon ($23)

Espolon, ein Hochland-Tequila, ist etwas erdiger als El Jimador und nicht so frisch und leicht. Würzig und leicht blumig, trägt er Anklänge von gegrillter Ananas und schwarzem Pfeffer. Ich trinke diesen gerne auf Eis, obwohl ich ihn in Cocktails bevorzuge, insbesondere in Margaritas. Espolon überrascht mich immer ein bisschen, weil ich immer den Blanco dem Reposado vorziehe.

Gran Centenario ($22)

Obwohl Jose Cuervo vor allem für seine Mixto-Tequilas bekannt ist, ist Gran Centenario eine seiner 100%-Agaven-Marken. (1800 Tequila ist eine weitere Cuervo 100% Agave Release.) Cuervo Produkte sind meiner Meinung nach alle Tiefland-Tequilas, und tatsächlich befindet sich die Hauptbrennerei von Cuervo in der Stadt Tequila im Jalisco-Tiefland. Wie El Jimador ist Gran Centenario Plata kein wirklich komplexer Tequila, sondern weich und erfrischend, mit Zitrus-Obertönen und etwas Gras. Obwohl es ein einfacher Tequila ist, ist er sättigend und lecker, genau richtig für eine Margarita.

Lunazul (17 $)

In diesem Flachland-Blanco trifft grasige Agave auf eine Schüssel mit gemischten tropischen Früchten. Der Geschmack hat einen Hauch von Pfeffer und Kräuternoten und der Abgang ist leicht würzig. Obwohl dies nicht mein Lieblingssipper ist, eignet er sich hervorragend für Cocktails. Probieren Sie es in einem Paloma nach mexikanischer Art mit einer Prise Salz, etwas frischem Limettensaft (wenn Sie es sich leisten können) und Grapefruit-Soda.

Milagro ($23)

Milagro ist ein Hochland-Tequila, reich und cremig, leicht kräuter- und pflanzlich und frisch zitrusartig. Es schluckt gut, und es mischt sich besser. Milagro ist für seinen Preis überraschend gut und gehört leicht zu meinen Top Drei. Milagro würde gut zusammen mit Sangrita getrunken werden (nein, nicht Sangria, das sind sehr unterschiedliche Dinge). Die subtilen Kräuternoten des Tequilas würden gut mit den Aromen von Sangrita spielen.

Olmeca Altos ($21)

Wahrscheinlich mein zweiter Favorit hier. Altos ist ein weiterer Highlander mit einem reichen Einstieg und einem langen, glatten Abgang. Es hat grasige, kräuterige Agavenaromen im Vordergrund und saftige Zitrustöne im Hintergrund. Es lässt sich gut in Cocktails mischen und ist pur köstlich, entweder auf Eis oder pur. Die Marke baut ihre US-Präsenz aus. Auch wenn sie möglicherweise noch nicht in Ihrer Nähe ist, erwarten Sie, dass sich dies im Laufe des Jahres ändern wird.

Tapatío (30 $ für 1 Liter)

Ja, ich habe das Budget hier etwas überzogen, aber es ist ein großartiger Tequila – mein Favorit auf dieser Liste – und bei 30 Dollar für eine Literflasche ist er ungefähr der gleiche Preis pro Unze wie die anderen hier aufgeführten Spirituosen. Tapatío ist in Mexiko sehr beliebt, besonders im Hochland von Jalisco. (Fahren Sie durch die Landschaft und Sie werden überall Schilder dafür sehen – Reklametafeln, gemalte Schilder an den Seiten von Gebäuden, Poster, Handzettel.) Es ist jetzt endlich in den Staaten erhältlich, obwohl Sie möglicherweise danach suchen müssen. (Seltsamerweise haben Sie es vielleicht leichter, die hochfeste 110-proof-Abfüllung zu finden.)

Es ist köstlich: reich an Agavengrasigkeit, die man mit Blanco-Tequilas verbindet, mit einer knackigen Fruchtigkeit und einem Hauch von Würze. Tapatío eignet sich hervorragend zum Mixen, obwohl ich es wirklich genieße, es pur zu genießen.


Kein Interesse an der ganzen Übersicht? Klicken Sie auf jede Marke, um mehr über ihre Vorteile, ihren Preis und mehr zu erfahren. Für Margaritas besuchen Sie Espolon oder Gran Centenario (oder lesen Sie, wie man die beste Margarita und den besten Chaser für Tequila macht).

Diese Liste enthält nur 100%-Agaven-Tequilas. Ich empfehle hier keine Mixtos. Der Unterschied zwischen den beiden ist folgender: Ein vollständiger Agaven-Tequila wird durch Destillieren der fermentierten Agavensäfte hergestellt. Das ist es. Dem Fermenter wird nichts anderes zugesetzt, nur Agavensäfte und Hefe.

Mixto hingegen beginnt mit einer Mischung aus Agavensaft und anderen Zuckern – Glukose oder Fruktose oder beides – normalerweise in Form eines Zuckersirups. Mixtos wurden erfunden, um das Agavenangebot zu erweitern und die Produktionskosten zu senken. Laut Gesetz müssen sie zu 51 % aus Agave bestehen. Die meisten von uns haben im College mehr als genug von diesem Zeug getrunken.

Meiner Meinung nach sollte Tequila nach Agave schmecken, nicht nach Zucker. Es gibt viele Tequilas aus 100% Agave zu einem guten Preis – heute möchte ich Ihnen eine Handvoll meiner Favoriten vorstellen, die für 25 US-Dollar und darunter erhältlich sind.

Obwohl Tequila in mehreren mexikanischen Bundesstaaten legal hergestellt werden kann, stammt das meiste davon aus Jalisco, einem Bundesstaat im Westen des Landes, etwa in der Mitte der Küste. Tequilas aus Jalisco werden im Allgemeinen in Tiefland-Tequilas und Hochland-Tequilas unterteilt. Das Dorf Tequila selbst liegt im Tiefland, in den Tälern, die bei der Entstehung von Vulkanen in Zentralmexiko entstanden sind. Obwohl die Vulkane nicht mehr aktiv sind, haben sie im Tiefland ihre Spuren hinterlassen, die Tequilas produzieren, die krautiger, würziger und erdiger sind. Die Hochlandregion (auch Los Altos genannt) hat eisenreichen roten Lehmboden, es bekommt mehr Regen und hat kühlere Nächte und es gibt Tequilas, die reicher an Mineralität und mehr floralen Noten sind.

Wenn Sie die Unterschiede zwischen Hoch- und Tiefland probieren möchten, probieren Sie am besten Silber- oder Blanco-Tequilas. Da sie nicht in Holz gereift sind, werden die Aromen des Terrains nicht durch die eichigen Vanillenoten maskiert, die aus der Fassreifung stammen.

Diese Tequilas sind alle 80 Proof (40 Vol.-% Alkohol) und die angegebenen Preise gelten für 750-ml-Flaschen (mit einer Ausnahme). Die Preise gelten für die Blanco/Plata/Silver-Version, sofern nicht anders angegeben, und es sind die Blanco-Versionen, die ich hier rezensiere. Die Preise variieren natürlich je nach Standort.

El Jimador ($22)

Jimador ist das spanische Wort für den Feldarbeiter, der die Agavenpflanze von Hand erntet. Die Marke El Jimador ist ein Tiefland-Tequila von Herradura. Der Markeninhaber Brown Forman zitiert eine Nielsen-Umfrage, die besagt, dass El Jimador die meistverkaufte 100%-Agaven-Marke in Mexiko ist. Wenn das stimmt, ist leicht zu verstehen, warum. Der Blanco von El Jimador ist glatt und knackig und schmeckt nach frischer Agave und Zitrusfrüchten. Es ist kein super-komplexer Sipper, aber wenn Sie endlich den Plastikkrug-Tequila abschließen möchten, sollte El Jimador Ihre erste Anlaufstelle sein.

Espolon ($23)

Espolon, ein Hochland-Tequila, ist etwas erdiger als El Jimador und nicht so frisch und leicht. Würzig und leicht blumig, trägt er Anklänge von gegrillter Ananas und schwarzem Pfeffer. Ich trinke diesen gerne auf Eis, obwohl ich ihn in Cocktails bevorzuge, insbesondere in Margaritas. Espolon überrascht mich immer ein bisschen, weil ich immer den Blanco dem Reposado vorziehe.

Gran Centenario ($22)

Obwohl Jose Cuervo vor allem für seine Mixto-Tequilas bekannt ist, ist Gran Centenario eine seiner 100%-Agaven-Marken. (1800 Tequila ist eine weitere Cuervo 100% Agave Release.) Cuervo Produkte sind meiner Meinung nach alle Tiefland-Tequilas, und tatsächlich befindet sich die Hauptbrennerei von Cuervo in der Stadt Tequila im Jalisco-Tiefland. Wie El Jimador ist Gran Centenario Plata kein wirklich komplexer Tequila, sondern weich und erfrischend, mit Zitrus-Obertönen und etwas Gras. Obwohl es ein einfacher Tequila ist, ist er sättigend und lecker, genau richtig für eine Margarita.

Lunazul (17 $)

In diesem Flachland-Blanco trifft grasige Agave auf eine Schüssel mit gemischten tropischen Früchten. Der Geschmack hat einen Hauch von Pfeffer und Kräuternoten und der Abgang ist leicht würzig. Obwohl dies nicht mein Lieblingssipper ist, eignet er sich hervorragend für Cocktails. Probieren Sie es in einem Paloma nach mexikanischer Art mit einer Prise Salz, etwas frischem Limettensaft (wenn Sie es sich leisten können) und Grapefruit-Soda.

Milagro ($23)

Milagro ist ein Hochland-Tequila, reich und cremig, leicht kräuter- und pflanzlich und frisch zitrusartig. Es schluckt gut, und es mischt sich besser. Milagro ist für seinen Preis überraschend gut und gehört leicht zu meinen Top Drei. Milagro würde gut zusammen mit Sangrita getrunken werden (nein, nicht Sangria, das sind sehr unterschiedliche Dinge). Die subtilen Kräuternoten des Tequilas würden gut mit den Aromen von Sangrita spielen.

Olmeca Altos ($21)

Wahrscheinlich mein zweiter Favorit hier. Altos ist ein weiterer Highlander mit einem reichen Einstieg und einem langen, glatten Abgang. Es hat grasige, kräuterige Agavenaromen im Vordergrund und saftige Zitrustöne im Hintergrund. Es lässt sich gut in Cocktails mischen und ist pur köstlich, entweder auf Eis oder pur. Die Marke baut ihre US-Präsenz aus. Auch wenn sie möglicherweise noch nicht in Ihrer Nähe ist, erwarten Sie, dass sich dies im Laufe des Jahres ändern wird.

Tapatío (30 $ für 1 Liter)

Ja, ich habe das Budget hier etwas überzogen, aber es ist ein großartiger Tequila – mein Favorit auf dieser Liste – und bei 30 Dollar für eine Literflasche ist er ungefähr der gleiche Preis pro Unze wie die anderen hier aufgeführten Spirituosen. Tapatío ist in Mexiko sehr beliebt, besonders im Hochland von Jalisco. (Fahren Sie durch die Landschaft, und Sie werden überall Schilder dafür sehen – Reklametafeln, gemalte Schilder an den Seiten von Gebäuden, Poster, Handzettel.) Es ist jetzt endlich in den Staaten erhältlich, obwohl Sie möglicherweise danach suchen müssen. (Seltsamerweise haben Sie es vielleicht leichter, die hochfeste 110-proof-Abfüllung zu finden.)

Es ist köstlich: reich an Agavengrasigkeit, die man mit Blanco-Tequilas verbindet, mit einer knackigen Fruchtigkeit und einem Hauch von Würze. Tapatío eignet sich hervorragend zum Mixen, obwohl ich es wirklich genieße, es pur zu genießen.


Kein Interesse an der ganzen Übersicht? Klicken Sie auf jede Marke, um mehr über ihre Vorteile, ihren Preis und mehr zu erfahren. Für Margaritas besuchen Sie Espolon oder Gran Centenario (oder lesen Sie, wie man die beste Margarita und den besten Chaser für Tequila macht).

Diese Liste enthält nur 100%-Agaven-Tequilas. Ich empfehle hier keine Mixtos. Der Unterschied zwischen den beiden ist folgender: Ein vollständiger Agaven-Tequila wird durch Destillieren der fermentierten Agavensäfte hergestellt. Das ist es. Nothing else is added to the fermenter, just agave juices and yeast.

Mixto, on the other hand, starts with a blend of agave juice and other sugars—glucose or fructose, or both—usually in the form of a sugar syrup. Mixtos were invented as a way to stretch the supply of agave and lower production costs. By law, they must be 51% agave. Most of us drank more than enough of this stuff in college.

My belief is this: Tequila should taste like agave, not like sugar. There are plenty of 100%-agave tequilas available for a good price—today I wanted to introduce you to a handful of my favorites that are available for $25 and under.

Although tequila can legally be made in several Mexican states, most of it hails from Jalisco, a state in the west of the country, about midway down the coast. Tequilas from Jalisco are generally divided into lowlands tequilas and highlands tequilas. The village of Tequila itself sits in the lowlands, in the valleys formed when volcanos arose in central Mexico. Though the volcanos are no longer active, they left their mark on the soil in the lowlands region, which produces tequilas that are more herbaceous, spicy, and earthy. The highlands region (also called Los Altos) has iron-rich red clay soil it gets more rain and has cooler nights and it yields tequilas that are richer in minerality and have more floral notes.

If you want to taste the differences between highlands and lowlands, you're best off tasting silver or blanco tequilas. Because they're not aged in wood, the flavors of the terrain aren't masked by the oaky vanilla notes derived from barrel aging.

These tequilas are all 80 proof (40% alcohol by volume), and the prices quoted are for 750-mL bottles (with one exception). The prices are for the blanco/plata/silver release, unless otherwise stated, and it's the blanco releases that I'm reviewing here. Of course, prices vary depending on your location.

El Jimador ($22)

Jimador is the Spanish word for the fieldworker who hand-harvests the agave plant. The brand El Jimador is a lowlands tequila produced by Herradura. The brand owner, Brown Forman, cites a Nielsen poll that indicates El Jimador is the top-selling 100%-agave brand in Mexico. If that's true, it's easy to see why. El Jimador's blanco is smooth and crisp, tasting of fresh agave and citrus. It's not a super-complex sipper, but if you're looking to finally graduate from plastic-jug tequila, El Jimador should be your first stop.

Espolon ($23)

Espolon, a highlands tequila, is a bit earthier than El Jimador, and not as crisp and light. Spicy and mildly floral, it carries hints of grilled pineapple and black pepper. I like sipping this one on ice, though I prefer it in cocktails, especially margaritas. Espolon is always a bit surprising to me because I always find myself preferring the blanco over the reposado.

Gran Centenario ($22)

Though Jose Cuervo is known mostly for its line of mixto tequilas, Gran Centenario is one of its 100%-agave brands. (1800 Tequila is another Cuervo 100%-agave release.) Cuervo products are all, I believe, lowlands tequilas, and in fact the main Cuervo distillery is located in the town of Tequila in the Jalisco lowlands. Like El Jimador, Gran Centenario Plata isn't really a complex tequila it's smooth and refreshing, with citrus overtones and some grassiness. Though it's a simple tequila, it's satisfying and tasty, just right for a margarita.

Lunazul ($17)

Grassy agave meets a bowl of mixed tropical fruit in this lowlands blanco. The flavor has a hint of pepper and herbal notes, and the finish is mildly spicy. Though this isn't my favorite sipper of the bunch, it's great in cocktails. Try it in a Paloma, in the Mexican style, with a pinch of salt, some fresh lime juice (if you can afford it), and grapefruit soda.

Milagro ($23)

A highlands tequila, Milagro is rich and creamy, slightly herbal and vegetal, and freshly citrusy. It sips well, and it mixes better. Milagro is surprisingly good for its price, and it's easily one of my top three. Milagro would be nice sipped alongside Sangrita (no, not Sangria they're very different things) the subtle herbaceous notes of the tequila would play well with the flavors of Sangrita.

Olmeca Altos ($21)

Probably my second favorite here. Altos is another highlander, with a rich entry and a long, smooth finish. It has grassy, herbal agave flavors up front and juicy citrus tones in the back. It mixes well into cocktails and it's delicious on its own, either on the rocks or neat. The brand is ramping up its US presence, so though it might not be in your area just yet, expect that to change as the year progresses.

Tapatío ($30 for 1 liter)

Yes, I stretched the budget a bit on this one, but it's a great tequila—my favorite on this list—and at 30 bucks for a liter bottle, it's about the same price, per ounce, as the other spirits listed here. Tapatío is much loved inside Mexico, especially in the highlands of Jalisco. (Drive around the countryside, and you'll see signs for it all over the place—billboards, painted signs on the sides of buildings, posters, handbills.) It's now finally available Stateside, though you might need to hunt for it. (You might actually have an easier time finding the high-strength 110-proof bottling, strangely enough.)

It's delicious stuff: rich in the agave grassiness you associate with blanco tequilas, with a crisp fruitiness and a hint of spice. Tapatío is great for mixing, though I really enjoy just savoring it neat.


Not interested in the whole rundown? Click on each brand to read about its advantages, price point, and more. For margaritas, check out Espolon or Gran Centenario (or read up on how to make the best margarita and the best chaser for tequila).

This list includes only 100%-agave tequilas. I don't recommend any mixtos here. The difference between the two is this: a fully agave tequila is made by distilling the fermented juices of agave. Das ist es. Nothing else is added to the fermenter, just agave juices and yeast.

Mixto, on the other hand, starts with a blend of agave juice and other sugars—glucose or fructose, or both—usually in the form of a sugar syrup. Mixtos were invented as a way to stretch the supply of agave and lower production costs. By law, they must be 51% agave. Most of us drank more than enough of this stuff in college.

My belief is this: Tequila should taste like agave, not like sugar. There are plenty of 100%-agave tequilas available for a good price—today I wanted to introduce you to a handful of my favorites that are available for $25 and under.

Although tequila can legally be made in several Mexican states, most of it hails from Jalisco, a state in the west of the country, about midway down the coast. Tequilas from Jalisco are generally divided into lowlands tequilas and highlands tequilas. The village of Tequila itself sits in the lowlands, in the valleys formed when volcanos arose in central Mexico. Though the volcanos are no longer active, they left their mark on the soil in the lowlands region, which produces tequilas that are more herbaceous, spicy, and earthy. The highlands region (also called Los Altos) has iron-rich red clay soil it gets more rain and has cooler nights and it yields tequilas that are richer in minerality and have more floral notes.

If you want to taste the differences between highlands and lowlands, you're best off tasting silver or blanco tequilas. Because they're not aged in wood, the flavors of the terrain aren't masked by the oaky vanilla notes derived from barrel aging.

These tequilas are all 80 proof (40% alcohol by volume), and the prices quoted are for 750-mL bottles (with one exception). The prices are for the blanco/plata/silver release, unless otherwise stated, and it's the blanco releases that I'm reviewing here. Of course, prices vary depending on your location.

El Jimador ($22)

Jimador is the Spanish word for the fieldworker who hand-harvests the agave plant. The brand El Jimador is a lowlands tequila produced by Herradura. The brand owner, Brown Forman, cites a Nielsen poll that indicates El Jimador is the top-selling 100%-agave brand in Mexico. If that's true, it's easy to see why. El Jimador's blanco is smooth and crisp, tasting of fresh agave and citrus. It's not a super-complex sipper, but if you're looking to finally graduate from plastic-jug tequila, El Jimador should be your first stop.

Espolon ($23)

Espolon, a highlands tequila, is a bit earthier than El Jimador, and not as crisp and light. Spicy and mildly floral, it carries hints of grilled pineapple and black pepper. I like sipping this one on ice, though I prefer it in cocktails, especially margaritas. Espolon is always a bit surprising to me because I always find myself preferring the blanco over the reposado.

Gran Centenario ($22)

Though Jose Cuervo is known mostly for its line of mixto tequilas, Gran Centenario is one of its 100%-agave brands. (1800 Tequila is another Cuervo 100%-agave release.) Cuervo products are all, I believe, lowlands tequilas, and in fact the main Cuervo distillery is located in the town of Tequila in the Jalisco lowlands. Like El Jimador, Gran Centenario Plata isn't really a complex tequila it's smooth and refreshing, with citrus overtones and some grassiness. Though it's a simple tequila, it's satisfying and tasty, just right for a margarita.

Lunazul ($17)

Grassy agave meets a bowl of mixed tropical fruit in this lowlands blanco. The flavor has a hint of pepper and herbal notes, and the finish is mildly spicy. Though this isn't my favorite sipper of the bunch, it's great in cocktails. Try it in a Paloma, in the Mexican style, with a pinch of salt, some fresh lime juice (if you can afford it), and grapefruit soda.

Milagro ($23)

A highlands tequila, Milagro is rich and creamy, slightly herbal and vegetal, and freshly citrusy. It sips well, and it mixes better. Milagro is surprisingly good for its price, and it's easily one of my top three. Milagro would be nice sipped alongside Sangrita (no, not Sangria they're very different things) the subtle herbaceous notes of the tequila would play well with the flavors of Sangrita.

Olmeca Altos ($21)

Probably my second favorite here. Altos is another highlander, with a rich entry and a long, smooth finish. It has grassy, herbal agave flavors up front and juicy citrus tones in the back. It mixes well into cocktails and it's delicious on its own, either on the rocks or neat. The brand is ramping up its US presence, so though it might not be in your area just yet, expect that to change as the year progresses.

Tapatío ($30 for 1 liter)

Yes, I stretched the budget a bit on this one, but it's a great tequila—my favorite on this list—and at 30 bucks for a liter bottle, it's about the same price, per ounce, as the other spirits listed here. Tapatío is much loved inside Mexico, especially in the highlands of Jalisco. (Drive around the countryside, and you'll see signs for it all over the place—billboards, painted signs on the sides of buildings, posters, handbills.) It's now finally available Stateside, though you might need to hunt for it. (You might actually have an easier time finding the high-strength 110-proof bottling, strangely enough.)

It's delicious stuff: rich in the agave grassiness you associate with blanco tequilas, with a crisp fruitiness and a hint of spice. Tapatío is great for mixing, though I really enjoy just savoring it neat.


Not interested in the whole rundown? Click on each brand to read about its advantages, price point, and more. For margaritas, check out Espolon or Gran Centenario (or read up on how to make the best margarita and the best chaser for tequila).

This list includes only 100%-agave tequilas. I don't recommend any mixtos here. The difference between the two is this: a fully agave tequila is made by distilling the fermented juices of agave. Das ist es. Nothing else is added to the fermenter, just agave juices and yeast.

Mixto, on the other hand, starts with a blend of agave juice and other sugars—glucose or fructose, or both—usually in the form of a sugar syrup. Mixtos were invented as a way to stretch the supply of agave and lower production costs. By law, they must be 51% agave. Most of us drank more than enough of this stuff in college.

My belief is this: Tequila should taste like agave, not like sugar. There are plenty of 100%-agave tequilas available for a good price—today I wanted to introduce you to a handful of my favorites that are available for $25 and under.

Although tequila can legally be made in several Mexican states, most of it hails from Jalisco, a state in the west of the country, about midway down the coast. Tequilas from Jalisco are generally divided into lowlands tequilas and highlands tequilas. The village of Tequila itself sits in the lowlands, in the valleys formed when volcanos arose in central Mexico. Though the volcanos are no longer active, they left their mark on the soil in the lowlands region, which produces tequilas that are more herbaceous, spicy, and earthy. The highlands region (also called Los Altos) has iron-rich red clay soil it gets more rain and has cooler nights and it yields tequilas that are richer in minerality and have more floral notes.

If you want to taste the differences between highlands and lowlands, you're best off tasting silver or blanco tequilas. Because they're not aged in wood, the flavors of the terrain aren't masked by the oaky vanilla notes derived from barrel aging.

These tequilas are all 80 proof (40% alcohol by volume), and the prices quoted are for 750-mL bottles (with one exception). The prices are for the blanco/plata/silver release, unless otherwise stated, and it's the blanco releases that I'm reviewing here. Of course, prices vary depending on your location.

El Jimador ($22)

Jimador is the Spanish word for the fieldworker who hand-harvests the agave plant. The brand El Jimador is a lowlands tequila produced by Herradura. The brand owner, Brown Forman, cites a Nielsen poll that indicates El Jimador is the top-selling 100%-agave brand in Mexico. If that's true, it's easy to see why. El Jimador's blanco is smooth and crisp, tasting of fresh agave and citrus. It's not a super-complex sipper, but if you're looking to finally graduate from plastic-jug tequila, El Jimador should be your first stop.

Espolon ($23)

Espolon, a highlands tequila, is a bit earthier than El Jimador, and not as crisp and light. Spicy and mildly floral, it carries hints of grilled pineapple and black pepper. I like sipping this one on ice, though I prefer it in cocktails, especially margaritas. Espolon is always a bit surprising to me because I always find myself preferring the blanco over the reposado.

Gran Centenario ($22)

Though Jose Cuervo is known mostly for its line of mixto tequilas, Gran Centenario is one of its 100%-agave brands. (1800 Tequila is another Cuervo 100%-agave release.) Cuervo products are all, I believe, lowlands tequilas, and in fact the main Cuervo distillery is located in the town of Tequila in the Jalisco lowlands. Like El Jimador, Gran Centenario Plata isn't really a complex tequila it's smooth and refreshing, with citrus overtones and some grassiness. Though it's a simple tequila, it's satisfying and tasty, just right for a margarita.

Lunazul ($17)

Grassy agave meets a bowl of mixed tropical fruit in this lowlands blanco. The flavor has a hint of pepper and herbal notes, and the finish is mildly spicy. Though this isn't my favorite sipper of the bunch, it's great in cocktails. Try it in a Paloma, in the Mexican style, with a pinch of salt, some fresh lime juice (if you can afford it), and grapefruit soda.

Milagro ($23)

A highlands tequila, Milagro is rich and creamy, slightly herbal and vegetal, and freshly citrusy. It sips well, and it mixes better. Milagro is surprisingly good for its price, and it's easily one of my top three. Milagro would be nice sipped alongside Sangrita (no, not Sangria they're very different things) the subtle herbaceous notes of the tequila would play well with the flavors of Sangrita.

Olmeca Altos ($21)

Probably my second favorite here. Altos is another highlander, with a rich entry and a long, smooth finish. It has grassy, herbal agave flavors up front and juicy citrus tones in the back. It mixes well into cocktails and it's delicious on its own, either on the rocks or neat. The brand is ramping up its US presence, so though it might not be in your area just yet, expect that to change as the year progresses.

Tapatío ($30 for 1 liter)

Yes, I stretched the budget a bit on this one, but it's a great tequila—my favorite on this list—and at 30 bucks for a liter bottle, it's about the same price, per ounce, as the other spirits listed here. Tapatío is much loved inside Mexico, especially in the highlands of Jalisco. (Drive around the countryside, and you'll see signs for it all over the place—billboards, painted signs on the sides of buildings, posters, handbills.) It's now finally available Stateside, though you might need to hunt for it. (You might actually have an easier time finding the high-strength 110-proof bottling, strangely enough.)

It's delicious stuff: rich in the agave grassiness you associate with blanco tequilas, with a crisp fruitiness and a hint of spice. Tapatío is great for mixing, though I really enjoy just savoring it neat.


Not interested in the whole rundown? Click on each brand to read about its advantages, price point, and more. For margaritas, check out Espolon or Gran Centenario (or read up on how to make the best margarita and the best chaser for tequila).

This list includes only 100%-agave tequilas. I don't recommend any mixtos here. The difference between the two is this: a fully agave tequila is made by distilling the fermented juices of agave. Das ist es. Nothing else is added to the fermenter, just agave juices and yeast.

Mixto, on the other hand, starts with a blend of agave juice and other sugars—glucose or fructose, or both—usually in the form of a sugar syrup. Mixtos were invented as a way to stretch the supply of agave and lower production costs. By law, they must be 51% agave. Most of us drank more than enough of this stuff in college.

My belief is this: Tequila should taste like agave, not like sugar. There are plenty of 100%-agave tequilas available for a good price—today I wanted to introduce you to a handful of my favorites that are available for $25 and under.

Although tequila can legally be made in several Mexican states, most of it hails from Jalisco, a state in the west of the country, about midway down the coast. Tequilas from Jalisco are generally divided into lowlands tequilas and highlands tequilas. The village of Tequila itself sits in the lowlands, in the valleys formed when volcanos arose in central Mexico. Though the volcanos are no longer active, they left their mark on the soil in the lowlands region, which produces tequilas that are more herbaceous, spicy, and earthy. The highlands region (also called Los Altos) has iron-rich red clay soil it gets more rain and has cooler nights and it yields tequilas that are richer in minerality and have more floral notes.

If you want to taste the differences between highlands and lowlands, you're best off tasting silver or blanco tequilas. Because they're not aged in wood, the flavors of the terrain aren't masked by the oaky vanilla notes derived from barrel aging.

These tequilas are all 80 proof (40% alcohol by volume), and the prices quoted are for 750-mL bottles (with one exception). The prices are for the blanco/plata/silver release, unless otherwise stated, and it's the blanco releases that I'm reviewing here. Of course, prices vary depending on your location.

El Jimador ($22)

Jimador is the Spanish word for the fieldworker who hand-harvests the agave plant. The brand El Jimador is a lowlands tequila produced by Herradura. The brand owner, Brown Forman, cites a Nielsen poll that indicates El Jimador is the top-selling 100%-agave brand in Mexico. If that's true, it's easy to see why. El Jimador's blanco is smooth and crisp, tasting of fresh agave and citrus. It's not a super-complex sipper, but if you're looking to finally graduate from plastic-jug tequila, El Jimador should be your first stop.

Espolon ($23)

Espolon, a highlands tequila, is a bit earthier than El Jimador, and not as crisp and light. Spicy and mildly floral, it carries hints of grilled pineapple and black pepper. I like sipping this one on ice, though I prefer it in cocktails, especially margaritas. Espolon is always a bit surprising to me because I always find myself preferring the blanco over the reposado.

Gran Centenario ($22)

Though Jose Cuervo is known mostly for its line of mixto tequilas, Gran Centenario is one of its 100%-agave brands. (1800 Tequila is another Cuervo 100%-agave release.) Cuervo products are all, I believe, lowlands tequilas, and in fact the main Cuervo distillery is located in the town of Tequila in the Jalisco lowlands. Like El Jimador, Gran Centenario Plata isn't really a complex tequila it's smooth and refreshing, with citrus overtones and some grassiness. Though it's a simple tequila, it's satisfying and tasty, just right for a margarita.

Lunazul ($17)

Grassy agave meets a bowl of mixed tropical fruit in this lowlands blanco. The flavor has a hint of pepper and herbal notes, and the finish is mildly spicy. Though this isn't my favorite sipper of the bunch, it's great in cocktails. Try it in a Paloma, in the Mexican style, with a pinch of salt, some fresh lime juice (if you can afford it), and grapefruit soda.

Milagro ($23)

A highlands tequila, Milagro is rich and creamy, slightly herbal and vegetal, and freshly citrusy. It sips well, and it mixes better. Milagro is surprisingly good for its price, and it's easily one of my top three. Milagro would be nice sipped alongside Sangrita (no, not Sangria they're very different things) the subtle herbaceous notes of the tequila would play well with the flavors of Sangrita.

Olmeca Altos ($21)

Probably my second favorite here. Altos is another highlander, with a rich entry and a long, smooth finish. It has grassy, herbal agave flavors up front and juicy citrus tones in the back. It mixes well into cocktails and it's delicious on its own, either on the rocks or neat. The brand is ramping up its US presence, so though it might not be in your area just yet, expect that to change as the year progresses.

Tapatío ($30 for 1 liter)

Yes, I stretched the budget a bit on this one, but it's a great tequila—my favorite on this list—and at 30 bucks for a liter bottle, it's about the same price, per ounce, as the other spirits listed here. Tapatío is much loved inside Mexico, especially in the highlands of Jalisco. (Drive around the countryside, and you'll see signs for it all over the place—billboards, painted signs on the sides of buildings, posters, handbills.) It's now finally available Stateside, though you might need to hunt for it. (You might actually have an easier time finding the high-strength 110-proof bottling, strangely enough.)

It's delicious stuff: rich in the agave grassiness you associate with blanco tequilas, with a crisp fruitiness and a hint of spice. Tapatío is great for mixing, though I really enjoy just savoring it neat.


Not interested in the whole rundown? Click on each brand to read about its advantages, price point, and more. For margaritas, check out Espolon or Gran Centenario (or read up on how to make the best margarita and the best chaser for tequila).

This list includes only 100%-agave tequilas. I don't recommend any mixtos here. The difference between the two is this: a fully agave tequila is made by distilling the fermented juices of agave. Das ist es. Nothing else is added to the fermenter, just agave juices and yeast.

Mixto, on the other hand, starts with a blend of agave juice and other sugars—glucose or fructose, or both—usually in the form of a sugar syrup. Mixtos were invented as a way to stretch the supply of agave and lower production costs. By law, they must be 51% agave. Most of us drank more than enough of this stuff in college.

My belief is this: Tequila should taste like agave, not like sugar. There are plenty of 100%-agave tequilas available for a good price—today I wanted to introduce you to a handful of my favorites that are available for $25 and under.

Although tequila can legally be made in several Mexican states, most of it hails from Jalisco, a state in the west of the country, about midway down the coast. Tequilas from Jalisco are generally divided into lowlands tequilas and highlands tequilas. The village of Tequila itself sits in the lowlands, in the valleys formed when volcanos arose in central Mexico. Though the volcanos are no longer active, they left their mark on the soil in the lowlands region, which produces tequilas that are more herbaceous, spicy, and earthy. The highlands region (also called Los Altos) has iron-rich red clay soil it gets more rain and has cooler nights and it yields tequilas that are richer in minerality and have more floral notes.

If you want to taste the differences between highlands and lowlands, you're best off tasting silver or blanco tequilas. Because they're not aged in wood, the flavors of the terrain aren't masked by the oaky vanilla notes derived from barrel aging.

These tequilas are all 80 proof (40% alcohol by volume), and the prices quoted are for 750-mL bottles (with one exception). The prices are for the blanco/plata/silver release, unless otherwise stated, and it's the blanco releases that I'm reviewing here. Of course, prices vary depending on your location.

El Jimador ($22)

Jimador is the Spanish word for the fieldworker who hand-harvests the agave plant. The brand El Jimador is a lowlands tequila produced by Herradura. The brand owner, Brown Forman, cites a Nielsen poll that indicates El Jimador is the top-selling 100%-agave brand in Mexico. If that's true, it's easy to see why. El Jimador's blanco is smooth and crisp, tasting of fresh agave and citrus. It's not a super-complex sipper, but if you're looking to finally graduate from plastic-jug tequila, El Jimador should be your first stop.

Espolon ($23)

Espolon, a highlands tequila, is a bit earthier than El Jimador, and not as crisp and light. Spicy and mildly floral, it carries hints of grilled pineapple and black pepper. I like sipping this one on ice, though I prefer it in cocktails, especially margaritas. Espolon is always a bit surprising to me because I always find myself preferring the blanco over the reposado.

Gran Centenario ($22)

Though Jose Cuervo is known mostly for its line of mixto tequilas, Gran Centenario is one of its 100%-agave brands. (1800 Tequila is another Cuervo 100%-agave release.) Cuervo products are all, I believe, lowlands tequilas, and in fact the main Cuervo distillery is located in the town of Tequila in the Jalisco lowlands. Like El Jimador, Gran Centenario Plata isn't really a complex tequila it's smooth and refreshing, with citrus overtones and some grassiness. Though it's a simple tequila, it's satisfying and tasty, just right for a margarita.

Lunazul ($17)

Grassy agave meets a bowl of mixed tropical fruit in this lowlands blanco. The flavor has a hint of pepper and herbal notes, and the finish is mildly spicy. Though this isn't my favorite sipper of the bunch, it's great in cocktails. Try it in a Paloma, in the Mexican style, with a pinch of salt, some fresh lime juice (if you can afford it), and grapefruit soda.

Milagro ($23)

A highlands tequila, Milagro is rich and creamy, slightly herbal and vegetal, and freshly citrusy. It sips well, and it mixes better. Milagro is surprisingly good for its price, and it's easily one of my top three. Milagro would be nice sipped alongside Sangrita (no, not Sangria they're very different things) the subtle herbaceous notes of the tequila would play well with the flavors of Sangrita.

Olmeca Altos ($21)

Probably my second favorite here. Altos is another highlander, with a rich entry and a long, smooth finish. It has grassy, herbal agave flavors up front and juicy citrus tones in the back. It mixes well into cocktails and it's delicious on its own, either on the rocks or neat. The brand is ramping up its US presence, so though it might not be in your area just yet, expect that to change as the year progresses.

Tapatío ($30 for 1 liter)

Yes, I stretched the budget a bit on this one, but it's a great tequila—my favorite on this list—and at 30 bucks for a liter bottle, it's about the same price, per ounce, as the other spirits listed here. Tapatío is much loved inside Mexico, especially in the highlands of Jalisco. (Drive around the countryside, and you'll see signs for it all over the place—billboards, painted signs on the sides of buildings, posters, handbills.) It's now finally available Stateside, though you might need to hunt for it. (You might actually have an easier time finding the high-strength 110-proof bottling, strangely enough.)

It's delicious stuff: rich in the agave grassiness you associate with blanco tequilas, with a crisp fruitiness and a hint of spice. Tapatío is great for mixing, though I really enjoy just savoring it neat.


Schau das Video: Hvad er det bedste ved dit arbejde?


Bemerkungen:

  1. Daikasa

    Bravo, deine Idee ist nützlich

  2. Akhenaten

    Ich entschuldige mich, aber könnten Sie bitte ein wenig detaillierter beschreiben.

  3. Cody

    Ihre Idee genial



Eine Nachricht schreiben